@ Makkabi

    Zitat

    auch da gehe ich nicht mit. Sex auf Augenhöhe ohne Geschlechterrollen und Statusunterschieden beachten zu müssen, ist, so denke ich, nirgendwo soe verbreitet und zugänglich als in der abendländischen Kultur. Wenn Du dem nicht zustimmst, nenne mir bitte eine Kultur in der dieses weiter verbreitet ist.

    Ich will in diesem Faden keine Diskussion um die christliche Religion und ihre Ableger als solche anstimmen. Ich verallgemeinere deshalb und meine damit unseren hiesigen christlich geprägten abendländischen Kulturkreis und die darauf gründende Sexualmoral, welche schwerpunktmäßig davon geprägt ist, was einst und heute der Papst verkündete.


    Der asiatische Kulturkreis blieb davon in der Hauptsache verschont. Was aber ebenfalls nicht Thema des Fadens ist.


    Meiner Meinung nach wird hier einiges verwechselt. Europäische "Männer" bedienen sich am asiatischen Markt ohne zu hinterfragen, welche Sexualethik des jeweiligen Kulturkreises dafür maßgebend ist.


    Auf welche Studien sich die TE beruft, ist hier für mich noch nicht klar geworden. Vielleicht kann man diese zur allgemeinen Erhellung ja mal nachreichen. Ansonsten hat für mich jeder Fetisch gleichermaßen seine Berechtigung, so lange es nicht um (sexuelle) Ausbeutung dabei geht.

    Zitat

    Das hatte sie hier bereits verlinkt

    Ähm ja. Hab die Links mal überflogen. Muss sagen, da kommt nicht viel bei rum. Das hat alles, einschließlich der Wiki-Links, ein wenig "RTL-Niveau".


    Warum-Fragen in einem Faden sind prinzipiell wenig zielführend. Warum ist die Banane krumm.. hat man bei uns früher so gesagt...


    Es ist ebenso wenig erhellend, welche Männer genau denn gemeint sind, doch nicht etwa "alle"? Etwas präziser müsste man eventuell formulieren: Warum gibt es nicht-asiatische Männer, die auf Asiatinnen stehen? Da sag ich dann einfach mal, alles Geschmackssache. Es gibt Menschen, die Gefallen am anderen, am Exotischen finden, was mMn ja durchaus in Ordnung ist. Warum schwarze Frauen dabei auf den hinteren Plätzen landen erschließt sich mir nicht, ist vielleicht eine kulturelle, evolutionäre Sache.


    Ich fürchte allerdings, hier wird "verfügbar" mit "begehrenswert" verwechselt. :=o

    Evoluzzer, ich verstehe es immer noch nicht. Wenn ich das einmal verkürzt und verallgemeinert darstellen darf, was ich auf meinen bisherigen Reisen in mehreren ostasiatischen Ländern und in der Familie gesehen habe: Frauen haben sich treusorgend um Heim und Familie zu kümmern und haben keine eigene Sexualität. Im Privaten sollten sie den Wünschen des Mannes bitte folgen.


    Dass das manchen Männern entgegen kommt, mag ja sein. Aber in wie fern sich das wesentlich von europäischen Mustern vor mehr oder weniger langer Zeit unterscheidet, erschließt sich mir nun aus weiblicher Sicht nicht.


    ??Wie gesagt, verkürzt und verallgemeinert, die Emanzipation schreitet voran??

    @ Nailouga

    Ich fürchte, hier gibt es ein Problem mit der Fragestellung/Formulierung des Fadens. Gefragt ist nicht nach häuslichen und oder gesellschaftlichen Gegebenheiten hier oder dort, sondern "warum" nicht-Asiaten ("Männer") auf Asiatinnen stehen. Das kann unterschiedliche Gründe haben. Wie gesagt, ich habe so meine Zweifel, ob hier nicht Verfügbarkeit mit individuellem Geschmack verwechselt wird.

    Klar gibt es diese perversen Denkweisen.


    Mein Ex Nachbar war ca 50 wo er seine Frau verlor und ein guter Freund meiner Eltern.


    5 Jahre später kam er mit einer ca 22 jährigen Frau ausm Urlaub zurück..


    Sie heirateten wohl auch.


    Also er war wirklich ein netter und gepflegter alter Mann aber nunja,was soll man dazu sagen.


    Es ist sicher nicht von liebe die Rede!


    Aber das driftet zu weit ab vom Thema.


    Wie gesagt es gibt hübsche Frauen aus dieser Ecke unserer Kugel.


    Aber die gibt es überall.


    Kann da nicht so mitreden aber viele von den Kumpels stehen halt auf den Typ Frau.


    Ich denke aber nicht das es daran liegt das diese jung aussehen..


    Meine Kumpels sehen alle nun nicht wie Eimer aus und wenn es darum geht brauch man nur in die disko gehen.


    Ich denke einfach das da was ist was viele anspricht :)z

    Nicht nur Männer fahren auf Asiatinnen ab,ich als Frau bin mit meiner besten Freundin,einer Asiatin,verheiratet.


    Ich liebe nicht nur ihr äußeres sondern auch die asiatische Mentalität,das zurückhaltende,freundliche Wesen,ihr ständiges Lächeln und ihre mandelförmigen wunderschönen braunen Augen.

    @ Souha

    Zitat

    Auch in Sihanoukville(Chicken Farm)? Das kann ich mir kaum vorstellen. Deutsche, eklige Fettsäcke findest du dort noch zur Genüge, die sich auf jede Art austoben. Und denen es egal ist, wie alt die Mädels sind.

    Frauen als Sextouristinnen werden also zu einem nicht beachtenswerten "Randphänomen" erklärt, Männer in gleicher Situation etwa zum pädophilen "Mainstream"...? Wie erbärmlich ist es, die glückssuchende Armseligkeit von Menschen nach Geschlechtern zu trennen und diese als Munition im "Genderkampf"-Wahn zu verwenden. :-/

    @ Makkabi

    Zitat

    Es wird immer soviel Wert auf eine Durchgegenderte Sprache gelegt nur bei Vergewaltiger*innen, Verbrecher*innen und Mörder*innen reicht plötzlich die einfache Form:

    In der Tat.


    Ein Beispiel: Schweden. Es ist eine widerliche Heuchelei, wenn z.B. schwedische Männer in ihrem Heimatland sogar auch dann als Freier bestraft werden, wenn sie im Ausland die Dienste einer Prostituierten in Anspruch genommen haben - was ja nicht nur gemäß Alice Schwarzer ein Vorbild für Deutschland sein soll - andererseits aber u.a. schwedische Frauen so gar kein Problem damit haben, auf Bali oder sonstwo die erotischen Dienste von dortigen "Beach Boys" zu kaufen und auch offen dazu zu stehen.


    Das ist wirklich ein Tiefpunkt feministischer Doppelmoral!


    https://www.nzz.ch/international/sextourismus-in-gambia-schluss-mit-eincremen-und-abschleppen-ld.1298223

    Mai-Zhing

    Zitat

    Frauen als Sextouristinnen werden also zu einem nicht beachtenswerten "Randphänomen" erklärt, Männer in gleicher Situation etwa zum pädophilen "Mainstream"...? Wie erbärmlich ist es, die glückssuchende Armseligkeit von Menschen nach Geschlechtern zu trennen und diese als Munition im "Genderkampf"-Wahn zu verwenden. :-/

    Oh, alles klar, was du bist.