@ mond+sterne

    Damit bringt er mich in der Tat in die Bredouille.


    Das Beste ist sicherlich, wenn ich mich neutral verhalte. Das heißt, ich höre mir sein Gemeckere an, ohne etwas dazu zu sagen. Genauso wenig steht es mir zu, den Mitarbeitern irgendwelche Vorschriften hinsichtlich Sauberkeit und Ordnung zu machen.

    ich glaube, nahezu "alle" frauen sind immer für männer interessant, die roundabout eine generation weiter sind. und viele männer baggern auch, nur geht man da als frau halt nicht drauf ein. du solltest dir eher die frage stellen, warum die gleichaltrigen wenig interesse haben bzw. du es bei ihnen nicht merkst. und die baggernden oldies ausblenden. das lernt frau eigentlich schon in der pubertät :)=

    ich sehe das wie criecharlie. Wenn ich von deutlich älteren Herren angegraben werde, sind meine Signale des Desinteresses so deutlich, da merkt der Mann dann eigentlich sofort selbst, dass die ganze Situation unangenehm-peinlich ist.


    Du bist aber sogar Beziehungen mit deutlich älteren Männern eingegangen bzw. mit ihnen im Bett gelandet. Gerade zu ersterem: wieso?! Das macht der Herr ja nicht allleine, da ist ja auch Dein Zutun erforderlich. ":/

    Zitat

    Das Beste ist sicherlich, wenn ich mich neutral verhalte. Das heißt, ich höre mir sein Gemeckere an, ohne etwas dazu zu sagen. Genauso wenig steht es mir zu, den Mitarbeitern irgendwelche Vorschriften hinsichtlich Sauberkeit und Ordnung zu machen.

    Du kannst das Ganze natürlich auch etwas offensiver angehen (ich schreibe das ausdrücklich nur als eine Möglichkeit, über die man nachdenken kann), und Deinem Chef beispielsweise das sagen, was Du auch im Beitrag davor geschrieben hattest. Nämlich, dass Dich der Tonfall der Kollegin nicht stört.


    Das finde ich nur etwas heikel, weil er es leicht als Kritik oder Zickerei verstehen könnte. Aber wenn es ganz klar als Dein persönliches Empfinden rüberkommt, spricht in meinen Augen nichts dagegen.


    Gegenüber Deinen Kollegen kannst Du Deine Vorstellungen von Sauberkeit und Ordnung ruhig äußern, finde ich. Nur Vorschriften kannst Du ihnen natürlich nicht machen. Da hast Du Recht.

    Zitat

    ich glaube, nahezu "alle" frauen sind immer für männer interessant, die roundabout eine generation weiter sind.

    das hat, neben der Prestige-und midlife-crises-Nummer, ganz banale evolutionäre Gründe. Der Mensch ist nunmal auf Erhaltung der Menschheit gepolt und da Männer bis ins hohe Alter in der Lage sind, Kinder zu zeugen, verschiebt sich mit ihrem steigenden Alter das Alter der Zielgruppe, die sie bewußt oder unbewußt reizvoll finden, nach unten, da die Fruchtbarkeit der Frau nunmal zeitlich begrenzter ist.


    Gerade in Gesellschaften, in denen man viele Kinder hat / will, sind die Bräute ja sehr jung bis hin zu viel zu jung.

    PS: das sehe ich auch als einen der Gründe, wieso viele Ehen die Wechseljahre der Frau nicht schaffen. Auch wenn der Mann bewußt keine Kinder mehr haben will, ist dennoch unterbewußt der Arterhaltungstrieb da und häufig wird dann eine jüngere Frau gesucht.

    Zitat

    die Spermienqualität nimmt aber ab.

    bei Frauen ist es die Qualität an sich. ]:D Dafür wachsen sie nicht mit Körben auf. Das kommt bei Frauen erst ab 30 - dann aber richtig. :=o ]:D Bis 30 dachte ich, Mann sein ist scheiße, jetzt mit 34 bin ich dankbar dafür. Jetzt verteilen wir die Körbe. :)z8-)

    @ L.vanPelt

    Ja, in der Vergangenheit bin ich Beziehungen mit älteren Männern eingegangen.


    Da habe ich wohl Geborgenheit und eine Art Vaterersatz gesucht. Jedenfalls etwas, das gleichaltrige Männer mir nicht hätten geben können.


    Jetzt ist es aber anders und ich möchte das keinesfalls mehr. Doch vielleicht signalisiere ich das nicht deutlich genug. Ich bin zwar ein unsicherer Mensch, werde aber gleichzeitig als freundlich und offenherzig wahrgenommen. Da denken diese Männer möglicherweise, dass sie es mal versuchen könnten.

    @ mond+sterne

    Ich hatte mir vorgenommen, niemandem vom Personal auf zickiges Verhalten oder Verhaltensregeln in Bezug auf Sauberkeit und Ordnung anzusprechen. Mir ist es wichtig, meine Arbeit dort - auch wenn es nur ein paar Stunden pro Woche sind - weiterhin in Frieden erledigen zu können.


    Doch anscheinend hat der Chef schon ein bisschen daran "gearbeitet".


    Als er vor ein paar Tagen nachhakte, ob es nicht so sei, dass seine Assistentin mich schon mal blöd anspreche, habe ich das bejaht. Ich wollte ihm nicht widersprechen.


    Anscheinend hat er das gleich an sie weitergegeben, denn als ich heute zur Arbeit kam, grüßte sie sehr kurz angebunden. Als ich sie wie üblich bat, die Mülltonne an die Straße zu setzen (es wurde vereinbart, dass es ihre Aufgabe ist, nur vergisst sie das immer wieder), musterte sie mich giftig. Dann sagte sie widerwillig, dass sie das machen könne.


    Es tut mir leid, dass sich das jetzt in diese Richtung entwickelt hat.


    Irgendwie fand ich das bösartig vom Chef und sicherlich nicht gut gemeint. Es kann ihm doch eigentlich egal sein, wenn eine Büroangestellte mir manchmal etwas patzig gekommen ist. Zumal ich dort so wenig Zeit verbringe und mich niemals darüber beschwert hätte.

    Diese beiden Dinge, die dich momentan beschäftigen - alte Männer und dich abzugrenzen bzw auch mal nein zu sagen - die findest Du in deiner Vergangenheit auch. Was damals passiert ist, weisst nur Du.


    Kannst Du dich erinnern? Gibt es dazu Bilder in deinem Kopf?