Ich glaube auch, dass man das nicht verallgemeinern kann, wenn es passt, passt es, und wenn Alkohol dazukommt, kann man eh für nichts mehr garantieren.


    Mein Mann und ich konnten uns nicht einmal besonders gut leiden, als ich ihn wegen einer bestimmten Sache besuchen musste (ich habe etwas von ihm gebraucht und er war ja ein sehr netter Mensch)


    Irgendwie blieb ich länger, verquatschte mich, es gab Rotwein, und dann wachte ich am Morgen in seinem Bett auf. Es war einfach der Hammer gewesen.


    Wir nannten es "einmalig" (in jeder Hinsicht ;-D ) und dann kam nach zwei Tagen doch der zweite Sex, diesmal bei mir, und das war es. Über 30 Jahre sind wir zusammen.


    Vor ihm waren aber auch ein paar Nieten. Ich habe aber zu dem Zeitpunkt wirklich nicht einmal gesucht, ich wollte eigentlich nach einer verfahrenen und unglücklichen Beziehung mein Single-Leben genießen.

    Danke für all die interessanten Beiträge!

    @ Mirsanmir

    Ich finde, deine Geschichte klingt schon ziemlich romantisch :)*

    Zitat

    Ich habe aber zu dem Zeitpunkt wirklich nicht einmal gesucht, ich wollte eigentlich nach einer verfahrenen und unglücklichen Beziehung mein Single-Leben genießen

    Dieser Aspekt ist interessant.


    Hattest du ihm das auch so kommuniziert, also dass du gerade gar nichts suchst? Wie war das nach dem ersten Sex, war es für dich ein One-Night-Stand oder wusstest du gleich, dass du mit ihm zusammen sein willst? Hast du ihm das auch so kommuniziert, also nicht auf "hard to get" gespielt? ;-D


    LG


    ErdeundMond

    Ich glaube man kann das gar nicht so verallgemeinern. Ich habe Freundinnen die bereits beim 1. Date gleich Sex habe, ich habe Freundinnen die halten sich stur an die 3-Date-Regel und ich habe eine Freundin die mit 33 Jahren noch NIE Sex hatte weil sie das nur mit dem Richtigen will (wobei ich sagen muss dass sie auch noch nie einen Freund hatte bzw. mal geküsst hat).


    Ich für meinen Teil brauche auch etwas länger um mit einem Mann Sex zu haben. Wenn ein Mann beim ersten Date direkt Sex wollte oder beim 2. oder 3. Date alles darauf ansetzte obwohl ich sagte dass ich dafür Zeit brauche dann fühlte ich mich immer irgendwie "bedrängt" und ehrlich gesagt turnte mich das auch sehr ab. Geklappt hat es auch mit keinem von denen, da sie sich dann nicht mehr meldeten bzw. ich keinen Bock mehr hatte da sie es einfach nicht kapieren wollten dass ich noch keinen Sex will.


    Mit einem Freund hatte ich nach 4 Wochen Sex und mit dem anderen nach 2 Monaten - beide Beziehungen hielten länger.


    Ich glaube es gibt keine feste Regel wann man Sex haben "soll/muss". Beide müssen sich dabei wohlfühlen. Die einen sind eben total "locker" und haben kein Problem mit schneller Nähe und andere - wie ich - brauchen halt etwas länger um Nähe zuzulassen. Das hat auch nicht damit zu tun dass ich die Männer "testen" wollte oder so - für mich ist Sex halt etwas sehr persönliches und hat einen hohen Stellenwert, deshalb muss ich erst einmal Vertrauen und Liebe aufbauen um mit jemandem intim zu werden. Ich gebe zu - ich bin halt schon irgendwie spießig... ;-)

    Zitat

    Hattest du ihm das auch so kommuniziert, also dass du gerade gar nichts suchst? Wie war das nach dem ersten Sex, war es für dich ein One-Night-Stand oder wusstest du gleich, dass du mit ihm zusammen sein willst? Hast du ihm das auch so kommuniziert, also nicht auf "hard to get" gespielt? ;-D

    Er wusste das von dem anderen, wir waren alle in einer gemeinsamen Studentengruppe, da bleibt so etwas nicht geheim. Ich wusste auch, dass er eine Freundin hatte, ich wusste nur nicht, dass es da auch schon so gut wie vorbei war.


    Eigentlich dachte er, ich sei noch mit dem anderen liiert und ich dachte, er hätte noch eine Freundin, genaugenommen gingen wir so richtig fremd, zumindest dachten wir beide das vom anderen. Wann wir genau draufkamen, dass es nicht so war, kann sein, dass es noch in derselben Nacht war, weiß ich nicht. Es ist einfach passiert. Wir waren uns einig, es dabei zu belassen, weil wir nicht zueinander passten, weil wir uns eigentlich gar nicht so richtig leiden konnten und weil ich ja eigentlich als Single mal so richtig auf die Pauke hauen wollte.


