"Warten" auf jemanden?

    Guten Morgen,


    ich habe vor ca. 6 Wochen jemanden sehr Nettes über Instagram kennengelernt. Leider aus der Schweiz und somit 650 km entfernt :-/. Zum damaligen Zeitpunkt befand er sich in einer Beziehung und haben auch eher nur belangloses Zeug geschrieben. Nach 2 Wochen bekam ich plötzlich ne riesen Pralinenschachtel zu meiner Firma geliefert X- , hat mich natürlich wahnsinnig gefreut, aber vergeben ist nunmal vergeben. Zwischen den beiden lief es wohl schon länger nicht mehr gut. Freunde rieten ihm schon seit langem von der Beziehung ab (3 Jahre). Nunja, dann kam ich ins Spiel. Ich habe mich diplomatisch dazu geäußert, da ich nur eine Seite kenne. Er beendete innerhalb von zwei Tagen die Beziehung. Das ging alles sehr schnell. Zwischenzeitlich sprachen wir von einem Treffen und hatten für die Tage sogar schon mittig von uns beiden ein Restaurant gebucht.


    Und wie es kommen musste, er hat abgesagt. Er könne das einfach momentan nicht, will sich selbst finden usw.


    Dazu muss ich sagen, dass über die Wochen er immer der offensive Part war. Er schrieb von morgens bis abends und haben jeden Tag über Videotelefonie via Whats App kommuniziert...die Entfernung spielte da plötzlich keine Rolle mehr.


    Seit er abgesagt hat, habe ich gemerkt, dass ich wohl doch mehr für ihn empfinde. Es ist allerdings sehr still seit Montag geworden :-( von sich aus kommt da nichts...


    Ich weiß einfach nicht, ob ich das ganze nun komplett abhaken soll/kann. Hab immer noch die Hoffnung, dass da was kommt. Ich respektiere, dass er Zeit für sich braucht.


    Ich verstehe diesen Wandel so plötzlich nicht. Er war 4 Wochen total offensiv und euphorisch, wollte mich unbedingt treffen und sprach davon, dass ich ihn auch besuchen könne. Ich bin fix und fertig.

  • 43 Antworten

    Naja, also verstehen kann man den Wandel doch irgendwie schon, oder? Immerhin hat er gerade mit seiner (Ex-)Freundin Schluss gemacht und nach drei Jahren ist sowas nunmal ein Umbruch im Leben.


    Große Veränderungen im Leben fühlen sich meist ganz anders an, wenn sie eingetreten sind, als wenn man nur drüber nachdenkt - jeder, der schonmal umgezogen ist, dem schonmal ein Haustier oder ein Verwandter verstorben ist oder der einen neuen Job angefangen hat, kennt das doch. Man plant zwar schon für die Umstellung, wenn sie absehbar ist, aber wenn sie dann eintritt, dann muss man sich erstmal damit abfinden, umgewöhnen, damit zurechtkommen und seinen Alltag mehr oder weniger neu ausrichten. Und emotional ist sowas teilweise nicht einfach.


    Ehrlich gesagt denke ich, dass du eher froh sein solltest - es gibt viel zu viele Leute, die sich direkt nach einer Beziehung in die nächste stürzen, die sich dann öfter mal als Übergangslösung präsentiert. Sei froh, dass er dich jetzt nicht "benutzen" will, sondern erstmal die Trennung verarbeiten möchte.


    Ob du auf ihn warten willst, musst du selbst wissen. Ich denke aber, dass du es eher abhaken solltest - auch wegen der Entfernung und weil ihr euch noch nie in Person gesehen habt. Wenn er jetzt jemand aus deinem Umfeld wäre, den du auch persönlich kennst, dann wären die Chancen sicher deutlich höher. Aber so sehe ich es als nicht sehr wahrscheinlich an, dass da noch etwas draus wird. :°_

    Tja, die Entfernung...mit dem Flieger tatsächlich nur eine lächerliche Stunde... :-/


    Mir gehts einfach gerade nur schlecht, obwohl ich das alles nicht so nah an mich ranlassen wollte. Er hat mich seinen Freunden per Video gezeigt, mir immer Bilder von sich und seinem Leben geschickt und mich so sehr einbezogen :°( er war mir so nah...und ich vermisse ihn schrecklich. Ja, er hat momentan anderes um die Ohren. Warum löscht er nicht einfach meine Nummer? Ich kann es einfach nicht :°( 8-(

