Zitat

    Ach und es is dann besser den Kopf in den Sand zu stecken und einfach garnichts zu machen?


    So kommt mir deine Argumentation vor...

    Nein, ausprobieren was möglich ist, geht natürlich immer vor. Sonst gehört man möglicherweise gar nicht zu den untersten Männern und weiß es gar nicht.

    Zitat

    Nein, ausprobieren was möglich ist, geht natürlich immer vor. Sonst gehört man möglicherweise gar nicht zu den untersten Männern und weiß es gar nicht.

    Ich glaube ja ehrlich gesagt dass die "untersten Männer" ganz genau wissen, wenn sie dazugehören.

    Zitat

    Ich glaube ja ehrlich gesagt dass die "untersten Männer" ganz genau wissen, wenn sie dazugehören.

    Richtig. Aber ich denke es wird auch ein paar Männer geben, die glauben dazuzugehören, aber eigentlich das Potenzial haben es nicht zu tun. Versinken die in Passivität, dann verspielen sie ihre durchaus reellen Chancen.

    Zitat

    Richtig. Aber ich denke es wird auch ein paar Männer geben, die glauben dazuzugehören, aber eigentlich das Potenzial haben es nicht zu tun. Versinken die in Passivität, dann verspielen sie ihre durchaus reellen Chancen.

    Die gibts immer. Es wird auch genügend "Ausschuss" geben der sich für einen großen Fang hält und darüber hinaus erst recht frustriert wird.

    [...]


    Es ist immer dasselbe, in derartigen Fäden genauso wie in zukünftigen Diktaturen und narzisstisch-missbräuchlichen Elternhäusern. Im Kern steht eine verdrehte Realität, aufgebaut auf einer einzigen, falschen, Kern-These, die aber ganz selbstverständlich und beiläufig als "selbstverständlich absolut wahr" dargestellt wird. Hier ist diese These

    Zitat

    Aussehen und Status spielen aber natürlich eine wesentlich größere Rolle.

    das beiläufige "natürlich" untermauert das gekonnt. Logisch widerlegen kann man das nicht, insofern ist es sehr brauchbar für alles, was dann darauf aufbaut.


    [...]


    Wenn man dann sowas schreibt wie ich, werden meine Beiträge gelöscht, denn jemand der sowas tut, tut ja, obwohl nach gesundem Menschenverstand völlig offensichtlich, nichts falsches und verstößt formell gegen keine Forumsregeln. Die, die sich angetachelterweise aufregen, allerdings schon, und kriegen die gelbe/rote Karte.


    Mal wieder ein med1-Faden wie er typischer nicht sein könnte und genau das, was hier x fach schon bemängelt wurde, allerdings generiert er nunmal sehr viel response, viel viel mehr als tatsächliche, sachliche medizinische Fragen.


    Ich hab ja offenbar grad auch nichts besseres zutun als diese beitrag zu schreiben, obwohls letztlich vergebens ist. Wir sind allesamt ganz schön erbärmlich.

    Oha, noch ein Doktor der Psychologie der zielgenau durchschaut, was die Leute hinter dem anderen Bildschirm so für Menschen sind und warum sie tun, was sie tun zzz zzz

    Zitat

    Es ist immer dasselbe, in derartigen Fäden genauso wie in zukünftigen Diktaturen und narzisstisch-missbräuchlichen Elternhäusern. Im Kern steht eine verdrehte Realität, aufgebaut auf einer einzigen, falschen, Kern-These, die aber ganz selbstverständlich und beiläufig als "selbstverständlich absolut wahr" dargestellt wird.

    Dass du hier gerade selbst deine Wahrnehmung der Realität zum Nonplusultra erklärst indem du Paul die Wahrhaftigkeit seiner abspricht, ist dir aber klar, oder ? Ach, was frag ich, wahrscheinlich nicht.

    Zitat

    Aussehen und Status spielen aber natürlich eine wesentlich größere Rolle.

