Verzweiflung. Ist noch mit einer Chance zu rechnen?

    Hallo ihr Lieben,


    vielleicht habt ihr schon Erfahrungen damit gemacht und ich hoffe ihr könnt mir wirklich hilfreiche Tipps geben. Mir liegt sehr viel daran.


    Nun zu meiner Geschichte.


    Ich habe im Dezember 2011 meinen absoluten Traummann kennen gelernt. Wir haben uns super verstanden und meinen Sohn den ich mit in die Beziehung gebracht habe, hat er angenommen als wenn es sein eigener wäre. Da mein Sohn seinen leiblichen Papa nicht kennt, habe ich zugelassen dass er zu meinem Partner Papa sagt und er wollte das auch so.


    Ich bin nach einem halben Jahr Beziehung mit meinem Sohn zu ihm gezogen (er hatte sich das gewünscht). In ein Mehrgenerationenhaus. Das war nicht gut.


    Im Oktober 2012 kam unser gemeinsamer Sohn zur Welt. Wir waren sehr glücklich.


    Doch ich hatte große Probleme dem Vater meines Partners. Er ist sehr dominant und deshalb bin ich da wieder ausgezogen. Mein Partner und ich näherten uns dadurch wieder an. Aber durch die Entfernung bin ich sehr eifersüchtig geworden und ich unterstellte ihm oft Dinge. Wir stritten bis auf Messer Schneide und danntrennte sich von mir. Er sagte dass er mich nicht mehr richtig liebt. Das war im Juli 2013. Ich bin dann für vier Wochen zur Kur gefahren und er sagte mir danach dass er mich vermisst hat und mich nicht verlieren möchte. Wir kamen dann auch sehr schnell wieder zusammen und von da an stritten wie, dann wieder nicht, dann wieder Uswest. Ich dachte es würde besser werde wenn ich wieder in seine Nahe ziehen werde. Und es war auch gut. Aber ich musste dann aus der Not raus wieder mit zu ihm und seinem Vater, weil meine Wohnung nicht fertig war. Und dann gab es jeden Tag Streit. Er trennte sich am 6.6.14 von mir und sagte dass er mich nicht mehr liebt. Einen Tag später kam unser Sohn auf die ITS das brachte uns näher. Dann wieder das Hin u und Her. Mal liebte er mich und mal nicht. Eine Woche später kam ich in die Klinik und musste Not operiert werden. Er hatte große Angst um mich gehabt und er war sich sicher das er mich noch liebt. Wir müssten es nur langsam angehen weil zu viel passiert ist.


    Dann eine Woche drauf hat er mir morgens einen Kuss gegeben und mir am Abend gesagt dass er mich nicht mehr liebt. Ich war am Boden und bin in meine Wohnung zurück, die in der Zwischenzeit fertig gestellt wurde. Einen Tag später kam er zu mir um mir noch was zu bringen und wieder einen Tag später nochmals, obwohl ich ihm gesagt habe dass ich Abstand brauche und er dabei geblieben ist das er mich nicht mehr liebt.


    Ich bin dann für eine Woche weg gefahren. Er probiert mich zu erreichen doch ich reagierte nicht. Ich hab dann zwei Dinge bei facebook gesehen die ich falsch verstanden habe und habe sie dem entsprechend kommentiert.


    Er hat mir dann die Freundschaft dort gekündigt. Als ich ihn darauf angesprochen habe meinte er dass er sich belästigt fühlt und seine Ruhe möchte. Ich hab ihn dann auch in Ruhe gelassen. Und diesen Dienstag hab ich ihn bei meiner Schwester angetroffen. Er sah aus als wurde es ihm weh tun mich zu sehen. Und an dem selben Abend hat er einer gemeinsamen Freundin erzählt dass ich das Letzte bin und er nie mehr was mit mir zu tun haben möchte. Ich stande daneben und hab alles angehört.


    Was soll ich denn nur tun? Ich verstehe die ganze Situation nicht. Gibt es wirklich keine Chance mehr für uns? Und wir haben Kinder und nach der ganzen Zeit. Er meldet sich rein gar nicht.


    Alle die ihn kennen und mit mir zu tun haben meinen er ist zerstreut


    helft mir. Bitte

  • 74 Antworten

    Vielleicht hab ich auch zu viel mein Leid und wie schlecht es mir geht und ich ihn unbedingt zurück möchte anderen geklagt und er hat davon erfahren. Man soll ja Kontaktsperre halten und das Gefühl vermitteln das man damit klar kommt.


    Ich bin echt verzweifelt. Ich wünsche mir nichts sehnlicher als dass wir wieder zueinander finden. :°(

    Kann mir keine von euch Tipps geben?


    Es ist mir wirklich sehr wichtig. Wir waren 2,5 Jahre zusammen. 1,5 Jahre davon haben wir zusammen gelebt. Wir haben einen gemeinsames Kind und für meinen Sohn ist er der Papa. Auch waren wir verlobt und er hat mir vor zwei Monaten gesagt dass ich die Frau seines Lebens bin.


    Ich verstehe das starke Hin und Her nicht und diesen plötzlichen kalten Kontaktabbruch von ihm.


    Wir hatten ja auch viele wunderschöne Momente und konnten uns gut miteinander austauschen.