    Hallo Userin1982,


    offenbar haben sich bei Dir bei der Planung für das reale Treffen Gefühle eingestellt, die Du vielleicht in der Deutlichkeit nicht gespürt hast, spüren wolltest. Dein Date hat nun- aus welchen Gründen auch immer - kalte Füsse bekommen! Sei es, weil er zu seiner Freundin zurückgekehrt ist oder aus anderen Dir unbekannten Gründen. Jetzt verursachen diese Gefühle eine Trauer in Dir. Ich finde, es wird höchste Zeit, dass Du nun den aktiven Part übernimmst und seine Nummer löschst. Ansonsten wirst Du Dich tiefer in diese Gefühlswelt verstricken. Es hat nicht geklappt, ist schlimm, ja. Nun wird es aber Zeit, das viel beschriebene Krönchen zu richten und weiterzulaufen! Das schaffst Du! :)*

    Mir sagte er wortwörtlich, er möchte sich nun selbst finden, da er von einer in die nächste Beziehung geraten ist.


    Ich kann nur einfach nicht nachvollziehen, wie man einen Menschen so aus dem Leben löschen kann, der einem so gut tat. Wie oft hat er mir das gesagt und auch gezeigt. Sein Gesicht lachte immer bis über beider Ohren, wenn er mich sah. Er rief mich morgens an, damit ich nicht verschlafe. Seine Freunde winkten mir zu und selbst seiner besten Freundin erzählte er von mir und dem Treffen. Menschlich gesehen verstehe ich dieses Radikale nicht. Warum kann es nicht so weiterlaufen gerade weil man sich mag :°(


    Und irgendwann wäre dann vlt Tag x gekommen...ich bin ja nicht aktiv auf der Suche. Im Gegenteil...

    Bitte versteht mich nicht falsch. Es geht mir hierbei einfach um das Kontakt halten. Die Gespräche, das Lachen usw. Warum verzichtet man auf sowas? Er hat mir einfach so gut getan...auch wenn es eine lächerliche Zeit ist. Aber 6 Wochen war er jeden Tag von morgens bis abends da. Und jetzt lässt er mich so zurück :°( ich versteh es nicht...

    Zitat

    Menschlich gesehen verstehe ich dieses Radikale nicht. Warum kann es nicht so weiterlaufen gerade weil man sich mag :°(

    Blödes Beispiel: Für drei Jahre hast du immer in einem Cafe deinen Kaffee gegessen. Am Ende hat er dir nicht mehr so super geschmeckt, aber du kanntest all die Leute, die da gearbeitet haben, eben mittlerweile und man hat sich unterhalten. Dann findest du ein Cafe, wo es dir besser schmeckt und du merkst erst daher, dass die Qualität des anderen Ladens dir wirklich nicht mehr zusagt.


    Also willst du wechseln und merkst dann doch, dass dir die Leute da, mit denen du dich immer unterhalten hast, dir doch fehlen. Es gehörte halt einfach dazu und jetzt sind sie nicht mehr Teil deines Lebens. Aber wo heulst du dich natürlich nicht aus? Na, bei den Leuten im neuen Cafe. Denn wie doof sieht es aus, wenn man denen erzählt, dass zwar der Kaffee bei ihnen besser schmeckt und es gemütlicher ist, aber man doch noch nicht abgeschlossen hat, man die Gewohnheit und die Bedienungen vermisst, mit denen man immer gequatscht hat... Nein, das ist doch unhöflich. Man redet nicht über die "Konkurrenz".


    Und so ist das auch in einer Beziehung. Er muss jetzt mit der Ex-Beziehung abschließen und du bist einfach nicht die richtige Ansprechpartnerin dafür. Denn mit einer Beziehung abzuschließen heißt immer, auch Gewohnheiten aufzugeben, an schöne Tage zurückzudenken und zu reflektieren, wo es irgendwann bergab ging. Und das man man am besten alleine und/oder mit Freunden, die beide Partner kannten.


