War das ein Übergriff?

    Hallo Ihr Lieben,


    ich habe vor über einem halben Jahr einen Mann kennengelernt. Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden, auch durch unser gemeinsames Hobby. Er hat ein sehr zielstrebiges und dominantes Auftreten, was mir sehr imponiert hat. Er hatte viele Ideen, hat mich überrascht, wir haben Ausflüge gemacht und tiefe Gespräche geführt. Er hat mich nie enttäuscht, ich habe begonnen, mich geborgen und beschützt bei ihm zu fühlen.

    Ich habe ihm erzählt, dass ich in Therapie bin und wir haben über meine Träume gesprochen. Ich habe ihm auch von meinen Ängsten und meinen Erfahrungen erzählt, zu denen leider auch sexuelle Übergriffe gehören. Ich habe noch nie erlebt, dass ein Mann so einfühlsam mit mir umgehen konnte. Seine Interpretationen haben so gut gepasst, ich habe mich so verstanden und wahrgenommen gefühlt von ihm.
    Irgendwann habe ich ihm gesagt, dass ich ihn liebe.

    Er hat gesagt, dass auch er Gefühle für mich hat. Dass er aber immer wieder das Gefühl hat, dass ich einen Rückzieher mache. Er weiß einfach nicht, woran er bei mir ist, will aber auch keine konkrete Antwort von mir. Er möchte so weitermachen wie bisher, also eine platonische Freundschaft, in der wir uns voller Vertrauen begegnen und schöne Erlebnisse teilen. Seit seinem Geständnis ist er allerdings zutraulicher geworden, hat mich öfters mal flüchtig angefasst (Knie, Arm, Schulter). Das hat irgendwie nicht gepasst und ich hab ihm das auch zu verstehen gegeben. Ich habe ihm gesagt, dass ich es platonisch halten möchte. Dass ich Zeit brauche. Er hat dies zur Kenntnis genommen, aber offenbar nicht akzeptiert. Bei unserem letzten Treffen, hat er nämlich sämtliche Grenzen überschritten. Ich habe ihm gesagt, dass es mir wegen der Hitze nicht gut geht und dass ich Schatten benötige. Er hat mich dann zu einem Sonnenspaziergang überredet. Als ich gesagt habe, dass ich nicht mehr kann, hat er mich angezickt. In dem Moment muss ich sagen, hätte ich das Treffen abbrechen müssen. Aber ich wollte ihm noch eine Chance geben. Doch dann ging es mir richtig dreckig. Ich musste mich unbedingt hinlegen, wir waren in der Nähe von seiner Wohnung. Als wir in seiner Wohnung waren, bin ich auch kollabiert. Er hat mich ins Schlafzimmer getragen. Als ich wieder zu mir kam, lag er neben mir und ich spürte seine Hand unter meinem Kleid. Ich konnte nicht glauben, dass er meine Ohnmacht nutzt, um mich anzufassen. Ich habe seine Hand weggeschoben, er hat sie wieder zurückgelegt. Dreimal musste ich seine Hand wegschieben, mir war übel und ich hatte keine Kraft aufzustehen, war noch total geschwächt und hab mich so ausgeliefert gefühlt. Er hat mich dann am Hals geküsst, ich habe mich weggedreht und irgendwann, als es mir besser ging, habe ich ihn gebeten den Abend zu beenden.

    Am nächsten Morgen habe ich ihn dann zur Rede gestellt. Ob er eigentlich dachte, dass es mir gefällt. Ja, das dachte er wohl. Er ging davon aus, dass ich es genieße. Dass ich seine Hand weggeschoben habe, hielt er für ein Spiel.