    Das hat er nicht begründet. Ich nehme mal an weil ich mich und die Kinder viertel zehn von gemeinsamen Freunden hab abholen lassen müssen. Der letzte Bus fährt um 18 Uhr zu mir ins Dorf und das sind einige Kilometer bis dahin. Aufgrund eines Termines war es mir jedoch nicht möglich den letzten Bus zu schaffen. Ich denke das ist ihm vor den Freunden unangenehm gewese :-( n.

    Das ist alles ein wenig verwirrend, aber was ich rauslese ist, dass er dich wohl nicht mehr genug liebt, um mit dir zusammen zu leben. So interpretiere ich das jedenfalls. Am besten ist es jetzt sicher, sich erstmal aus dem Weg zu gehen, so weit das möglich ist. Die Kinder leiden sicher auch ein Stück weit unter dem hin und her. Erstmal ein wenig zur Ruhe kommen , dann sieht man meist die Dinge klarer.


    Du hast ihn ja sicher schon gefragt, was mit ihm los ist und vielleicht weiß er einfach im Moment selber nicht, wie es weitergehen soll.

    Glücksmoment

    Zitat

    Ich verstehe das starke Hin und Her nicht und diesen plötzlichen kalten Kontaktabbruch von ihm.

    Nicht? Bei euch fehlt etwas, ihr habt es euch nie geschaffen: Eine stabile Grundlage – ein Fundament. Ihr habt euch getroffen und es ist mehr oder weniger sofort zu einer Schwangerschaft gekommen. Du bist mit seinen Eltern unters Dach gezogen – Stress und Ärger. Du ziehst aus – Stress und Ärger. Ihr trennt euch, kommt wieder zusammen. Und der Stress und Ärger zwischen euch geht weiter. usw.

    Zitat

    Gibt es wirklich keine Chance mehr für uns?

    Die Frage ist ob ihr etwas ändern wollt und wenn ja was ihr ändern wollt?

    Dieses ganze Hin und Her tut man doch den Kindern nicht an. :|N Am besten lebt erstmal Jeder in seiner Wohnung und ihr versucht zu ergründen, wo ihr gefühlsmäßig überhaupt steht.


    Kein vernünftiger Mensch ist morgens verliebt und abends ist alles wieder aus. Und kein vernünftiger Mensch geht sofort wieder darauf ein und alles ist wieder im Lot. %:|


    Wie steht er denn zu seinem Vater? Kann er widersprechen oder hängt er ihm an den Lippen? Verteidigt er dich oder läßt dich mit dem Vater zusammenprallen?

    Ich lass ihm ja die Zeit.


    Er meinte zu meiner Schwester dass er single bleiben möchte und wird. Er hält den Stress mit einer Frau nicht aus.


    Ich habe ihn zu tiefst verletzt.


    Er kann seinem Vater nicht die Stirn bieten. Niemand kann sich gegen den Vater von ihm durchsetzen.


    Ich bin am ende.


    Mittlerweile leide ich unter Schlafstörungen und Herzbeschwerden.


    Er meinte vor einem Monat zu mir, dass er große Schwierigkeiten mit dem älter werden hat. Er möchte erstmal richtig leben. Seine Mama ist mit etwas über 30 an Blutkrebs gestorben. Er wird bald 30.


    Und ja ihr habt recht. Dieses Hin und Her kan man den Kindern nicht zumuten. Aber es kann sich ja auch vieles ändern, z.B. mit Familientherapie etc.!

    Nein wir haben seit einer Woche gar keinen Kontakt mehr.


    Ich möchte wissen ob es für uns als Paar und Familie noch eine Chance gibt?


    Ich verstehe nicht wie sich innerhalb weniger Stunden Gefühle abbauen können.


    Ich denke er rennt vor sich weg und hat Angst verletzt zu werden, weil es sehr viel Streit gab, zum größten Teil wegen seinem Vater.


    Meine Güte er ist fast dreißig und wir haben Kinder. Da wirft man das doch nicht einfach so weg.

    Ich fasse es nicht. Bei jedem noch so irrelevantem Thema reagieren die Leute.


    Aber wenn es wirklich um etwas geht, dann reagiert Keiner.


    Was ist nur los mit euch?

    Also ganz ehrlich, ich finde eure Beziehung sollte erst mal hinten anstehen.


    In erster Linie sollte er sich mal um sein Kind kümmern. Auch wenn ihr nicht mehr miteinander klar kommt, hat dein Kind ein recht auf seinen Vater.


    Hat er kein Bedürfnis sein Kind zu sehen? Da muss man seinen Stolz und seine Abneigung dem/ der Ex gegenüber einfach mal hinten anstellen.


    Und zu eurer Beziehung:


    Ich bin auch schnell mit meinem Mann zusammen gezogen mit Tochter, schnell schwanger geworden und turbulente Zeiten durchlebt,


    aber dieses auf und ab was ihr da macht bringt doch keinem was.


    Dann liber vernünftig trennen, keinen Kontakt, AU?ER wnen es ums Kind/die Kinder.


    So ein beziehungschaos ist dch viel schlimmer für die Kinder als eine saubere Trennung.

    Zitat

    Aber wenn es wirklich um etwas geht, dann reagiert Keiner

    DIR geht es um etwas....aber wenn man deinen Bericht als Außenstehender liest, springt es einen förmlich an, dass die Beziehung nichts taugt. Ihr streitet euch permanent egal, wo ihr seid, welchen Status eure Beziehung gerade hat etc – das ist im Groben das, was ich aus deinen Zeilen lese.