Verliebt in meinen Cousin

    Hallo liebe Forenmitglieder,


    ich lese seit Jahren schon aktiv mit hier im Forum und habe mich nun angemeldet, da ich selbst ein Anliegen habe, was ich leider mit niemandem besprechen kann und erhoffe mir hier etwas Hilfe von euch...


    Ich bin 23 und mein Cousin ist 17. Früher, als er 12 war, war ich öfters bei ihm und seiner Mutter, da sie krank war und ich Zeit hatte, im Haushalt mitzuhelfen und zu kochen. Dann habe ich mich allerdings mit ihr zerstritten, und die beiden seitdem die ersten 3 Jahre danach gar nicht gesehen, innerhalb der letzten 2 Jahre sporadisch. Seit 2 Monaten sehen wir uns regelmäßig, da mehrere Anlässe stattfanden zu Feiern. Habe wieder ein Verhältnis zu ihr, das ich als in Ordnung beschreiben würde. Mit ihrer Tochter, also meiner Cousine, habe ich mich immer gut verstanden.


    Nun war es so, dass ich letztes Wochenende mit meiner Cousine auf einen Geburtstag einer gemeinsamen Freundin ging. Er kam einfach mit und alles war so wie früher - vertraut und familiär einfach. Nach dem Geburtstag gingen fuhren wir zu ihnen nach Hause. Sie wohnen in einem Mehrfamilienhaus; die beiden bewohnen eine Wohnung getrennt von den Eltern. Ich war noch nicht müde und blieb mit ihm noch auf, meine Cousine ging schlafen. Wir spielten etwas Playstation auf seiner Schlafcouch und redeten. Früher habe ich auch manchmal mit ihm im Bett geschlafen, allerdings nicht gekuschelt oder so, sondern nebeneinander, wenn ich bei ihnen geschlafen habe, da meine Cousine schnarcht und früh schlafen geht. Es war einfach nichts dabei. Diesmal war es jedoch anders: Wir sind haben uns hingelegt, noch etwas geredet... Ich weiß nicht wieso, aber an diesem Abend habe ich mich einfach zu ihm hingezogen gefühlt, und er glaube ich auch zu mir. Ich habe seinen Arm zwischendurch berührt, ihn mal neckisch den Kopf getätschelt, und vor dem Einschlafen gab er mir einen Kuss auf die Wange und nahm mich in den Arm.


    Ich muss sagen, da dachte ich mir nicht so viel von seiner Seite her, da sich die Familie meiner Tante auch manchmal noch auf den Mund küsst (meine Cousine ist in meinem Alter und macht das auch, selten auch mal ihren Bruder). Trotzdem kam in mir ein wohliges Gefühl hoch, und ich fühlte mich einfach so geborgen bei ihm. Am nächsten Morgen wurde ich früh wach und beobachtete ihn ein wenig beim Schlafen. Ich konnte nicht anders und küsste ihn einfach auf den Mund. Davon wurde er wach und fragte mich lächelnd, was ich denn da machen würde. Ich küsste ihn wieder und schmiegte mich an ihn. Naja, wir hatten keinen Sex oder so, aber wir kuschelten, küssten uns auch mal innig mit Zunge.


    Bevor wir dann aufgestanden sind (meine Cousine schlief noch), meinte ich zu ihm, dass er das niemandem erzählen soll, auch nicht seinen Freunden zum Angeben oder sowas. Dass es gesetzlich zwar kein Problem wäre, aber es sollte einfach zwischen uns bleiben wegen den Reaktionen der Familie. Er meinte nur ''ok, kein Problem, verstehe ich ''.


    Ich verbrachte den Mittag noch dort. Es lief alles ganz normal ab, wir haben so getan, als wäre nichts Körperliches zwischen uns passiert und niemand merkte irgendwas. Lediglich am Schluss, als ich meine Sachen alleine im Wohnzimmer zusammensuchte, kam er zu mir und küsste mich flüchtig auf den Mund und nahm mein Gesicht in seine Hände. Dann umarmte ich ihn feste, und er mich. Meine Tante kam aber durch die Haustür und schnell sprangen wir auseinander.


    Ich weiß einfach nicht, was ich davon halten soll; im Moment bin ich sehr verwirrt. Meine Sorge ist eigentlich nicht, dass die Familie es erfahren könnte... Ich habe nur Angst, dass wenn sich tatsächlich etwas Ernstes entwickeln sollte, dass wir uns auf Familienfeiern komisch verhalten würden.