    Ich bin so enttäuscht und verletzt. Anstatt sich zu entschuldigen, gab er mir die Schuld. Er sagte, dass ich ihm nicht gut tue. Er hat keine Lust mehr, dass ich ihm ständig Hoffnungen mache und dann die Türe vor der Nase zuschlage. Ich habe ihm gesagt, dass ich unser letztes Treffen so wahrgenommen habe, dass er sämtliche Grenzen von mir nicht respektiert hat und nicht er das Opfer ist sondern ich. Dass ich meine Grenzen nicht stärker verteidigt habe, ist mir auch klar und daran will ich auch arbeiten. Ich schäme mich so sehr für das, was passiert ist und fühle mich furchtbar. Wie konnte ich nur zulassen, dass es soweit kommt. Den Kontakt zu ihm habe ich abgebrochen, ich fühle mich aber so verraten und verlassen von einem Menschen, der mir eigentlich so wichtig geworden ist. Wie konnte ich ihm nur vertrauen?

  • 20 Antworten

    Ich kann mich nur bruchstückhaft erinnern, ich war aber glaube ich nur kurz ganz weg und bin dann soweit ich weiß recht schnell halb zu mir gekommen. Als ich auf seinem Bett lag, bin ich aber wieder weggedämmert. Mir war die ganze Zeit übel und ich hatte das Gefühl, mein Kopf glüht. Erst als er mir die Füße hochgelagert hat, ist es ein bisschen besser geworden. Er meinte ich soll am nächsten Tag zum Arzt gehen. Einen Krankenwagen hat er nicht gerufen.

    Geht es dir körperlich wieder gut, also war es nur die Hitze?


    Er dachte, dass es etwas einer Bewusstlosen/nicht ganz anwesenden gefällt? Selbst wenn ihr eine Beziehung hättest, wäre es nicht normal, dass ihm nix besseres einfällt als dich zu begrabbeln. Sofort Kontakt abbrechen war absolut richtig.
    Du konntest es nicht ahnen und es gibt keinen Grund zur Scham, auch wenn das natürlich leichter gesagt als getan ist. Schwacher Trost, aber sei froh dass es recht früh zu Ende geht. Erstmal in einer festen Beziehungen mit so jemandem wirds noch destruktiver.


    Bäh, ekelhafter Kerl.

    IWas er gemacht hat war nicht okay!

    Aber ich bin der Meinung du hättest ihm viel früher sagen müssen dass du keinen intimen Kontakt haben möchtest.

    Du hast ja gesagt dass du ihn liebst, und da hat er natürlich gedacht dass es irgendwann auch mal zum Sex kommt.

    Aber deinen Sonnenstich dazu benutzen dich anzugrabbeln geht gar nicht.

    Früher sagen schon ja.
    Aber selbst wenn man schon ne Beziehung und Sex hat, dann grabbelt man doch nicht sexuell rum, wenn der Partner gerade total abschmiert....

    Das ist richtig!

    Ich frage mich nur, wieso er sich offensichtlich Monatelang beherrschen konnte,

    nur um dann im unpassendsten Moment auf Tuchfühlung zu gehen?

    Puh, schwierig in Gänze zu beurteilen. Allgemein finde ich es als no-Go wenn jemand klar die Hand wegschiebt es nochmal zu versuchenm. Ebenso falls er sich deinen Zustand zu Nutze machen wollte. Eventuell hat er wirklich gedacht, dass es dir gefällt. Nachdem du ihn allerdings darauf hingewiesen hast, dass du es nicht möchtest, hätte Schluß sein sollen.

    Dass er nicht genau weiß woran er ist, kann ich nachvollziehen. Wahrscheinlich entwickelt sich die Beziehung nicht in die Richtung, die er sicbh vorstellt. Das ist aber absolut okay und nicht deine Schuld. Du möchtest ein langsameres Tempo und brauchst Zeit. Wenn das für Ihn nichts ist, passt es in dem Fall nicht.

    Plüschbiest schrieb:

    Das ist richtig!

    Ich frage mich nur, wieso er sich offensichtlich Monatelang beherrschen konnte,

    nur um dann im unpassendsten Moment auf Tuchfühlung zu gehen?

    Ich überlege die ganze Zeit, ob es vielleicht einfach ein scheiß - Timing war und er die Situation völlig falsch bewertet hat.

    Ein Nein bedeutet eigentlich ein Ja, weil Frauen immer Spielchen machen und schließlich lag sie freiwillig in seinem Bett...

    Geht's noch, wombat?

    ms92 schrieb:

    Ein Nein bedeutet eigentlich ein Ja, weil Frauen immer Spielchen machen und schließlich lag sie freiwillig in seinem Bett...

