• Warum gehen Männer fremd wenn sie angeblich glücklich sind?

    Die Frage ist eher an die Männer gerichtet die schonmal ihre Freundin betrogen haben und eigentlich glücklich mit ihrer Partnerin waren oder sind. Warum ist es euch passiert? Habt ihr Bestätigung gebraucht, ward ihr euch zu sicher und hat euch Nervenkitzel gefehlt? Hattet ihr außerhalb der Beziehung zu viel Stress? War Alkohol die Schuld? Ich frage dies…
  • 569 Antworten
    Zitat

    Wenn einem Partner etwas fehlt, etwas bestimmtes braucht – oder was weiß ich auch immer – dann kann man das doch auch sagen?

    Oftmals leider nicht, es wird nicht zugehört, nicht ernst oder wichtig genug genommen und ganz oft traut "man(n)" sich auch nicht.

    Kann man nicht pauschalisieren, gerade wenn man ALLES hat, geht man fremd (auf die Beziehung bezogen).


    Mensch – > Gewohnheitstier – > mit nichts zufrieden.


    Man ist kein Millionär – > man will Millionär werden.


    Ist man dann Millionär – > sucht man sich was anderes, ist dann nichts mehr Besonderes mehr, das "Millionärsein".


    Darum streitet man sich dann manchmal, denn dann hat man wieder den Vergleich, wie schön es mit dem Partner ist.


    Bisschen Fantasie: Beziehung ohne Streit, man liebt sich, alles Tutti, sollte man meinen – > man sucht sich eine komplett fremde/andere Person, um den Unterschied zu sehen, was für einen guten Fang man gemacht hat (oder auch nicht), weil durch die fehlenden Streitigkeiten keine Vergleiche mit der selben Person möglich sind.


    Die These kann man natürlich auch nicht pauschalisieren.


    Trotzdem bin ich der Meinung, dass Fremdgehen überflüssig ist, denn wenn man sich aufrichtig liebt, sollte Treue Spaß machen und nicht als nervige Pflicht gesehen werden. Selbst wenn es nicht so gut läuft sollte man die Eier-(stöcke) haben und die Beziehung beenden und nicht auf Umwegen durch Fremdgehen alles zerstören.

    Zitat

    Ich kanns einfach nicht verstehen, wie man einen Menschen den man liebt betrügen und somit verletzen kann.


    Das will einfach nicht in meinem Kopf.. Wie kann man sowas nur mit dem Gewissen vereinbaren, WIE? :-|

    Nur wenige können das mit ihrem Gewissen vereinbaren. Die meisten setzen dann noch einen Selbstbetrug drauf, um ihr Gewissen zu beruhigen. Die häufigste Formel heißt: Es war ja nur das eine Mal.

    Zitat

    Wenn einem Partner etwas fehlt, etwas bestimmtes braucht – oder was weiß ich auch immer – dann kann man das doch auch sagen? Und nicht einfach die nächst Beste mit ins Bett nehmen?

    Nein, nicht immer kann man dem Partner oder der Partnerin sagen, was einem fehlt. Denn zuerst muß man das selbst erkennen. Wer aber zu stark auf ein Problem fixiert ist bemerkt selbst gar nicht, daß es inzwischen auch noch an anderer Stelle hakt. Das verstärkt den inneren Konflikt, ohne daß man die Ursache dafür erkennt. Oder es wird verdrängt.


    Und dann kommt da jemand und löst dieses Problem mit einer Berührung. Da bekommt der "wunde Punkt" seine wahre Bedeutung. Den eigenen Partner wollte man vielleicht nicht auch noch belasten und hat gerade deshalb diesen Kontakt vermieden. Bei einem Fremden war man nicht darauf gefaßt und hatte die Mauer nicht schnell genug hochgezogen. Und plötzlich tut es soooo gut, mal reden zu können, in den Arm genommen zu werden, zu kuscheln... und vielleicht auch Sex zu haben. Plötzlich darf man mal ganz klein sein und alles rauslassen. Das hätte zu Hause noch viel besser geklappt, aber da ist ja dieser Mensch, den man so sehr liebt, daß man ihn nicht belasten wollte. Und erst wenn es zu spät ist fällt einem auf, daß diese falsch verstandene Rücksichtnahme das Problem noch vergrößert hat.


    Auf einer guten Vertrauensbasis kann man seinen Seitenspring beichten. Die Verletzung des Partners ist auf alle Fälle gegeben. Aber sie wird noch größer, wenn der es zufällig erfährt oder gar von anderen erzählt bekommt.

    Zitat

    Leute die andere betrügen sind in meinen Augen einfach nur feig und "arm"!!

    Ich bin mit einem Spruch hinter der Scheibe des Bücherschranks aufgewachsen:


    Verurteilen ist einfach. Verstehen ist besser.

    Zitat

    Leute die andere betrügen sind in meinen Augen einfach nur feig und "arm"!!

