• Wann schlaft ihr mit eurem neuen Partner ohne Kondom?

    Hallo, hab mich letzten mit meinen Freunden unterhalten und hab festgstellt das eigentlich alle ohne Kondom mit ihnen nach einiger Zeit schlafen . Auch ohne Test. Jetzt ist meine Frage wie halttet ihr das.(Versteckter Text) Macht ihr vorher immer einen test Danke für eure Antworten
  • 250 Antworten
    Zitat

    Wieso schreibt er dann: "wenn vor 25 jahren jemand in der öffentlichkeit geknutscht hätte, wäre er gesellschaftlich geächtet worden oder so ähnlich. "

    Er schrieb doch nur, dass er das gestern irgendwo gelesen hätte und das für die reine Ahnungslosigkeit hält.


    Was ich wiederum bestätigen kann, denn vor 25 Jahen haben wir alle öffentlich geknutscht wie die Weltmeister;-D.

    also ich bin ja noch relativ jung, mein freund auch. wir hatten vorher beide nur einen anderen geschlechtspartner (natürlich jeder seinen :-D wie das wieder klingt...) und haben mit diesem mit kondom geschlafen.


    nach einem jahr haben wir uns nach mehreren kondomunfällen entschieden, dass wir das kondom weg lassen. ich nehme die pille sehr gewissenhaft und pünktlich.


    nur ween ich zb antibiotika nehme, durchfall hatte etc., muss halt wieder das gummi herhalten... %-|

    obel-X

    Interessante Definition, die Du da hast.


    Aus meiner Sicht sehe ich weder einen Widerspruch zwischen beiden, noch eine Unvereinbarkeit.

    Lian-Jill

    Zitat

    Was ich wiederum bestätigen kann, denn vor 25 Jahen haben wir alle öffentlich geknutscht wie die Weltmeister

    Somit ist wieder einmal erwiesen, dass es die unterschiedlichsten Erfahrungen gibt.


    Wie schon erwähnt, ging es in meinem Beitrag nicht darum und für den spielt es auch keine Rolle, ob und in welchen Zeiten es mehr oder weniger sexuelle Offenheit gab, sondern dass ich zwischen sexueller Offenheit und Verhütung keinen Zusammenhang sehe.

    Zitat

    ;-D ;-D ;-D So kommt es mir aber auch vor... :-/ Ich mache mir da auch nicht sooo den Kopf, denn irgendwann stirbt eh jeder, und auch Kondome schützen nicht vor allem und jedem. Was nicht heisst, dass ich mit einem ONS/jmd den ich nicht einschätzen kann, ohne Gummi ins Bett steige, aber ich fordere in eienr festen Beziehung, wo sie ein "normales" Vorleben hatte, keine Testerei ehe das Gummi wegbleibt, und hätte auch keine Lust, zum Test zu gehen...da ich mein Risiko auf sehr gering einschätzen kann.


    damian21

    Manche gehen echt mit ihrer Gesundheit um, als würde man sie gleich wieder im nächsten Laden kaufen können. {:(


    :|N

    Hmm, würde ich nicht sagen...Ich rauche nicht, trinke selten und mit Drogen hab ich, von paar Ausrutschern in der Vergangenheit abgesehen, auch nix zu tun...:-/ Ich seh nur nicht ein, mir solche Panik wegen was zu machen, was prozentuzal gesehen wesentlich unwahrscheinlicher ist als ein Autounfall (laut meiner Autoversicherung gehört gerade das Modell, welches ich fahre, zu einer sozusagen "Risikogruppe" :=o) Ausserdem gibt es x Krankheiten, die von Sex unabhängig sind und die ich mir zuziehen kann. :-/

    kleio

    damit

    Zitat

    gestern habe ich hier wo gelesen, dass die sexuelle offenheit in den letzten 25 jahren extrem zugenommen hätte. wenn vor 25 jahren jemand in der öffentlichkeit geknutscht hätte, wäre er gesellschaftlich geächtet worden oder so ähnlich.

    und damit

    Zitat

    halt die reine ahnungslosigkeit

    wollte ich sagen, dass jemand hier was geschrieben hat (erstes zitat), der von dem, worüber er schreibt, definitiv keine ahnung hat. der (auch) nicht weiss, dass bis mitte der 80-er es in deutschland ein extrem ausschweifendes, auch öffentliches sexualleben herrschte. das war nach adolf und den prüden 50-er und 60-er jahren ein aufbruch, der 1968 begann (kommune 1) und von oswald kolle fortgeführt und beschleunigt worden war. in den 70-er und 80-er jahren war es gang und gäbe, dass im englischen garten in münchen und im tiergarten in berlin in der öffentlichkeit sex bis hin zum geschlechtsverkehr praktiziert worden ist. dass das der kirche und auch der polizei ein dorn im auge war, keine frage. die exekutive ist ja auch täglich eingeschritten.

