Mal eine Frage an alle:


    Warum gehen SO VIELE FRAUEN fremd, wenn sie angeblich glücklich sind?


    Die Gründe sind ziemlich genau die gleichen, wie bei den fremdgehenden Männern. Weil das Essen in ner neuen, anderen Wirtschaft eben manchmal besser schmeckt. Aber vor allem spannender erscheint. Auch wenn man beim 4. oder 8. Mal merkt, daß unter der Decke alle Kater und katzen gleich, nämlich grau sind.


    Wünsche Euch allen besonders viel Spaß im Leben!!


    Euer :)^ :)^

    Anton Sommer


    Die Geschlechterfrage wurde innerhalb des Fadens schon geklärt.


    Schreiberin dieses Fadens ist nun mal eine Frau, deshalb bezieht sie sich auf Männer.


    Die Diskussion ist aber inzwischen zum Großteil geschlechterunabhängig geworden.

    Isabell

    Ich frag mich, wie so ein Gespräch mit dem Partner ausgehen soll, was es bringen soll, wie es zu einer für beide befriedigenden Lösung führen soll? Es geht doch hier um den Wunsch Fremdzugehen. Wie soll eine Reaktion des betroffenen Partners aussehen, damit die Beziehung harmonisch erhalten bleibt?


    Wenn jemand auf so ein Gespräch verzichtet, dann doch nicht, weil er Lügen oder Betrügen so toll findet, sondern weil er/sie weiß, daß so ein Gespräch absolut keinen Sinn hat. Ich finde, in den meisten Fällen beschleunigt so ein Gespräch das Beziehungsende nur, oder es verursacht es sogar erst. Ich finde es besser, einer leidet, als wenn zwei leiden.

    Zitat

    Ich finde, in den meisten Fällen beschleunigt so ein Gespräch das Beziehungsende nur, oder es verursacht es sogar erst.

    Kann ich nicht bestätigen. Bei uns hat das viel auf den Tisch gebracht, wir sind immer noch zusammen. Ich glaube, du kennst solche Gespräche einfach nicht, drum hälst du sie für unmöglich.

    Zitat

    Ich frag mich, wie so ein Gespräch mit dem Partner ausgehen soll, was es bringen soll, wie es zu einer für beide befriedigenden Lösung führen soll? Es geht doch hier um den Wunsch Fremdzugehen. Wie soll eine Reaktion des betroffenen Partners aussehen, damit die Beziehung harmonisch erhalten bleibt?

    Ich habe langsam eher das Gefühl, dass Du mit der Gegenreaktion nicht umgehen könntest. Was für eine Reaktion müsste denn kommen, damit Du es überhaupt sagst? Was erwartest Du? Du hast vorhin mit dem Nachbarinnenbeispiel die Reaktion gebracht "schön, mach doch". Natürlich bekommst Du eine solche Reaktion nicht. Aber das liegt nun mal in der Natur der Sache.


    Ich kann nur von mir ausgehen, das ist klar. Aber auch wenn es mir natürlich wehtun würde wenn mein Partner mir sagt, dass er sich zu einer anderen hingezogen fühlt – sein Vertrauen es mir zu erzählen, sein Vertrauen in mich dabei würde mich wiederum auch freuen. Ich weiß nur, dass ich die Beziehung von mir aus nicht direkt beenden würde. Wahrscheinlich würde ich mich erst mal distanzieren, auch je nach den Umständen vielleicht räumlich, ich bräuchte Zeit für mich – könntest DU damit umgehen?


    Ich glaube, dass ist hier die eigentliche Frage. Oder noch besser, das ist die Begründung der meisten Fremdgeher: Dass ihr Partner nämlich nicht so locker reagiert und sie genau deswegen einer Offenheit aus dem Weg gehen. Nicht dran denkend, dass genau DAS es ist, was die Beziehung letztendlich zerstört, nicht das Fremdgehen an sich.

    Zitat

    Er hatte keinen Sex aber für mich macht das nicht sooo den Unterschied- ich hätte nie damit gerechnet

    wenn es keinen Sex gab, wie kann man dann von "betrogen" oder "fremdgehen" oder solchen abstrakten Wendungen reden?