    Klar gibt es wohl einen Trend und sicher auch Frauen, die auf sowas gesteigerten Wert legen. Wenn man als Mann so eine Frau abbekommen will, muss man eben daran arbeiten, das entsprechende Aussehen und den Status zu erreichen. Aber ich glaube nicht das man damit zwangsläufig auch Erfolg hat. Im konkreten Einzelfall sind die individuellen Wünsche viel wichtiger.


    Ich habe in meiner Jugend viel ausprobiert. Da war vom Durchschnittstyp, über attraktivem Schönling, Nerd, Freak, usw. alles dabei. Jeder einzelne Mensch tickt anders und lässt sich von anderen Dingen antreiben, unabhängig vom Aussehen und Status. Diese hier genannten Stereotypen gibt es nicht. Statt sich hier an Trends, Statistiken und Zahlen abzuarbeiten wäre es vielleicht besser mir realen Menschen über deren Erfahrungen/Wünsche/Vorstellungen zu sprechen.

    Zitat

    Ich habe in meiner Jugend viel ausprobiert. Da war vom Durchschnittstyp, über attraktivem Schönling, Nerd, Freak, usw. alles dabei. Jeder einzelne Mensch tickt anders und lässt sich von anderen Dingen antreiben, unabhängig vom Aussehen und Status. Diese hier genannten Stereotypen gibt es nicht.

    Die Stereotype, von denen du in deiner Jugend viele ausprobiert hast gibt es also gar nicht ? :-D Was denn nun ?

    Zitat

    Statt sich hier an Trends, Statistiken und Zahlen abzuarbeiten wäre es vielleicht besser mir realen Menschen über deren Erfahrungen/Wünsche/Vorstellungen zu sprechen.

    Dazu müssten sich die hier betroffenen Männer aber auf Menschen einlassen können (haben sie zumindest teilweise selbst in der Hand), und die anderen Menschen müssten sich ebenfalls auf sie einlassen wollen und es zulassen (haben sie nicht in der Hand, kann also durchaus auch sein dass es dazu nicht kommt, selbst wenn der betroffene Mann sich dahingehend betätigt).


    Das ist ja das, was mich an diesen Diskussionen immer mit am meisten stört - dass immer so getan wird, als müssten die Kerle bloß an diesem oder jenem Rädchen weit genug drehen, nur dies oder das wagen, nur den ein oder anderen Schritt gehen und schon - zackbumms - klappt das mit den Frauen. Ja, nö, ist halt Bullshit. Die Sache ist doch die, dass zu jedweder sozialer Interaktion mindestens zwei Menschen gehören und man selbst hat grundsätzlich nur die eigenen 50% davon in der Hand. Wenn mein Gegenüber mich aber nichtmal mit dem Arsch anguckt und schlicht nicht mit mir interagieren will, dann kann ich mich auf den Kopf stellen und mit den Füßen wedeln, dann ists halt Essig mit sozialer Interaktion.


    Und an dem Punkt stellt sich dann eben die Frage ob es grundsätzlich vorstellbar ist dass es vielleicht einfach Menschen gibt, mit denen im partnerschaftlichem/romantischem/sexuellem Kontext partout niemand etwas zu tun haben will, aus welchen Gründen auch immer.

    Zitat

    Paul die Wahrhaftigkeit seiner abspricht

    Ja, in der Tat, ist auch in sich völlig plausibel und offensichtlich.. Paul ist absolut nicht dumm, ganz im Gegenteil, ein intelligenter Kerl. Die Plumpheit seiner Argumentationsführung passt da überhaupt nicht zusammen. Jemand, der an so nen Quatsch glaubt, würde sich nicht anderweitig so reflektiert und intelligent äussern. Er glaubt sicherlich selber nicht wirklich an das, was er hier so schreibt.

    Zitat

    Die Sache ist doch die, dass zu jedweder sozialer Interaktion mindestens zwei Menschen gehören und man selbst hat grundsätzlich nur die eigenen 50% davon in der Hand. Wenn mein Gegenüber mich aber nichtmal mit dem Arsch anguckt und schlicht nicht mit mir interagieren will, dann kann ich mich auf den Kopf stellen und mit den Füßen wedeln, dann ists halt Essig mit sozialer Interaktion.

