Mond und Sterne, meinst du mich?


    Das mach ich doch die ganze Zeit. Ich hab schon meine Theorien, warum manche Männer Dinge lieber mit sich allein ausmachen, aber die wollte ich erweitern um die Dinge, die hier als Antwort kommen.


    Es geht mir nicht darum, "überzeugt" zu werden, nicht darum, andere zu "überzeugen", weil da jeder seine eigene Sicht hat, die man ja auch so stehenlassen kann. Wenn ich was nicht versteh, frag ich nach oder führ den Gedanken weiter, wenn er mir unsauber vorkommt oder einen bestimmten Aspekt vermissen lässt.


    Und sorry, wenn ich auch mal einen Witz mach...das war halt eine Steilvorlage.


    Was verstehst du denn unter Diskussion? ;-)


    Nobby, es ist offensichtlich geworden, dass du nicht die Sorte Mann bist, die ich meinte. Ich schrieb im EP ja auch "viele" Männer, die "meisten", von einer Tendenz.


    Blade, ich weiß nicht, ob das rumgekommen ist, kein Mensch muss alles erzählen, um die Neugier des Partners zu befriedigen.


    Und schon gar nicht, wenn er einfach nur abschalten will.


    Aber dann darf doch auch kommen: "du ne, ich mag nicht reden, will einfach nur abschalten, hat aber nix mit dir zu tun."


    Das wäre ein Halbsatz, der halt einfach für manche Frauen wichtig wär.


    Stell dir mal vor, dein Partner kommt heim, macht ein Gesicht wie ein Gollum, schmeißt die Glotze an, hat eine Saulaune, du fragst kurz: "he, alles okay?" - und der antwortet in einem Tonfall, dass alles zu spät ist: "Klar, was soll denn sein?".


    Äh?


    Warum kann man da nicht sagen: "Nö, nix klar, Sch*tag, Sch*arbeit."?


    So, dann weiß ich, was los ist, kann noch anbieten, dass er mit mir drüber redet, wenn er nicht will ist gut. Fertig.


    Aber da gehts um Arbeitsstress. Wenn der unmittelbar von der Arbeit heimkommt, kann ich mir noch denken, dass es um die Arbeit geht.


    Hatte aber auch schon folgendes Szenario:


    Rufe Mann daheim an, es wird später, würde noch mit ein paar Kollegen was essen gehen. Komme heim, Mann ziemlich verstimmt und geht früh zu Bett. Nächster Tag immer noch schlechte Laune. Was denn sei? "Nix", aber er ist nicht wie sonst. Das geht dann ein paar Tage so, aber angeblich ist alles okay. Irgendwann reichts und ich bohr nach.


    Da stellt sich raus, er glaubte, ich wäre nur mit einem einzigen Kollegen was trinken gegangen und macht sich Sorgen, dass da was sei. Das kam nicht mal freimütig heraus, das musste ich ihm quasi aus der Nase ziehen. %-|


    Gottseidank hatte ich die Rechnung mitgenommen, auf der die Runde "Kurze" stand, die ich für alle spendiert hatte.


    Hätte ich die nur mit einem einzigen Kollegen zusammen vertilgt, wäre ich wohl sturzblau nach Hause gekommen.


    Fall erledigt. Hätte er mir nur einmal gesagt, was wirklich los ist, hätte ihm das mehrere Tage schlechte Stimmung erspart.


    Mein lieber Schwan...danach haben wir dann darüber geredet, wie er auf sowas kommt.


    War wohl mal nötig.


    Aber warum kann man sowas nicht gleich ansprechen?


    Ich hoff, das war jetzt nicht zu lang, war nur ein Beispiel, wie nicht-reden zur Belastung werden kann - weil hier jemand schrieb, mit reden würde man den Partner unnötig mit Problemen belasten.

    Zitat

    Aber ich finde das ist ein gutes Beispiel dafür, dass diese unsäglichen Klischees eben überhaupt nicht stimmen. Aber einige WOLLEN das ja nicht sehen ":/

    Ich nehme Klischees nicht als deterministische Gesetze auf, auch wenn sie häufig so formuliert werden. Im Einganspost macht ja die Te auch darauf aufmerksam, dass selbstverständlich nicht alle Männer bzw. Frauen gemeint seien.


    Dementsprechend läuft deine Aussage ins Leere.


    "Richtig" wäre die Anmerkung bzw. die Frage danach, ob eine Tendenz besteht, die man bestenfalls auch irgendwie beziffern kann.

    Zitat

    Dementsprechend läuft deine Aussage ins Leere.

    Ach naja, nicht wenige Leute (ich meinte eben übrigens gar nicht dich persönlich) glauben wirklich noch daran. Auch wenn sie einfach nur mal genau hinschauen müssten. Unglaublich.

    Zitat

    "Richtig" wäre die Anmerkung bzw. die Frage danach, ob eine Tendenz besteht, die man bestenfalls auch irgendwie beziffern kann.

    Das würde mich übrigens auch mal interessieren: Wie das so gewichtet ist. Es kann ja durchaus sein, dass es sich da echt die Waage hält an redefreudigen und redefaulen Männern (und Frauen).

    @ Snaiperskaja

    Zitat

    Dich schockiert es, dass ich mir nicht befehlen lasse?

    Mich schockiert, dass du es bewusst so aussehen lässt obwohl du es besser weißt. Stattdessen hängt du dich an einem Ausrufezeichen auf, was mehr als lächerlich ist und gleichermaßen deine Intention an diesem Thema sehr fragwürdig erscheinen lässt.

    Zitat

    Woher nimmst du das Recht, dass ich mich mit dem Eheproblem von jemandem in einem Forum auseinandersetzen muss, dazu gepostet in einem anderen Thread?