    Genau wegen solcher Beiträge schreib ich in solchen Fäden nur noch sehr selten was :=o Leute, die sowas schreiben, WOLLEN nämlich einfach gar nix verstehen. Wozu sich also die Mühe mit Erklärungen machen.

    So ist es ich WILL es NICHT verstehen! Ich kann einfach kein Mitleid mit Leuten haben, dir ihren Partner/ihre Partnerin betrogen haben,.... so leids mir tut.. daher verurteile ich eher, als es zu verstehen.. ich werde NIE und NIMMER sagen "ja stimmt, ich kann dich verstehen wieso du deinen Partner der dich liebt, betrogen und dermaßen verletzt hast!"


    Ich habe einige Freundinnen die ihren Freunde betrogen haben, da gab es nichts zu verstehen, es war einfach lächerlich..


    Dies ist einfach meine Ansicht und ich sage hiermit nicht, das alle so sind, also bitte nicht falsch verstehen @:)


    Ich habe einige Erfahrungen diesbzgl gesammelt, weil ich schon einige male erlebt habe, wie andere ihre Partner betrogen haben und das fand ich einfach nur schlimm und wie bereits gesagt, lächerlich..


    Und noch was.. wenn mich mein Partner nicht verstehen will, red ich weiter und weiter und weiter bis er es entweder versteht, oder wenn es ein so schlimmes Problem ist, welches mich sehr fertig macht?! Was dann.. logischer Weise einen anderen Partner suchen..

    Zitat

    Leute, die sowas schreiben, WOLLEN nämlich einfach gar nix verstehen. Wozu sich also die Mühe mit Erklärungen machen.

    Nun, als betroffener Betrogene(r) darf man das vielleicht doch mal so sehen, wenn man enttäuscht, wütend und hilflos ist. Es kommt natürlich auf die Umstände drauf an,.... aber seien wir ehrlich, in den seltensten Fällen wird fremdgegangen, weil sich ausgerechnet zwei momentan schwache Menschen treffen, wobei sich eine Blitz-Vertrautheit aufbaut, die vom trösten, in-den-Arm-nehmen gleich ins Bett führt.


    Jedem, der dazu empirische Daten sammeln will, empfehle ich einen Besuch beim rheinischen Karneval, dort wirds in jeder Kneipe, auf jeder Toilette, unter jeder Brücke und dunklen Ecke getrieben. Und es darf bezweifelt werden, dass das alles miteinander liierte Personen sind, die sich damit zusammen einen exhibitionistischen Traum erfüllen. Das gehört dort dazu. Im Zweifel ist es immer der Alkohol und die gute Laune schuld. Doch hier verteilen schon die Gewerkschaften am Altweibermorgen kartonweise Kondome. Und warum? Das hat doch nichts mit dem Brauchtum an sich zu tun, sondern nur, weil ab nachmittags/abends alle hackevoll sind, und Annäherungsversuche jeglicher Art und Weise an diesen Tagen toleriert werden.

    Zitat

    So ist es ich WILL es NICHT verstehen! Ich kann einfach kein Mitleid mit Leuten haben, dir ihren Partner/ihre Partnerin betrogen haben,.... so leids mir tut..

    Kennst Du den Unterschied zwischen Mitleid und Mitgefühl? Warum solltest Du mit jemandem leiden, der seinen Partner betrogen hat? Mitfühlen kann man dagegen mit beiden.


    Du machst aber noch etwas anderes daraus, wenn ich Deine Großschreibweise als Zeichen von Empörung verstehen darf. Du leidest selbst. Und das wirst Du so lange, wie Du nicht verstehen willst. Es geht da nur noch um Dich, und es ist Deine Entscheidung.

    Zitat

    daher verurteile ich eher, als es zu verstehen.. ich werde NIE und NIMMER sagen "ja stimmt, ich kann dich verstehen wieso du deinen Partner der dich liebt, betrogen und dermaßen verletzt hast!"

    Hast Du Angst, daß Du mit dem Verständnis etwas verändern oder entschuldigen würdest?

    Zitat

    Ich habe einige Freundinnen die ihren Freunde betrogen haben, da gab es nichts zu verstehen, es war einfach lächerlich..

    Einfach lächerlich wäre es, wenn sie "nur mal so zum Spaß" betrogen hätten, es als Sport sehen, oder sich damit etwas beweisen wollen. Solche Menschen gehören für mich auch nicht zu Freunden. Aber nicht alle sind so.

    Zitat

    Und noch was.. wenn mich mein Partner nicht verstehen will, red ich weiter und weiter und weiter bis er es entweder versteht, oder wenn es ein so schlimmes Problem ist, welches mich sehr fertig macht?! Was dann.. logischer Weise einen anderen Partner suchen..

