Vieles ist nicht wahr - und was nun?

    Hallo,


    ich habe vor etwa einem Jahr jemanden kennen gelernt und ich lebte damals schon in einer Art "Traumwelt". Diese hatte ich mir aufgebaut, weil mein normales Leben zu unbedeutend und anstrengend war und ich in diese Welt oft flüchtete.


    Die Gründe für das alles liegen daran, dass ich jahrelang nicht glücklich war, teilweise selbst schuld war, teilweise aber auch ein richtig mühsames Leben hatte.


    Ich schwindelte oft und in vielen Dingen und mit der Zeit hatte ich mir alles so zurechtgebastelt, dass ich in meiner Traumwelt "jemand war", dass ich in meiner Traumwelt "überleben" konnte.


    In Wirklichkeit war ich oft eine Null.


    Nun, ich bin gebildet, kann ganze Sätze schreiben, komme auch in sozialen Situationen durchaus gut an, kann über viele Themen ein Grundwissen vorweisen, habe auch in Kleidung, Wohnung, und so weiter einen guten Geschmack (sagt man), deshalb müsste ich diese Spielchen gar nicht spielen. Aber ich spielte sie und spiele sie. Ich bin für mein Umfeld ein total anderer, als ich in Wirklichkeit bin. Sogar für meine Familie.


    Ich hatte mich damit arrangiert und mich in meiner Traumwelt, wo ich besser war, als ich bin, wohl gefühlt. Alles lief wirklich gut. Zwar gab es einige wenige Fälle, wo Menschen später enttäuscht von mir waren, aber das war eher deshalb, weil ich oft sehr hohe Prinzipien habe, welche einige Menschen nicht so richtig erfüllen konnten und ich mich zurück zog. Ab dann hatten einige (5-8 Personen) damit begonnen, schlecht über mich zu denken oder zu sprechen.


    Trotzdem ist es so, dass ich einen Menschen, den ich eigentlich zutiefst vergrault hatte, auf Facebook zumindest "als Facebook-Freund" gewinnen konnte, wir hatten etwa 6 Jahre Pause und chatteten sofort drauf los, als ob ich nichts gewesen wäre. Und ein anderer Freund, er ist immerhin Doktor und Leiter einer Universität, hätte auch Grund, auf mich sauer zu sein, aber er suchte mich schon 3x auf Facebook, obwohl ich ihn eigentlich immer gelöscht hatte.


    Nun bin ich seit 1 Jahr in einer Beziehung und auch hier spiele ich diese Rolle. Dazu komm, dass wir sexuell monogam sind und ich dennoch immer wieder Profile im Internet anlege. Ich würde nie fremd gehen (das ist ganz sicher), ich mache das aus "Langweile", aus "Sucht", oder aus anderen Gründen. Aber nicht, weil ich vorhabe, diese Person zu betrügen (das werde ich definitiv nicht tun).


    Ich habe sogar einen anderen Job als ich erzählte (diese Person kennt aber meinen Chef, sie begleitet mich sogar auf Reisen) und auch sonst ist vieles nicht so wahr.


    Das Dumme ist, dass ich schon gar nicht mehr weiß, wie ich das alles hinkriegen kann.


    Wir lieben uns und diese Person vertraut mir blind. Deshalb kann und will ich dieses Vertrauen nicht zerstören. Mein Ziel ist nun, dass ich langsam, Stück für Stück, mein Leben so ändern möchte, dass es nur noch reale Dinge gibt und keine Traumwelt mehr.


    Ich bin mit meinen Lügen und Unwahrheiten so überzeugend, dass ich es nicht mal selbst mehr wirklich merke. Und ich könnte damit wohl einem Eskimo einen Kühlschrank verkaufen.


    Arme Sau, oder?


    Ich will das nun ändern. Stimmt ihr mir zu, dass mein Weg des langsam ändern der richtige Weg ist? Würde ich alles aufklären versuchen, würden wir wohl um 8 Uhr abends beginnen und um 8 Uhr morgens noch immer nicht fertig sein. Und dann hätte ich vielleicht ein reines Gewissen, aber keine Beziehung mehr, denn das alles kann man nicht verzeihen. Ich will meine Beziehung auch nicht verlieren - ich finde, dass ich mit dieser Sache sowieso schon gestraft genug bin.

  • 31 Antworten

    Hältst du dich selbst für irre?? ":/


    Fühlst du dich minderwertig gegenüber anderen Leuten/Männern?


    Erfindest du deshalb Sachen die nicht wahr sind?


    Such dir Hilfe bei einer Psychologin. Es gibt Gründe warum du so bist wie du bist.


    Und die gilt es herauszufinden, sonst rutscht du schnell wieder in alte Muster zurück.

    Zitat

    Mein Ziel ist nun, dass ich langsam, Stück für Stück, mein Leben so ändern möchte, dass es nur noch reale Dinge gibt und keine Traumwelt mehr.

    Wie willst du das schaffen?


    Wenn du zum Beispiel beruflich eine höhere Position vorgelogen hast, müsstest du diese ja erreichen, damit du nicht mehr lügen musst.

    @ Plüschbiest

    Wahrscheinlich fühlte ich mich minderwertig zu einer Zeit, wo es mir wirklich schlecht ging. Ich hatte meine beiden engsten Freunde innerhalb 3 Jahre durch Suizid verloren, pflegte meine Oma, und so weiter. Das war mir zu viel. Niemand wusste, wie es in mir drinnen aussah. Da erfand ich meine Traumwelt.

