Ich sehe hier mehrere mögliche Probleme:


    1. Rasches Einziehen. Ihr kanntet euch also rund etwa drei Monate, und dann ist er bei dir eingezogen? Weshalb so früh? Das ist viel zu früh, meiner Meinung nach. Und das hat auch nichts mit dem Altersunterschied zu tun. Ihr kennt euch ja kaum und da seid ihr schon faktisch 24 Stunden aufeinander. Das kann nie gut gehen. Zudem ist deine Wohnung dein "Territorium" und hat deine Regeln. Kein Wunder möchtest du, dass die eingehalten werden. Für jemanden, der bei dir einzieht, muss das nicht logisch sein. Aber für dich sind die Regeln schlüssig, denn du hast sie ja auch aufgestellt (oder einfach für dich befolgt). Ich machte es jeweils so, dass ich mit einer Partnerin zusammen eine neue Wohnung gesucht habe. Dann könne beide "frisch" anfangen und das Territorium ist für beide neu. Dann kann man zusammen entscheiden, wie man einrichten will, wie man die Arbeit aufteilt etc.


    2. Grosser Altersunterschied. Ihr seid tatsächlich sehr weit auseinander vom Alter her. Er wird ja wohl so Anfang 20 sein. In diesem Alter ist man sehr sprunghaft, unstet, unreif (zumindest als Mann). Du bist hingegen 40, hast deine Erfahrungen wohl gemacht, weisst, was du willst und nicht willst etc. Seid ihr da wirklich auf Augenhöhe? Das Ganze spitzt sich zu, wenn er bei dir wohnt. Ich würde der Beziehung ein bisschen Zeit und Raum geben und deshalb wohl getrennt wohnen. Und ein Mann mit 20 ist oft nicht so weit, dass er mit einer Frau schon sein Leben verbringen will. Ich will dir da nichts kaputt machen, aber oft sind diese Männer (ich war auch so) ziemlich flatterhaft und wissen noch nicht, was sie wollen.


    3. Eure Beziehung. Bist du seine erste richtige Beziehung? Es klingt tatsächlich nach Mutter-Kind-Verhältnis. Das wäre mir als Mann total zuwider. Dir ist es sicher auch zuwider, wenn du ihn bemutterst oder bemuttern musst. Obwohl er recht jung ist, ist er ein erwachsener Mann. D.h. wenn er Termine verpasst oder sonst sein Leben nicht im Griff hat, ist das primär seine Sache. Ich würde mir an deiner Stelle überlegen, was du von ihm und von eurer Beziehung erwartest. Denk dran, dass er emotional und mental wohl noch nicht in der Lage ist, dir das zu geben, was du mutmasslich brauchst: Einen stabilen und verlässlichen Partner, der dich unterstützt und dir bedingungslos zur Seite steht. Oder sprecht doch mal darüber, wie ihr euch das so vorstellt.

    Klingt nicht prickelnd, das alles...


    Was mir durch den Kopf geht:


    - Hat der junge Mann psychische Probleme?


    - Arbeitet er überhaupt?


    - Wieviel Mietzins zahlt er tatsächlich bei dir?


    - Warum lief sein letzter Mietvertrag aus?


    - Stammt er aus einem anderen Kulturkreis?


    - Warst du vor ihm lange alleine und hast dich einsam gefühlt?


    - Wie reagierst du auf seine verbalen lauten Aggressionen?


    Ich würde auch auf Reset drücken, aber punkto zusammen wohnen. Der soll sich ein eigenes Zimmer suchen, aber subito. Ich kriege schon Aggressionen auf den Typen beim Lesen deines Textes... :-X

    @ Karoon

    Es war so, dass sein Vermieter ihm im August sagte, dass er im November ausziehen muss. Wir suchten dann Wohnung und es war eher meine Idee, dass wir später(!) mal "Probe wohnen"... Für ihn war das aber schon eher fix. Er kam dann jeden Tag, blieb hier, nistete sich Stück für Stück ein und ich fand es auch süß, als er mit den blauen Ikea-Taschen sein Zeugs brachte. Dann meinte er, dass er seinen PC braucht, weil er für die Uni ein Projekt vorbereiten muss und wenn er dies "zu Hause" macht, dann könnten wir uns 2-3 Abende pro Woche nicht sehen - was er nicht wollte. Und so stand er mit dem PC vor der Tür.