    Ich glaube nicht, daß Du so krass bist. Auf diese Weise würdest Du ja immer wieder auf der Suche sein, sobald Dein Partner Dich nicht versteht. Denn auf der einen Seite willst Du ja nicht verstehen. Dann urteilst Du auf der anderen Seite, daß er nur nicht verstehen will. Natürlich liegt es nicht daran, daß er Dich nicht verstehen kann, weil Du es ihm vielleicht in einem Moment sagst, in dem sein Kopf nicht frei dafür ist, die falschen Worte oder Lautstärke oder Tonfall wählst, oder warum auch immer. Und dann baust Du gleich noch Druck auf. Anstatt eine Brücke zu bauen, damit er auf Dich zukommen und Dir helfen kann, schiebst Du ihn durch diesen Druck von Dir weg.


    Das kann ohne Frage alles mal passieren. Aber deswegen trennt man sich nicht gleich. Wenn es allerdings wiederholt zu Trennungen nach diesem Muster gekommen ist, kann es auch an einem selbst liegen.

    @ leo

    Zitat

    Jedem, der dazu empirische Daten sammeln will, empfehle ich einen Besuch beim rheinischen Karneval, dort wirds in jeder Kneipe, auf jeder Toilette, unter jeder Brücke und dunklen Ecke getrieben.

    DAS ist genau die Art, auf die ich es nicht machen würde, noch nicht mal als Single. Das ist nämlich eine Stilfrage :=o

    Zitat

    DAS ist genau die Art, auf die ich es nicht machen würde, noch nicht mal als Single. Das ist nämlich eine Stilfrage

    Ich ebenfalls nicht. Aus dem gleichen Grund. Sofern du die Umstände meinst-fremdgehen an sich hat für mich nämlich keinen Stil – aber: Thema ist "fremdgehen" als solches, nicht "fremdgehen" von gwendolynn oder mir.


    Und es ist halt so, 374839673 Menschen vögeln bei solchen Gelegenheiten als gäbe es kein morgen. Und warum? Doch nicht, weil sich alle unsterblich ineinander verlieben, für die Dauer der Party. Sondern: Weil es die Gelegenheit gibt. Weil sie ansonsten 364 Tage lang brav zuhause sind und Mittwochs- und Samstagsabends Licht-aus-Sex mit ihrer Frau/ihrem Mann haben, aber wehe, sie kommen 1x im Jahr "von der Leine".


    Schon mal Frauen-Kegelclubs oder Männer-Fußballmannschaften auf Clubfahrt erlebt?


    Ein Besuch im Zoo ist nichts dagegen.


    Und bevor ich als Moralapostel fernab jeglicher Realität verurteilt werde: Ich bin selbst ebenfalls schon fremd gegangen. In früheren Jahren auch nicht nur einmal. Doch wer einmal spürt, wie weh so etwas tut, wenn ein geliebter Mensch einem so etwas antut, hinterfragt es, ob es das wert ist, für ein kurzes Abenteuer sehr viel aufs Spiel zu setzen.

    @ schnattergusche

    Ich finde Deine Argumentation gut und nachvollziehbar.


    Ich glaube aber nach wie vor, dass die meisten Fremdgänger/-innen das nicht ausschließlich wegen des Unverständnisses oder der fehlenden Zuwendung ihrer Partner machen. Vielleicht spielt das ab und zu auch eine Rolle. Und vielleicht passiert auch tatsächlich so etwas wie Schicksal zwischen zwei Menschen, wovon einer oder beide bereits in einer Beziehung ist.


    Aber der überwiegende Teil, davon bin ich überzeugt, tut es aus reinem Egoismus, Neugierde, Sex- oder Jagdtrieb oder anderen narzisstischen Gründen. Ich nehme mich da selbst für die Vergangenheit nicht aus, dass eine "Eroberung" außerhalb der Beziehung so etwas wie ein Erfolg, ja fast schon wie ein Orden war.


    Schon etwas gestört, sich seinen Sexappeal auf diese Weise zu bestätigen. Hat vielleicht auch was mit Unreife zu tun.

    leo73

    Zustimmung in allen Punkten!

    Zitat

    Aber der überwiegende Teil, davon bin ich überzeugt, tut es aus reinem Egoismus, Neugierde, Sex- oder Jagdtrieb oder anderen narzisstischen Gründen.

    Ist dann die Beziehung zu so einem Menschen intakt? Es ging hier ursprünglich um die Männer (dann erweitert auf Menschen allgemein), die in ihrer Beziehung glücklich sind.

    Irgendwo ist das Ganze definitiv auch eine Frage der persönlichen Prioritätensetzung.


    Soll heißen: Wenn ich die Priorität habe, (m)einem Partner treu zu sein, also nicht fremd zu gehen, dann werde ich das auch niemals tun.

    Zitat

    Ist dann die Beziehung zu so einem Menschen intakt?

    Nein ich denke nicht.


    Um es auf den Punkt zu bringen: Wer richtig liebt, der betrügt nicht.


    Bin mir wohl bewußt, dass das sehr schwarz-weiß ist. Und ich selbst würde nie meine Hand dafür ins Feuer legen, dass mir das nicht passieren könnte. Es mag vielleicht sogar Umstände geben, unter denen es moralisch gesehen sogar verständlich ist. Aber: das ist die absolute Minderheit.