Das war ein Beispiel, nicht meine Lebensgeschichte.


    Das soll ausdrücken, daß es immer und überall mal passieren kann.


    Ihr wollt einfachv keine anderen Meinungen, als "Fremdgeher sind schlechte Menschen" akzeptieren. Dann sagt das doch bitte einmal unmissverständlich.

    Doch, Fremdgeher sind schlechte Menschen...weil Fremdgehen keine Entschuldigung ist, man kann vorher die Beziehung beenden oder sich im Voraus einen Partner suchen, der auch auf eine offene Beziehung aus ist. So eine Bindung mit einem Menschen, den man liebt, ist doch kein Freifahrschein fürs Fremdgehen...wenn man nur auf Sex aus ist, kann man das als Single am Besten. Jemanden zu hintergehen finde ich einfach nur grausam.


    Ich weiss nicht, wie oft ich das noch sagen muss... %-|

    Und mir ist es schnuppe. Wie oft muß ich das noch sagen?


    Fremdgehen ist nichts schlimmes. Ist doch nur ein wenig reinraus.


    Ich könnte es verstehen, wenn es pasiert.


    Begeistert wäre ich bestimmt nicht, aber auch nicht am Boden zerstört.

    @ Tine

    Zitat

    Oft ist es vll Unzufriedenheit in der Partnertschaft, aber oft passiert es auch in sehr gleucklichen Partnerschaften, warum?

    Die Gründe für's Fremdgehen sind so Facettenreich wie das Leben selbst.

    Zitat

    Was sind die Gruende fuers fremdgehen?

    Abenteuerlust!


    Lust auf etwas, was man mit dem eigenen Partner nicht machen kann.


    Frustration!


    Sexbesessenheit!

    Zitat

    Mir kanns ja im Prinzip Wurscht sein, was du machst..

    Ich mache ja nichts besonderes. Ich gehe mit der Sache nur komplett entspannt um.


    Wie würdest Du denn reagieren, wenn dir das passieren würde? Wenn Du einen Typen kennenlernst und es passiert einfach. Vielleicht, weil er total süß ist, ein Charmeur, und die Situation es grade hergibt.


    Klar, Du meinst, Du wärest davor gefeit. Aber wenn es trotzdem passiert?


    Ich will ja nichts beschreien, aber es kann immer alles geschehen. *:)

    Kerweborsch - du gibst wohl nie auf, oder? ;-D


    Nein, es wird mir definitiv nicht geschehen, weil ich denke, dass ich noch genug Selbstbeherrschung habe und eben mit dem Kopf denke... :=o


    Ich liebe meinen Freund überalles, wieso sollt ich ihn betrügen? Ich hab keinen Grund, ich hab alles was ich will...einen gutaussehenden, liebevollen Mann. Wieso sollt ich das aufs Spiel setzen? Never...

    Frauen dramatisieren eine Affäre nicht minder als Männer- das ist keineswegs geschlechtsspezifisch. Wenn fremdgehende Männer ihrem Urinstikt folgen (Jäger), welchem Instinkt folgen dann Frauen?


    Zudem sollte ein Mensch sich vom Tier gerade dadurch unterscheiden, dass er in der Regel eben nicht mehr nur seinen Instinkten folgt- Mensch hat in der Regel einen Verstand, den er einschalten kann und dieser wird mit seinen Gefühlen rückgekoppelt.


    Und damit Du deine Theorie mit der Praxis überprüfen kannst, solltest Du in der Tat deine jetzige Freundin diese Fragen stellen (sofern Du überhaupt eine Freundin hast).


    Nein, Fremdgehen ist keineswegs mit Instinkten begründbar, da der Mensch die besondere Gabe des Verstandes hat, den er ab und zu gebrauchen sollte.


    Ich kann zwar nicht genau und allgemein sagen, warum ein Fremdgeher fremdgeht, ich kann aber sagen, warum ich es nicht tue: da ich meine Frau liebe, welches weit über: normale Sympatien, attraktiv sein, begehrenswert sein, sexy sein hinaus geht, habe ich kein Bedürfnis nach einer anderen Frau- ich wüsste auch nicht, was mir eine andere Frau mehr bieten könnte. Und nur Abwechslung im Sinne "mal mit einer anderen Frau zu schlafen" ist mir zu wenig Anspruch, was gewinne ich dadurch?