    Wenn das Gegenüber nicht reagiert, dann gibt es ein anderes Gegenüber oder noch eins oder noch eins, also mir ist z.B. bekannt, dass es mehr Menschen auf der Welt gibt. Sollte jedoch keiner auf mich reagieren, würde ich mir schon überlegen, was an meinen 50% falsch läuft.


    Ich kann z.B. nicht einmal im Wartezimmer eines Arztes sitzen, ohne dass ich mit wildfremden Menschen ins Gespräch komme, die mir teilweise ihre Lebensgeschichte anvertrauen.


    Ich habe es z.B. in meinem Leben ab meinem 16. Geburtstag nie geschafft, länger als 2 Wochen single zu sein, immer wenn es zu Bruch ging, wenn ich sagte, nun ohne Mann, trat ein Neuer in mein Leben, meist einer, den ich eigentlich "blöd" fand, aber der bei näherem Kennenlernen (und nach dem Erzählen besagter Lebensgeschichte) unglaublich interessant war, und dem im Stadium der Verliebtheit die Sonne aus dem A... schien, egal ob dick, dünn, groß oder klein. Was nach dem Verliebtsein übrig blieb, war Liebe. Ja, ich habe versucht mich festzulegen auf blond, blauäugig, langhaarig und nicht zu groß. Dass mein Mann das genaue Gegenteil wurde, war natürlich klar.


    Mein Flirtgeheimnis, meine Art, Menschen kennenzulernen ist die: ich höre zu, ich interessiere mich für andere, nicht für ihr Aussehen, sondern für ihre Macken, ihr Anderssein, ihre Ansichten, ihren Humor und ihre Intelligenz, also für genau das, was einen Menschen ausmacht. Und ich glaube, wenn eure 50% sich nicht nur um euch und euer Befinden drehen würden, sondern um den Menschen, der euch gegenüber steht, dann hättet ihr keine Probleme mit dem Kennenlernen.

    Zitat

    Ich kann z.B. nicht einmal im Wartezimmer eines Arztes sitzen, ohne dass ich mit wildfremden Menschen ins Gespräch komme, die mir teilweise ihre Lebensgeschichte anvertrauen.


    Ich habe es z.B. in meinem Leben ab meinem 16. Geburtstag nie geschafft, länger als 2 Wochen single zu sein, immer wenn es zu Bruch ging, wenn ich sagte, nun ohne Mann, trat ein Neuer in mein Leben, meist einer, den ich eigentlich "blöd" fand, aber der bei näherem Kennenlernen (und nach dem Erzählen besagter Lebensgeschichte) unglaublich interessant war

    ich finde die formulierung "... trat ein neuer mann in mein leben" sehr interessant und bezeichnend. impliziert es doch, dass die männer zu dir kamen ohne dass du aktiv nach ihnen suchen musstest....


    mal allgemein gesprochen: du scheinst eine eher extrovertierte, offene und massenkompatible persönlichkeit zu haben. das sind aber alles eigenschaften, an denen man nur bedingt, teilweise auch gar nicht, arbeiten kann.


    man sucht sich nicht aus, ob man extro- oder introvertiert ist. und wer sich als introvertierter zu einem kontaktfreudigen lebenswandel zwingt, wird darauf viel energie verwenden müssen, die ihm anderswo fehlt und dem von natur aus extrovertierten eben nicht. wer aufgrund seiner interessen, hobbies und charaktereigenschaften weniger massenkompatibel ist, hat es nun mal schwerer ein gegenstück zu finden, mit dem die chemie und auch die sonstigen rahmenbedingungen passen. und zu guter letzt kann man sich auch interesse an fremden menschen und kontaktfreudigkeit nicht wirklich antrainieren. dieses interesse zu faken ist natürlich auch keine gute idee, weil man dann bei der kontaktaufnahme nicht authentisch wirkt.


    dein beitrag ist sicher gut gemeint, und dass das was du beschrieben hast bei dir so einfach und wunderbar klappt glaub ich dir gerne. nur fürchte ich, dass du schlichtweg in einer position bist, in der du die probleme schüchterner und/oder schrulliger männer nicht mal ansatzweise nachvollziehen kannst.


    http://www.name-list.net/img/portrait/Assanova_4.jpg

    Zitat

    Diese Aussage kann man schlichtweg nicht treffen. Denn theoretisch kann jeder Mann eine Freundin finden. Es geht aber darum, dass eine durchaus einfach zu identifizierende Gruppe von Männern meist leer ausgeht und eben nie eine finden wird.

