Verlobung geplatzt, da sich Partner ungeliebt fühlt

    Hallo liebes Forum,


    ich brauche ein paar Sichtweisen.


    Mein Freund hat sich in den vergangenen Jahren immer wieder dafür ausgesprochen zu heirate - er hat sich das sehr gewünscht. Ich habe mich immer wieder gedrückt, jetzt aber war es soweit: Vor vier Wochen habe ich ihm einen Antrag gemacht. Er hat freudig und überrascht Ja gesagt und wir haben uns Ringe gekauft.


    Vorgestern hat er sich leider wieder entlobt. Anlass war ein Streit, Grund ist, dass er sich lieblos behandelt fühlt. Weil ich nicht so gut bin, mich in ihn einzufühlen, möchte ich hier mal rumfragen. Ist das glaubwürdig?

  • 33 Antworten
    Zitat

    Grund ist, dass er sich lieblos behandelt fühlt. Weil ich nicht so gut bin, mich in ihn einzufühlen, möchte ich hier mal rumfragen.

    Gerade die beiden Sätze im Zusammenhang sagen ja irgendwie schon sehr viel aus: Dein Freund fühlt sich ungeliebt und du scheinst so gar keinen Einblick in sein Gefühlsleben zu haben.


    Prinzipiell kann ich mir gut vorstellen, dass das so ist. Das Thema Heirat stand ja anscheinend schon lange zwischen euch, und wenn einer da so ablehnend reagiert, schürt das vielleicht Zweifel.


    Auch und gerade, wenn er ohnehin im Alltag das Gefühl hat, dass es da ein Ungleichgewicht gibt. Hast du denn auch das Gefühl, dass das so ist? Habt ihr darüber schon öfter gesprochen?


    Vielleicht hat er sich vor vier Wochen auch noch aufrichtig über den Antrag gefreut, nun nach etwas Überlegen und dann auch noch dem Streit reflektiert, dass die Beziehung so doch nicht das ist, was er ein Leben lang möchte - einfach da ihm etwas fehlt.


    Unglaubwürdig find ich das überhaupt nicht - was hättest du denn nun spontan dahinter vermutet, dass du so daran zweifelst? ":/

    Gefühle sind etwas, was man nicht aus der Ferne sehen kann. Wir wissen nicht, was in Deinem Freund so vor sich geht, die einzige, die das hier beschreiben könnte, bist Du und Du sagst, Du bist schlecht darin, Dich in ihn einzufühlen...


    Die Gefühle des Partners zu kennen ist wichtig, sie geben einem ein Gefühl der Geborgenheit, dass alles in Ordnung ist oder sind andersherum Alarmzeichen, dass etwas im argen liegt, was man lösen muss. Wenn Dir die feinen Antennen dafür fehlen, müsst ihr das anders machen. Reden heißt das Zauberwort. Sprecht über Eure Gefühle. Zum ganz konkreten Anlass: frag ihn, warum er sich lieblos behandelt fühlt. Und dann, ob das öfter vorkommt, denn wegen einer Kleinigkeit löst niemand eine Verlobung.

    Zitat

    Allen haben wir davon erzählt, er sagte, die ganze Welt solle es wissen, wir nannten uns Verlobte und Verlobter etc.

    Das finde ich aber wiederum auch extrem. Von Himmelhoch hauchzend zu zu Tode betrübt innerhalb weniger Tage.


    Gibt es sowas öfters? Bei euch? Also solche extremen Widersprüche?


    Weil das:

    Zitat

    Dass er mich nicht ausreichend liebt.

    ist ja wirklich heftig, nachdem es zuerst die ganze Welt wissen sollte. Sowas fällt einem ja nicht plötzlich ein.


    Worum ging es in dem Streit?

    Also - wenn jemand jahrelang dringend heiraten will, dann Verlobung und dann ein Streit, der vermutlich jetzt nichts exorbitant Neues in die Beziehung bringt (ich gehe mal davon aus, dass er sich so in die bisherige Beziehung einfügt – oder war es irgendein ganz besonders wahnsinnig heftiger Streit?) - da fänd ich dann so ein Umschwenken, nachdem man sich ja eigentlich seit Jahren kennt und einander und die Beziehung eigentlich soweit klar auf dem Schirm haben sollte, schon sehr strange.