    Zitat

    Ich sehe keinen Zusammenhang zwischen sexueller Offenheit und einer verantwortlichen Verhütung.

    ich auch nicht, aber das habe ich auch nicht gesagt. es geht ja hier weder um sexuelle offenheit noch um verhütung sondern um den gebrauch von kondomen. die verhütung hatte ich ins spiel gebracht, weil ich sagte, dass ich noch nie ein kondom verwendet habe, AUSSER wenn es um verhütung ging.

    Zitat

    Das Gegenteil von Vernunft ist bei Dir Leidenschaft?

    beim sex, ja!

    Zitat

    ... wenn auf die medizinischen Gründe hingewiesen wird, warum Verhütung die Wahrscheinlichkeit gesünder zu leben erhöht.

    das erschließt sich mir allerdings nun überhaupt nicht. vielleicht magst du mir näher erläutern, wie du darauf kommst.

    Zitat

    Wieso schreibt er dann: "wenn vor 25 jahren jemand in der öffentlichkeit geknutscht hätte, wäre er gesellschaftlich geächtet worden oder so ähnlich. "

    ich schrieb das, weil das so da zu lesen war. ich glaube vom inhalt her stand da: wenn vor 25 jahren jemand auf dem bahnsteig öffentlich geknutscht hätte, wäre er gesellschaftlich geächtet worden.


    vielleicht ist das heute so, das kann ich mangels bahnsteigaufenthalten nicht beurteilen. aber fest steht, dass das vor 25 jahren keineswegs so war. genau so steht fest, dass es vor 25 jahren und früher eine weitaus höhere sexuelle aufgeschlossenheit in der deutschen gesellschaft gab als heutzutage. gegen das, was damals in der öffentlichkeit ablief, ist die heutige deutsche gesellschaft schlicht prüde. ein(e) heute 20-jährige(r) findet es revolutionär, einen string zu tragen. aber sie/er sieht nicht, dass man damals gar nichts unter dem rock an hatte, damit es schneller ging. das tragen von bhs war großteils verpönt, schließlich wollte man die bällchen hüpfen sehen. ebensowenig war damals vorstellbar, dass eine frau ein oberteil beim aufenthalt auf der liegewiese im park, am badesee oder im freibad trug.


    mitte der 80-er kam in deutschland das thema aids (damals wusste von hiv noch niemand was) auf, und damit begann die zäsur, die die deutsche gesellschaft von der offenheit in richtung prüderie trieb. vor dieser zäsur war alles anders.


    was obel-x schrieb

    Zitat

    Vernunft mindert Leidenschaft.


    Ein Mensch, der rund um die Uhr, in jeder Sekunde seines Lebens vernünftig handelt, seinen Kopf niemals ausschaltet und einfach mal nur tut, was er fühlt...der ist so leidenschaftlich wie eine Blechdose

    ist genau völlig richtig!


    lian-jill hat ganz richtig erfasst, was ich meinte.

    Zitat

    Er schrieb doch nur, dass er das gestern irgendwo gelesen hätte und das für die reine Ahnungslosigkeit hält.


    Was ich wiederum bestätigen kann, denn vor 25 Jahen haben wir alle öffentlich geknutscht wie die Weltmeister

    so war das, und während leute zum knutschen heute um die ecke gehen, war es damals so, dass man es geradezu absichtlich in der öffentlichkeit machte, damit es soviele menschen wie möglich sehen sollten.


    das was ich geschrieben habe, hab ich deshalb geschrieben, weil ich es als unhöfliche frechheit empfinde, wenn mir der hier :(v gezeigt wird, nur weil ich eine persönliche ansicht offenbare. ich zeige dir auch nicht den :(v, wenn ich dich nicht verstehe, sondern bitte dich freundlich um eine erläuterung.


    das hier

    Zitat

    ... und deswegen nehmen wir zum vögeln ein kondom, zum lecken ein lecktuch, wenn wir in den po reingespritzt haben, schießen wir eine ladung sagrotan hinterher und die bettwäsche verbrennen wir sicherheitshalber.

    schrieb ich, weil ICH es absurd finde, auf solche weise sex zu haben. trotzdem, wie ich sagte, wer es so braucht, bitteschön, nur meine art ist es nicht und wird es niemals sein.

