• Warum guckt ihr (Männer) Pornos?

    Hallo! In meiner Ehe gibt es ein Problem. Das sieht folgendermassen aus: Ich leide unter körperlichen Selbstzweifeln. Mein Mann gibt mir einfach nicht das Gefühl für ihn attraktiv oder gar sexy zu sein. Woran ich das merke? Er macht mir selten bis gar nicht ein Kompliment über mein Aussehen, auch wenn ich mir viel Mühe mache u mich "herausputze". Er…
  • 294 Antworten

    Hallo


    ich kann dich total verstehen. Bei mir in der Ehe ist es genauso. Er schaut sich im Internet Bilder / Filme an, aber selber haben wir eher wenig Sex, obwohl ich immer dazu bereit bin.


    Er kommt auch sehr selten, fast nie kann man sagen, von sich aus an und will Sex.


    Immer muss ich beginnen und wenn ich dann noch abgewiesen werde, mit Begründung er sei müde, ,hätte keine Lust etc. dann bin ich totunglücklich.


    Zur Zeit dürfen wir keinen Sex haben wegen Blutungen in der Schwangerschaft. Aber ich würde ihm halt gerne anders, du weisst schon, Spaß bereiten. Nichtmal dass will er. Da schaut er sich lieber auf Toilette mit Laptop andere Frauen an.


    Das macht unsicher, traurig, lässt einen zweifeln.

    @ Ennea

    Vielen Dank für deine ausführliche Antwort.


    Du hast in einigen Punkten recht, ich habe durchaus Komplexe und dadurch ein geringes Körperselbstwertgefühl. Sicher trage ich das in die Beziehung mit rein und es beeinflusst natürlich auch mein Denken und Handeln.


    Sicher wirkt ein körperlich unsicherer und unzufriedenes Mensch wenig anziehend, vielleicht setzt ihn das auch unter Druck.


    ABER und jetzt kommt das grosse Aber...;-)


    Ich war ja nicht immer - was das Thema angeht- so verbiestert...er jedoch war stets eher unaktiv. Findest du es denn normal, dass ein Mann seine Frau nicht mal von sich aus in den Arm nimmt, sie nicht mal küsst, kuschelt...von Sex ganz zu schweigen?!???


    Dass ein Mann scheinbar fast keinen körperlichen Kontakt der Nähe zu seiner Frau braucht/möchte?


    Ich finde das schon irgendwie "unnormal".


    Klar, hätte mir auch früher auffallen können...aber es hat sich mit der Zeit immer weiter verschlechtert, aber meine Bedürfnislage ( durch anstrengenden Alltag mit 2 Kleinkindern usw, Druck durch Schwiergerfamilie usw.) hat sich erhöht. Ich wünsche mir momentan schlicht Zuwendung und das Gefühl, da ist jemand der mich liebt, der gerne Nähe mit mir teilt. Meine Tage sind so anstrengend, besonders psychisch, da wir kaum Privatphäre haben da tagtäglich - durch das Familiengeschäft- SchwEltern und Angestelle im Haus sind, ich dadurch immer unter Beobachtung stehe, 2 KLeinkinder und Haushalt versorge, was auch nicht immer so einfach ist...da wünsche ich mir einfach einen Partner, der mich abends in den Arm nimmt, und beim einschlafen mit mir kuschelt u ja klar, auch mal Sex, aber das ist untergeordent. Und das tut, weil er es selber schön findet und nicht nur, damit ich nicht jammere.


    LG,


    Ava01

    Hallo Ava,


    aus eigener Erfahrung weiß ich, wie viel Streß 2 Kinder machen. Dass Du Dir Bestätigung und Liebe wünscht ist ganz normal. Es ist auch normal, dass man sich über sich selbst Gedanken macht, wenn man nicht weiß, weshalb einem der Partner nicht zeigt, dass man geliebt wird.


    Meine Frau hatte in ihrer Firma als Angestellte sehr viel Streß: Firma wurde übernommen, Mitarbeiter entlassen usw. Obwohl sie selbst auf einer sicheren Position war, hat ihr Stress die ganze Familie erheblich unter Druck gesetzt. Wir hatten über ein Jahr keinen Sex, jede Bitte meinerseits wurde geblockt, ich habe irgendwann nicht mehr gefragt, es hatte keinen Zweck mehr. Für mich war das sehr frustrierend. Auch ich hatte meine Sorgen und musste mich auch um die Kinder kümmern. Sie hat sich eingekapselt und gar nichts gesagt, kam allenfalls muffelig nach hause und ist allem Körperkontakt ausgewichen.