    Und dann brachte er mich zwei Tage später mit dem Auto heim, ich bat ihn noch hinein, wir sagten uns noch, es darf nichts mehr passieren, weil das vor zwei Tagen, war halt ein Ausrutscher, aber wenn es nochmal passiert, haben wir eine Beziehung.


    Tja, der Geist ist willig...


    Und da beim zweiten Treffen waren wir etwas nüchterner und haben reden können, wirklich reden und wir haben bemerkt, dass wir die unterschiedlichsten Menschen der Welt sind.


    Ich klein, spontan, chaotisch, träumerisch, unordentlich, unorganisiert, eher links (grün), Rockmusikfan, Bücher verschlingend,...


    Er groß, methodisch, überlegt, ordentlich, in jeder Beziehung organisiert, eher rechts (was damals rechts hieß, also CSU keinesfalls wirklich rechts), Fan seichterer Musik bzw. von Klassik, Mathematiker,...


    aber wir trafen uns irgendwo und zwar bei dem Punkt, dass wenn wir etwas machen, machen wir das ganz. Keine halben Sachen, kein heute so, morgen so. Und da beim zweiten Treffen wussten wir, das ist für die Ewigkeit. Ich weiß nicht, woher wir das wussten, von dem Tag an war klar, wir werden heiraten, Kinder bekommen und zusammen alt werden und heute noch fragen uns Leute, wieso wir so gut miteinander auskommen, wo wir doch so unterschiedlich sind. Eben gerade deshalb, würde ich sagen.


    Ich habe nie eingesehen, warum Frauen nicht sagen können, dass sie auch Sex wollen, auch mal nur einfach so zum Vergnügen, ohne gleich den Kerl zu krallen. Sex haben und am Morgen gehen, Namen schon in der Haustür vergessen. Vor 30 Jahren war das auch nicht unbedingt etwas, das man so in die Welt hinausposaunte, die Zeit der freien Liebe war vorbei. Und siehe da, mein Mann denkt da gleich. Und dieser Punkt war ebenfalls sehr wichtig zwischen uns. Kein Besitzdenken, nur das Zusammenhalten ist wichtig. Ich glaube, das ist der wichtigste Punkt überhaupt, damit es funktioniert, man muss beim Sex und wie man ihn bewertet, ähnlich oder gleich ticken.

    Zitat

    Ich glaube es gibt keine feste Regel wann man Sex haben "soll/muss". Beide müssen sich dabei wohlfühlen. Die einen sind eben total "locker" und haben kein Problem mit schneller Nähe und andere - wie ich - brauchen halt etwas länger um Nähe zuzulassen. Das hat auch nicht damit zu tun dass ich die Männer "testen" wollte oder so - für mich ist Sex halt etwas sehr persönliches und hat einen hohen Stellenwert, deshalb muss ich erst einmal Vertrauen und Liebe aufbauen um mit jemandem intim zu werden. Ich gebe zu - ich bin halt schon irgendwie spießig... ;-)

    Ich finde das z.B. überhaupt nicht spießig, auch wenn ich ganz anders ticke. Wenn man so fühlt, dann braucht man jemanden, der genauso fühlt und das findet man relativ schnell heraus, eben beim Sex (oder beim Warten darauf)

    @ Mirsanmir:

    Da hast du recht. Man findet recht schnell heraus, ob jemand zu einem passt/passen könnte oder nicht. Wenn jemand z.B. mich bedrängt oder mich zu Sex überreden versucht, dann weiß ich ziemlich sicher dass er nicht zu mir passt. Weil es ja irgendwie auch bedeutet, dass er mich und meine Gefühle/meine Meinung nicht respektiert bzw. sie nicht ernst nimmt.


    Ich glaube ganz viel hängt davon ab welchen Stellenwert Sex im Leben hat. Für mich gehören Sex und Liebe zusammen - für viele andere nicht unbedingt.

    Zitat

    Meine Erfahrung war, dass es recht schnell immer bei mir ging

    So war es bei mir eigentlich in jeder Beziehung bisher ;-)


    Meinen Mann (wir sind im Juli 7 Jahre zusammen und feiern im Juni zweiten Hochzeitstag) hab ich am 26.07. kennengelernt (witzigerweise ist an dem Tag unsere Tochter geboren, fällt mir gerade erst auf x:) ), am 28.07. erneut getroffen - diesen Tag nehmen wir auch als Jahrestag - und am 29.07. gab es dann zum ersten Mal Sex |-o