_Tsunami_

    Zitat

    dass man auch das Verlangen nach anderen Sexualpartnern hat, nicht gleich die Nase rümpft und einen verstößt, sondern ehrlich mit einem zusammen schaut, ob und wie es gemeinsam weitergeht, das ist wahrscheinlich sehr selten.

    Dann nenne meine Einstellung weiterhin utopisch oder sonstwie – eine andere Art der Beziehung kam und kommt für mich nicht in Frage.


    Ich komme wohl doch nicht drumherum mein Beispiel wieder anzubringen (welches ich in anderen Diskussionen schon gemacht habe):


    Mein Mann und ich, ca. 2 jahre verheiratet. Ein kleines Kind, kein Jahr alt. Ich schon die Einstellung: Jeder sollte die Möglichkeit haben mal zu feiern, zu versacken. Aber dieser "jeder" hat auch die Verantwortung, sprich, die finazielle Verantwortung, er wollte es so, wir wollten es so. Also: Er kommt nicht nach Hause, ist in der Kneipe. Insgesamt zwei Tage nicht. Verschollen. Trotzdem Telefonate zwischendurch, u.A. auch über eine Kellnerkollegin von mir. Sie sei so nett, sie hätten ein nettes Gespräch. Beim nächsten Telefonat frage ich ihn: Hast Du was mir ihr? Er: Naja, wir haben geknutscht. Am nächsten Morgen ein Anruf vom Klinikum: "Ihr Mann liegt hier mit einer Alkholovergiftung, können sie ihn bitte abholen?" Ich: "Wieso? Der kommt schon alleine nach Hause irgendwie, wie komme ich dazu?" – ein/zwei Stunde später ein Anruf von ihm, aus der Kneipe wo alles angefangen hat: "Darf ich nach hause kommen?" – ich: "Du bist jetzt allen ernstes nach dem Scheiß den Du gebaut hast wieder in die KNEIPE anstatt nach hause??" – er kleinlaut: "Ich wollte doch wissen was passiert ist, ich habe einen absoluten Filmriss"....meine Reaktion "Und was ist mit M.? Bist Du verliebt in sie?" – er: "nein, ach Du liebe Güte, NEIN!" – ich: "Komm nach Hause, wir reden". Es gab auch dann keinen großen Zoff, denn wisst Ihr was? Wir hatten viel, viel grundlegendere Probleme als diese Rumknutscherei (oder auch mehr, er wußte es ja nicht mehr ;-D). Natürlich war mir das nicht egal, aber es spielte zusammengerechnet mit dem ganzen anderen Scheiß keine Rolle, UND weil er schlicht und einfach ehrlich zu mir war.


    Getrennt haben wir uns letztendlich deswegen, weil seine Einstellung im Bezug zur Verantwortung völlig meiner Widersprach. Er sich nicht an unsere Vereinbarungen hielt (so bekam ich fassungslos die Kündigung der Wohnung per Post weil er drei Monate die Miete nicht gezahlt hatte wovon ich NICHTS wußte, kündigte dann auch noch seine Arbeit usw.) – dem konnte ich mit Kind einfch nicht mehr standhalten. Aber sein Betrug – der war gar keiner. Hat er es mir doch fast schon in dem selben Moment gesagt.


    Ach ja, und da war ich grade mal 23 (nicht, dass manche denken, wenn man älter ist...usw....nee....)

    Isabell

    Zitat

    Dann nenne meine Einstellung weiterhin utopisch oder sonstwie – eine andere Art der Beziehung kam und kommt für mich nicht in Frage.

    Das habe ich niemals getan und werde ich niemals tun. Es war nur meine persönliche Meinung und Stellungnahme zu den Inhalten des Fadens, welche in keinster Weise an dich persönlich gerichtet waren.


    Nun denn.


    Ohne auf die weiteren Details deiner Erzählung einzugehen, denke ich, dass wirklich jeder Mensch Verantwortung für sein Leben übernehmen muss, ALLERSPÄTESTENS dann, wenn man für neues Leben verantwortlich ist.


    Ich denke dann, und genau dann, hört der "Spaß" auf.

    _Tsunami_


    Du hast mich auch nicht persönlich angesprochen. Doch Deine Äußerungen betrafen eben schon meine Einstellung.

    Zitat

    Ohne auf die weiteren Details deiner Erzählung einzugehen, denke ich, dass wirklich jeder Mensch Verantwortung für sein Leben übernehmen muss, ALLERSPÄTESTENS dann, wenn man für neues Leben verantwortlich ist.

    Ich finde nicht, dass das Verhalten von wegen "Knutschen mit einer Anderen" der Verantwortung für seine Familie widerspricht. Eher das andere Verhalten.


    Nicht, dass ich ihn verteidigen will (nee, wirklich nicht, was der mich Nerven und Schmerz gekostet hat....:-/).


