@ swenni

    Zitat

    Akzeptier doch einfach meine Meinung...

    Akzeptier ich ja. Ich hatte nur nicht verstanden, warum du deinerseits so heftig auf die Meinung von Kerweborsch reagierst. Hat er nicht Informationen nachgeliefert, die seine ursprünglichen Aussagen auf interessante Weise relativieren? ??? Erst klingt er wie der kaltblütige und gewohnheitsmäßige Fremdgänger, dann stellt sich raus, dass er seit 5 Jahren treu ist. ;-D Das ist doch spannend, oder? Aber gut, die inhaltlichen Aspekte sind wohl zwischen den persönlichen Spitzen zwischen euch untergegangen.

    Zitat

    Das ist ein Forum zum diskutieren...nicht mehr, nicht weniger.

    Sehe ich auch so. Was sagst du also zu meiner inhaltlichen Amerkung, dass die tatsächliche Treue, bei verbaler Offenheit für's Fremdgehen, vielleicht "besser" ist, als Untreue trotz ursprünglicher Treueankündigung? :)D

    Jo ich hab als jung war nur betrogen weil ich nicht wuste wi weh das tut.


    Wurde auch betrogen, tat weh hab aufgehört. nur meine partnerinn nicht.


    Denke wenn du dich rchtig liebst braucht man das nicht weil der sex am schönsten ist und du immer wieder überrascht bist wie gut der sein kann. Ausserdem find ich ist sex ein Zeichen von liebe. Spassgesellschaft istt nicht so toll

    Zitat

    Ich kann Dir deshalb nur den Rat geben Dir ein ganz klares zeitliches Limit zu setzen wie lange Du dem Mann Zeit gibts. Du läufst sonst gefahr immer nur die "andere" zu bleiben und all die Zeit verschließt Du Dich für andere Dinge die Dich vieleicht Glücklich machen könnten.... Nur von der Hoffnung alleine wird man jedenfalls nicht Glücklich.

    Bislang ist noch gar nichts passiert zwischen uns, das Ganze läuft momentan nur auf der gedanklichen bzw. Gesprächsschiene ab. Und ich habe ihm auch gesagt, dass ich mich nicht blockieren möchte für eine Beziehung nach meinen Vorstellungen, wenn ich diese mit ihm nicht haben kann.

    Zitat

    Bislang ist noch gar nichts passiert zwischen uns, das Ganze läuft momentan nur auf der gedanklichen bzw. Gesprächsschiene ab. Und ich habe ihm auch gesagt, dass ich mich nicht blockieren möchte für eine Beziehung nach meinen Vorstellungen, wenn ich diese mit ihm nicht haben kann.

    Der nächste Schritt kommt jetzt vieleicht sehr viel schneller als Du denkst und wenn Du Dich erstmal wieder in ihn verliebt hast, ist es schon fast zu spät.


    Jede Beziehung fängt mit Vertrauen an und das ist auch richtig so, für die "andere" ist das aber ein großes Risiko weil Du nicht sicher sein kannst das er Dir die Wahrheit sagt. Ich drück Dir natürlich die Daumen das es bei Dir nicht so ist, aber im Hinterkopf solltest Du es behalten und Dir wie oben schon erwähnt ein zeitliches Limit setzen. Meine Bekannte ist jetzt seid fast 1nem Jahr sehr unglücklich in einen verheirateten Mann verliebt doch immer wieder schafft es der Mann ihr Hoffnung zu machen, dann fliegt sie wieder für ein paar Stunden auf Wolke 7ben um dann wieder unglücklich zu sein.


    Das ist sehr traurig mit anzusehen!!

    Sven_33, ich denke, ich bin alt genug und schon zu oft auf die Schnauze gefallen, als dass ich da inzwischen nicht sehr vorsichtig geworden wäre. Ich habe, aus anderen Gründen, momentan emotional ohnehin ziemlich dicht gemacht, aus Selbstschutz, und das ist jetzt wohl mein Vorteil. In jüngeren Jahren stürzt man sich viell. noch unbedacht und unbedarft in Beziehungen, aber in meinem Alter überlegt man schon und wägt ab, ehe man sich emotional auf jemanden einlässt.


    Ich denke schon, dass er mir die Wahrheit sagt, soviel Menschenkenntnis traue ich mir zu.


    Danke aber trotzdem für deine Warnungen!