    Ich nehme mir das Recht heraus über dich zu urteilen, so wie du selber über andere urteilst. Womit du dich auseinandersetzen möchtest oder musst, ist nicht mein Problem und interessiert mich sonderlich wenig. Warum du aber hier in den Faden gekommen bist, interessiert mich dafür mehr, zumal du dich sowieso nicht an der Diskussion beteiligen wolltest, oder habe ich da dein "Viel Spaß weiterhin." missverstanden?

    @ blade19

    Zitat

    Mich schockiert, dass du es bewusst so aussehen lässt obwohl du es besser weißt.

    Er hat ein Ausrufezeichen hingeschrieben, ich habe ein Ausrufezeichen gelesen. Wo wüsste ich angeblich da etwas besser?


    Was ein Ausrufezeichen für eine Bedeutung hat, weißt du nehme ich an.


    Eine geheime Intention mich hier zu beteiligen, habe ich nicht gehabt bei meinem Beitrag. Es ist wie ich geschrieben habe von meiner Seite.


    Mir wird das wirklich zu dumm und ich verstehe nicht, warum ich hier jetzt so angemacht werde und was da alles projiziert wird auf mich. Ich stelle mich dafür nicht zur Verfügung und bin hier raus.

    Snaiperskaja [VSS]


    Leute...... es ist ein Forum, hier steht keiner bei Gericht. Sorry, Snaiperskaja [VSS] das Ausrufezeichen war ein Schreibfehler. Es sollte ein Fragezeichen werden. Bitte beruhigt euch alle wieder und falls jemand etwas mir kurz und knapp raten kann, bin ich ihm/ ihr sehr dankbar.... Meine Sache läuft nämlich schon über 1,5 Jahre

    Interessanter Artikel. Dann dürfte sich meine Frage erledigt haben, weil ihr die Grundlage fehlt.


    Macht ja nix.


    ;-D


    Dann wandeln wir doch einfach das Thema um in:


    "Warum machen manche Leute eigentlich alles mit sich selbst aus?"...und wie geht man damit um, v.a. in der Partnerschaft?

    Zitat

    Er hat ein Ausrufezeichen hingeschrieben, ich habe ein Ausrufezeichen gelesen. Wo wüsste ich angeblich da etwas besser?

    Ich bitte dich, es ist doch offensichtlich, dass Nobby es so nicht gemeint hat, insbesondere wenn man sein inflationären Gebrauch an Ausrufezeichen betrachtet. Ferner ist der Satz, unabhängig vom Ausrufezeichen, wie eine Frage aufgebaut. Denkst du nicht, dass es vielleicht sein kann, dass jmd. der momentan angespannt ist wegen persönlicher Probleme und gleichzeitig ein lockeren Ausrufezeichen-Trigger-Finger hat, vielleicht...nur vielleicht...einfach das falsche Satzzeichen benutzt hat? Man beachtet auch die anderen Beiträge von Nobby die an dich gerichtet waren, wo man nicht den Eindruck gewinnen mag, dass er dir ein Befehl erteilt hat, dich mit seinen Problemen zu beschäftigen.


    Vielleicht tun wir dir auch ein Unrecht an, weil du es tatsächlich so verstanden haben magst (obwohl du eigentlich ein relativ intelligenten Eindruck hinterlässt) und es handelt sich hierbei nur um ein Missverständnis. Aber vielleicht hilft es dir zumindest zu verstehen, warum du so angemacht wirst, weil unter dem oben beschriebenen Kontext wirken deine Beiträge sehr herablassend und provozierend.

    Zitat

    "Warum machen manche Leute eigentlich alles mit sich selbst aus?".

    Ich denke ja, dass das teilweise einfach Typsache und angeboren ist, ähnlich, wie ob man eher ein ruhiger oder impulsiver Typ ist. Natürlich kann man sich weiter entwickeln und andere Anteile in sich entwickeln...aber grundsätzlich ändern, ich weiss nicht ":/

    Zitat

    ..und wie geht man damit um, v.a. in der Partnerschaft?

    Schwierig. Natürlich kann man aufeinander zugehen. Aber aus einem Schweiger (egal ob Mann oder Frau) wird wohl eher keine Quasselstrippe.

    Zitat

    "Warum machen manche Leute eigentlich alles mit sich selbst aus?".

    Typsache. Ich habs ja ganz zu anfang schonmal geschrieben. Für mich ist es einfach nicht zielführend, über alles und jedes zu reden. Wenn ich nen scheiß Tag hatte, bin ich froh wenn ich abends zuhause bin und den Tag hinter mir lassen kann. Dann will ich nicht noch den Abend damit ruinieren indem ich diesen Tag in allen Einzelheiten meinem Partner darlegen. Davon wird er nämlich auch nicht mehr besser. Als es mir anfang des Jahres richtig, richtig dreckig ging, habe ich bewusste vielen Freunden und guten Arbeitskollegen nichts davon erzählt. Weil ich eben nicht ständig über dieses Thema reden wollte und froh war, wenn ich mal Gesellschaft von Leute hatte, die zu diesem Thema nicht zu sagen hatte und über andere Themen gesprochen haben. Denn es hätte das Problem in diesem Moment auch nicht gelöst, aber dieses Problem wäre trotzdem ständig Thema gewesen.


    Ein Regenwettergesicht hab ich übrigens immer, das bedeutet nicht zwingend, dass ich mies gelaunt bin. Das ist einfach so mein Gesichtsausdruck. Wenn ich dann sage, dass alles klar ist, dann ist das auch so.

    Zitat

    ..und wie geht man damit um, v.a. in der Partnerschaft?

    idealerweise sucht man sich dann einen Partner, der ähnlich denkt.