    @ Hanca

    Ich habe keine höhere Position vorgelogen. Es ist so, dass ich für eine Firma arbeite, diese Firma im Ausland ist, ich muss 1x im Monat dorthin fahren, da nehme ich sie immer mit. Und sie kennt auch den Chef. Sie weiß, wie viel ich verdiene, usw.


    Ich habe sehr viel Home-Office, sie weiß nicht, was ich da mache. Oder besser, ich hab ihr ein Märchen erzählt. Ich könnte sagen, dass ich "etwas anderes" machen muss und dann eben die Wahrheit arbeiten.

    Ich glaube ja, dass deine Probleme damit nicht gelöst sind.


    Du hast Dinge in der Vergangenheit nicht verarbeitet.


    Du hast dir statt dessen eine Scheinwelt aufgebaut.

    Zitat

    Dazu komm, dass wir sexuell monogam sind und ich dennoch immer wieder Profile im Internet anlege.

    Das zum Beispiel machst du weiterhin. Das ist auch eine Scheinwelt, weil du ja keine Partnerin suchst.


    Ich glaube auch, dass dir eine Therapie weiterhelfen würde. Du musst die Vergangenheit mal aufarbeiten.


    Danach oder währenddessen kannst du auch deine Partnerin einweihen.


    Sonst bleibt euer Leben auf eine Lüge aufgebaut.

    @ Hanca

    Es hilft aber nichts, wenn ich durch Wahrheiten das Vertrauen zerstöre und damit auch SIE. Denn sie vertraut mir blind, vermutlich würde sie nicht so schnell mehr jemandem vertrauen können.


    Ich darf da nicht egoistisch sein und sagen, ich mache jetzt mal reinen Tisch und damit wasche ich mich sauber. Ich muss auch an die Konsequenzen denken.


    Ich habe mir die Suppe eingebrockt und muss sie wieder auslöffeln. Es hilft aber niemandem, wenn ich das mit der Brechstange mache.


    Klar sollte ich mal eine Therapie machen.

    Zitat

    Klar sollte ich mal eine Therapie machen.

    Und hast du das mal ernsthaft in Betracht gezogen?

    Zitat

    Ich habe mir die Suppe eingebrockt und muss sie wieder auslöffeln. Es hilft aber niemandem, wenn ich das mit der Brechstange mache.

    Das habe ich auch nicht geschrieben. Ich würde jetzt auch nicht plötzlich alles erzählen.


    Nach einer Therapie sieht die Sache wahrscheinlich anders aus.


    Denn erstmal brauchst du selbst eine Erklärung und dein Verständnis für dein Verhalten.


    Dieses komplexe Lügen ist wie eine Krankheit der Seele.

    Wenn du es wirklich ändern willst und nicht vom Regen in die Traufe rutschen willst, dann mach jetzt Tabularasa. Gnadenlose Ehrlichkeit. Einige werden dich dafür fallen lassen. Andere werden es, trotz eventuellen Schocks, schätzen. Wer dich mag, wird Verständnis für deine Beweggründe aufbringen. Weitere Tricks, z.B. versuchen zu erreichen, was man bisher vorgelogen hat, damit es keine Lüge mehr ist, halte ich für eine Verschleppung des Problems und weitere Feigheit. Damit wirst du genau das:

    Zitat

    Deshalb kann und will ich dieses Vertrauen nicht zerstören.

    tun.


    Zum aktuellen Zeitpunkt könnte ich als Freundin dir vielleicht verzeihen.


    Später, nachdem du trotz deiner Einsicht jetzt weitermachst, definitiv nicht mehr.


    Du machst es nur schlimmer.

    Zitat

    Stimmt ihr mir zu, dass mein Weg des langsam ändern der richtige Weg ist?

    Nein.

    Zitat

    Ich will meine Beziehung auch nicht verlieren - ich finde, dass ich mit dieser Sache sowieso schon gestraft genug bin.

    Komm, hör auf mit der Opfernummer.

    Zitat

    Es hilft aber nichts, wenn ich durch Wahrheiten das Vertrauen zerstöre und damit auch SIE. Denn sie vertraut mir blind, vermutlich würde sie nicht so schnell mehr jemandem vertrauen können.


    Ich darf da nicht egoistisch sein und sagen, ich mache jetzt mal reinen Tisch und damit wasche ich mich sauber.

    Genau das was du tust ist egoistisch. Du schiebst vor, dass es nur um SIE ginge.In Wirklichkeit geht es auch dabei um dich.

    Zitat

    Ich muss auch an die Konsequenzen denken.

    Eben - und du nimmst ihr die Möglichkeit zu entscheiden, ob sie dein wahres Ich auch will. Du zwängst dich auf, ohne dass sie es weiß.

    Zitat

    Komm, hör auf mit der Opfernummer.

    Zitat

    Wenn du es wirklich ändern willst und nicht vom Regen in die Traufe rutschen willst, dann mach jetzt Tabularasa. Gnadenlose Ehrlichkeit.

    mnef du haust hier unbedacht einfach Beiträge raus.


    Vielleicht braucht der TS diese Lügen noch zu seinem eigenen Schutz?


    Dahinter steht ein Krankheitsbild und das muss erstmal bearbeitet werden.


    Ich würde ohne die Hilfe eines Therapeuten nicht einfach "reinen Tisch machen".

    Lass doch nun einfach mal Meinung neben Meinung stehen oder schreib eine andere Meinung nieder. Ob du das zusätzlich unbedacht findest oder ich in deinen Augen "einfach mal" was raushaue, interessiert nicht. Danke.