    Interessanter Faden - oder jetzt ein neuer Faden

    besonders an die "Militanten" u.a. @ Swenny etc. ?

    bei uns ging es so los, dass sie mich bei sb erwischt hat.


    statt toleranz nur vorwürfe, dass sie mir nicht genügt und so.


    ab da oft tote hose deswegen also wenig bis kein sex mehr.


    folge: (fast) nur noch sb meinerseits mit steigerung in richtung


    ts mit "gleichgesinnten" frauen, die auch in festen bez. leben.


    irgendwann kam es dann zum ersten "fremdgehen" meinerseits.


    anfang vom ende und andere gründe dazu - dann scheidung.


    sie war der meinung sb und erst recht sb mit ts ist betrug:


    in einer ehe braucht es "sowas" nicht und "sowas" schon gar nicht.


    also meine frage an alle: wo und wann beginnt der betrug???


    wie, wann und wo beginnt eigentlich " F r e m d g e h e n " ???


    lg

    @ Lola

    Hm. Vielleicht ist wirklich die oder andere wichtige Info untergegangen. ;-D Aber schon dieses "wenn da eine hübsche Perle sitzt, mit roten Lippen und einer Zigarette lässig in der Hand...da könnt ich schon schwach werden" und das wenn er schwach werden würde, er nicht mal genug Popo in der Hose hätte, dass seiner Freundin (die er ja wohl liebt) offen und ehrlich zusagen. Mein Vater sagte immer zu mir: Wenn man einen Fehler macht, dann muss man auch dafür gerade stehen! Und so würde ich das an meine Kinder auch weitergeben.


    Oder anderes Beispiel: Männer können Sex und Liebe von einander trennen. Alles schön und gut...aber wozu geh ich dann eine Beziehung ein, wenn ich mir den Sex (den man ja auch mit seinem Partner, den man liebt haben kann und das ja dann noch viel schöner ist) woanders hole?! Wieso führt man dann keine Beziehung mit jemanden, der gleicher Ansicht ist? Wieso wird dann da belogen und betrogen? Man nimmt die Demütigung und Verletztheit (heisst das so?) des Partner billigend in Kauf. Und DAS ist für mich unakzeptabel.


    Und ich versteh auch nicht, wieso jetzt alle auf mich einschießen, nur weil ich eine treue Seele bin und meinen Mann liebe...und wenn ich merke, dass ich mir den Sex lieber woanders holen will, dann trenn ich mich von ihm - weil dann irgendwas in der Beziehung nicht mehr stimmt.

    @ Phake

    Wieso bin ich ein Militant in deinen Augen? :|N

    Zitat

    wie, wann und wo beginnt eigentlich " F r e m d g e h e n "

    Sicher nicht bei der Selbstbefriedigung...das ist absoluter Blödsinn. Dann war deine Freundin in meinen Augen etwas verklemmt...aber gut, sowas soll es ja auch geben.

    Ich frage mich auch manchmal, warum Leute fremdgehen...ok, ich bin es auch mal und das hat mir gezeigt, das mir was in meiner Beziehung gefehlt hat, was mir vor diesem Vorfall nicht klar war. Hab mich allerdings auch gleich getrennt. Was die Tatsache nicht besser macht :=o


    Ich finde einfach, das eine Beziehung was ganz Besonderes ist und da nunmal die Treue hingehört, was nichts mit Besitzanspruch zu tun hat, sondern mit stillen Absprachen.


    Würde man auf Treue verzichten wollen, kann man doch auch in Affairen leben, da muss niemand treu sein. Fremdgehen aus bewußten Gründen find ich unter aller Sau, denn man sollte darüber reden können, wenn man schon groß ist ]:D Und die Gründe , welche mangelnden Sex beinhalten, gelten für mich auch nicht! Denn für dieses Symptom gibt es auch immer Gründe! Will der/die Partner/in keinen Sex, kann es auch ebenso am Mann/an der Frau liegen, das er/sie zu wenig tut für die Beziehung. Nee, nee, da ist gleich der Partner schuld, wenn man ihn betrügt, weil was fehlte...tztztz..Ist allerdings eine einfache Ausrede.Schuld hat nur der, der betrügt, weil da mangelnde Triebkontrolle herrscht.


    Meist ist es in angeblich intakten Beziehungen der Fall, das was vermisst wird und man es erst sieht, wenn man fremdgegangen ist. Leider ist es so...


    Aber Gott gab uns doch das Hirn, um seine Triebe zu steuern! Scheint teilweise nicht gut zu funktionieren!


    Ich finde auch, das nicht der Single schuld ist, wenn er sich auf einen vergebenen Partner einlässt, sondern immer der, der gebunden ist, weil er die Verantwortung gegenüber sich und seiner eigentlichen Partnerschaft trägt. %-| Er gibt doch die Chance in die Beziehung einzudringen!

