• Warum gehen Männer fremd wenn sie angeblich glücklich sind?

    Die Frage ist eher an die Männer gerichtet die schonmal ihre Freundin betrogen haben und eigentlich glücklich mit ihrer Partnerin waren oder sind. Warum ist es euch passiert? Habt ihr Bestätigung gebraucht, ward ihr euch zu sicher und hat euch Nervenkitzel gefehlt? Hattet ihr außerhalb der Beziehung zu viel Stress? War Alkohol die Schuld? Ich frage dies…
  • 569 Antworten

    Berti


    Du kennst den Spruch? "Glauben heißt nicht wissen"?


    Du würdest (oder tust es bereits) mit einem gewissen Glauben durch die Welt laufen ohne mal etwas Anderes probiert zu haben? Eben Offenheit, Vertrauen?

    magique :Maenner und Frauen haben die gleichen Rechte


    isabell :dadurch dass viele Leute,welche an dritter und vierter Stelle stehen,glauben,dass Paar hat eine tolle Beziehung..


    ....ist meine Meinung :Viele Leute irren sich,wenn sie der Meinung sind,dass die meisten Leute in langjaehrigen Beziehungen noch ein tolles zufriedenes Sexualleben haben.


    Es sind nicht so viele,die dieses Glueck noch haben.

    scullie, ich bezweifle das nicht denn ich weiss aus meinem Umkreis das wenn man später erfährt das der Partner fremdging die Beziehung meistens in die Brüche geht :)z


    Denn egal wie, ich denke es tut immer weh :)z


    Und geht man einfach fremd dann zeigt man dem Partner ja auch wie wenig Vertrauen da ist, lässt ihm keine andere Wahl sondern stellt ihn vor Tatsachen.


    Ob das die Lösung sein soll, für mich wär das nichts.

    Zitat

    Geht Frau dann fremd dann geht das Geschrei los.


    Hab schon viel in diesem Forum gelesen und mir ist aufgefallen das Männer denken wenn Frau nicht mehr so kann, ihre Schuld dann soll sich nicht wundern wenn man (n) es sich woanders holt.


    Umgekehrt, kann Mann nicht mehr dann soll Frau dafür Verständnis haben und soll sich wenn möglich damit abfinden.

    Nein, für die Frau ist der Zustand ebenso unhaltbar.


    Schau mal im Brigitte-Forum "Mein Mann schläft nicht mehr mit mir." 182 Beiträge, scheint also viele Frauen zu betreffen!

    Berti : :)z


    Ich denke auch,dass viele Partner de Meinung sind,wenn der Sex bei uns nicht mehr klappt ..soll mein Partner auch fuer den Rest seines Lebens auf Sex verzichten.


    Viele Partner regen sich ueber die ploetzliche ,unverstaendliche,unverschaemte Untreue ihres Partners auf,neben bei wird dann erwaehnt,dass sie seit 20 J keinen Sex mehr hatten

    Das ist doch genau mein Reden.


    Erst prüde werden/sein und dann jammern.


    Kennt ihr den Witz, wo der Mann ein blaues Auge hat und gefragt wird, warum?

    Zitat

    "Mein Mann schläft nicht mehr mit mir.

    Ja und dann stellen die meisten sich die Frage begehrt er mich nicht mehr.


    Was ich verstehe, würde vielleicht ich auch so denken wenn mein Partner nicht offen mit mir darüber reden würde.


    Wäre es nicht so würde ich auch nicht aufgeben um rauszufinden wo das Problem wäre denn es läge mir dann fern fremdzugehn.


    Ich liebe, respektiere meinen Partner und er vertraut mir.


    Sollte sich heraus stellen das er impotent sei dann finden wir eine Lösung und zwar gemeinsam.


    Das ist für mich Offenheit und Vertrauen.

    Tiefseetaucher :da es dein Reden war ...ging ich auch auf deine Saetze ein...


    Den Witz kenne ich nicht,erzaehle ihn doch mal

    Zitat

    Ich liebe, respektiere meinen Partner und er vertraut mir.


    Sollte sich heraus stellen das er impotent sei dann finden wir eine Lösung und zwar gemeinsam.


    Das ist für mich Offenheit und Vertrauen.

    :)^ Sehr nobel von dir! Aber das ist leider nicht die Realität in deutschen Schlafzimmern. Da lese ich, dass sich die Männer seit Jahren weigern zum Arzt zu gehen. Und mit ihrer Frau auch nicht darüber reden wollen. Ungekehrt genauso.

    Isabell

    Dass häufig fremdgegangen wird, ist doch eine Tatsache, ich glaube es gibt sogar Umfragen dazu, das hier im Forum ist doch ziemlich repräsentativ. Bei mir im Bekanntenkreis ist es ebenso, kaum glückliche Ehen. Mehrere Fremdgänger (weiblich), unglückliche Ehe, wo sie absolut keine Lust mehr auf ihren Mann hat und dieser sich mit Ach und Krach damit arrangiert, getrennte Betten, oder gleich sowieso Singlemama, weils mit keinem Mann geklappt hat. Geschieden. Glückliche Ehen waren das irgendwann alle mal. Du bist ja auch geschieden.. die glückliche langjährige Ehe in der noch munter gevögelt wird, dürfte nicht in der Mehrheit sein.

    Zitat

    a und dann stellen die meisten sich die Frage begehrt er mich nicht mehr.

    Ich denke, damit liegen sie auch nicht so sehr daneben, wenns auch mal andere Gründe geben kann. :-/

    Es ist wirklich bemerkenswert, Berti und Scullie wie ihr seit zig Seiten darauf pocht, dass dieses und jenes doch nicht "die Realität" sei etc..


    Doch wir sind hier in einer Diskussion darüber, was wir denken und welche Einstellung wir haben. Und kein Statistikforum/Faden.


    Egal was man sagt – Ihr kommt immer wieder an den Punkt "das ist aber in der Realität nicht so".


    Mit sowas bewegen wir uns in der bisher wirklich guten und schönen Diskussion nur noch im Kreis und es wird langweilig, bzw. da kommt nichts Konstruktives mehr rüber.


    Nichts für ungut.