    Advanced im Beispiel gehört doch zu dieser Gruppe. Nicht weil er hässlich wie die Nacht wäre - ist er nicht. Sondern weil seine Ausstrahlung eben so ist wie sie ist. Wenn jetzt jemand - warum auch immer - Ausstrahlung nicht wahrnehmen kann (oder will), kann er das nicht erkennen, klar.


    Das ändert aber nichts daran, dass 9 von 10 Frauen die dieses Video sehen sofort instinktiv "nein" sagen würden, wenn man sie fragt ob sie sich eine Beziehung mit ihm vorstellen könnten. Er hat es überdurchschnittlich schwer, weil er so ist wie er ist, nicht weil er so aussieht, wie er aussieht. Und ich wette wenn er sich "draußen" aufhält, erkennen das immer noch 7 von 10 Frauen unbewusst. Auf Frauen mit Komplementärstörungen kann das immer noch attraktiv wirken, aber die meisten davon werden einen Bogen um ihn machen ( so wie er das beschreibt), weil dieses Mindset was er hat einfach beziehungstödlich ist und er das eben schon durch seine Körpersprache ausdrückt.

    Zitat

    Die Stereotype, von denen du in deiner Jugend viele ausprobiert hast gibt es also gar nicht ? :-D Was denn nun ?

    Wenn man Stereotypen "ausprobiert" stellt man durch Erfahrung fest, dass die sich nicht ständig stereotyp verhalten, weil sie individuen sind, ja. Das ist eben kein Widerspruch (und ich finds wirklich bedenklich, wenn jemand hier einen sieht), sondern eine zwangsläufige Erfahrung die man dabei macht und die der Weltsicht eine 4te Dimension hinzufügt. Stereotypen sind ja nichts anderes als eine Reduktion auf eine Eigenschaftsmenge. In der Praxis kann sich ein Individuum gar nicht ständig stereotyp verhalten, weil die Eigenschaftsmenge gar nicht erfasst werden kann.


    Das gilt ja auch für die unerfahrenen Männer?! Die werden doch auch auf bestimmte Stereotypen reduziert obwohl sie deutlich mehr Eigenschaften als die stereotypen haben?!

    Zitat

    Ich habe es z.B. in meinem Leben ab meinem 16. Geburtstag nie geschafft, länger als 2 Wochen single zu sein, immer wenn es zu Bruch ging, wenn ich sagte, nun ohne Mann, trat ein Neuer in mein Leben, meist einer, den ich eigentlich "blöd" fand, aber der bei näherem Kennenlernen (und nach dem Erzählen besagter Lebensgeschichte) unglaublich interessant war, und dem im Stadium der Verliebtheit die Sonne aus dem A... schien, egal ob dick, dünn, groß oder klein. Was nach dem Verliebtsein übrig blieb, war Liebe. Ja, ich habe versucht mich festzulegen auf blond, blauäugig, langhaarig und nicht zu groß. Dass mein Mann das genaue Gegenteil wurde, war natürlich klar.

    so geht es mir auch. allerdings bin ich mir auch bewusst, dass ich vermutlich ärgere probleme häte, wäre ich keine frau. denn angeblich, so heißt es, sei ich eine hübsche und hätte ein bisschen mehr im kopf, als allgemein dem schnitt genehm ist und dazu bin ich ein nerd im herzen. aaaaber ich bin bei fremden menschen im rl die wohl schüchternste person auf dieser welt. stell einen für mich anziehenden mann vor mich und ich vergesse, dass ich die fähigkeit habe, zu sprechen.


    als frau verscheuche ich damit einige, aber es bleiben mehr als genug hängen, die das nicht weiter stört. als mann...hmmm...ich bin nicht sicher, ob ich da denselben schlag hätte.


    und wahrscheinlich ist das wirklich das schwierige. ich meine, es gibt hier herren in diesem forum, deren schreibstil, ausdruck, die offensichtliche intelligenz mich unglaublich beeindruckt und fasziniert und bei denen ich denke: verdammt, den hättest du schon gern mal persönlich kennengelernt, sehr reizvoll. aber diese herren sagen von sich, dass sie im rl quasi unvermittelbar sind.


    und gerade weil ich nicht den eindruck habe, dass das schrecklich fiese charaktere sind oder dumpfbacken, scheinen sie ja auch irgendwie realistisch wiedergeben zu können, wie die frauenwelt sie (nicht) wahrnimmt.