    Ein schönes Beispiel zum Nachdenken:


    Der einstmals geniale Golfer Tiger Woods, direkt und heimlich verehrt von zahllosen Frauen, hatte bei der Arbeit eine extrem ruhige Hand und und eiskalte Nerven. Damit wurde er die Nummer 1 der Weltrangliste bis heute, hat Hunderte Millionen verdient...und spielt jetzt nur noch unter ferner liefen.


    Er hat seine Aggressionen und starken Triebe mit Frauen abreagiert, die sich ihm vermutlich pausenlos an den Hals warfen. Immer verzichten kann kein Mann, wenn außergewöhnliche Abenteuer leicht zu haben sind. Diese haben überhaupt nichts mit "Liebe" zu tun.


    Die eigene Familie und Ehefrau kann man trotzdem uneingeschränkt lieben. ( Ich sage aber dazu, dass ich selbst kein Typ "liebestoller Kater" sein könnte).


    Diesen Mann haben die Medien in einem total verklemmten Land mit einer verlogenen Sexualmoral in kürzester Zeit kaputt gemacht

    RFichte


    Auch Du vergisst hier ein ganz kleines Detail:


    (Da es hier nur als Beispiel dienen kann, gehe ich von dem aus was als "Fakten" dargestellt wurde, auch wenn es ganz anders gewesen sein kann)


    Seine Frau wußte von nichts. Sie wurde also schön (mitsamt der Kinder) mit reingezogen. Ohne Vorwarnung.


    Ich gehe mal davon aus, dass Du den Faden nicht ganz gelesen hast. Es geht schon längst nicht mehr um die Gründe warum, wieso, weshalb, sondern das wie ein Mensch fremdgeht, bzw. eben mit anderen Menschen Sex hat obwohl die Grundlage der Beziehung (sexuelle) Monogamie ist.

    Zitat

    Na ja, ist ja ein bisschen (nicht Mario Barth ) Seifenoper...fürs Vorabendprogramm.

    Manchmal kann man echt nur mit dem Kopf schüttel wie einfach es sich manche Menschen machen. Dann lieber Fremdgehen damit zu Hause Ruhe herrscht? Sich bloß nicht unangenehmen Situationen aussetzen, lieber keine Auseinandersetzung mit dem Partner, der Versuch da gemeinsam durchzugehen auch wenn's schwer ist.


    Dann aber rumheulen wenn's rauskommt und der Partner weg ist.


    Um es mal auf platten Niveau/Level noch mal ganz klar zu sagen:


    Mir ist das Vertrauen eines Partners ungleich wichtiger als wenn er seinen Dödel mal irgendwo anders drinsteckt.

    Zitat

    Manchmal kann man echt nur mit dem Kopf schüttel wie einfach es sich manche Menschen machen.

    Die schwülstigen Sprüche in den Seifenopern, die ja vermutlich realen Gesellschaftskreisen abgelauscht sind, und die ewigen Redereien über "Beziehungen" im Allgemeinen sind nicht nur zum Kopfschütteln, sondern oft nicht zum aushalten.

    Zitat

    Seine Frau wußte von nichts. Sie wurde also schön (mitsamt der Kinder) mit reingezogen. Ohne Vorwarnung.

    Ja, vielleicht. Aber Genies kann man nun mal nicht allein besitzen. Auch die schöne Jacki Kennedy (Französin, glaube ich) konnte nicht verhindern, dass ihr charismatischer und sehr gut aussehender Mann, sich Marilyn Monroe (einmal) ins Bett geholt hat...was aber schon Historie ist ;-)

    Zitat

    "Mir ist das Vertrauen eines Partners ungleich wichtiger als wenn er seinen Dödel mal irgendwo anders reinsteckt"

    :)z Mir auch. Deshalb wuerde ich auch nie verlangen oder gleich zu Anfang einer Beziehung, Monogamie fest in Stein zu schreiben.Wuerde mir ein Mensch dieses Versprechen geben, dem traue ich nicht. Den Wunsch zu aeussern es als wichtig zu betrachten, als Ideal zu sehen, aber es kann auch anders kommen in 50 Jahren, dann vertraue ich diesen Menschen ohne Nachfrage.


    Und schon ist es keine Seifenoper mehr, mit solchen Menschen kann man auch reden.