    Soweit war bei uns vieles ähnlich wie bei Euch.

    meinen Beitrag oben schreibe ich nachher weiter...


    Frage: Was glaubst Du, macht Deinen Mann an den Pornos an? Die Schönheit der Frauen dort? Kann ich mir nicht vorstellen.


    Pornos sind so attraktiv,


    weil sie jederzeit verfügbar sind,


    weil man keine Verpflichtungen übernimmt


    weil man keine Rücksicht nehmen muss


    Die Darsteller sind beliebig, das Aussehen letztlich auch.

    Weiter mit dem Thema von oben:


    Ihr seid beide sehr eingebunden. Dein Mann geschäftlich, und das ist für Selbständige mit kleinen Familienunternehmen nicht immer lustig und Du mit Deinen Kindern. Da bleibt das Persönliche oft auf der Strecke, da Ihr Euch mit Euren Sorgen auseinanderlebt. Dein Mann kann sich nur wenig in Deine Situation hinendenken und Du sicher auch nur wenig in seine, selbst dann, wenn das Geschäft im eigenen Hause ist. Wie steht es mit seinen Aufträgen, Krediten, gibt es Schwierigkeiten mit Kunden? Vielleicht mag er darüber nicht reden?


    Und Du hast Deine Sorgen, keine freie Minute, da die Kinder ständig Deine Aufmerksamkeit fordern, Du musst Essen machen, einkaufen, aufräumen und Dich um alles andere auch noch kümmern.

    Viele Ehen leiden unter diesen Problemen. Viele Männer und Frauen gehen fremd. Das ist auch viel bequemer und für die eigene Psyche (des Fremdgehers) deutlich erfrischender als sich mit den Problemen des Partners auseinanderzusetzen.


    Dein Mann geht offenbar nicht fremd sondern *piep* zu Pornos.


    Er baut seinen Frust so ab, ohne Rücksicht auf die anonymen Personen im Porno nehmen zu müssen.


    Eigentlich ist es gut so. Glaub mir, es sind nicht die Pornomietzen, die ihn anmachen. Es ist die Bequemlichkeit.

    @ Ava

    Wenn er eher inaktiv schon immer war, dann hast Du ihn Dir falsch ausgesucht. Andererseits hast Du geschrieben, dass Du bei Vor der Verlobung schon eifersuchtig auf Pronobilder warst, also hast Du Dir das nicht erst kuerzlich zugelegt.


    Natuerlich ist es nicht in Ordnung, keine Zuneigung zu zeigen, aber zum 100sten Mal:


    Du kannst es nicht erzwingen.


    Du kannst ihn nicht aendern, nur dein Verhaalten, deine Einstellung. Aber das willst Du ja scheinbar gar nicht.


    Er war schon immer unaktiv und deine fordernde Erewartungshaltung hat den letzten Rest abgetoetet, an dieser Erkenntnis wirst Du nicht vorbeikommen, da nuetzt auch dein "Aber" nichts. Du hast es in der Hand, etwas zu aendern, mehr als in meinem vorigen Beitrag kann ich dazu nicht schreiben. Du scheinst es nicht sehen zu wollen.

    Sicher kannst Du nichts erzwingen.


    Letztlich muss man das Übel an der Wurzel packen. Und das Übel bist nicht Du und es ist auch nicht Dein Mann.


    Das Übel ist Stress und Sorgen.


    Versuch also nicht nach Schuld zu suchen, sondern versuche Euch ein wenig Freizeit zu verschaffen, so dass Du mal abends mit ihm ausgehen kannst, vielleicht sogar mal ein Wochenende ohne Kinder mit ihm hast.


    Genieße den Tag dann mit ihm, setze ihn nicht unter Druck sondern versuche Dir einen schönen Tag mit ihm zu machen ohne weitere Erwartungen.


    Ich musste ein ganzes Jahr ohne Sex auskommen und jetzt ist wieder alles gut. Aber dazu war es nötig, die Last, die auf meiner Frau lastete von ihr zu nehmen.