    Er kam eben nicht mit der Verantwortung klar und das zeigte sich bei ihm auf diese Art und Weise. Sicher fand und finde ich das schlicht Scheiße. Nichtsdestotrotz fühle ich mich nicht betrogen bezüglich der anderen Frau. Sondern bezüglich dem nicht-Miete-zahlen und dem Kündigen was er mir auch erst alles erzählt hat als er es musste. Darauf will ich hinaus. Denn darum geht es hier in dem Faden.

    _Tsunami_

    Zitat

    ... dass wirklich jeder Mensch Verantwortung für sein Leben übernehmen muss, ALLERSPÄTESTENS dann, wenn man für neues Leben verantwortlich ist.

    Man muß gar nicht. ;-)


    Spaß beiseite, ich sehe es genau so wie Du. Das Leben stellt uns immer wieder vor neue Herausforderungen. Die größten bekommen wir in Situationen, die wir Krise nennen. Wer die nicht als Chance begreift, wird auf der Stelle treten. Spätestens dann Verantwortung für sein Leben zu übernehmen, und sich nicht mit den einfachen Ausreden vom bösen Schicksal oder böswilligen Menschen vor der Verantwortung zu drücken, zeigt Reife.

    Zitat

    Ein Partner, mit dem man sprechen kann, mit dem man über alles sprechen kann, und der sich beim Geständnis, dass man auch das Verlangen nach anderen Sexualpartnern hat, nicht gleich die Nase rümpft und einen verstößt, sondern ehrlich mit einem zusammen schaut, ob und wie es gemeinsam weitergeht, das ist wahrscheinlich sehr selten.

    :)z Ich kann sagen, es gibt solche Menschen.

    Damit es mal ein wenig auflockert hier: Genial war das Mädel mit dem er Geknutscht hat an dem Abend.


    Ich schrieb ja, dass sie eine Kollegin von mir war. So war sie eines Tages, ein oder zwei Wochen später, am Arbeiten und ich saß mit meiner besten Freundin an der Theke beim Teetrinken. Und wie das so ist, bekommen Kellner, bzw. Barkeeper (was wir alles zusammen waren bei dem Job) Gesprächsfetzen mit. Ich sprach also mit meiner besten Freundin über meinen Mann, dass er die Miete nicht bezahlt habe (was ich eben erst erfahren hatte) und so. Da stellt diese T...äh...Frau ... sich hin während sie unseren Tee bringt und sagt "Warum bist Du dann noch mit so einem Arschloch zusammen?" – ich gucke sie an und frage ganz trocken " Und warum knutschst Du dann mit so einem Arschloch – einem verheirateten Arschloch mit Kind?" ---- *lol* – ich weiß gar nicht, warum so viele Menschen auf die gemeinste und hinterhältigste Rache aus sind?? Wozu? Menschen mit der Wahrheit zu konfrontieren ist 1000 Mal besser.


    Das Mädel war übrigens daraufhin nie mehr zu sehen.


    Nicht, weil ich etwas zum Chef gesagt hätte – das ist nicht mein Niveau. Nö, war ihre eigene Entscheidung (ok, sie hätte mit mir zusammenarbeiten müssen, aber was soll's? Ich war fertig mit ihr)

    Zitat

    Ich finde nicht, dass das Verhalten von wegen "Knutschen mit einer Anderen" der Verantwortung für seine Familie widerspricht. Eher das andere Verhalten.

    Das kann ich vollkommen verstehen.


    Denn mein Lieblingsonkel und meine Lieblingstante... wirklich tolle Menschen. Denen kann keiner was, weder dem einen, noch dem anderen.


    Meine Tante meinte mal zu mir: "Wenn es darum geht, Frauen zu bekommen, dann halte dich an deinen Onkel, der hat das auch nach der Heirat sehr gut hingekriegt.


    Nun gut, das klingt jetzt vielleicht lächerlich, aber mein Onkel ist mit meiner Tante immer noch zusammen, sie haben zwei wirklich tolle Kinder, und jeden Abend sprechen sie miteinander, und man sollte wirklich nicht wagen, dort dazwischen zu reden.

    _Tsunami_


    Eben, sowas meine ich.


    Mich und meinen Mann hat damals als Letztes diese Knutscherei (oder eben mehr, wer weiß, aber wenn selbst er das nicht mehr weiß ist es auch egal ;-D) auseinandergebracht – aber seine Unzuverlässigkeit in Dingen in denen ich von ihm abhängig war.

    Was ich auch und insbesondere sagen wollte, ist, dass sie sich beide extremst gut um die Kinder kümmern. Mein Onkel zum Beispiel wäscht und kocht, und würde jeden zusammenschlagen oder fertigmachen, der seiner Familie auch nur ein Haar krümmen wollte. Dieser Onkel ist ziemlich intelligent, und dabei geht es dann nicht mehr darum, ob er mit extremer Intelligenz oder Schlagkraft punkten kann; für seine Prinzipien nimmt er viel und alles in Kauf. Ich würde mich extremst fürchten, wenn ich nicht fähig wäre, eine halbwegs anständige Position zu vertreten.

    So langsam kommt ihr dahinter. Sehr gut.


