Zitat

    Ich habe mir einfach die Frage gestellt , warum man sich irgendwann nicht mehr bemüht ?!

    Also, ich sehe im wesentlichen zwei Möglichkeiten. Die eine wurde hier schon öfter gepostet, nämlich dass es einfach der Lauf der Dinge ist. Die Verliebtheit lässt nach, der Alltag kehrt ein, also hängt man irgendwann nur noch vor dem Fernseher und wartet darauf, dass einem die Alte das Bier, die Chips und die Fernbedienung reicht. ;-)


    Die andere Möglichkeit würde ich gerne noch etwas genauer beleuchten. Ich könnte mir nämlich auch vorstellen, dass irgendwas passiert ist, was der Beziehung einen Knacks gegeben hat. Dann reicht man die innere Kündigung ein, nimmt mit was es mitzunehmen gibt und alles andere ist einem im Grunde genommen egal.

    Ja finds halt irgendwie immer so naja, wenn in langzeit beziehungen alles Selbstverständlich ist , und man sich nicht mehr mühe macht oder aufhört an der Beziehung zu arbeiten weil so wie sie ja ist ist es ja am bequemsten.

    Spätestens nach zwei Jahren flauen die Hormone ab. In der Verliebtheitsphase machen Männer alles mögliche, was sie vorher nie getan haben, um es danach wieder sein zu lassen. Der Mensch ist träge und lebt seine Gewohnheiten, außer du hast ein Exemplar, das die Ausnahme von der Regel darstellt.

    Zitat

    [...] warum man sich irgendwann nicht mehr bemüht ?![...]

    Weil der Mensch als solches bequem ist, aus dem selben Grund fahren viele auch Strecken mit dem Auto die man zu Fuß gehen könnte, kochen nicht selber und aus diesem Grund gibt es auch für alles Mögliche Dienstleister.


    Hier bestätigen Ausnahmen auch die Regel, da der Mensch als solches keine homogene Gruppe ist. ;-)


    In Beziehungen weiß ich jetzt nicht ob für dich Bemühen gleichzusetzen ist mit Wertschätzen.


    Eine Beziehung wo ich mich ständig bemühen oder sogar abmühen müsste wäre mir zu anstrengend, der Partnerin Wertschätzung entgegenzubringen ist für mich jedoch selbstverständlich.


    Diese Wertschätzung kann sich dann auf viele verschiedene Weise zeigen.

    Zitat

    Ja finds halt irgendwie immer so naja, wenn in langzeit beziehungen alles Selbstverständlich ist , und man sich nicht mehr mühe macht oder aufhört an der Beziehung zu arbeiten weil so wie sie ja ist ist es ja am bequemsten.

    Ich finde es in einer funktionierenden Beziehung für selbstverständlich, sich gegenseitig zu unterstützen, sich miteinander zu unterhalten, gemeinsam etwas zu unternehmen, gerne Sex miteinander zu haben, sich gegenseitig auch hin und wieder zu überraschen (nein, damit meine ich nicht unbedingt irgendwelche materiellen Geschenke), gegenseitig Probleme beim Partner wahrzunehmen, gemeinsam Lösungen zu suchen und zu finden, sich gegenseitig zu küssen, zu streicheln, zu drücken, zu berühren ... Ich sehe bei diesen aufgezählten Dingen bis auf den Teil mit den Problemen keine großen anstrengenden Bemühungen- vielmehr mache ich das gerne, es ist schön so. Wenn dem nicht so ist, wenn man das als Belastung empfindet, sollte man die Beziehung ernsthaft auf den Prüfstand stellen. Meistens wird man vermutlich feststellen, dass an der Situation nicht nur einer der Partner dafür verantwortlich ist- in der Regel haben beide das zu lange schleifen lassen, Probleme nicht kommuniziert, nicht wahrgenommen, nicht verändert- dann schaukelt sich das schleichend immer mehr auf- soviel zu meinen Beobachtungen von Beziehungen, die sich langsam auflösen.

    Zitat

    Eine Beziehung wo ich mich ständig bemühen oder sogar abmühen müsste wäre mir zu anstrengend, der Partnerin Wertschätzung entgegenzubringen ist für mich jedoch selbstverständlich.


    Diese Wertschätzung kann sich dann auf viele verschiedene Weise zeigen.

    Guter Einwurf. :)^ Ich finde auch, dass Wertschätzung der bessere und nachhaltigere Zugang ist als Bemühen. :-) :)^

    Du machst auf mich einen traurigen Eindruck, und ich finde es deshalb schwer, hier etwas Sinnvolles zu schreiben. Denn eigentlich bräuchtest Du wohl eher jemanden, in dessen Armen Du Dich ausheulen kannst.




    Ich frage mich, ob es unter diesen Umständen etwas bringt, wenn ich mich hier weiter um Dich bemühe.


    ":/

    Zitat

    Warum bemühen sich Männer irgendwann nicht mehr

    Manchmal ist die Antwort ganz einfach: weil es die Frauen auch nicht tun !


    Ich finde, die Frauen sind da genau so träge und immer den Männer die Schuld zu geben, ist doch sehr banal. Was sollte der Mann denn tun ? Den ganzen Tag um sie herumtanzen, sie bezierzen, Komplimente machen, was kaufen,.... Und im Gegenzug ?


    Ja, es gibt Frauen die am liebsten für ewig das Prinzesschen sein wollen und immer nur die Hand aufhalten, beim Geben aber an sich selbst keine Defizite sehen. Hinzu kommt, dass sie, wenn sie nicht genug Verehrung spüren, auch noch zickig und launisch werden. Dieses Bei-Laune-Halten ist für Männer sehr, sehr anstrengend und eigentlich eher lästig. Dann lieber keine Frau....