@ schnattergusche

    Dein erstes Posting erinnert mich an das Lied "Männer" von Herbert Grönnemayer. :-D


    Ist auch eines seiner besten. :)^


    Ich glaube nicht daß es unbedingt eine Unstimmigkeit geben muss damit ein Mann fremd geht. Manche Männer sind halt abenteuerlustig. MMn können sie gleichzeit ihre Frau lieben und trotzdem auch andere Ufer erobern wollen. Der Urtrieb den man ihnen verzeihen sollte. :)z Wenn die Frauen dann gleich nach sowas die Flinte ins Korn werfen finde ich es ein bisschen unreif. Man sollte Schwächen verzeihen. :)_ Und was für einen eine Schwäche ist ist für den anderen sogar eine Stärke. (seinen Samen in der Welt zu verteilen ;-) ) Jetzt sind die Männer ja häuslich geworden aber früher, als von 8 Kindern mindestens die Hälfe an Krankheiten und schlechten Lebensumständen verstorben ist war es sogar gut wenn der Mann auch im weiterem Umfelde Kinder gezeugt hat.


    Warum Frauen offiziell mehr auf Treue pochen ist weil sie den Mann als ihren Beschützer und den Beschützer ihrer Kinder sehen und die Gefahr verhindert werden soll dass er woander sesshaft wird bzw in einem anderen Nest bleibt. ;-)

    Zitat

    Solche Menschen haben einfach noch nicht verstanden

    (schnattergusche)

    Zitat

    Problematisch ist es aber, einen Partner zu finden der auch inzwischen so weit ist.

    (Isabell)


    Diese Ansichten bringen es gut auf den Punkt. Das Problem wird (bevor es eines werden könnte) schon mal vorsorglich auf den potentiellen Partner abgeschoben. So wird – vielleicht sogar unbewußt – eine Distanz geschaffen, die eine weitere Entwicklung unmöglich macht. Nur durch eine bestimmte, offensiichtlich aussichtslose Denkweise.

    Isabell

    Zitat

    Problematisch ist es aber, einen Partner zu finden der auch inzwischen so weit ist. Oft ist man zu "kompliziert", "stellt zu hohe Ansprüche" (was so gesehen auch eigentlich gar nicht verkehrt ist ;-)), manchmal ist man sogar "zickig". Lediglich, weil man diesen Klischees die auch heute noch gang und gebe sind nicht entspricht. Weil man wahrhaftig "emanzipiert" ist. Und auch Emazipierung ist geschlechterunabhängig.

    Immer noch sehen viele den Versuch eines einfachen Rollentauschs als Emanzipierung an, ohne zu bemerken, daß sie lediglich von einem aufgezwungenen in ein selbst auferlegtes Verhaltenskorsett wechseln. Anders sein zu müssen ist nicht wirklich frei.


    Meine Erfahrungen mit der Partnerwahl sind Deinen ähnlich. Die Auswahl ist bereits dann eingeschränkt, wenn man an sich selbst hohe Anforderungen stellt. Nämlich unter anderem die, ehrlich zu sich selbst zu bleiben und die Ansprüche nicht herunterzusetzen, um jemanden abzubekommen. Frauen stehen da auch noch unter einem gewissen Zeitdruck, dem Männer nicht so stark ausgesetzt sind.

    Zitat

    Aber naja, da ich nicht zwingend suche, sondern einfach nur den Zufall spielen lasse – habe ich nichts zu verlieren, nur zu gewinnen ;-)

    Auf diese Weise habe ich gewonnen. Nach einer tiefen Lebenskrise hatte ich den Gedanken an eine Familie aufgegeben und mich darauf eingestellt, allein (aber nicht einsam) alt zu werden. Durch diese Krise hatte ich mich so sehr verändert, daß ich mich keiner Frau zugemutet hätte. Aber auch Frauen durchlaufen Krisen und ähnliche Reifeprozesse. Und so hat es gepaßt. Und ich empfinde es sehr viel intensiver als in früheren Beziehungen.

