von der ersten großen liebe los kommen

    ich hatte meinen ersten freund mit 24/25 jahren- da ich es nicht anders kannte, habe ich auf der einen seite auch nicht viel vermisst, aber die fragen der anderen auf der anderen seite, wie z.B., "und was macht die liebe?" oder "na, langsam wirds aber zeit, mmh?", waren nicht aufbauend. ich war zwar vorher oft verliebt, aber ich war viel zu schüchtern und ich habe immer alles abgeblockt, weil ich von zu hause indirekt das gefühl vermittelt bekomen habe, es sei alles schlecht. alle haben früher von ihren ersten erfahrungen erzählt und ich habe mich in diesen situationen irgendwie immer verdrückt. ich muß dazu sagen, ich bin mit meiner mutter alleine aufgewachsen, ich habe nie erlebt wie das ist, wenn sich zwei menschen küssen oder umarmen. wenn freundinnen von mir schon mit 14 einen freund hatten, bekam ich zu hören " früh übt sich" oder ich habe auch alles negative zwischen meinen eltern mit bekommen, obwohl ich bei der scheidung noch ein baby war...


    ich habe erst angefangen auf männer zu zugehen, als ich mit 24 ausgezogen bin und 4 monate später hatte ich meinen damaligen freund kennen gelernt. aber ich hatte die ganze zeit angst vor irgendwelchen intimen situationen, nicht weil ich es mir nicht gewünscht hätte, sondern weil ich so unerfahren war und ich ihm davon nichts erzählt hatte- es war mir peinlich. wir haben also ein halbes jahr nur rein platonisch etwas unternommen- er hat soooo lange durchgehalten, was ich ihm heute immer noch hoch anrechne- wir haben gemeinsam fern gesehen, waren für einen tag an der nordsee, ich war auf einem saison-abschluß-essen vom sport mit, wir haben einen tanzkurs gemacht, waren schlitten fahren etc. ich hätte ihn immer so gerne in den arm genommen, aber ich hatte angst.


    naja, und irgendwann, genau 5 monate nachdem wir uns kennengelernt haben, hat er mich nachts, als wir unterwegs waren, in den arm genommen und mich gefragt, wovor ich denn soooo eine angst hätte und er hätte mich doch sooo lieb x:)... wir haben uns zum ersten mal geküßt uns es war wunderschön.


    die beziehung hat 5,5 -6jahre gehalten, nun ist sie leider seit 2jahren vorbei.


    aber ich habe es in der zeit danach nicht wirklich geschafft, auf männer zu zugehen, übers internet gab es schon das eine oder andere treffen, aber in der freien "wildbahn" klappt dieses leider nicht- ich habe das gefühl, dass ich für andere unannahbar wirke... alle anderen sagten mir nach der trennung "ach, du bleibst doch eh nicht lange alleine, du bist nett, siehst gut aus, etc..."


    zwischendurch hatte ich wirklich schonmal das gefühl, mit meiner vergangenheit abgeschlossen zu haben, das eine oder andere techtelmechtel gab es in der zwischenzeit schon, habe nur immer recht schnell gemerkt, dass es nicht passt, bis auf einmal, aber da war der einfluß von außen zu groß http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/408306/.


    momentan ist mein ex gefühlstechnisch irgendwie wieder aktuell, obwohl wir z zt keinen kontakt haben, außer eine weihnachts-sms von seiner seite aus. ist an der these wohl wirklich etwas dran, dass man ungefähr die hälfte der zeit braucht die man zusammen war, um über seinen ex partner hinweg zukommen?? ich habe heute über meinen ex und seiner neuen freundin etwas im netz gelesen und hatte danach bauchweh... wenn ich z zt an unsere gemeinsame zeit denke, kullern mir kleine elefantentränen übers gesicht- ich hatte diese phase eigentlich schon hinter mir gelassen...


    liegt es wirklich daran, dass er meine erste große liebe war? oder sind es einfach nur die schönen gemeinsamen erinnerungen, die mich nicht los lassen?? oder ist das generell das gefühl, dass man nun lange genug single war:=o, ich habe das gefühl, ich kann anderen überhaupt keine chance geben, weil ich zwischendurch immer noch vergleiche oder ist mir einfach noch nicht der richtige über den weg gelaufen? ich liebe meine "kleine" familie über alles, aber bei ihm habe ich eine andere "komplette" familie kennen gelernt und vermisse die auch.