    Eine neue Beziehung ist dafür nicht geeignet. Im Gegenteil, eine neue Beziehung nimmt immer viel Raum ein. Du schreibst ja selbst:

    Zitat

    Er schrieb von morgens bis abends und haben jeden Tag über Videotelefonie via Whats App kommuniziert...

    Und du merkst ja bei dir selbst, dass eben das dir fehlt. Wenn man verknallt ist, dann will man eben am liebsten den ganzen Tag mit dem Partner zusammenhocken bzw. etwas von ihm hören. Gerade in der Anfangsphase ist das das Normalste. Aber das kann er dir jetzt nicht geben. Eben weil er jetzt erstmal zu sich selbst finden muss, abschließen muss und sehen muss, wie es bei ihm weitergeht. Da hast du schlichtweg keinen Platz und das ist gesünder und normaler, als jetzt alle Gefühle mit jemand neuem zu "betäuben", denn so schließt man nicht ab. Der Mann macht das schon richtig - nur für dich ist das natürlich sehr, sehr bitter.


    Aber glaube mir, es ist zu deinem Besten, dass er das so macht! Es zeigt, dass der Mann auf sich selbst achtet und auch auf dich und dich nicht "benutzen" will. Im Grunde zeigt seine Entscheidung, dass du ihm etwas bedeutet und nicht das Gegenteil. Auch, wenn das natürlich kein großer Trost ist...

    Zitat

    Der Mann macht das schon richtig - nur für dich ist das natürlich sehr, sehr bitter.


    Aber glaube mir, es ist zu deinem Besten, dass er das so macht! Es zeigt, dass der Mann auf sich selbst achtet und auch auf dich und dich nicht "benutzen" will. Im Grunde zeigt seine Entscheidung, dass du ihm etwas bedeutet und nicht das Gegenteil. Auch, wenn das natürlich kein großer Trost ist...

    Ja, das verstehe ich und es ist absolut nachvollziehbar. Nach dem Absagen seinerseits hat er sich mehrmals entschuldigt für sein Verhalten und beteuert, dass er mich nie verletzen wollte. Mag ja auch sein. Ich bin in einem Chaos der Gefühle und hatte angenommen, dass es so locker wie bisher weitergeht. Meinetwegen auch ohne ein Treffen. Ich muss damit nun irgendwie klar kommen...

    Zitat

    Ich bin in einem Chaos der Gefühle und hatte angenommen, dass es so locker wie bisher weitergeht.

    Naja, es kann doch nur locker weitergehen, wenn sich der Mann weiter so "locker" fühlt. Du schriebst ja:

    Zitat

    Sein Gesicht lachte immer bis über beider Ohren, wenn er mich sah.

    Aber er fühlt sich im Moment einfach nicht gut. Damit meine ich übrigens nicht, dass er die Trennung bereut, sondern einfach, dass keiner weiß, was für ein Rattenschwanz an der Trennung hängt. Zickt die Ex? Gibt es Probleme im sich überschneidenden Freundeskreis? Hat er Probleme, seine Sachen von ihr zurückzubekommen? Kritisiert ihn seine Familie für die Trennung? Spricht die Ex jetzt böse über ihn und er sieht sich Rufmord ausgesetzt? Haben sie vielleicht sogar zusammen gewohnt und er muss jetzt umziehen? Fallen für ihn jetzt Hobbies, die er mit der Ex zusammen ausführte, weg? Tut ihm die Ex vielleicht Leid, weil sie die Trennung nicht wollte?


    Selbst wenn alle diese Sachen mit "Nein" zu beantworten sind, so ist es immer noch ein Umbruch. Und die sind stressig. Und manchmal auch einfach traurig, auch wenn es das Beste so ist. Seine Aussage klingt ja so, dass er im Moment total durch den Wind ist. Ganz ehrlich, ein bisschen seltsam finde ich es da schon, dass du denkst, dass es so "locker" weitergegangen wäre. Trennungen machen Menschen selten "locker" (und zumindest ich würde mit einem Typen, der eine Trennung von einer langjährigen Partnerin so locker sieht, dass er sich am Tag danach schon wieder fröhlich vergnügt, nichts zu tun haben wollen).


    Aber natürlich kann ich mich in allem auch irren und der Typ hat sich in Wirklichkeit wieder mit der Ex eingelassen. Kann alles sein. Und leider kannst du es wegen der Distanz nicht überprüfen.