    Was wollt ihr machen, wenn ein Partner völlig beratungsresistent ist und seine Lustlosigkeit so auslebt, als wäre sie völlig normal? Ihr würdet in so einem Fall natürlich völlig offen darüber sprechen und zig Jahre Beziehung einfach aufgeben.


    Find ich gut. Sehr konsequent.

    Monika 65

    Zitat

    Wenn ein Partner dauerhaft lustlos ist, kann man dann überhaupt noch von fremdgehen reden? Setzt es nicht voraus, dass es Sex gibt, also einen Sexualpartner, dem man fremdgehen kann?

    Genau! :)^

    Tiefseetaucher

    Zitat

    Was wollt ihr machen, wenn ein Partner völlig beratungsresistent ist und seine Lustlosigkeit so auslebt, als wäre sie völlig normal? Ihr würdet in so einem Fall natürlich völlig offen darüber sprechen und zig Jahre Beziehung einfach aufgeben.

    :)^


    Und Beratungen helfen nicht immer. Was ist, wenn man(n) an eine solche Beraterin gerät?. Auch die Kommentare sind interessant !


    http://www.eltern.de/familie-und-urlaub/familienleben/sexflaute.html

    Tiefseetaucher :Wenn jemand in solch einem Fall nicht treu ist,kann ich es gut verstehen.


    Wenn z.B. Leute miteinander 30 Jahre verheiratet sind,keinen Sex mehr haben,sich nicht trennen wollen (einen neuen Partner wuerden sie wahrscheinlich nicht mehr finden) und solo wollen sie ihr Leben auch nicht beenden,man hat sich aneinander gewoehnt und der eine hat auch Vorteile vom Anderen.


    Sex ist etwas unbewusstes.Wenn die Frau keine Lust auf Sex mehr hat,laesst sich dies nicht erzwingen.Man sollte darueber reden,ueber das was sie z.B.am Anderen stoert.


    Meistens laesst sich die Situation trotzdem nicht veraendern,man muss es akzeptieren,dass sie nicht will.


    Die Frau kann von dir auch nicht erwarten,dass du auf Sex zeitlebens nun verzichten musst.


    (Um die Frau nicht zu verletzen,sollte man es heimlich tun oder sie will es wissen,kann damit umgehen ,legt auf Ehrlichkeit viel Wert)


    Grade bei aelteren Paaren gibt es sehr viele Beziehungen,in denen sexuell nix mehr laeuft,wenn sie sich alle trennen wuerden,gaebe es nicht mehr viele Paare.


    Wenn man jung ist und der Sex mit dem Partner nicht mehr klappt.....alle Versuche es zu veraendern scheiterten,wuerde ich mich eher trennen.Und wenn Kinder im Spiel sind,wird es auch wieder schwieriger.


    Aber :Man hat noch die Chance eine gluecklichere sexuelle Beziehung zu finden,die unbewussten Gefuehle sollte zusammen passen...

    Manchmal vermute ich bei 80 Prozent der Beziehungen laeuft nach einigen Jahren des gemeinsamen Alltagsstresses der Sex nicht mehr.Und wenn Kinder vorhanden sind,stirbt bei vielen Leuten das sexuelle Gefuehl noch schneller.Wenn ich mit Paaren ueber Sex rede,bekomme ich diesen Eindruck.Fuer viele Maenner ist es eher ein Problem als fuer Frauen.Aber auch manche Frauen leiden darunter.


    Damit der Sex auf Dauer gut klappt,muessen Paare tasaechlich gut zusammenpassen,sich sehr lieben..ueber Probleme auch sprechen koennen


    (meine Meinung)


    aber das ist nur sehr selten der Fall.

    Zitat

    Manchmal vermute ich bei 80 Prozent der Beziehungen laeuft nach einigen Jahren des gemeinsamen Alltagsstresses der Sex nicht mehr.Und wenn Kinder vorhanden sind,stirbt bei vielen Leuten das sexuelle Gefuehl noch schneller.Wenn ich mit Paaren ueber Sex rede,bekomme ich diesen Eindruck.Fuer viele Maenner ist es eher ein Problem als fuer Frauen.Aber auch manche Frauen leiden darunter.

    :)^ 100 % Zustimmung.


    Und das Reden hilft nicht immer. Aber nicht jeder will eine jahrelange Ehe/Beziehung gleich beenden.


    Und wenn in der Partnerschaft wirklich Alles stimmt, auch der Sex passt, geht der Mann nicht fremd!

    Zitat

    Ihr würdet in so einem Fall natürlich völlig offen darüber sprechen und zig Jahre Beziehung einfach aufgeben.

    Achso, wenn man offen redet, bedeutet das automatisch das Ende der Beziehung?? Die Erfahrung habe ich nicht gemacht. Hätte ich jedoch so einen Partner, und wollte dennoch an der Beziehung festhalten, würde ich nicht offen reden, ich schaufle mir doch nicht mein eigenes Grab. So gesehen ist der Partner natürlich ganz entscheidend, wieviel Offenheit eine Beziehung verträgt.