    @ rr2017

    Zitat

    Ja, in der Tat, ist auch in sich völlig plausibel und offensichtlich.. Paul ist absolut nicht dumm, ganz im Gegenteil, ein intelligenter Kerl. Die Plumpheit seiner Argumentationsführung passt da überhaupt nicht zusammen. Jemand, der an so nen Quatsch glaubt, würde sich nicht anderweitig so reflektiert und intelligent äussern. Er glaubt sicherlich selber nicht wirklich an das, was er hier so schreibt.

    Sind die Argumente wirklich plump oder missfällt dir schlicht, was er sagt ? Schon klar, du wirst nun behaupten es sei ersteres, daher erwarte ich mir keine Antwort, aber denk mal drüber nach.

    @ Mirsanmir

    Zitat

    Wenn das Gegenüber nicht reagiert, dann gibt es ein anderes Gegenüber oder noch eins oder noch eins, also mir ist z.B. bekannt, dass es mehr Menschen auf der Welt gibt. Sollte jedoch keiner auf mich reagieren, würde ich mir schon überlegen, was an meinen 50% falsch läuft.

    Darum ja meine zum Schluss noch angefügte Frage ob es vielleicht möglich sein könnte dass es einfach Menschen gibt, die von ihrer ganzen Art, ihrem Aussehen, ihrem Lebenswandel und allem was einen Menschen noch so ausmacht einfach komplett inkompatibel mit anderen Menschen sind. Ich zumindest halte das durchaus für möglich.


    Und jaja, jeder Topf hat seinen Deckel, blablabla - ich halte das für absoluten Blödsinn, aber gehen wir mal spaßeshalber drauf ein. Es mag schon sein, dass es für jeden Menschen irgendwo auf diesem Planeten ein passendes Gegenstück bringt. Aber was bringt es z.B.: diesem Advanced aus dieser Doku (ein Begriff dessen Definition offensichtlich nicht rechtlich geschützt ist) wenn die Frau, die zu ihm passt wie Arsch auf Eimer irgendwo in einem tibetanischem Bergdorf oder in Burkina Faso sitzt. Die Chancen, dass er diese Frau jemals trifft sind ja nun realistisch betrachtet eher gering.

    Zitat

    Ich kann z.B. nicht einmal im Wartezimmer eines Arztes sitzen, ohne dass ich mit wildfremden Menschen ins Gespräch komme, die mir teilweise ihre Lebensgeschichte anvertrauen.


    Ich habe es z.B. in meinem Leben ab meinem 16. Geburtstag nie geschafft, länger als 2 Wochen single zu sein, immer wenn es zu Bruch ging, wenn ich sagte, nun ohne Mann, trat ein Neuer in mein Leben, meist einer, den ich eigentlich "blöd" fand, aber der bei näherem Kennenlernen (und nach dem Erzählen besagter Lebensgeschichte) unglaublich interessant war, und dem im Stadium der Verliebtheit die Sonne aus dem A... schien, egal ob dick, dünn, groß oder klein. Was nach dem Verliebtsein übrig blieb, war Liebe. Ja, ich habe versucht mich festzulegen auf blond, blauäugig, langhaarig und nicht zu groß. Dass mein Mann das genaue Gegenteil wurde, war natürlich klar.

    Oh toll, mehr "Bei mir klappts ja auch, warum soll es dann bei anderen nicht funktionieren.". %-| Als gäbs davon in diesen Fäden nicht schon mehr als genug.