    Und mach ihm keine Vorwürfe wegen der Pornos, er guckt die mit einer ganz anderen Intention an, als Du vermutest.

    Ich habe schon geschrieben, dies sei nur ein Teil des Problems. Wenn ich nun dies lese Meine Tage sind so anstrengend, besonders psychisch, da wir kaum Privatphäre haben da tagtäglich - durch das Familiengeschäft- SchwEltern und Angestelle im Haus sind, ich dadurch immer unter Beobachtung stehe, 2 KLeinkinder und Haushalt versorge, was auch nicht immer so einfach ist...da wünsche ich mir einfach einen Partner, der mich abends in den Arm nimmt, und beim einschlafen mit mir kuschelt u ja klar, auch mal Sex, aber das ist untergeordent verwundert mich überhaupt nichts mehr!!! Vermutlich ist dies eine Belastung nicht nur für Dich, sondern auch für den Mann! Versucht einmal für euch Zeit, nur für euch einzuplanen ohne Kinder, (weg von zu Hause) das könnte vielleicht dazu beitragen einander wieder näher zu kommen!! Du hast mindestens 3 Kriegsschauplätze, Geschäft, Schwiegerfamilie und ein Partner der (vermutlich) nicht weis wo er hingehört!!! Da ist jedes Problem ein abendfüllendes Programm. Bei sovielen Problemen ist guter Rat sehr sehr Schwierig! Was ich kann, ist Dir viel Kraft zu wünschen und hoffen es könne Dir und Deinen Kindern jemand helfen.

    Hallo Ava,


    Ratschläge zu geben ist immer eine schwierige Angelegenheit und meist auch sinnlos, da jeder seinen eigenen Weg finden muss, die Probleme zu lösen. Rezept gibt es leider keines und für jeden ist etwas anderes gut und hilfreich.


    Ich kann deine unerfüllten Bedürnisse nach Zuwendung und körperlicher Nähe sehr gut nachvolllziehen und auch die Frustration, da du eben zuwenig davon bekommst und dein Mann scheinbar blind ist für deine Bedürnisse und Nöte. Du versuchst viel, um eure Ehe postitiv zu gestalten, aber- eine Beziehung, eine Ehe ist keine Einbahnstraße. Es muss auch etwas zurückkommen. Die Situation scheint ein wenig festgefahren zu sein bei euch. Du bist der Teil, der fordert, der Verbesserungen sucht, auch einen gewissen Druck ausübt. Er ist derjenige, der Widerstand leistet, sich zurückzieht, dir nicht entgegen kommt. Dadurch verstärken sich wiederum deine Verzweiflung, deine körperlichen Selbstzweifel, Eifersucht usw. Es ist schwierig, aus so einem Muster auszusteigen, diese Schiene zu verlassen und neue Wege, sei es im Umgang miteinader und auch im Umgang mit sich selbst, zu beschreiten. Wir wissen nicht, was in ihm vorgeht, wie er über eure Situation denkt, was er fühlt, ob er sich überhaupt einer Problematik bewusst wäre. Und ein Problem gibt es sehr wohl, denn du leidest! Ich weiß nicht, wie weit du an ihn und seine Gefühle rankommst, aber letztendlich geht es hier um dich und deine Gefühle. Und genau darum würde ich mich jetzt an deiner Stelle kümmern. Vielleicht kannst du einen Schritt zurück machen, aufhören, dich mit den Pornomiezen zu vergleichen, aufhören, ihn zu kontrollieren. Nicht seinetwegen, sondern deinetwegen! Du tust dir letztendlich selber immer wieder auf's Neue weh. Vielleicht kannst du versuchen, ihn ein wenig loszulassen, den Dingen ihren Lauf lassen, ich meine die Dinge, die du eben nicht beeinflußen kannst, wo du ohnmächtig bist, z.B. seinen Pornokonsum oder die Tatsache, dass er von sich aus kaum deine körerliche Nähe sucht (was klarerweise wehtut und bestehende Zweifel verstärkt). Stattdessen könntest du deine Energie in dich selbst investieren, dich langsam mit deinem Körper anfreunden, deine Selbstzweifel genauer betrachten, eine Therapie beginnen, deinen Selbstwert entdecken (unabhängig von seinem Verhalten). Das alles braucht natürlich Zeit und viel Geduld. Aber ich denke, dass ist dein Teil, den du beitragen kannst. Wer weiß, wie sich die Dinge dann allmählich entwickeln? In eurer Ehe und innerhalb von dir? Es könnte auch sein, und das möchtest du jetzt bestimmt nicht hören, dass du das Interesse an ihm verlieren wirst, wenn du langsam beginnst, dich wertvoller zu fühlen. Zumindest, wenn sich dann von seiner Seite her nichts ändert.