    Haserl

    Zitat

    Ich glaube nicht daß es unbedingt eine Unstimmigkeit geben muss damit ein Mann fremd geht. Manche Männer sind halt abenteuerlustig. MMn können sie gleichzeit ihre Frau lieben und trotzdem auch andere Ufer erobern wollen. Der Urtrieb den man ihnen verzeihen sollte. :)z

    Für dich ist es also in Ordnung, wenn dein Mann seinem Urtrieb nachgeht?

    leo73

    Zitat

    JEDER** (heterosexuelle) Mann WÜRDE gerne mehr von dieser Schnitte sehen und wünscht sich vielleicht sogar für einen Bruchteil einer Sekunde "wär das doch meine".

    Das mag so absolut pauschal für junge Männer in ihrer "Sturm-und-Drangzeit" noch gelten. Ich bin vielleicht inzwischen einfach zu alt, um eine beliebige Frau in Gedanken auszuziehen. Aber ich bin ein Mann und heterosexuell. Und auch in früheren Single-Jahren habe ich Angebote abgewiesen und verliebte junge Frauen enttäuschen müssen. Es ist eine Frage der Achtung vor mir selbst und der Frau.

    Zitat

    Das Männer und Frauen andere Denkmuster und Verhaltensweisen in vielen Punkten an den Tag legen, wissen wir doch schon seit dem Kindergarten, wenn nicht schon früher.

    Ich hatte Isabell so verstanden, daß es nicht um die Unterschiede typisch männlicher und typisch weiblicher Muster ging, sondern um das Erkennen der eigenen, ganz persönlichen, Muster.

    Zitat

    Für dich ist es also in Ordnung, wenn dein Mann seinem Urtrieb nachgeht?

    Aus meiner Formulierung sollte man nicht schliessen dass es meine persönliche Situation betrifft. Ich habe einiges darüber gelesen und finde es plausibel. Ansonsten finde ich daß man den anderen mit seinen Schwächen und Stärken akzeptieren soll oder Abstand suchen soll. Ich denke daß es mich wie jede andere Frau verletzen würde wenn mein Mann dem besagten Trieb nachgehen würde aber ich würde versuchen Verständnis dafür aufzubringen und würde dieses Verhalten nicht als Bösartigkeit oder Angriff werten. *:)

    Was ist ein rein weiblicher Urtrieb, mit dem der Mann leben muss? Wer definiert das? Selbsterhaltung, Fortpflanzung?? Gibt genug Männer, die sich letzterem gegenüber verweigern. Das sind doch alles bloß Begriffe, damit kann ich nicht viel anfangen.

    Nestbau und "klammern" würde ich als Urtrieb der Frau bezeichnen. Vorher festlegen, dass der Versorger auch erhalten bleibt beim Nachwuchs etc...


    das heißt ja nicht das a) jede Frau diesen Trieb deutlich hat und b) das dann auch noch erfolgreich ist...

    Nestbau und "klammern" würde ich als Urtrieb der Frau bezeichnen. Vorher festlegen, dass der Versorger auch erhalten bleibt beim Nachwuchs etc...


    alleine schon wegen diesem satz werde ich immer junggeselle bleiben , meine wunderschöne freiheit ist mir lieber als ein nestbauen auf meine kosten ;-D

    Nestbau.. ok, also was ist dann ein Nest? Eine gemeinsame Wohnung? Die wollen Männer genauso häufig wie Frauen, ich habe jedenfalls keine Unterschiede feststellen können, im Gegenteil, eher habe ich damit gebremst. Und Klammern... naja.. das ist auch keine weibliche Erfindung..


    Das Einzige, was ich mir vorstellen kann, ist der Kinderwunsch, das Schwangerwerden wollen, das ist womöglich ein Trieb, der sehr stark werden kann.

    Haserl

    Die Abenteuerlust des Mannes ist kein Urtrieb, der sein Fremdgehen entschuldigt. Wo er dieser Lust frönt ist eine bewußte Entscheidung. Es kann auch bei seiner Frau sein. Die Fähigkeit des Denkens unterscheidet ihn vom Tier. Oder sie sollte... ;-)

    Monika65

    Zitat

    Das Einzige, was ich mir vorstellen kann, ist der Kinderwunsch, das Schwangerwerden wollen, das ist womöglich ein Trieb, der sehr stark werden kann.

    Können wir da beim Kinderwunsch nochmal verhandeln? ;-) :-D Den haben Männer auch, und zum Teil auch recht heftig.