    Zitat

    Mein Flirtgeheimnis, meine Art, Menschen kennenzulernen ist die: ich höre zu, ich interessiere mich für andere, nicht für ihr Aussehen, sondern für ihre Macken, ihr Anderssein, ihre Ansichten, ihren Humor und ihre Intelligenz, also für genau das, was einen Menschen ausmacht. Und ich glaube, wenn eure 50% sich nicht nur um euch und euer Befinden drehen würden, sondern um den Menschen, der euch gegenüber steht, dann hättet ihr keine Probleme mit dem Kennenlernen.

    Yay, komplett verallgemeinerte Unterstellungen ("Wenn ihr euch nicht nur für euch interessieren würdet ...") und noch mehr "Es kommt auf die inneren Werte an.".

    @ Black Gun

    Zitat

    ich finde die formulierung "... trat ein neuer mann in mein leben" sehr interessant und bezeichnend. impliziert es doch, dass die männer zu dir kamen ohne dass du aktiv nach ihnen suchen musstest....


    mal allgemein gesprochen: du scheinst eine eher extrovertierte, offene und massenkompatible persönlichkeit zu haben. das sind aber alles eigenschaften, an denen man nur bedingt, teilweise auch gar nicht, arbeiten kann.

    Kam ja in letzter Zeit nicht allzu oft vor, dass ich dir zustimme, aber - jep, jep und jep.

    Zitat

    man sucht sich nicht aus, ob man extro- oder introvertiert ist. und wer sich als introvertierter zu einem kontaktfreudigen lebenswandel zwingt, wird darauf viel energie verwenden müssen, die ihm anderswo fehlt und dem von natur aus extrovertierten eben nicht

    Ich glaube, dass man dafür nicht nur viele Energie und Müde aufwenden muss, sondern dass es einen auf lange Sicht schlicht kaputt macht, so dermaßen gegen sein Naturell zu anzuarbeiten. Unter anderem deßhalb weil fragwürdig ist, wie erfolgsversprechend das Ganze ist und dann zu all dem Frust, der durch eventuelle Einsamkeit, unerfüllte Sehnsüchte und Bedürfnisse und dergleichen zusätzlich noch das immer und immer wieder auftretende, unvermeidliche Scheitern dazukommt weil man sich Aufgaben vornimmt, die man schlicht nicht bewältigen kann.

    Zitat

    wer aufgrund seiner interessen, hobbies und charaktereigenschaften weniger massenkompatibel ist, hat es nun mal schwerer ein gegenstück zu finden, mit dem die chemie und auch die sonstigen rahmenbedingungen passen.

    :)z :)z Und klar, da werden jetzt wieder so Einwände kommen wie "Dann sucht man sich halt andere Hobbies.", "Dann geht man halt mal zum Sport und nimmt ab.", "Dann arbeitet man eben an sich und seiner Persönlichkeit.". Kann man machen, klar (oder es zumindest versuchen), die Frage ist halt nur wie viel Wert eine Beziehung (ist ja ganz gleich ob romantisch oder freundschaftlich) ist wenn sie erst entstehen kann, wenn man nicht mehr man selbst ist sondern eine ganz andere Person, die mit dem eigentlichen "Ich" nichts mehr zu tun hat.

    Zitat

    und zu guter letzt kann man sich auch interesse an fremden menschen und kontaktfreudigkeit nicht wirklich antrainieren. dieses interesse zu faken ist natürlich auch keine gute idee, weil man dann bei der kontaktaufnahme nicht authentisch wirkt.

    Vor allem nicht, wo man solche Dinge doch angeblich durch die ominöse "Ausstrahlung" zielsicher sofort an seine Umwelt verrät sobald man einen Raum betritt oder da man doch ohnehin nur authentisch und man selbst sein muss, um bei anderen gut anzukommen %-|

    Zitat

    dein beitrag ist sicher gut gemeint, und dass das was du beschrieben hast bei dir so einfach und wunderbar klappt glaub ich dir gerne. nur fürchte ich, dass du schlichtweg in einer position bist, in der du die probleme schüchterner und/oder schrulliger männer nicht mal ansatzweise nachvollziehen kannst.


    http://www.name-list.net/img/portrait/Assanova_4.jpg

    :)^ Das lässt sich wohl auf fast 99,9% der Beiträge in solchen Fäden sagen, egal von welcher Seite sie kommen und an welche Seite sie gerichtet sind. Was ja auch nicht weiter schlimm ist und ganz natürlich - selbst Menschen die am selben Grundproblem leiden können damit auf komplett unterschiedliche Weisen umgehen und darauf unterschiedlich reagieren.