    Jedenfalls wünsche ich alles Gute!

    @ Anton @ chicco

    Hallo!


    Zu den äußeren Stress-Bedingungen: Das Geschäft liegt noch in der Verantwortung meines SchwVaters, dass heisst mein Mann ist ein ganz normal angestellter. In eineigen Jahren- wenn meine SchwEltern sich zurückziehen, dann wird das Geschäft an meinen Mann übergeben. Folglich ist es jetzt so, dass er mittags meist zum Essen kurz heim kommen kann und abends zwischen 17-18h Feierabend hat. Ab und zu, muss er zu einem technischen Notdienst ( Stromausfall etc) fahren, dass kann auch abends oder am WE vorkommen, ist aber nicht die Regel.


    Also, hat er eigentlich ganz angenehme Arbeitszeiten, bis 17h und mittags sogar daheim essen.


    Natürlich hat er in dieser Zeit viel zu tun, aber andere Männer arbeiten sicher auch nicht weniger und sind dafür aber trotzdem ihrer Frau noch zugewandt und möchten abends ein anderes Programm als TV+ Laptop oder schon um 20h auf dem Sofa einpennen...


    Und die räumliche Situation - dass jeden Tag SchwEltern im Haus sind und fremde durchs Haus wandeln- stört IHN überhaupt nicht. Auch nicht die fehlende Privatsphäre. Er kennt das ja nicht anders, er hat immer daheim gewohnt ( zur berufl Weiterbildung war er lediglich mal ca 3/4 Jahr woanders).


    Mal was ohne Kinder machen, ich sicher ne gute Idee. So gehen wir ab und zu essen oder ins Kino. Im April haben wir Comedy Karten.


    Aber das sind immer nur kurze Zeiten, die über die Sitaution im Alltag nicht hinwegtäuschen.


    Im Gegenteil, manchmal machen solche Abende zu zweit auch noch Stress...er will vorher unbedingt noch Fussball gucken, wenn nicht, ist er grantig, ich muss eine Tonne Sachen packen damit die Kinder bei Oma u Opa übernachten können, die Kinder müssen weggebracht werden...Und diese Sachen wie mal zu zweit weggehen, kommen auch meist von mir...und wenn er dann noch wegen Fussball rummotzt, dann habe ich echt das Gefühl er würde lieber auf dem Sofa vorm TV hocken und eigentlich will er gar nicht gerne mit mir weg, sondern macht das nur, weil ich es will...???


    Ich finde- und das haben wir auch schon Freundinnen bestätigt- dass mein Mann ein schön bequemes Leben hat:


    Er braucht nichts im Haushalt machen, er räumt nicht mal am WE den Tisch ab, sondern setzt sich an den fertig gedeckten Tisch, steht auf und lässt alles stehen..., seine Arbeitszeiten sind so schlecht nicht, wenn er mal Sex will, hat er ne Frau die nie nein sagt, immer verfügbar ist, wenn seine Freunde auf Besuch kommen, sitzt er schön im Sofa und ich bewirte, abends liegt er gemächlich auf dem Sofa und schert sich nicht um mich, um die Kinder kümmert er sich insofern, dass er abends den Grossen ( 2 Jahre) ins Bett bringt und die Kleine ( 11 wo) abends auf dem Sofa bei sich liegen hat, da man sie noch nicht früh ins Bett legen kann. Zusätzlich kann er seinen Hobbies nachgehen, er ist im Schachverein, er ist im Bosselverein ( ostfriesischer Nationalsport), ist im Fan Club seines Lieblingsfussballvereins, ab und an liegen Feiern an wenn seine Vereinskollegen Geb haben ( wie heute abends) oder sie ne andere Festivität haben...ab und zu fährt er mit nach Hamburg ( 3h Fahrt) zum Fussball....also, Ausgleich hat er genug. Und all diese Dinge sind ohne mich. Ich wollte auch gar nicht mit, da mich die Dinge nicht interessieren. Aber damit sind man ja, das er reichlich Ausgleich zum Job und zur nervenden Ehefrau ;-) hat.


