Ich vermute das ist dieses Kindchenschema was da durch kommt. Klein, süß, devot, zierlich, Püppchen.


    wahrscheinlich ist es einfach nur Geschmackssache. Ich finde, es gibt auch bei Asiatinnen welche die hübsch sind und welche die weniger hübsch sind.


    Ich finde zb asiatische Männer überhaupt nicht attraktiv. Ich mag dieses kindliche an ihnen nicht.


    Frauen scheinen durch dieses Kindliche auf manche Männer besonders anziehend zu wirken.


    Aber so wie sich manche Männer hier über Frauen im Allgemeinen und Asiatinnen im Besonderen geäußert haben, denkt mal hierüber nach:


    [...]

    Zitat

    Also hier in Uninähe und an der Uni sind das wohl eher Chinesinnen als Thais, die haben zu 90% einen jugendlichen Asiaten an ihrer Seite.

    Die sind hier auch - die meinte ich aber nicht ;-)

    Besonders witzig an diesen Faden finde ich die Ansicht über die angeblich so unverklemmte asiatische Einstellung zum Sex! Nach meiner Erfahrung stimmt eher das Gegenteil...z.B. In der Öffentlichkeit küssen ist in vielen asiatischen Ländern immer noch verpönt.


    Am offensten in punkto Sex geht es ausgerechnet auf den katholischen Phillipinen zu. Uneheliche Kinder sind dort inzwischen etwas ganz alltägliches.


    Ansonsten habe ich durch einige Putzjobs mehrere Vietnamesinnen kennengelernt. Und für die war Sex eher ein lästiges Muß-halt-sein! Aber das binden sie ihren Männern natürlich nicht auf die Nase.... ;-D

    Zitat

    Man, man, man... Da wurde uns Frauen von klein auf eingetrichtert, dass Männer auf vollbusige, blauäugige Blondinen stehen und jetzt das! :(v

    Also ich kenne nur Studien bezogen auf europäische/deutsche Frauen und die sagen auh, dass es lange, braune, glatte Haare zu einem ovalen Gesicht sein sollen.

    Zitat

    Besonders witzig an diesen Faden finde ich die Ansicht über die angeblich so unverklemmte asiatische Einstellung zum Sex! Nach meiner Erfahrung stimmt eher das Gegenteil...z.B. In der Öffentlichkeit küssen ist in vielen asiatischen Ländern immer noch verpönt.

    Eben. Da sprechen wohl eher pornös geprägte phantasien :p>

    Zitat

    Ansicht über die angeblich so unverklemmte asiatische Einstellung zum Sex! Nach meiner Erfahrung stimmt eher das Gegenteil...

    Zitat

    Ansonsten habe ich durch einige Putzjobs mehrere Vietnamesinnen kennengelernt. Und für die war Sex eher ein lästiges Muß-halt-sein! Aber das binden sie ihren Männern natürlich nicht auf die Nase.... ;-D

    mal ganz abseits von der konkreten Fragestellung: ich sehe in diesen zwei Dingen keinen Widerspruch, eher im Gegenteil:


    mit der "sexuellen Offenheit" in einigen westlichen Ländern geht sehr oft auch eine Anspruchshaltung einher, dass Sex immer "ganz toll", "super-befriedigend für beide" usw. sein müsse, quasi eine Art Leistungssport, wo nur Bestleistungen zählen. Das kann man "Offenheit" nennen, gleichzeitig ist dieser Erwartungsdruck und diese Anspruchshaltung jedoch etwas Verklemmtes!


    In einigen anderen nach aussen eher verklemmt wirkenden Kulturen (ganz sicher nicht nur, aber auch nicht überall in Asien), ist die Haltung gerade in der Ehe eher eine andere, nämlich die, dass Sex einfach dazugehört, eben "muss-sein", selbstverständlicher, nicht in Frage zu stellender Bestandteil des Zusammenlebens von Partnern ist, selbst wenn es weder "toll" noch besonders "befriedigend" für beide Partner ist. Sowas kann einerseits "langweilig" klingen, aber offenbar auch "offen" oder "entspannt", wenn der Sex durch keinerlei Erwartungshaltung oder Ansprüche getrübt wird...


    Bewerten möchte ich das jeweils nicht, ich wollte nur halt darauf hinweisen, dass das kein Widerspruch darstellen muss...