    @ NotMichaelCaine

    Zitat

    Advanced im Beispiel gehört doch zu dieser Gruppe. Nicht weil er hässlich wie die Nacht wäre - ist er nicht. Sondern weil seine Ausstrahlung eben so ist wie sie ist. Wenn jetzt jemand - warum auch immer - Ausstrahlung nicht wahrnehmen kann (oder will), kann er das nicht erkennen, klar.


    Das ändert aber nichts daran, dass 9 von 10 Frauen die dieses Video sehen sofort instinktiv "nein" sagen würden, wenn man sie fragt ob sie sich eine Beziehung mit ihm vorstellen könnten. Er hat es überdurchschnittlich schwer, weil er so ist wie er ist, nicht weil er so aussieht, wie er aussieht. Und ich wette wenn er sich "draußen" aufhält, erkennen das immer noch 7 von 10 Frauen unbewusst. Auf Frauen mit Komplementärstörungen kann das immer noch attraktiv wirken, aber die meisten davon werden einen Bogen um ihn machen ( so wie er das beschreibt), weil dieses Mindset was er hat einfach beziehungstödlich ist und er das eben schon durch seine Körpersprache ausdrückt.

    Bei aller Liebe und all dem Verständniss, dass ich für die Situation dieses Kerls aufbringen kann, aber um einen der Hauptgründe zu erkennen, warum der Single bleibt muss man wirklich keine pseudoesoterische Ausstrahlung, Auren oder sonstigen Mumbojumbo bemühen, dafür brauchts nur zwei gut funktionierende Ohren - der Kerl ist eine arrogante, neunmalkluge, unsympathische Arschkrampe die zu Übertreibung, Drama und Dummschwätzerei neigt.

    @ hag-tysja

    Zitat

    so geht es mir auch. allerdings bin ich mir auch bewusst, dass ich vermutlich ärgere probleme häte, wäre ich keine frau. denn angeblich, so heißt es, sei ich eine hübsche und hätte ein bisschen mehr im kopf, als allgemein dem schnitt genehm ist und dazu bin ich ein nerd im herzen. aaaaber ich bin bei fremden menschen im rl die wohl schüchternste person auf dieser welt. stell einen für mich anziehenden mann vor mich und ich vergesse, dass ich die fähigkeit habe, zu sprechen.


    als frau verscheuche ich damit einige, aber es bleiben mehr als genug hängen, die das nicht weiter stört. als mann...hmmm...ich bin nicht sicher, ob ich da denselben schlag hätte.

    Du hast gerade als Frau in einem "Männer haben es schwerer ..."-Faden behauptet, dass Frauen es wohl tatsächlich leichter haben. Kannst du auch durch 0 teilen ? Oder müssen wir nun damit rechnen dass das Universum gerade dabei ist, in sich zusmamenzustürzen ? ;-D

    Zitat

    und wahrscheinlich ist das wirklich das schwierige. ich meine, es gibt hier herren in diesem forum, deren schreibstil, ausdruck, die offensichtliche intelligenz mich unglaublich beeindruckt und fasziniert und bei denen ich denke: verdammt, den hättest du schon gern mal persönlich kennengelernt, sehr reizvoll. aber diese herren sagen von sich, dass sie im rl quasi unvermittelbar sind.


    und gerade weil ich nicht den eindruck habe, dass das schrecklich fiese charaktere sind oder dumpfbacken, scheinen sie ja auch irgendwie realistisch wiedergeben zu können, wie die frauenwelt sie (nicht) wahrnimmt.

    Von diesen Herren gibts sicher mehr als genug, denke ich auch. Und ich glaube fast, dass diese Herren das teilweise sogar ganz genau wissen, was wiederrum eine ziemlich große Menge an Extrafrust bedeutet.