Eine Frage in dem Zusammenhang tut sich mir noch auf:

    Zitat

    aber wer möchte schon Kompromisse machen, vor allem wenn es so gravierende Kompromisse sind wie die Brut fremder Männer mit durchziehen zu müssen.

    Gesetzt den Fall, das ist die Intention, die dahinter steckt..


    Dann datet der TE wohl auch eher Frauen, die wirtschaftliche Probleme haben und sich durch einen neuen Partner ein finanziell besseres Leben erhoffen?


    Ich war immer finanziell unabhängig und auch mein Partner war finanziell sehr gut aufgestellt. Weder für mich, noch für ihn fühlte es sich so an und stellte sich auh nur jemals die Frage man müsste die "andere Brut" mit durchziehen.


    Also sollte der TE in einer Umgebung auf Frauensuche gehen, die voraussetzt, dass sie finanziell gut da steht und die darauf schließen lässt, dass sie kein schlafendes Kind zu Hause im Bettchen hat.


    Ich glaube, er spricht Frauen in der falschen Umgebung oder zur falschen Tageszeit an.


    Eine Singlemutter geht nachmittags (wenn das Kind in der Betreuung ist) einkaufen oder sitzt dann auch mal mit einer Freundin im Cafe, um in Ruhe dem nachzugehen.


    Also sollte er eher abends im Supermarkt schauen (den Blick in der Einkaufskorb nicht vergessen! ;-D ), unter der Woche abends in einer Bar eine Frau ansprechen oder abends im Fitnessstudio..oder so ähnlich.. ":/

    @ hag-tysja

    Zitat

    Aber der Gedanke, dass eine Frau mit Kind einen Ernährer sucht... Puh. Das ist dermaßen klischeehaft.

    Warum ist das klischeehaft?


    Schau dir doch die wirtschaftliche Situation von Alleinerziehenden an.


    Klar wollen sie jemanden als Partner haben, der sie finanziell entlastet und einen höheren Lebensstandard ermöglicht. Kann ich auch verstehen und nachvollziehen. Männer selbst sollten sich aber überlegen, ob sie diese Bürde auf sich nehmen möchten...

    Ich BIN alleinerziehende Mutter, habe dennoch einen Partner ohne Kind. ]:D


    Ich kenne andere alleinerziehende Mütter und gerade von den geschiedenen möchte keine jemals wieder finanziell von einem Mann abhängig sein. Denn die Aufteilung Hausfrau vs. alleinverdienender Gatte war letztlich das, was viele Frauen nach der Trennung erst einmal in den finanziellen Engpass manövriert hat.


    Letztlich geht es dem TE ja aber darum, wie er es meidet, Frauen mit Anhang kennenzulernen und da wird nur fragen helfen.

    Zitat

    Letztlich geht es dem TE ja aber darum, wie er es meidet, Frauen mit Anhang kennenzulernen und da wird nur fragen helfen.

    Wenn er allerdings das von mir bereits erwähnte gewisse etwas hat, was ihn für Singlemütter attraktiv macht, dann bleibt es schlussendlich das gleiche. Ausser dass er weniger Zeit verschwendet. Aber es frustriert ihn ja, dass er fast ausschliesslich Singlemütter anzieht. Und dagegen lässt sich kaum was machen. Ausgenommen er findet das gewisse etwas, aber da sich solche Dinge auf unbewusster Ebene abspielen, ist es schwierig.

    Klischeehaft und trotzdem wahr.


    Vorher wird sich ausgetobt und danach ein optisch weniger attraktiver Mann gesucht, der die Familie unterstützt. Das ist nichts neues und schon längst belegtes natürliches Verhalten.

    Zitat

    So ein Quatsch.

    Nein, vollkommen richtig. Was ist eine Beziehung denn sonst bitteschön?

    ...das ist doch gar nicht das Thema des TE...


    Aus welchen Gründen er keine alleinerziehende Frau möchte, ist doch wurscht.


    Er fragt sich, warum er immer wieder Frauen kennenlernt, die ihn ihr Kind verschweigen und wo er möglicherweise Frauen ohne Kind besser kennenlernen kann.


    Einige Vorschläge hatte ich dazu gebracht...

    Zitat

    Was ist eine Beziehung denn sonst bitteschön?

    Du hattest noch keine, oder? Das erklärt deine merkwürdigen, hasserfüllten Statements.


    Das von mir oben zitierte ist absoluter Quatsch, weil sich die Liebe nicht aussucht, wen sie trifft. Ich habe mich in meinem ganzen Leben noch nicht nach vernünftigen Vorgaben verliebt. Liebe ist keine Frage des Gehirns.

    Zitat

    Das von mir oben zitierte ist absoluter Quatsch, weil sich die Liebe nicht aussucht, wen sie trifft. Ich habe mich in meinem ganzen Leben noch nicht nach vernünftigen Vorgaben verliebt. Liebe ist keine Frage des Gehirns.

    Komisch nur, dass Liebe dann doch fast immer rein zufällig so entsteht, dass sie von Außen wunderbar vernünftig erklärbar ist :=o Liebe ist nicht willkürlich. Der Kosten/Nutzenfaktor spielt dabei beinahe immer eine zentrale Rolle.

    Zitat

    Der Kosten/Nutzenfaktor spielt dabei beinahe immer eine zentrale Rolle.

    Wieviele Beziehungen hast du bisher nach solch einer Analyse begonnen?


    Ich keine einzige, denn mir geht es da wie gauloise.


    In meinen letzten Ex hab ich mich auf Grund seines Humors und der Art, wie wir miteinander über jegliche Themen dieser Welt reden konnten verliebt. Fernbeziehung mit wenig sehen. Den Vorteil neben dem Faktor meine Gefühle wurden erwidert sehe ich nicht.


    In meinen jetzigen Partner habe ich mich verliebt, als er beim ersten Date eine kleine Katze sah und sie heran lockte, weil ich in dem Moment so tief in ihn hinein schauen konnte und was ich sah war umwerfend. Sein Geld würde ich nie annehmen und verbessert habe ich mich nur in dem Punkt, dass ich diese Person, die ich liebe an meiner Seite hab.