    Abwechslung habe ich mit meiner Frau zur genüge. Meiner Frau geht es offenbar genauso- sie hat offenbar kein Bedürfnis nach anderen Männern. Unsere sexuellen Leidenschaften (Qualität) und Bedürfnisse (Quantität) decken sich stark.


    Ich nehme die Liebe meiner Frau nicht für selbstverständlich hin und sie weiß auch, dass die Liebe zu ihr nicht selbstverständlich ist. Es ist eine Mischung aus Gefühl/Instinkt und Verstand.


    Wir wissen, dass wir nicht garantieren können, dass wir uns bis in alle Ewigkeit lieben- aber wir tuen was dafür- und dazu muss man keineswegs klammern, denn das wäre ja eine Maßnahme dagegen.


    Ich glaube schon, dass jemand, der/die fremdgeht einen Riß in seinem/ihrem Liebesgefühl hat und deswegen die sexuellen Begehrlichkeiten auf einen Partner/Partnerin richtet.


    Es wird immer wieder behauptet, der Mensch sei nicht monogam. Wenn das so wäre, würde den Menschen das Fremdgehen des Partners oder der Partnerin gefühlsmäßig nicht tangieren- es würde keine Eifersucht geben. Aussagen wie: "ich möchte nicht wissen, wenn mein Partner/meine Parnerin fremdgeht" widersprechen der Theorie, der Mensch sei nicht monogam. Menschen würden sich in einer Liebesbeziehung nicht verletzt fühlen, wenn sie nicht monogam wären.


    Das Eifersuchtsgefühl ist nicht anerzogen oder sozial geprägt, vielmehr müssen Menschen in der Regel lernen, mit ihren "Eifersuchtsgefühlen" umzugehen- gerade in einer Liebesbeziehung. Das zeigt aber, dass der Mensch eigentlich ein Problem hat, wenn seine Partnerschaft nicht monogam ist.


    Selbst in menschlichen Gesellschaften, in denen die Polygamie proklamiert wird, gibt es sehr häufig Probleme in den polygamen Beziehungen, weil sich wechselseitig bevorzugte Partner herausbilden. Es ist also in diesen Gesellschaften weniger eine erwünschte Polygamie, als vielmehr eine geduldete oder ertragene.


    Auch verschiedene Versuche diverser Kommunen, gemeinschaftlich zu lieben sind mehr oder weniger gescheitert- in der Regel an Eifersucht, ja, mitunter schaffen es Menschen ihre Eifersuchtsgefühle zu unterdrücken.


    Menschen haben eine besondere Affinität zu einer einzelnen Person in der Partnerschaft. Wenn ein Ausbruch aus dieser monogamen Beziehung durch Fremdgehen erfolgt, steckt in der Regel eine Unzufriedenheit mit dem aktuellen Partner/der aktuellen Partnerin dahinter- nicht immer ist dem Fremdgeher bewusst, was ihm an seiner aktuellen Partnerschaft fehlt. Aber nicht zu wissen, warum man fremdgeht ist nicht gleichbedeutend damit, dass es keine Ursache in der Partnerschaft dafür gibt.

    @ sensibleman

    Ich danke dir für deine ausführliche Darstellung, du sprichst mir aus der Seele! Und ich hoffe, das Kreweborsch das nun endlich mal versteht, was wir alle versuchen zu sagen. Und das ER es ist, der einen Denkfehler hat... %-|


    Wir haben uns ja nun mittlerweile darauf geeinigt, dass wir die Entscheidung des anderen akzeptieren, aber keineswegs zustimmen!


    Trotzdem hast du, sensibleman, es sehr auf den Punkt gebracht! :)^

    @ sensibleman

    Ich danke dir für deine ausführliche Darstellung, du sprichst mir aus der Seele! Und ich hoffe, das Kreweborsch das nun endlich mal versteht, was wir alle versuchen zu sagen. Und das ER es ist, der einen Denkfehler hat... %-|


    Wir haben uns ja nun mittlerweile darauf geeinigt, dass wir die Entscheidung des anderen akzeptieren, aber keineswegs zustimmen!


    Trotzdem hast du, sensibleman, es sehr auf den Punkt gebracht! :)^