    Was verbindet er denn mit einer Heirat? Glaubt er, das würde die Beziehung irgendwie verändern?

    Zitat

    Weil das:

    Zitat

    Dass er mich nicht ausreichend liebt.

    ist ja wirklich heftig, nachdem es zuerst die ganze Welt wissen sollte. Sowas fällt einem ja nicht plötzlich ein.

    Das hat er nicht gesagt, das ist das, was sie befürchtet.

    Zitat

    Anlass war ein Streit, Grund ist, dass er sich lieblos behandelt fühlt.

    Hat er sich während des Streits entlobt oder danach?


    Ich sehe das wie Shojo: entweder hat er das Gefühl schon länger, dann verstehe ich aber nicht, warum er ja gesagt hat und es plötzlich ein Problem ist oder es kommt plötzlich, dann finde ich seine Meinungsänderung auch merkwürdig.


    Vielleicht bekommt er kalte Füsse?

    Also wir sind ein turbulentes Paar, das ja, aber nach einem anstrengenden Babyjahr war mein Gefühl, dass es jetzt wieder aufwärts geht.


    Der Streit war nichts besonderes. Es ging um die Anschaffung eines Gegenstands für das Kind, wogegen wir uns letztens entschieden hatten und nun fing er wieder damit an, erinnerte sich angeblich nicht mehr an die Nachteile, die ich damals genannt hatte. Ich fühlte mich in die Ecke gedrängt, er war sauer, weil ich ablehnend und genervt reagierte.

    Zitat

    Vorgestern hat er sich leider wieder entlobt. Anlass war ein Streit, Grund ist, dass er sich lieblos behandelt fühlt. Weil ich nicht so gut bin, mich in ihn einzufühlen, möchte ich hier mal rumfragen. Ist das glaubwürdig?

    Ja. Er fühlt sich lieblos behandelt und zwar offenbar so schlimm, dass er sogar eine Verlobung auflöst. Du sagst selbst, dass du dich nicht in ihn einfühlen kannst (schonmal ein schlechtes Vorzeichen für eine Ehe). An diesem Punkt redest du nicht mit ihm und versuchst irgendwas daran zu ändern, um dich ab jetzt besser in ihn hineinfühlen zu können, sondern unterstellst Unglaubwürdigkeit. Und auch diese besprichst du nicht mit ihm, sondern im Forum.


    Das sagt doch schon einiges.


    Ob du dich im Beziehungsalltag lieblos verhältst kann ich nicht beurteilen; dass so eine gute Ehe aussieht, bezweifel ich aber. Und wenn das schon so losgeht, verschiebt man es besser einvernehmlich auf unbestimmte Zeit.

    Zitat

    Ich fühl mich so gedemütigt. Allen haben wir davon erzählt, er sagte, die ganze Welt solle es wissen, wir nannten uns Verlobte und Verlobter etc.

    Das bringt euch nicht weiter. So gesehen fühlt er sich eben auch gedemütigt. Als turbulentes Paar sollte man vielleicht nicht jede Neuerung in der Beziehung sofort nach Außen tragen, ob nun Verlobung oder Entlobung.


    Nichtsdestotrotz scheint dein Freund auch sehr sprunghaft zu sein und jetzt nicht sooo weit zu denken. Dass ein Antrag allein die Probleme, die er in der Beziehung sieht, nicht "heilen" wird, war ja klar. Und wie man gleichzeitig sagen kann, man wolle mein Leben mit jemandem verbringen aber doch nicht heiraten, obwohl man der "Heirats-Typ" ist, verstehe ich auch nicht so ganz. Oder doch, auf mich wirkt es so als würde er dich durchaus genug lieben und auch den großen Wunsch haben, dass es mit euch auf Dauer klappt, aber zwischendurch eben doch wieder sein rationaler Verstand aufflackern, der sagt: Schön wär's, aber realistisch gesehen spricht da momentan einiges dagegegen, von dem nicht klar ist, ob wir es in den Griff bekommen.