    Im Sommer wollen wir in eine andere Stadt (oder besser: ich muss), da werden wir dann eine gemeinsame Wohnung suchen - wie es sich gehört. Derzeit ist es meine Wohnung und er ist eingezogen.


    Er hatte zwei Beziehungen - eine für 3 Monate, eine für ein Jahr ;-)


    Flatterhaft ist er gar nicht so. Er kriegt einfach derzeit nicht viel auf die Reihe. Ich muss ihm zudem zu allem pushen. Der Arzttermin hatte nicht nur mit ihm zu tun. Es ging um den HIV Test. Deshalb war mir das schon sehr wichtig und ich ärgerte mich, als er den vergessen hatte.


    Stabil ist er was "Liebe" betrifft. Selbst meine Freunde meinen, dass man Herzchen in seinen Augen sieht, wenn er mit mir spricht. Er spricht auch viel von der Zukunft und da "von Jahren". Er plant da tatsächlich mit mir und der Beziehung. Er hat sogar Angst mich zu verlieren. Zur Seite stehen (er merkt sehr wohl, wenn mich was bedrückt, fragt dann, ist sehr einfühlsam) und unterstützen tut auch tatsächlich. Es ist ja nicht so, dass ich ihn liebe, weil er so jung oder hübsch ist. Er hat seine menschlichen Qualitäten - macht sich aber viel kaputt mit seiner manchmal auch arroganten und harschen Art, wenn er mir Lektionen erteilen möchte.

    @ Sklolka

    - Hat der junge Mann psychische Probleme? ER HAT KEIN SELBSTBEWUSSTSEIN UND MANCHMAL IST ER SO HARSCH UND ARROGANT/ÜBERHEBLICH/FRECH ZUGLEICH; DASS MAN MEINEN KÖNNTE; ER IST BORDERLINE PERSÖNLICH!


    - Arbeitet er überhaupt? ER STUDIERT; ARBEITET CA 15 STUNDEN/WOCHE


    - Wieviel Mietzins zahlt er tatsächlich bei dir? 300,-


    - Warum lief sein letzter Mietvertrag aus? WEIL ER BEFRISTET WAR! DER EIGENTÜMER BRAUCHTE DIE WOHNUNG FÜR SEINEN SOHN


    - Stammt er aus einem anderen Kulturkreis? NEEE; DEUTSCHER


    - Warst du vor ihm lange alleine und hast dich einsam gefühlt? ICH WAR LÄNGER ALLEINE - UND SEHR; SEHR GLÜCKLICH DAMIT! MIR HATTE NICHTS GEFEHLT; WEIL ICH FREUNDE UND BEKANNTE HABE UND WENN ICH MAL LUST HATTE; SO HATTE ICH SO EIN; ZWEI MÖGLICHKEITEN FÜR SEX! ICH BIN VIEL HERUMGEREIST; HAB VIEL GEARBEITET; HATTE VIELE HOBBYS; USW - DESHALB: N E I N ; ICH BIN NICHT MIT IHM ZUSAMMEN; WEIL ICH EINSAM UND UNGLÜCKLICH WAR! DEFINITIV NICHT!


