Von einer Beziehung in die Nächste?

    Zur Zeit mache ich mir Gedanken darüber, ob es "gut" ist, von einer Beziehung in die nächste zu wandern. Die Situation ist folgende:


    Ich habe meine langjährige Beziehung (4,5 Jahre) für meinen jetzigen Freund aufgegeben – habe sozusagen von heute auf morgen alles hingeschmissen. Nun hör ich aber aus meiner Umgebung, dass das "ungesund" wäre, wenn man die alte Beziehung nicht erst verarbeitet, bevor man was Neues anfängt. Je mehr ich drüber nachdenke, desto mehr verunsichern mich solche Aussagen. Ich bin total in meinen neuen Freund verliebt, für ihn habe ich meine Beziehung ohne Bedenken aufgegeben und jetzt soll ich das alles ausbremsen? Soll ich mich dazu zwingen, eine Weile allein zu sein, nur weil es offensichtlich "normal" wäre?


    Mich würden auch eure Erfahrungen interessieren: ist eine direkt nachfolgende Beziehung immer ein Trostpflaster? Gibt es Leute, die evtl. das Gleiche wie ich erlebt haben und gut damit gefahren sind?


    Und ganz allgemein: muss man langjährige Beziehungen immer verarbeiten?

  • 14 Antworten

    Hallo *:)


    ersteinmal: du musst doch dein Leben leben und nicht die anderen! Lass dich doch nicht von den anderen verunsichern, wer weiss schon wirklich was "normal" ist? ;-)


    Wichtig ist wie es sich für dich anfühlt. Wenn du verliebt bist und es sich für dich richtig anfühlt, dann gehe diesem gefühl doch nach und steh dazu. Die anderen hören irgendwann auf zu reden ;-) Ganz sicher!


    Und nun: auch mir ist das mal so ergangen. Ich habe damals meine allererste und 3 Jahre andauernde Beziehung über den Haufen geschmissen, weil ich mich Hals über Kopf in einen neuen Mann verliebt habe. Es war so aufregend und so wunderschön und ich bereue es bis heute nicht, selbst wenn ich mit diesem Mann nicht mehr zusammen bin. :)z


    Es kann also funktionieren auch ohne dazwischen allein zu bleiben. Vielleicht kommt es auch auf die Beziehung davor an, ob es notwendig ist gewisse Dinge allein zu verarbeiten.


    Ich bin jetzt in so einer Phase nach einer Beziehung in der ich verarbeite und momentan bin ich sehr froh allein zu sein. Aber ich bin auch nicht verliebt ;-)


    Also lass dich nicht verunsichern und gehe erhobenen Hauptes deinen Weg! :)*

    Achso:

    Zitat

    Und ganz allgemein: muss man langjährige Beziehungen immer verarbeiten?

    Ja. Da bin ich mir ganz sicher, das muss man. Aber jeder auf seine Weise. :)*

    Zitat

    Mich würden auch eure Erfahrungen interessieren: ist eine direkt nachfolgende Beziehung immer ein Trostpflaster? Gibt es Leute, die evtl. das Gleiche wie ich erlebt haben und gut damit gefahren sind?


    Und ganz allgemein: muss man langjährige Beziehungen immer verarbeiten?

    Ich habe das erlebt. Nach 4 Jahren Beziehung habe ich meinen jetzigen Freund, mit dem ich seit 6 Jahren zusammen bin, kennengelernt. Mein jetziger Freund war sicher kein Trostpflaster. Es hat ein wenig gedauert, bis ich meine vorige Beziehung verarbeitet habe, aber ich denke nicht, dass das einen negativen Einfluss auf die neue Beziehung gehabt hat.


    Wichtig war mir damals, einen klaren Schnitt zu machen. Also nicht mit 2 Männern ein Hin und Her zu haben. Als ich den jetzigen Mann kennenlernte, war klar, dass es derjenige welcher ist und ich habe mich von meinem jetzigen Ex getrennt. Hätte es mit dem neuen auf Dauer nicht geklappt, wäre ich mit Sicherheit nicht mehr zu Ex zurück. Wenn der Blitz so einschlagen kann, stimmt was in der Beziehung nicht.

    Hi MadamePou,


    das kommt wahrscheinlich daher dass man versucht eine neue langfristige Verbindung einzugehen – deswegen wird eine Beziehungspause empfohlen. Man ist in einer neuen Beziehung nach der Verliebtheitsphase geneigt den neuen Partner mit dem alten Partner zu vergleichen – wodurch der neue Partner ungerechtfertigterweise sich mit den "Altlasten" beschäftigen muss.