    Er ist halt erst 17, hat ganz andere Interessen als ich, andere Freunde, und ich würde auch behaupten, dass ich einfach viel reifer bin als er... Aber würde man jetzt nicht rational alles durchleuchten, bliebe einfach dieses starke Verliebtheitsgefühl, dass ich so schön finde, mit ihm auszuleben. Wir haben bisher nicht über das, was passiert ist, gesprochen. Auch haben wir nicht die Handynummern des anderen. Morgen wollte ich offiziell meine Cousine besuchen und hoffe einfach, dass er da ist und wir einen Moment für uns haben.


    Ich weiß gar nicht mal so wirklich, was ich mir für Tipps erhoffe. Glaube, dass ich mich einfach gerne mit euch darüber unterhalten möchte. Vielleicht gibt es ja hier den einen oder anderen, der gerne mit mir darüber sprechen möchte @:)

  • 7 Antworten

    Gestern war ich bei meiner Cousine bzw. bin ich vor ihrer Arbeit dort hingefahren, so ungefähr eine halbe Stunde. Meine Tante, die kaum laufen kann, bat mich darum, ihr Getränke aus dem Keller zu holen. Ich ging in sein Zimmer und fragte ihn, ob er mir helfen kann. Er sah etwas überrascht aus, mich zu sehen; wusste wohl nicht, dass ich kommen würde. Erst sind wir stillschweigend gemeinsam die Treppen im Flur runtergelaufen, das war etwas komisch. Ich dachte erst, dass er überfordert mit der Situation war; dass ihm das, was letzte Mal passiert ist, unangenehm war. Aber dem war zum Glück nicht so. Die Kellertreppen sind relativ schmal, und er machte nur eine Handbewegung à la ''Ladies first'' mit einem strahlenden Lächeln. Ich kam unten an und blieb erstmal stehen. Er stellte sich vor mich, und ich fragte ihn, wie es ihm heute so geht. Er meinte nur etwas schüchtern ,,Gut, dir auch?'', was ich bejahte. Er lächelte die ganze Zeit etwas verschüchtert, hielt sich so etwas an seinem anderen Arm fest (ich hoffe, ihr könnt euch das bildlich vorstellen). Ich meinte dann nur ,,okay, dann lass uns mal die Getränke holen.'' Dann, in dem dafür vorgesehenen Kellerraum, streichelte er von hinten meinen Nacken und glitt anschließend zu meiner Schulter. ich nahm seine Hand, drehte mich um und küsste ihn leicht, flüchtig auf den Mund. Er lächelte mich wieder so süß an und meinte dann ''Ich musste ganze Zeit an dich denken und hab dich sehr vermisst'' - da ging mein Herz auf :-) Ich sagte dann zu ihm, dass es mir auch so erging und erwähnte noch, dass wir vielleicht mal unsere Nummern tauschen sollten, damit wir nicht immer wochenlang aufeinander warten müssten... Er meinte dann halt, dass wir das wirklich mal sollten, und dann küssten wir uns noch ein paar Minuten innig und hielten und feste dabei, packten dann die Getränke ein und gingen wieder hoch.


    Dann ging ich noch mit zu ihm in sein Zimmer, bis meine Cousine kam, und ich habe so getan, als würde ich ihm bei den Hausaufgaben helfen, für den Fall, dass meine Tante reinkommen würde - ist aber zum Glück nicht passiert. Zwischendurch haben wir uns immer wieder mal geküsst und gekuschelt.


    Spät abends, als ich dann zu Hause war, habe ich schon eine Nachricht von ihm bekommen. Er hat halt gefragt, ob ich gut nach Hause gekommen bin und meinte, dass er mich am liebsten ganze Zeit bei sich haben möchte und mich wieder vermisst. Abgesehen von den ''Liebesnachrichten'' habe ich ihn dann auch inständig darum gebeten, bloß niemandem was zu erzählen und die möglichen Folgen erläutert. Er meinte dann nur ''Ja klar, ich bin doch nicht blöd''....


    Ich bin einfach so glücklich gerade |-o

    ich bin da ein wenig hin- und hergerissen... auf der einen seite finde ich eure geschichte ganz hinreißend und der verwandtschaftsgrad wirkt vollkommen egal... auf der anderen seite ist es im alter deines cousins eher so, dass aus einer beziehung nicht unbedingt etwas langlebigeres wird. und genau da sähe ich mögliche probleme - solltet ihr nämlich eine beziehung anfangen, die dann scheitert, betrifft das irgendwie ja auch gleich "die ganze sippe"!?

