Zitat

    Unsere gemeinsamen Freunde habe ich durch ihn kennengelernt und bestens mit allen verstanden. Ich weiß, dass er mehreren seiner Freunde verboten hat mit mir zu reden usw. sollten wir uns sehen....es gäbe wohl mächtig Ärger wenn sie das Verbot brechen würden. Von einem weiß er, dass ich ihm gefalle. Finde solche Verbote nun auch etwas eigenartig, aber was meint ihr?

    Ich finde das nur natürlich, wenn man einen totalen Kontaktabbruch will, dass man nicht möchte, dass sich der/die Ex im eigenen Freundeskreis etabliert. Er kann seinen Freunden natürlich nichts verbieten, aber er kann sich im Fall des Falles eben von diesen Freunden distanzieren, die mit dir befreundet sein wollen...

    Zitat

    Ist es unfair von mir mit den Leuten befreundet zu bleiben/Kontakt zu halten? Wie würdet ihr euch verhalten?

    Ja, ich fände es schon in gewissen Umfang unfair von dir, wenn du seinen Wunsch nach Kontatktabbruch nicht respektierst. Andererseits ist er dein Ex, also kann es dir im Prinzip egal sein, was er will.


    Ich meinerseits würde jedenfalls nicht mit den Freunden eines Ex befreundet bleiben wollen. (Liegt aber daran, dass ich selbst der Typ für den Kontaktabbruch bin und nach einer Trennung die Informationskanäle lieber geschlossen habe. )

    Ich sehe das wie Lola.


    Möchtest du jetzt wirklich krampfhaft mit seinen Freunden Kontakt halten – was ja sowieso nur geht, wenn die gegen sein "Verbot" verstoßen –, nachdem es dir schon nicht gelingt, mit ihm Kontakt zu halten? Das hat sowas Trotziges, das dich nur Kraft kosten wird.

    Ganz ehrlich:


    Auf mich wirkst Du unverhältnismäßig übergriffig um es mal so auszudrücken, sorry.


    Er löscht Deine Einträge auf Facebook – Du lässt es dennoch nicht sein.


    Er versucht Dir auf nette Weise Deine Sachen zurückzuschicken:

    Zitat

    Zwischendurch hat er mir eine Karte geschickt mit ein paar Sachen, von denen es mir wichtig war sie wiederzuhaben, weil ich sie vergessen habe. Karte : "Vielen Dank für dein Verständnis und die wunderschöne Zeit!"

    Und Du interpretierst da übermäßig viel rein.


    Dann z.B. sowas:

    Zitat

    Ich habe ihm nichts Böses getan. Ganz im Gegenteil ...

    und was war das hier:

    Zitat

    Am ersten Tag (Schluss per SMS, da 100km Fernbeziehung) und nach dem "Schluss-Telefonat", das durchaus nett ablief...habe ich emotional etwas überreagiert, wollte zu ihm fahren, war betrunken usw. Er war sehr genervt. Wollte vorher noch unbedingt gut auseinandergehen und immer für mich da sein als "Freundin". Ich bereue es sehr, dass ich so genervt habe. Habe mich entschuldigt, weiß nur nicht obs geholfen hat.

    Diese Frage dürfte hiermit geklärt sein:

    Zitat

    Auf jeden Fall haben wir seitdem keinen Kontakt mehr, OBWOHL ER sich eben sehr gewünscht hat, dass wir normal miteinander reden und umgehen können. Nur eine kurze Nachricht, weil ich mich vertippt habe mit dem Hinweis auf Berichtigung. Sonst nichts.

    Das erklärt doch Alles.


    Dann schreibst Du, Ihr hättet eine Fernbeziehung von 100km gehabt.


    Wie kommt es dann, dass Du ohne ihn noch Kontakt zu seinem Freundeskreis hast? Was ist mit Deinem Freundeskreis?

    ich glaube ich fange jetzt mal an dich in threwads zu stalken isabell ;-)


    Also es gibt eben menschen und dazu gehören auch viele frauen die denken nette abfuhren in Richtung las susn freunde sien würde dem gegenüber helfen. Ind er Regel sind das doch Floskeln wie dieses "Wir können ja mal telephonieren" oder "Wir können ja mal was gemeinsam machen" ja ohne zeitangabe etc weil man da sgar nicht will, dem anderen aber nicht so direkt sagen will


    Kann aber auch sein das er shcon eine neue hat und nicht möchte das die fragt wer das denn ist um nix erklären zu müssen


    Vielleicht will er auch einfach seine ruhe und erstmal gras über die sache wachsen lassen, wa sich sehr verstehen kann, wenn ich mich getrennt habe will ich auch ertsmal Abstand;)

    Zitat

    Abstand

    genau das ist das zauberwort! wenn eine liebesbeziehung zuende ist, braucht es meist erst mal räumlichen und zeitlichen abstand, damit die alte art der beziehung verarbeitet ist... erst dann gibt es eine chance, dass eine neue form der beziehung entstehen könnte – z.b. freundschaft.

    Die Seherin


    :)^ – Absolut.


    sirat

    Zitat

    Heißt es aber nicht auch "Aus den augen aus dem Sinn"?

    Was genau den Beitrag von Die Seherin unterstreicht. Denn man muß die "alten" Gefühle, das entstandene Chaos, erstmal "sacken" lassen wenn man eine andere Ebene erreichen möchte.