    Daran zerbrechen viele Beziehungen die schnell nach der alten Beziehung eingegangen sind.


    Wenn bei Dir allerdings z.B. der Ofen schon lange aus war und gar nichts mehr war – was spricht dagegen sich in eine neue Beziehung zu stürzen?


    Wenn es sich für Dich richtig anfühlt und Du nicht mehr bzw. nur noch wenig an deine alte Beziehung denkst – lass es geschehen.


    Es ist dein Leben und lass Dir von niemanden dort reinreden!


    Ich hoffe das hilft Dir,

    Danke für eure Antworten! @:)


    Ja, es fühlt sich richtig an für mich, aber durch die vielen Einwände von außen mache ich mir natürlich auch Gedanken. Meine vorherige Beziehung war im letzten halben Jahr geprägt von Zweifeln auf meiner Seite, ich hatte wohl innerlich schon damit abgeschlossen. Deswegen konnte mein jetziger Freund auch so bei mir einschlagen – sowas habe ich zuvor noch nicht erlebt, mich hat es einfach umgehauen. Und dann wars klar, ich habe mir ein paar Tage Zeit zum Nachdenken genommen und dann meine alte Beziehung beendet. Zumindest der Schlussstrich war sauber und eindeutig, ein ewiges Hin- und Her hat es da nicht gegeben.


    Krethi

    Zitat

    Es hat ein wenig gedauert, bis ich meine vorige Beziehung verarbeitet habe, aber ich denke nicht, dass das einen negativen Einfluss auf die neue Beziehung gehabt hat.

    Wie genau hat das bei dir ausgesehen, wenn du in der neuen Beziehung die alte verarbeitest? Hat dein neuer Partner das mitbekommen oder darunter gelitten?


    Was mir zu Denken gibt: meine alte Beziehung fehlt mir überhaupt nicht, ich fühle mich erleichtert und frei. Können 4,5 Jahre so einfach über den Haufen geworfen werden, ohne dass irgendwas bleibt außer ein paar schöne Erinnerungen? :-/

    Zitat

    Können 4,5 Jahre so einfach über den Haufen geworfen werden, ohne dass irgendwas bleibt außer ein paar schöne Erinnerungen?

    Ersteinmal schon, ja :)z Ich kenne dieses Gefühl auch.


    Aber bei mir ist es bisher immer irgendwann "wieder gekommen". Also die Erinnerungen werden dich irgendwann sicher auch einholen, aber das ist ganz normal. Schliesslich hast du viel Zeit mit deinem Exfreund verbracht.

    Ich glaube, inwieweit man die alte Beziehung im Alleingang verarbeiten muss, muss jeder selbst wissen, oder besser gesagt fühlen...


    Für mich persönlich wär Beziehungsdirekthopping nichts... ich bräuchte Zeit um zu verarbeiten und mich auf etwas Neues einzulassen. Der Gedanke, dass ich gestern noch bei A, heute aber schon bei B bin, gefällt mir gar nicht.


    Andere hüpfen sehr erfolgreich und sorgenfrei vom alten zum neuen Partner und kommen bestens damit klar. Also: Wieso nicht?

    Zitat

    Also die Erinnerungen werden dich irgendwann sicher auch einholen, aber das ist ganz normal. Schliesslich hast du viel Zeit mit deinem Exfreund verbracht.

    Davor habe ich ehrlich gesagt ein wenig Angst. Weil es meine neue Beziehung belasten könnte. Wahrscheinlich ist genau das der Grund, warum eine Single-Zeit empfohlen wird.. :-/

    Zitat

    Davor habe ich ehrlich gesagt ein wenig Angst. Weil es meine neue Beziehung belasten könnte.

    Das kann natürlich passieren, muss aber nicht. Mach dir nicht zuviele Gedanken: wir treffen ein Leben lang Entscheidungen, von denen wir nicht sicher sein können, ob sie zu 100% richtig waren. Auch die Entscheidung, eine Ruhepause einzuschieben, hätte falsch sein können - vielleicht wärst du dann nie mit deinem jetztigen Freund zusammen gekommen, was ja doch auch sehr schade wäre. ;-) Wichtig ist, dass du deinen eigenen Rhythmus respektierst und schlechte Gefühle nicht verdrängst.