    Hallo du Arme,

    Zitat

    Und wie es kommen musste, er hat abgesagt. Er könne das einfach momentan nicht, will sich selbst finden usw.

    Ich finde nicht, dass es so kommen musste, denn das war ja der worst case. Es war nicht zu erwarten und du solltest dir auf keinen Fall vorwerfen, da zu blauäugig heran gegangen zu sein.

    Zitat

    Ich kann nur einfach nicht nachvollziehen, wie man einen Menschen so aus dem Leben löschen kann, der einem so gut tat. Wie oft hat er mir das gesagt und auch gezeigt. Sein Gesicht lachte immer bis über beider Ohren, wenn er mich sah. Er rief mich morgens an, damit ich nicht verschlafe. Seine Freunde winkten mir zu und selbst seiner besten Freundin erzählte er von mir und dem Treffen. Menschlich gesehen verstehe ich dieses Radikale nicht.

    Ich auch nicht. Und ich gebe Folgendes zu bedenken: Dieser Mann hat dadurch, dass er die Beziehung in so kurzer Zeit so intensiviert hat, auch eine Verpflichtung dir gegenüber übernommen. Man macht sich einen Menschen "nicht einfach so" in diesem Maße vertraut. Das hat Konsequenzen und die dürfen ihm auch klar gemacht werden. Deine Fragen, die du hier zu Recht stellst, müssen und dürfen also vor allem IHM gestellt werden: "Erklär mir das bitte, wie du mich so schnell und radikal aus deinem Leben löschen kannst. Ich habe dir all das geglaubt, was du gesagt hast. Und darum kann ich einfach nicht glauben, dass dir das von heute auf Morgen alles unwichtig geworden ist." oder so ähnlich.


    Ich kann mir vorstellen, dass du Ängste hast, diese Fragen in dieser Deutlichkeit zu stellen. Ich kann mir vorstellen, dass du Angst hast, er könne darauf unangemessen und harsch reagieren. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass du ihm nicht auf den Geist gehen willst, ihn nicht bedrängen oder verpflichten willst. Aber das sollte dich nicht davon abhalten, ihm die Fragen zu stellen, die gestellt werden müssen. Auch eine sechswöchige Verliebtheit ist schon eine "Beziehung", sie bringt wunderbare Gefühle mit sich, aber sie bringt auch Verpflichtungen mit sich. Und die besteht zumindest darin, dem anderen ehrlich und deutlich zu erklären, wieso das nun alles unwichtig geworden ist, was da geschehen ist und wie man sich konkret die Zukunft vorstellt. Denn das erwähnst du gar nicht (oder ich habe es übersehen). Soll es seiner Aussage nach überhaupt keine Zukunft mehr für euch als paar geben? Oder kneift er da auch und rettet sich ins Vage?

    Zitat

    Warum kann es nicht so weiterlaufen gerade weil man sich mag?

    Frag ihn und lass dich nicht kurz abspeisen.


    Es liegt leider nahe, dass da etwas geschehen ist, was er nicht sagen möchte. Was das ist, wird man aus der Ferne nicht heraus finden. Aber wenn er tatsächlich nur zu feige ist, dir die Wahrheit zu sagen, darfst du auch ärgerlich werden. Du hast dann eh nichts mehr zu verlieren. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Seine Worte am Montag...


    Ja ziemlich sicher wird es mir fehlen. Wir haben uns ja auch immer gut verstanden. Ich will aber nicht dass einer von uns beiden irgendwann verletzt sein wird. Wir sollten das mit uns, was es auch immer ist oder war nun lassen. Ich weiss das man viele Menschen nur einmal im Leben trifft. Seit Samstag bin ich in meiner eigenen Bude und ich merke einfach dass mein Leben jetzt schon kompliziert genug ist. Ich muss mich nun selbst finden und ich brauch Lösungen für gewisse Dinge/Probleme die ich jetzt neu habe mit der Wohnung und so weiter. Was soll ich dir sagen. Es tut mir wirklich leid. Du bist ein wunderbarer Mensch

    Und das danach:


    Tut mir leid. Ich bin grad leer und will von niemandem irgendwas wissen. Brauch nur meine Zeit für mich. Ich wollte dich wirklich nicht enttäuschen oder verletzen.