    @ all

    dass beim thema hiv allzuschnell hysterie um sich greift, kann ich nachvollziehen. schön wäre es, wenn andere MEINE haltung nachvollziehen könnten.


    nur mal ein kleines zahlenbeispiel, um zu zeigen, worum es sich beim thema hiv wirklich handelt. vorausgeschickt sei, dass wir in mitteleuropa, genauer in deutschland leben und nicht in südafrika und auch nicht in malawi oder in kenia.


    wir sind in deutschland 80 millionen menschen.


    die zahl der jährlichen neuinfektionen in deutschland liegt durchschnittlich bei 2.000 bis 2.500 menschen. bei den folgenden berechnungen gehe ich von der zahl 2.500 aus.


    von den neuinfizierten sind ca. 81% Männer (2.025) und ca. 19% frauen und kinder (475).


    von den 81% männern haben sich ca. 70% (1.417) beim sex mit Männern infiziert.


    20% der 2.025 männer (405) haben sich beim heterosexuellen sex infiziert.


    9% der 2.025 männer (182) haben sich durch die verwendung infizierter spritzen infiziert.


    das heisst, 405 männer und ca. genau so viele frauen infizieren sich durchschnittlich in deutschland im jahr durch HETEROSEXUELLEN kontakt.


    es ist traurig und schlimm, dass es so ist, natürlich!


    leider gibt es keine zahlen darüber, wieviele von den 405 männern sich bei hochrisikopersonen wie prostituierten oder weiblichen junkies angesteckt haben.


    ich erlaube mir, von 50% auszugehen, dann verbleiben rund 200 männer, die sich bei heterosexuellem kontakt mit frauen, die NICHT zu einer hochrisikogruppe gehören, im jahr infizieren.


    nun erlaube ich mir noch, für mich von der verwendung von kondomen zum schutz vor hiv abzusehen, weil ich MEIN risiko, mich mit hiv zu infizieren, für nahe null halte. MEINE wahrscheinlichkeit, einen sechser im lotto zu haben, wäre viel größer, würde ich lotto spielen, als dass ich mich mit dem hiv-virus infiziere.


    unbestreitbar ist, dass die gefahr tödlicher sportunfälle weitaus größer ist, als das risiko einer hiv-infektion. wird deshalb weniger fußball gespielt, weniger schigelaufen, weniger gekletter?


    genau so unbestreitbar ist, dass die zahl der jährlichen verkehrstoten viel höher ist als die der neu hiv-infiziertren. hält sich deswegen jemand vom straßenverkehr fern?


    auch die zahl der jährlich in privaten haushalten tödlich verunglückten menschen ist viel größer. putzt deshalb jemand seine fenster in der motorradlederkombi und mit sturzhelm?


    so, nun könnt ihr auf mich einprügeln, aber bedenkt bitte: an den aufgeführten fakten wird das nichts ändern und an meiner haltung auch nicht.

    Sowohl mit meinem jetzigen Freund als auch mit meinem Ex-Freund hatte ich von Anfang an und Sex ohne Kondom. Ich finde es Schwachsinn am Anfang mit Kondom zu verhüten und es dann einfach wieder wegzulassen. Wenn der andere eine Krankheit hat, dann bekommt man die dann halt erst ein halbes Jahr später. Warum also vorher der Quatsch mit dem Kondom? Wenn man wirklich sicher sein will, dann solllte man schon einen Test machen, bevor man das Kondom weglässt ;-)

    @ Der kleine Prinz

    :(v:(v:(v:(v:(v:(v:(v


    Sorry, aber ich muss gleichmal sagen wie scheisse ich zum Thema HIV so nen Kommentar mit Wahrscheinlichkeitsrechnungen finde!!!!

    Zitat

    dann verbleiben rund 200 männer, die sich bei heterosexuellem kontakt mit frauen, die NICHT zu einer hochrisikogruppe gehören, im jahr infizieren.

    Dumm nur wenn DU grad einer der 200 bist... :-(

    Zitat

    unbestreitbar ist, dass die gefahr tödlicher sportunfälle weitaus größer ist, als das risiko einer hiv-infektion. wird deshalb weniger fußball gespielt, weniger schigelaufen, weniger gekletter?

    :|N:|N Beim Fussballspielen, Klettern, etc kannst Du das Risiko aber selbst bestimmen!!! Beispiel Klettern: wenn ich free solo (ohne Seil) in eine Wand ensteige ist das Risiko eines tödlichen Sturzes um ein vielfaches höher, als wenn ich mit Seil im Nachstieg klettere.... aber wie gesagt, das kann ich selbst beeinflussen!!!


    Sex ohne Kondom heisst für mich im extremfall 50-50 Chance. Entweder ich hol mir was oder nix...


    Aber das muss eh jeder für sich selbst entscheiden! nur bitte nicht hier im Forum durch Zahlenspiele das Risiko verharmlosen!