    Zitat

    Wahrscheinlich ist genau das der Grund, warum eine Single-Zeit empfohlen wird.. :-/

    Dass viele finden, man müsse eine Beziehung verarbeiten, indem man eine Zeit lang allein ist, könnte unter anderem auch damit zu tun haben, dass die Vorstellung, von heute auf morgen für eine andere Person verlassen zu werden, ziemlich heftig ist. :-/

    Zitat

    Ja, es fühlt sich richtig an für mich, aber durch die vielen Einwände von außen mache ich mir natürlich auch Gedanken. Meine vorherige Beziehung war im letzten halben Jahr geprägt von Zweifeln auf meiner Seite, ich hatte wohl innerlich schon damit abgeschlossen. Deswegen konnte mein jetziger Freund auch so bei mir einschlagen – sowas habe ich zuvor noch nicht erlebt, mich hat es einfach umgehauen. Und dann wars klar, ich habe mir ein paar Tage Zeit zum Nachdenken genommen und dann meine alte Beziehung beendet. Zumindest der Schlussstrich war sauber und eindeutig, ein ewiges Hin- und Her hat es da nicht gegeben.

    Genauso war es bei mir. Durch die Entfremdung während der Beziehung fiel mir das Verarbeiten leichter.

    Zitat

    Wie genau hat das bei dir ausgesehen, wenn du in der neuen Beziehung die alte verarbeitest? Hat dein neuer Partner das mitbekommen oder darunter gelitten?

    Nein, sie hat nicht gelitten, denn es ging um Dinge wie merken, dass es nicht normal ist, schlecht behandelt zu werden, sondern dass es auch nette Männer gibt. Merken, dass man keine harte Einstellung ggü. anderen Menschen haben muss. Sowas in der Art. Es war mehr ein Selbstfindungsprozess.


    ich habe mit dem jetzigen Partner auch über meine Erfahrungen sprechen können. Weiters hat es mir geholfen, mit meiner Familie darüber zu sprechen.


    Dadurch, dass Ex und jetziger Freund so unterschiedlich sind, gibt/gab es keine Vergleiche. Jeder ist anders.


    [Da hat es mich schon eher gestört, dass mein Freund Dinge, die seine Ex gemacht hat, auf mich übertragen hat dergestalt, dass er Angst hatte, das könnte auch passieren. Das, obwohl er 5 Jahre vor mir keine andere Beziehung hatte und daher sicher genug Zeit zum Verarbeiten war.]

    Zitat

    Nun hör ich aber aus meiner Umgebung, dass das "ungesund" wäre, wenn man die alte Beziehung nicht erst verarbeitet, bevor man was Neues anfängt. Je mehr ich drüber nachdenke, desto mehr verunsichern mich solche Aussagen.

    Das ist meiner Meinung nach der größte Quatsch. Geniese es und lass die Neider neidisch sein...

    Zitat

    Wichtig ist, dass du deinen eigenen Rhythmus respektierst und schlechte Gefühle nicht verdrängst.

    Da hast du recht. :)z Wobei schlechte Gefühle sich bei mir in Form von Zweifeln äußern – und zwar Zweifel darüber, ob das nicht alles etwas zu schnell geht. :-/

    Zitat

    für ihn habe ich meine Beziehung ohne Bedenken aufgegeben und jetzt soll ich das alles ausbremsen? Soll ich mich dazu zwingen, eine Weile allein zu sein, nur weil es offensichtlich "normal" wäre?

    Denkst du ernsthaft daran, deinen neuen Freund wieder abzuschießen, für den Fall dass die Mehrheit hier dir sagen würde, dass man zum Verarbeiten erst mal soundsolang Single sein sollte ???

    Zitat

    Können 4,5 Jahre so einfach über den Haufen geworfen werden, ohne dass irgendwas bleibt außer ein paar schöne Erinnerungen? :-/

    Ich versteh immer nicht, wieso man solche Fragen anderen Menschen stellt. Es kommt doch einzig und allein darauf an, wie das bei DIR ist, und diese Frage kannst du dir am besten selbst beantworten. Ich an deiner Stelle würde diese Frage nicht mal mir selber stellen. Die Entscheidung, deinen Ex zu verlassen, hast du doch bereits getroffen, und alles andere zeigt sich ohne großes Gegrübel von selber.