    Geht's noch, wombat?

    Lies nochmal meinen Beitrag genau durch.

    Wombats schrieb:
    Plüschbiest schrieb:

    Das ist richtig!

    Ich frage mich nur, wieso er sich offensichtlich Monatelang beherrschen konnte,

    nur um dann im unpassendsten Moment auf Tuchfühlung zu gehen?

    Ich überlege die ganze Zeit, ob es vielleicht einfach ein scheiß - Timing war und er die Situation völlig falsch bewertet hat.

    Er hat sich ohne Zweifel daneben benommen, dass war sehr übergriffiges Verhalten. Ein Nein ist immer ein Nein.


    Ich halte es jedoch für taktisch unklug, einem Mann zu sagen, dass man ihn liebt und dann zu erwarten, dass die Beziehung platonisch bleibt. Gerade vor den geschilderten Hintergrund der TE.


    Einige Männer entwickeln leider eine Art Anspruchsdenken, wenn sie ihrer Meinung nach „lang genug“ Verständnis und Geduld gezeigt haben und erwarten dann, dass ihr vorbildliches Verhalten „belohnt“ wird.


    Aber so hat er wenigstens sein wahres Gesicht gezeigt und der TE blieb wahrscheinlich eine ungesunde Beziehung erspart.


    Liebe TE alles Gute für dich! @:)

    Also taktisch klug war das sicher nicht, aber auch so ganz ohne diesen Hintergrund - die TE war offensichtlich ziemlich schlecht dran, kurz bewusstlos. Sie lag also recht beduselt in seinem Bett, nachdem sie gerade kollabiert war. Wer, bitte wer kommt da auf die Idee, die Frau anzutatschen? ":/


    Dass das in dieser Situation völlig unangebracht ist, sollte ja jedem Menschen klar sein. Wenn das mein Mann machen würde, würde ich ihn auch fragen, was bei ihm gerade nicht ganz richtig läuft.

    Wombats schrieb:
    Plüschbiest schrieb:

    Das ist richtig!

    Ich frage mich nur, wieso er sich offensichtlich Monatelang beherrschen konnte,

    nur um dann im unpassendsten Moment auf Tuchfühlung zu gehen?

    Ich überlege die ganze Zeit, ob es vielleicht einfach ein scheiß - Timing war und er die Situation völlig falsch bewertet hat.

    Das hier halte ich für wirklich völlig ausgeschlossen. Das läuft doch nicht unter scheiß Timing, diese Situation ist mega offensichtlich. Dass man kurz nach einem Kreislaufkollaps keine Lust auf Zärtlichkeiten (noch dazu zum ersten Mal in dieser Beziehung) hat, ist irgendwie klar, noch dazu wenn die Hand mehrfach wieder weg geschoben wird. Ich denke er wollte die Hilflosigkeit der TE einfach nur ausnutzen.


    Sicher, ungut gelaufen im Vorfeld mit den Erwartungen, die vielleicht geweckt wurden. Das entschuldigt sein Verhalten aber trotzdem nicht im geringsten meiner Meinung nach.

    Vielleicht hat er die Situation verkannt? Also den Ernst der Lage nicht erkannt, nicht gemerkt, dass sie kurz weggekippt ist (schließlich lag sie) und er dachte nur sie döst und er hat das bedömmerte Verhalten als "kuschelig" gewertet?


    Ich mein klar kann es auch sein, dass er die Situation ausgenutzt hat, aber die TE traut es ihm nicht zu und sie kennt ihn am besten.

    sugarlove schrieb:

    Vielleicht hat er die Situation verkannt? Also den Ernst der Lage nicht erkannt, nicht gemerkt, dass sie kurz weggekippt ist (schließlich lag sie) und er dachte nur sie döst und er hat das bedömmerte Verhalten als "kuschelig" gewertet?


    Ich mein klar kann es auch sein, dass er die Situation ausgenutzt hat, aber die TE traut es ihm nicht zu und sie kennt ihn am besten.

    Das war auch mein Gedanke.