    - Wie reagierst du auf seine verbalen lauten Aggressionen? ANFANGS WAR ICH MAL SPRACHLOS! DA SIND WIR AUCH MAL IN EINER BAR GESESSEN UND ER HAT MICH VON OBEN BEHANDELT UND ICH HATTE IHM NICHT VIEL ENTGEGEN ZU SETZEN; WEIL MIR DIESE ART ZUWIDER WAR UND IST! DOCH WIR HATTEN UNS IMMER WIEDER GETROFFEN UND ER IST EIN BESONDERER MENSCH UND ICH HATTE MICH IN IHN VERGUCKT! UND ER NOCH SCHNELLER IN MICH! ES GAB DANN EINE SITUATION; WO DAS ALLES ZU ENG WURDE UND ICH NICHT WUSSTE; OB ES FLEISCH ODER FISCH IST UND DA FÜHLTE ICH MICH SO UNWOHL; DASS ICH KNAPP DRAN WAR; ES ZU BEENDEN! DIES MERKTE ER UND WAR EINE WOCHE TOTAL ZERSTÖRT! VON DA AN GAB ES NUR NOCH EIN ZURÜCK ODER NACH VOR! SEINE VERBALEN AGGRESSIONEN HATTE ER ABER IMMER WIEDER MAL! TEILWEISE AUS DEN SELTSAMSTEN GRÜNDEN WIE DEM WARTEN VOR DEM FALSCHEN GESCHÄFT IN EINEM SHOPPING CENTER! ODER WEIL ICH AUF DER STRASSE EIN STÜCK KUCHEN ASS; ALS WIR AUF DEM HEIMWEG WAREN! DA MEINTE ER; DASS MAN AUF DER STRASSE NICHT ISST; MACHTE ABER EINE DISKUSSION DRAUS - UND EINE STUNDE SPÄTER STOPFTE ER EIN GYROS IN SICH HINEIN! ALSO ES WAREN SOLCHE SACHEN; WEGEN DENEN MAN EINFACH NIE UND NIMMER VERBAL AGGRESSIV SEIN SOLLTE! SPÄTER HATTE ICH VERSUCHT; MIT EINEM NEUEN THEMA ABZULENKEN! TEILWEISE IST MIR DAS GEGLÜCKT! DANN HATTEN WIR UNS GESAGT; DASS DIES NICHT SO WEITERGEHEN DARF UND WENN EINER VON UNS BEIDEN "STOP" SAGT; DANN WIRD ES EINEN GRUND GEBEN UND WIR (IN DIESEM FALL ER) SOLL EINFACH STILL SEIN! AUCH DAS FUNKTIONIERTE EINIGE MALE! ALLES IN ALLEM IST ES ABER MÜHSAM FÜR MICH; DENN ES KANN JEDE MINUTE PASSIEREN; DASS IHN WAS STÖRT UND ER DANN MIT "NA TOLL" BEGINNT ODER "WAS IST DAS PROBLEM?" UND ICH DANN FAST SCHON ANGST DAVOR HABE; DASS ES ESKALIEREN KÖNNTE

    @ BerlinKiez40

    Zitat

    ICH WAR LÄNGER ALLEINE - UND SEHR; SEHR GLÜCKLICH DAMIT! MIR HATTE NICHTS GEFEHLT; WEIL ICH FREUNDE UND BEKANNTE HABE UND WENN ICH MAL LUST HATTE; SO HATTE ICH SO EIN; ZWEI MÖGLICHKEITEN FÜR SEX! ICH BIN VIEL HERUMGEREIST; HAB VIEL GEARBEITET; HATTE VIELE HOBBYS; USW - DESHALB: N E I N ; ICH BIN NICHT MIT IHM ZUSAMMEN; WEIL ICH EINSAM UND UNGLÜCKLICH WAR! DEFINITIV NICHT!

    Das klingt gut, da hattest du eigentlich eine super Basis im Leben!


    Es bleibt halt für mich die Frage: Warum zusammenwohnen? Wenn du in die neue Stadt ziehst im Sommer, wäre die Frage, ob ihr da nicht nochmals eine getrennte Wohnungssache machen wollt. Du scheinst auf das Geld nicht angewiesen zu sein, und er könnte sich ein WG-Zimmer nehmen.