    (Ach ja:

    Zitat

    ich glaube ich fange jetzt mal an dich in threwads zu stalken isabell

    Viel Spass bei dem Versuch ;-D)

    Ja ich stimme seherin ja auch zu, wie gesagt ich brauche da auch imemr abstand um umschalten zu können oder eben weil ich dauerhaft abstand will;)


    Hab da snie evrstanden wie leute einfahc zu freundschaften umschalten können, ich glaube ja dass das nur geht, wenn die Gefühle eh schon stark nachgelassen haben und es eh nurnoch freundschaftliche Gefühle sind und man sich eben erst dann trennt

    Zitat

    Viel Spass bei dem Versuch ;-D)

    Ha du wirst dir noch wünschen da snicht gesagt zu haben;)

    sirat

    Zitat

    ch glaube ja dass das nur geht, wenn die Gefühle eh schon stark nachgelassen haben und es eh nurnoch freundschaftliche Gefühle sind und man sich eben erst dann trennt

    :)z – eben. Wenn der Prozess der Loslösung und Distanzierung in gewisser Hinsicht schon innerhalb der Beziehung abgeschlossen wurde. Dann ist eigentlich nur noch das Aussprechen der Knackpunkt.

    Zitat

    Ha du wirst dir noch wünschen da snicht gesagt zu haben;)

    Oder Du..... ]:D ]:D

    Zitat

    Unsere gemeinsamen Freunde habe ich durch ihn kennengelernt und bestens mit allen verstanden.

    Tut mir Leid, aber dann sind es in erster Linie SEINE Freunde! Nach dieser kurzen Zeit bist du für diese Leute nicht "die blaueblume1765" sondern "die Ex-Freundin von X". Sie werden bestimmt auch nicht weiter mit dir befreundet sein wollen, wenn dein Ex-Freund keinen Kontakt mehr zu dir hält. So Leid mir das tut, das solltest du dir bewusst machen, sonst wirst du noch mehr enttäuscht!

    @ :)

    machGlitzerdrauf


    Sehe ich auch so.


    Dass aus "seinen" Freunden oder auch "ihren" Freunden gemeinsame Freunde werden – das dauert Jahre. Und selbst dann gibt es immer noch individuelle Unterschiede. Mit dem Einen versteht man sich besser als mit dem Anderen, steht ihm irgendwann sogar noch näher als der Partner es anfangs tat – dann hat man sich eben "durch" den Partner kennengelernt....oder, oder....


    Aber so wie es blaueblume hier beschreibt, trifft noch nicht mal ansatzweise irgendetwas davon auf ihre Situation zu.

    Vielen Dank für die regen Beiträge!


    Ich hatte leider keine Zeit vorher zu antworten, habe mir aber gerade alles durchgelesen :)


    Es ist so, dass ich ich ihn – trotz Fernbeziehung – durch gemeinsame Freunde kennengelernt habe. Sowas geht, wenn man selbst normalerweise aus seiner Nähe kommt und einfach nur wegen des Studiums wegzieht. Er ist geblieben.


    Deshalb haben wir auch gemeinsame Freunde, die es schon vorher waren (die uns gegenseitig vorgestellt haben) und eben welche, die ich erst durch ihn kennengelernt habe. Wie der Zufall es so will, gibt es sogar ein paar die an meinem Studienort studieren....sie sehe ich sogar immer wieder und wir unternehmen ab und zu was.


    Meine Freunde sind immer noch die gleichen und es ist natürlich etwas anderes. Dennoch ist es so, dass man neue Menschen kennenlernt und so auch interessante Verbindungen zustande kommen....schade drum sie aufzugeben.


    Aber ihr habt natürlich Recht. Ich habe mich auch damit abgefunden, dass ich mich nicht mehr melden sollte. Vielleicht wird irgendwann irgendetwas von ihm kommen.

    @ Isabell

    Meinst du, dass ich durch meine Überreaktion einfach den allerletzten Funken guten Umgangs miteinander verspielt habe? Ich kann es mir nicht vorstellen. Zumindest traf mich alles aus heiterem Himmel und er wusste es auch. Da finde ich Tränen und verzweifelte Versuche den Menschen zurückzugewinnen zwar lächerlich, aber dennoch "normal".

    blaueblume

    Zitat

    Meinst du, dass ich durch meine Überreaktion einfach den allerletzten Funken guten Umgangs miteinander verspielt habe?

    Das kann ich nicht beantworten – aber ich weiß, dass es sein kann. Dass durch ein letztendliches Verhalten der berühmte Tropfen kommt, der das Fass zum überlaufen bringen kann. Du solltest diesen Vorfall auf jeden Fall nicht unter den Teppich kehren oder verharmlosen.

    Zitat

    Da finde ich Tränen und verzweifelte Versuche den Menschen zurückzugewinnen zwar lächerlich, aber dennoch "normal".

    Es geht ja nicht darum, ob es "normal" ist oder nachvollziehbar/verständlich. Das ist so etwas meistens ;-). Es geht darum, wie oder ob überhaupt der Andere damit umgehen kann. Und wenn er sowieso schon für sich den Trennungsprozess abgeschlossen hatte, kann ihn das letztendlich nur noch mehr überzeugt haben und jetzt möchte er einfach -erst mal?- Distanz.


    Ich würde an Deiner Stelle erst mal mehr Gras drüber wachsen lassen, die "Füße still halten" wie man so schön sagt.