    Zitat

    Dumm nur wenn DU grad einer der 200 bist..

    Ja, mei...Leben ist halt gefährlich, und endet immer tödlich. :-/ Bei uns im Dorf ist vor paar Jahren ne Frau mittleren Alters an ner Pommes erstickt, die Chance dass das passiert (am Essen erstickt) dürfte etwa genauso gross sein, wie die, sich bei rein herterosexuellem Kontakt mit einer überschaubaren Anzahl an Partner ausserhalb von Risikogruppen Hiv zu holen. :-/ Darf man dann also jetzt nix mehr essen und sollte sich aus Sicherheitsgründen gleich intravenös ernähren? :-/ Dass ein Risiko da ist, ist klar, aber das ist bei eben genannter Sachlage so gering, dass ich die Testerei für überflüssig halte. Zumal man eh nie alles ausschliessen kann, und für mich wäre eine solche Panik vor Krankheiten und das ständige Thematisieren solcher schon so schlimm und abtörnend wie die Krankheiten selbst...:-/ Wie soll man denn da noch Spass am Sex haben, wenn dauernd im Hinterkopf rennt, was man sich viell alles holen könnte, und was erst, wenn das Gummi platzt. :-o Ne, also, bei ONS und am Anfang mit, sonst ohne...mir reicht das an Sicherheit.

    monaco, auch du solltest dringend an deinen umgangsformen feilen oder bist du ein vertreter des prekariats?

    Zitat

    Sorry, aber ich muss gleichmal sagen wie scheisse ich zum Thema HIV so nen Kommentar mit Wahrscheinlichkeitsrechnungen finde!!!!

    fakten und wahrscheinlichkeitsrechnungen sind zwei verschieden paar schuhe. die von mir genannten zahlen sind fakten und belegbar, da gibts keine wahrscheinlichkeitskomponenten.

    Zitat

    nur bitte nicht hier im Forum durch Zahlenspiele das Risiko verharmlosen!

    um es zu wiederholen, das sind keine zahlenspiele, es sind reine tatsachen. wenn du sie anders bewertest als ich, das ist dir unbenommen. aber deine ingorante polemik könntest du dir sparen.

    Natürlich ist es gut, wenn jeder so verantwortungsvoll wie möglich mit diesem Thema umgeht. Aber die ganze Hysterie, dass so viele inzwischen glauben, wenn sie auch nur einmal mit der Körperflüssigkeit eines anderen in Kontakt gekommen sind, sie sofort mit einer tödlichen Krankheit infiziert sind, ist doch sehr schade für eine gesunde Entwicklung der eigenen Sexualität.


    Das ist wohl das, was der kleine Prinz sagen wollte.

    @ damian21

    Zitat

    Wie soll man denn da noch Spass am Sex haben

    ;-)


    man(n) kann auch mit Kondomen Spass am Sex haben!:)z

    Zitat

    und was erst, wenn das Gummi platzt.

    klar, das ist dann das Restrisiko.... aber wenn Du danach gehst, dann dürftests Du ja garkeinen Sex haben... oder eben nicht Autofahren, keine Pomes essen, etc. na machts klick?!:=o

    Zitat

    Ne, also, bei ONS und am Anfang mit, sonst ohne..

    Was anderes hab ich eigentlich auch nicht gemeint!:)^ ...der Rest ist dann eben Vertrauen in den Partner...

    @ Kleiner Prinz

    Sorry, wenn ich da vorhin etwas prollig rüberkam!*:):)_ wollte dich nicht beleidigen! :|N


    Ich halte einfach nichts von Zahlenspielen bei so nem Thema wie HIV.


    Die Zahlen und Fakten die du genannt hast, bezweifle ich ja garnicht! Was mich aber stört, dass Du daraus eine Wahrscheinlichkeit abgeleitet hast --> "200 Männer aus der Heterogruppe".:-/


    Mm kann man bei neuen Bekanntschaften und ONS das Risiko sich anzustecken überhaupt nicht einschätzen, daher in diesem Fall nur mit. Und ich persönlich lass mir durch Kondome den Spass nicht verderben.... ]:D:=o

    Zitat

    Aber die ganze Hysterie, dass so viele inzwischen glauben, wenn sie auch nur einmal mit der Körperflüssigkeit eines anderen in Kontakt gekommen sind, sie sofort mit einer tödlichen Krankheit infiziert sind, ...

    weiss jemand, ob das richtig ist, was gestern hier in diesem faden jemand schrieb, nämlich dass das risiko einer ansteckung mit hiv beim heterosexuellen verkehr mit einer INFIZIERTEN person bei 0,6 bis 0,9% liegt?