    Aber wer weiss, was bis Sommer noch alles passiert.

    @ Skolka

    ich denke, das geht jetzt nicht mehr. es würde bedeuten, dass wir einen schritt zurück machen. einen gewaltigen schritt zurück. irgendwie würde es dann nicht mehr so sein, wie es mal war.


    abgesehen davon WILL ich auch gar nicht zwei wohnungen. mein ziel ist es herauszufinden, wie wir in einer wohnung bestehen können.

    ich WILL die Beziehung definitiv und ich habe ihn als meinen Partner, nicht weil er jung und äußerst knackig ist ;-) - sondern weil er ein besonderer Mensch ist. DAS ist ja der springende Punkt. Ich war glücklich VOR ihm und ich bin auch stark genug, um auch glücklich NACH ihm zu sein. Fakt ist aber, dass ich nicht an ein "NACH IHM" denke, weil ich auch meine Zukunft mit ihm plane.


    Zum Thema "ändern": er muss sich nicht sonderlich ändern. Es genügt mir, wenn er sich - wie Du schreibst - zusammenreißt. Wenn ich sehe, dass sich ein Mensch bemüht, dann reicht mir das in der Regel schon. Wenn ich sehe, dass es ihn kalt lässt, was ich ihm sage, dann bin ich auch schnell wieder weg.


    Bedeutet: ich weiß, dass er ist, wie er ist. Man kann sich einen Partner ja nicht zusammenbasteln. Und ich nehme ihn in den allermeisten Fällen auch so, wie er ist. Aber ein paar Dinge habe ich dann doch, die mir wichtig sind - und ich denke, dass dies auch legitim ist. Andererseits würde ich ja nur auf ihn eingehen - und er nicht auf mich.

    Puh ich habe mir deinen Beitrag und alle Kommentare durchgelesen. Und irgendwie kann ich da keine Beziehung erkennen. Für mich ist das eine Mutter - Sohn Beziehung. Du beschreibst die Probleme deines heranwachsenden aus der Sicht einer Mutter. Nebenbei habt ihr aber ein Verhältnis. Das empfinde ich fast als verstörend.


    Ich möchte meinen Partner nicht so beschreiben wie du es tust. Da hätte ich kein Respekt vor ihm und könnte ihn nicht als Partner auf gleicher Ebene ansehen. Ich möchte keinen Mann mehr erziehen müssen, ihn an seine Arzttermine erinnern und ihn belehren. Ich hätte einfach ein eigenartiges Gefühl weil ich einen gestandenen Mann an meiner Seite möchte und keine Mutterrolle übernehmen mag.


    Aber das ist nur MEINE Sicht.


    Wenn du ihn liebst, musst du ihn so nehmen wie er ist. Er wird sich da nicht ändern. Vermutlich ist es auch keine untypische Phase in seinem Alter. Ich sehe jetzt auch alles anders im Haushalt als vor paar Jahren;)


    Du wirst ihn so akzeptieren müssen oder ihn weiter ändern wollen. Dann wird er aber schnell weg sein. Du kannst aus einem 20+ jährigen Studenten, keinen gestandenen 40 jährigen Mann machen.

    @ Lilien84

    Deine Antwort ist für mich ein Beispiel welch Nachteile solche Foren auch haben (sie haben ja nicht nur Vorteile). Ich habe Punkt für Punkt geschrieben, was mich stört und was ich gerne ändern würde. Du jedoch spielst Dr. Freud und schreibst - mehr oder weniger - dass die ganze Beziehung keinen Sinn macht.


    Dabei gehst Du aber auf kaum einen Punkt ein - sondern machst einen Rundumschlag.


    Danke dennoch für Deinen Beitrag!

    Du schreibst hier einen Beitrag und wir äußern uns zu Deinem Beitrag.