    Zitat

    Würde man auf Treue verzichten wollen, kann man doch auch in Affairen leben, da muss niemand treu sein.

    Nein, könnte ich nicht. Eine Beziehung impliziert für mich Gefühle, eine Affaire nicht.

    @ senni

    Zitat

    Aber schon dieses "wenn da eine hübsche Perle sitzt, mit roten Lippen und einer Zigarette lässig in der Hand...da könnt ich schon schwach werden"

    Mir gefällt es auch nicht, dass Menschen für's Fremdgehen anfällig sind. Aber es IST so. Von daher sollte es doch möglich sein, dass das jemand zugibt, ohne gleich für einen Unmenschen gehalten zu werden. Zumal er ja nur seine potentielle Anfälligkeit zugegeben hat, und nicht sein tatsächliches Fremdgehen.

    allgemein

    Zitat

    Meist ist es in angeblich intakten Beziehungen der Fall, das was vermisst wird und man es erst sieht, wenn man fremdgegangen ist. Leider ist es so... (Canna)

    Es mag manche Ausnahmebeziehung geben, in der über Jahre und Jahrzehnte nie einer der beiden irgendwas vermisst, aber generell kann man nicht erwarten, dass man nie jemand was vermisst, finde ich. :-/ Damit sollte man leben können, wie man damit leben können muss weniger Geld zur Verfügung zu haben, als man sich vielleicht wünschen oder erträumen würde. Wenn man nur treu sein kann, wenn in der Beziehung gerade alles perfekt läuft, ist das m.E. keine Leistung mehr. :-/ Dann hat man eben einfach Glück gehabt (und gehört zusätzlich nicht zu den Menschen, die prinzipiell Abwechslung wollen.).


    Natürlich gibt es Grenzen des zumutbaren, aber eine Beziehungskrise sollte schon möglich sein, ohne dass einer gleich fremd geht, finde ich. (Ok, es kann natürlich sein, dass das Fremdgehen sowieso unbewusst als Ausstieg aus der Beziehung gedacht ist. Aber wenn man die Beziehung eigenltich aufrecht erhalten will...)


    Zudem zeigt ja die in med1-dokumentierte Erfahrung, dass auch aus tollen Beziehungen heraus fremdgegangen wird. Siehe zuletzt z.B. den Fremdgeküsst-Faden, wo der Mann bis zum äußersten gegangen wäre, obwohl sich die beiden zuvor immer versichert hatten, füreinander die Traumpartner schlechthin zu sein...


    Oft ist es eben wirklich hauptsächlich die Gelegenheit, die das Fremdgehen erzeugt. In die Richtung gehen auch die Aussagen von Kerweborsch und Sven_33. Es braucht schon verdammt viel Charakterstärke und/oder eine große Neigung zur Treue, um auch in verlockenden Situationen NICHT fremd zu gehen. (Dass es außer dem Partner/ der Partnerin, immer noch andere attraktive Versuchungen gibt, ist ja mal klar. Sonst würde man ja nie, irgendjemanden finden, wenn man nur zu einem anderen Menschen passen würde. ;-D )


    Treue, auch wenn ein eindeutiges Angebot von einem überaus attraktiven Gegenüber vorliegt, ist quasi die "höchste Schule". Diese Leistung ist keine Selbstverständlichkeit, auch wenn es schön wäre, wenn es so wäre.

    Zitat

    Ich finde auch, das nicht der Single schuld ist, wenn er sich auf einen vergebenen Partner einlässt, sondern immer der, der gebunden ist, weil er die Verantwortung gegenüber sich und seiner eigentlichen Partnerschaft trägt. %-| Er gibt doch die Chance in die Beziehung einzudringen!

    Sehe ich an sich auch so. Trotzdem würde ich mich nicht dafür hergeben, dass jemand mit mir seine Frau/Freundin betrügt. :|N (Aber gut, das liegt wohl weniger an meinen Moralvorstellungen, als vielmehr daran, dass Fremdgänger für mich alles andere als attraktiv sind. :=o ;-D )

    @ Lola

    Zitat

    Mir gefällt es auch nicht, dass Menschen für's Fremdgehen anfällig sind. Aber es IST so. Von daher sollte es doch möglich sein, dass das jemand zugibt, ohne gleich für einen Unmenschen gehalten zu werden. Zumal er ja nur seine potentielle Anfälligkeit zugegeben hat, und nicht sein tatsächliches Fremdgehen.

    Unser wieso gibt der jenige es dann im Forum zu und nicht bei seiner Partnerin, was viel wichtiger wäre? ;-D