    Sicher fragt ihr Euch, was ich als Ausgleich mache...nun, ich treffe mich in der Woche gerne mal mit ner Freundin auf nen Kaffee, aber immer mit Kindern, gehe einmal im Monat abends zum nageln ( Maniküre) und seit neuestem Mo abends zur Rückbildungsgymnastik.


    Noch kurz zu:


    "Pornos sind so attraktiv,


    weil sie jederzeit verfügbar sind,


    weil man keine Verpflichtungen übernimmt


    weil man keine Rücksicht nehmen muss "


    -> ICH bin auch verfügbar, ich sage nie nein, Ganz gleich wieviel Lust ich hätte, ich bin ja schon froh, wenn mal was von ihm kommt. Und was für ne grossartige Verpflichtung hat er denn beim Sex? Ist Sex denn soviel mühseliger als rubbeln vorm Laptop.


    Und noch kurz zur korrigiere:


    Seit wir kein Premiere mehr haben, hat er logischweise kaum Zugang zu PornoFILMEN, sondern surft auf erotischen Seiten, was ich noch schlimmer finde. Denn da guckt er sich NUR nackte Frauenkörper an und keinen Akt. Denn beim Porno könte man immerhin sagen, das ge*piiiep* der Akteure macht ihn an, die gezeigten Handlungen mit Ton..aber bei nackten weibern geht es nur um Körper und nicht um Handlung o Ton.:|N


    LG,


    Ava01 die morgen abend mit einer Freundin schön ins Musical geht:)z

    @ Ava:

    ich hab mir jetzt nicht alles durchgelesen, aber schon die ersten Seiten sagen im Prinzip alles.


    Wie soll dein Mann dich schön finden, wenn nichtmal DU dich schön findest. Schönheit hat auch etwas mit Ausstrahlung zu tun. Vllt auch mal daran gedacht, dass er es dir nicht "antun" will, dich anzuziehen, weil er Angst hat, dass du es nicht möchtest, da duch dich ihm nichtmal nackt präsentierst.


    Was ist dass denn für ein gestörtes Verhältnis? Womöglich noch Schlafi nehmen, ins Bad gehen, umziehen und dann umgezogen wieder ins Schlafzimmer?


    Oder gemeinsames duschen wurde auch deinerseits abgeschafft?


    Dann fassen wir mal zusammen:


    - du zeigst dich nicht mehr nackt vor ihm


    - ihr duscht nicht mehr zusammen


    - du kommst nicht mehr so oft angekrabbelt um zu "spielen"


    Also ich finde die Signale kommen von dir, nicht von ihm.


    Bzgl kaum Sex:


    Du hast geschrieben, dass du jetzt vor rund 12 Wo das zweite mal Mutter geworden bist. Hast du vllt mal daran gedacht, dass er Sex während der SChwangerschaft nicht möchte?


    TUt mir leid für die harten und direkten Worte, aber das einfach auf die Pornos zu schieben finde ich zu einfach. Denn ich vermute für ihn ist das einfach normal, dort kann er (mit oder ohne SB) vor sich hinträumen. Du dagegen siehst darin nur Konkurrenz statt Inspiration.

    @ chicco @ anton @ und überhaupt ;-)

    Es liest sich so, als wenn ich viele Ratschläge nicht annehmen möchte, aber dem ist nicht so.


    Ich bin dankbar, für jeden Tipp. Nur ist ist echt schwer, das richtige zu finden, besonders wenn man seine tatsächliche Sicht und seine tatsächlichen Gründe, warum es so ist wie ist, nicht kennt.


    Und darum habe ich mich auch an dieses Forum gewandt, um vielleicht herauszubekommen, was mit ihm los ist. Daher bin ich grade foh, dass hier sowohl Männlein wie Weiblein schreiben.


    Und ich findes es super lieb, dass sich eienige in wiederholten postings meinem Problem annehmen.@:)


    LG,


    Ava01