    Es soll kein Rundumschlag sein. Ich habe dir nur beschrieben, wie ich deinen Beitrag lese.


    Ich habe nicht geschrieben dass die Beziehung keinen Sinn macht. Ich habe dir geraten ihn so zu nehmen wie er ist. In einem Forum kann dir keiner sagen wie du deinen Partner dazu bekommst, den Wasserhahn zu putzen oder die Arzttermine einzuhalten.


    Es ist meine ehrliche Meinung dazu. Die musst du verkraften wenn du in einem Forum postest . Und es kann eben eine Meinung sein die dir nicht passt.


    Ich empfinde es so und denke auch, man sollte einen Partner nicht ändern sondern die Beziehung überdenken wenn man einiges ändern möchte am anderen.

    Was nährt Eure Beziehung (außer Kuscheln, Filme schauen und Sex)? Habt ihr gemeinsame Interessen und Freunde? Welche hat er (außer PC-Spiele)?


    Der Umzug in die neue Wohnung/Stadt KANN ein gutes Projekt sein, wenn er in die Planung eingebunden ist - vielleicht wird das dann auch mehr SEIN Zuhause. Muss er dafür etwas aufgeben (Umfeld/Freunde/Kumpels)? Was erwartet IHN am neuen Ort?


    LG! *:)

    @ Kulturschaffender

    Wir haben viele gemeinsame Interessen wie Kunst, wir gehen in Museen, zu Ausstellungen, ins Theater, in die Oper, in Konzerte, aber auch ins Kino, wir haben viele Themen, die uns interessieren, über die wir reden.


    Freunde haben wir keine gemeinsamen, weil ER keine hat, aber meine Freunde mögen ihn und es ist unser Ziel, neue Freunde zu finden. Wir warten aber auf die neue Stadt, weil es wenig Sinn macht, JETZT damit zu beginnen.


    Er hat viele Interessen, aber er ist mehr Couch Potatoe... ich bin energiegeladener... aber wenn ich etwas vorschlage, dann macht er das schon mit. Und wenn er was vorschlägt, mach ich sowieso mit. Ich hab mir für ihn sogar Filme im Kino angesehen, die ich mir sonst nie ansehen würde. Motto: Du interessierst Dich für meine Filme, ich interessiere mich für Deine Filme.


    Er empfindet es HIER als sein Zuhause. Er fühlt sich zu Hause. Das ist nicht das Problem. Es ist viel mehr, dass er zu Hause einfach - wie er es gewohnt ist - nicht viel macht.


    Aufgeben muss er in der neuen Stadt nichts. Er wird dort arbeiten... und wir werden gemeinsam eine neue Wohnung finden... und er soll auch Freunde haben. Es müssen keine gemeinsamen Freunde sein.

    Ich finde, nach deinem Eröffnungsbeitrag klang alles nicht so viel versprechend, aber nach einigen Beiträgen weiter von dir habt ihr doch mehr Gemeinsamkeiten.


    Ihr werdet viel Toleranz und Verständnis für den anderen aufbringen müssen. Dann habt ihr eine echte Chance. Veränderungen werden kommen, warrum nicht zum Besseren. Mit Anfang 20 sah meine Studentenbude auch grauselig aus.

    Du schreibst, daß Du die Option, an eurem neuen Wohnort erstmal getrennt zu wohnen, als einen Rückschritt sehen würdest!


    Ich sehe das etwas anders:


    Gerade für Deinen Freund kann das auch ein Fortschritt in Richtung Selbständigkeit sein! In einer eigenen Wohnung muß er sich zwangsläufig um viele Dinge selbst kümmern, die Du ihm jetzt abnimmst.


    Wenn man eine Partnerin hat, die einem viele unangenehme Arbeiten abnimmt und immer wieder "pusht" gewöhnt man sich ja auch schnell daran! So hat Dein Freund ja gar keine Veranlassung, etwas an sich zu ändern.