    @ MatzeBerlin

    Zitat

    Genieße die Zeit und Erfahrung! Es gab hier ein ähnlichen Tread, wo es um Liebe zwischen Cousins geht. Die TE hatte aber weniger Glück als du!

    Danke dir @:)

    @ Die Seherin

    Zitat

    ich bin da ein wenig hin- und hergerissen... auf der einen seite finde ich eure geschichte ganz hinreißend und der verwandtschaftsgrad wirkt vollkommen egal... auf der anderen seite ist es im alter deines cousins eher so, dass aus einer beziehung nicht unbedingt etwas langlebigeres wird. und genau da sähe ich mögliche probleme - solltet ihr nämlich eine beziehung anfangen, die dann scheitert, betrifft das irgendwie ja auch gleich "die ganze sippe"!?

    Ja, davor habe ich auch ein wenig Angst - also dass meine doch sehr starken Verliebtheitsgefühle letzten Endes einseitig bleiben; dass es seinerseits eher eine Schwärmerei ist, es aufregend ist, sexuelle Erfahrungen mit mir zu sammeln. Ich werde es mit ihm ganz langsam angehen lassen, es also erstmal nur beim Küssen und Kuscheln belassen. Außerdem habe ich mit ihm ja ausgemacht, dass wir es beide für uns behalten. Also selbst, wenn es etwas langfristiges wird, möchte ich nichts der Familie erzählen. Das wäre zwar etwas auffällig, wenn wir beide jahrelang keine Partner hätten, aber vielleicht auch nicht...


    Wobei ich im Moment keine Ahnung habe, ob ich ihn mir auch wirklich in meiner Zukunft vorstellen kann. Ich habe größtenteils andere Interessen, würde mich als gebildeter bezeichnen, vor allem erwachsener im großen und ganzen... Er steckt zum Teil noch in der Pubertät drin, weiß noch gar nicht, wer er ist, wer er sein möchte, hat keine Ambitionen und ist nicht sehr an Weiterbildung interessiert.


    Einerseits hoffe ich, dass sich tatsächlich auf beiden Seiten etwas Ernsteres entwickelt und wir zusammenbleiben können, andererseits hoffe ich - wenn ich es sachlich betrachte -, dass meine Gefühle mit der Zeit abschwächen, und seine auch. Diese Fragen machen es mir schwer, es zu vollkommen zu genießen, was derzeit zwischen uns passiert. Zumal ich mir sicher bin, dass er sich diese ganzen Fragen eigentlich nicht stellt..

    @ WhiteRoses5

    Zitat

    Oder hat hier vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen und möchte sich austauschen?

    Ich war mal verschossen in den 18-jährigen Zwillingsbruder einer sehr guten Freundin. Ich war damals 23. Wir kannten uns erst seit einem Jahr, die Freundin und ich. Waren aber sofort ein Herz und eine Seele.


    So richtig verschossen kann man das noch nicht mal nennen, aber er war so süß und so unbefangen. Er mochte mich auf jeden Fall auch auf eine "gewisse Art", zeigte das offen indem er auf eine sehr nette sowie auch naive Art immer mit mir flirtete. Es lief aber nie etwas zwischen uns. Das wollte ich auch nicht, vor allem da mir klar war warum ich so empfand: ich hatte damals schon eine Menge Verantwortung zu tragen, war selbst früh (mit 17) von zu Hause ausgezogen, die beiden Geschwister lebten noch wohlversorgt zu Hause in einem intakten und liebevollen Elternhaus. Er vermittelte mir einfach ein Gefühl von Leichtigkeit, Sorglosigkeit. Auch was Männer anging, ich hatte bis dahin nur schlechte Erfahrungen gemacht.


    Und so habe ich die Begegnungen und das Flirten einfach genossen. Irgendwann habe ich mich wieder richtig verliebt, aber der Bruder und ich hatten weiterhin ein sehr gutes Verhältnis. Leider habe ich Beide 3-4 Jahre später aus den Augen verloren.


    (Ich habe ihm übrigens nie Hoffnungen gemacht und glaube auch nicht, dass er daran wirklich interessiert war. Ich war für ihn höchstwahrscheinlich so ein "feuchter Männertraum", eine "ältere heiße Frau" - man weiß ja wie Jungs in diesem Alter da manchmal ticken (und das ist nicht böse gemeint, ist nichts dabei wie ich finde) ;-)).