    bis vor 5 monaten hatten wir immer noch kontakt, aber der wurde mehr oder weniger von ihm abgebrochen, da seine freundin angst hatte, dass noch etwas zwischen uns ist- obwohl sie 1,5 jahre vorher nichts dagegen hatte. warum so ein plötzlicher sinneswandel? er hatte mir kurz vorher noch erzählt, dass die zeit mit mir immer noch die schönste in seinem leben war, aber ich habe ihr nie das gefühl vermittelt, dass ich noch an ihm hängen könnte..


    ich vermisse ihn als freund- obwohl er mich zweimal in den wind geschossen hat und ich ihn eigentlich hassen müßte- aber ich habe mit ihm soviel erlebt, ich hatte in der zeit beruflich und privat ziemlich viel ärger und ohne ihn hätte ich das nicht überstanden. meine ma war zu beginn recht eifersüchtig, weil wir sonst oft mal abends noch nen kaffee:)D trinken waren oder am wochenende in der stadt und das wurde durch meinen ersten freund reduziert und er hat trotzdem brav durchgehalten und alles mitgemacht. ich mache z zt eine fortbildung und ich würde ihm sooo gern davon erzählen, aber die neuen spielregeln wurden von seiner freundin aufgestellt.


    verbindet das alles??


    fragen über fragen...


    ich möchte endlich abschließen und offen für was neues seinx:)...

  • 4 Antworten

    Hallo*:)


    ich weiss jetzt nicht so richtig, was eigentlich Deine Frage ist... Also, ich glaube, dass die erste große Liebe auf jedenfall eine große Rolle spielt. Bei mir war es jedenfalls so. Meine erste große Liebe (also mit richtig viel Gefühl) hatte ich mit 17, und es hat seehr lange gedauert, bis ich mich wirklich komplett auf etwas Neues einlassen konnte. Irgendwie hat für mich da auch dazu gehört, es anzuerkennen, dass das damals wirklich wichtig war und nicht nur eine Jungmädchen-Träumerei. Erst als ich das anerkannt habe, war es mir möglich auch loszulassen... Und inzwischen denke ich daran mit dem Gefühl, dass es schön war, und auch, dass es gut so ist, wie es jetzt ist - denn jetzt bin ich sehr glücklich in meiner Beziehung! Und ich glaube auf jeden Fall, dass ich viel gelernt habe, auch wenns weh tat...


    ...weiss nicht, ob Dir das was geholfen hat???!


    Warum ist es denn bei Euch außeinander gegangen? Und woher weisst Du, dass er keinen Kontakt will/bzw. seine Freundin was dagegen hat? Hat er Dir das gesagt?


    Liebe Grüße:)*

    Ich glaube es sind die schönen Erinnerungen u. das was ihr alles durchgemacht habt, d. es Dir irgendwie nicht möglich ist loszulassen oder gar ihn zu hassen etc.


    War bei mir genauso. Du idealisierst ihn als den "perfekten" Mann, d. ist er aber nicht, sonst wär die ganze Sache nicht soweit bis jetzt gekommen.


    Bis zu dem Punkt wo ich die Wahrheit erfahren hab (d. er mich seit Monaten angelogen hat, 3 Monate sich m. einer anderen getroffen hat, mir als Schluss war etwas von Selbstfindung erzählt hat. u. auch die Aussage, d. er nur aufgrund Rücksicht auf die Krankheit meiner Mama nicht früher Schluss gemacht hat).


    Das hat mir sowas von die Augen geöffnet u. ich empfinde nur Hass u. Verachtung ihm gegenüber. Außerdem hab ich keinerlei Respekt vor ihm, dank seinem Benehmen u. mit so einem Menschen möchte ich auch nichts mehr zu tun haben (trotz der guten Zeiten u. all dem was wir auch durchgemacht haben).


    Wenn er sich so von seiner neuen beeinflussen lässt zeigt dies ja auch seinen schwachen Willen. Er hätte auch nein sagen können zu seiner Freundin, ich will xy weiter sehen, aber so wichtig wie seine neue bist du ihm nicht u. du sollstest Dich auch an erster stelle sehen u. dann lange nichts..


    Mach dich nicht kleiner als du bist (übertragener sinn).


    :)_