    Scheisse das tut mir sehr leid. Ich wollte das nicht. Ja ich nehme mir meine Zeit und melde mich bei dir. Ich mag dich ja auch. Ist mir einfach grade alles zu viel.

    Ich habe vor Jahren ähnliches erlebt. Wir waren so gut wie zusammen (er gerade getrennt und so froh, von ihr weg und mit mir so glücklich zu sein), er hat sich immer gemeldet, mir tolle Sachen gesagt, mich geküsst... Ich war auf Wolke Sieben! Und plötzlich fiel ihm auf, dass er nicht so schnell wieder eine neue Beziehung will. Er war soooo traurig, dabei hat ER sich doch so entschieden! Ich wäre die perfekte Frau für ihn, es wäre nur einfach der falsche Zeitpunkt und er könne nicht verlangen, dass ich auf ihn warte... Mir hat es den Boden unter den Füßen weggezogen. Und was war? Nach ein paar Wochen hatte er wieder eine Freundin, er hat sie gesehen und sich sofort so verliebt, dass sie nach dem ersten Treffen zusammen waren.


    Also ganz ehrlich, wenn das Interesse an jemandem soo groß ist, will man mit ihm zusammen sein und sich nicht erst mal selbst finden - so leid es mir tut.

    Nichts davon weißt Du wirklich.


    Ob er tatsächlich in einer Beziehung war. Oder einer von der Sorte ist, die es immer bleiben, mehrere Talks mit verschiedenen Frauen führen, immer locker, leicht easy.


    Großes Treffen geplant. Und dann nüschte mehr. Habe ich hier im Forum schon mindestens 30 x so gelesen.


    Da werden Gefühle in Wolkenkuckucksheime investiert und dann ist plötzlich der Kummer groß.....


    Jemand ist sympathisch?


    Nicht erst das ganze Leben ausbreiten, sofort treffen, dann entscheiden, ob....


    Oft wird immer das Pferd von hinten aufgezäumt...

    Zitat

    Wir sollten das mit uns, was es auch immer ist oder war nun lassen.

    Das ist die klare Aussage, dass du nicht auf ihn warten sollst. Wenn er sich wirklich nochmal meldet, wie in der zweiten Nachricht angekündigt (wovon ich aber nicht ausgehe, das klingt alles sehr endgültig), dann kannst du dann ja immer noch schauen, ob du Interesse hast und dann noch Single bist. Aber warten würde ich bei der klaren Ansage seinerseits nicht.

    Zitat

    Seit Samstag bin ich in meiner eigenen Bude und ich merke einfach dass mein Leben jetzt schon kompliziert genug ist. Ich muss mich nun selbst finden und ich brauch Lösungen für gewisse Dinge/Probleme die ich jetzt neu habe mit der Wohnung und so weiter.

    Ich verstehe die Punkte von Oldie und Nullachtfuenfzehn, muss aber auch sagen... ich würde es auch so handhaben wie der Mann und habe es auch in der Vergangenheit schon oft so gehandhabt: Sobald ich von irgendwas gestresst bin, dann bin ich da so "drin", dass ich überhaupt keinen Kopf dafür habe, mich mit Freunden, Familie oder sonstwem zu unterhalten oder zu treffen. Egal, ob ich umgezogen bin, bei mir irgendein stressiger Termin anstand oder irgendein wichtiges Großgerät kaputtging - bis alles geklärt ist kappe ich, bis auf den Kontakt zu meinen Eltern, alle anderen Kontakte. Da steht mir dann einfach nicht der Sinn nach, ich brauche meine Energie für das wesentliche.


    So sind die Menschen verschieden. Es tut mir Leid für dich - ich denke, wenn du in seiner Nähe wohnen würdest und vielleicht persönlich bei den Wohnungsproblem unterstützen könntest, dann würde es vielleicht anders aussehen. Aber da es bei euch um ein Treffen, Organisation dessen und dann eben einen Trip zu eurem Treffpunkt ging, ist ihm das wahrscheinlich einfach zu anstrengend - ob generell zu anstrengend oder einfach nur zu anstrengend, um den Aufwand für ein Treffen mit einer Frau, mit der "nur" eine Fernbeziehung möglich wäre, zu rechtfertigen, weiß keiner...