• warum man macht man Karriere? Nur wegen dem Geld?

    Hi! Ich bin 24 und studiere derzeit Informatik. Das Fach mach mir Spaß, aber eigentlich studiere ich nur, weil man eben so später Karriere macht. Mir persönlich würde auch ein normaler Job reichen, denn ich werde so oder so mehr erben, als ich wahrscheinlich jemals durch meine Karriere verdienen werde/ würde. Da ich im Moment mit Mathematik kämpfe…
  • 43 Antworten

    normalerjung

    Zitat

    Da ich im Moment mit Mathematik kämpfe bekomme so langsam richtige Zweifel an der ganzen Geschichte.

    Genau das wird wohl der wahre Anlass für diesen Thread sein: Wie komme ich ohne Anstrengung aus dieser Sache heraus?


    Willkommen in der Generation Y.


    Im vorigen Jahrhundert gab es da drei Dinge, die zum Erfolg führten:


    1. Üben


    2. Üben


    3. überlasse ich Deiner Phantasie


    Achso, von wegen Karriere machen:


    Mit vierundzwanzig lönntest Du schon mit dem Studium fertig sein...


    und Familie gründen, Kinder zeugen, Bäume pflanzen, Häuser bauen, Boote kaufen, Autos zu Schrott fahren und womit sich der gemeine Spießer sonst noch so die Zeit vertreibt.

    Warum macht man Karriere ? Man müsste eher fragen: warum erwartet die Gesellschaft, das Elternhaus, der Partner/die Partnerin, dass man Karriere machen muss ? Es ist heute ja fast normal aufs Gym zu gehen und Abi zu machen. Klar, muss man dann auch noch studieren, um möglichst hoch im Beruf einsteigen zu können.


    Sicherlich hat es was mit dem Streben nach Wohlstand zu tun. Man möchte sich was leisten können im Leben. Bei vielen spielt es aber auch eine Rolle, dass sie was zu sagen haben möchten. Chef sein und andere anweisen können, dass hat schon viele Menschen begeistert. Dieses Streben mächtig zu sein oder sein zu wollen, ja, das steckt oft dahinter. Von irgendjemand sich was sagen lassen.... dann ist man ja ein Looser. Alle wollen nur noch oben stehen, um auf die anderen herabschauen zu können. Darum ist mittleren und oberen Management Ignoranz und Arroganz weit verbreitet und tritt sogar meist in Personalunion auf.


    Ich sehe es täglich im Beruf, wie die vermeintlich Mächtigen (also die, die was zu sagen haben (wollen)) sich abstrampeln müssen, Überstunden schieben , von einem Meeting zum nächsten Hetzen. Ich weiß nicht was daran schön ist. Wenn ich nach 8h nach Hause gehe, und noch Zeit habe ins Freibad zu gehen, mich aufs Fahrrad zu schwingen, uvm. das ist viel entspannter. Und ich habe trotzdem genug zum Leben und bin zufrieden.


    Mein Chef, ewig im Dauerstress, ist dieses Jahr schwer erkrankt. Juckt das jemand in der Firma ?


    Das letzte Hemd hat keine Taschen.

    Zitat

    Der FS wurde gesperrt.

    Wieder mal so eine Sperre, die ein ungutes Gefühl hinterlässt, was nun wirklich war. Da kein Verstoß gegen die Forenregeln erkennbar war, hätte ich schon gern wenigstens gewusst, ob wir einem Troll aufgesessen sind oder ob es andere Gründe gab.

    Zitat

    Ich sehe es täglich im Beruf, wie die vermeintlich Mächtigen (also die, die was zu sagen haben (wollen)) sich abstrampeln müssen, Überstunden schieben , von einem Meeting zum nächsten Hetzen. Ich weiß nicht was daran schön ist. Wenn ich nach 8h nach Hause gehe, und noch Zeit habe ins Freibad zu gehen, mich aufs Fahrrad zu schwingen, uvm. das ist viel entspannter. Und ich habe trotzdem genug zum Leben und bin zufrieden.


    Mein Chef, ewig im Dauerstress, ist dieses Jahr schwer erkrankt. Juckt das jemand in der Firma ?

    Das habe ich auch beobachtet. Chefe erzählt ständig von seinem Haus, seinem Auto, usw. aber wenn er eine Firmen-Feier bei sich veranstaltet, gehen eigentlich nur die hin, die sich dadurch bessere Karrierechancen versprechen. Ich glaube richtige Freund, unabhängig von seiner tollen Firma, hat er gar nicht. Darum gibt es auch ständig Feiern. ]:D Er kann einem schon richtig leid tun. Ich verbringe meine Zeit dann doch lieber mit unseren echten Freunden, die nicht einmal genau wissen, was ich bei meinem Beruf eigentlich mache. Interessiert mich ehrlich gesagt nicht einmal selbst. ]:D Hauptsache das Geld für das richtige Leben kommt herein. Abr erzähl das mal dem Chefe, dann gibt es eine Standpauke von wegen Arbeitseinstellung... %-| Ich will mit solchen Menschen privat nichts zu tun haben.

    Zitat

    aber wenn er eine Firmen-Feier bei sich veranstaltet, gehen eigentlich nur die hin, die sich dadurch bessere Karrierechancen versprechen.

    Mit anderen Worten: die A...kriecher gehen da hin. Von sowas halte ich gleich gar nichts. Ich verbringe in der Woche über 40h mit den Kollegen und Chef. Da brauche ich das in der privaten Zeit nicht auch noch. Dummerweise glauben Chef, dass die Belegschaft genauso arbeitswütig ist und die Nacht nur dazu nutzt, um am nächsten Tag sich für die Fa. auspowern zu können. Angesehen sind die, die um 19Uhr noch da sind. Dass die allerdings erst um 9Uhr einlaufen, sieht der Chef nicht, weil er auch nicht früher da ist. Und die, die um 6.30Uhr anfangen und deswegen um 15.30Uhr gehen können, denen unterstellt man, sie hätten nichts zu tun.


    Karrieremenschen können einem Leid tun. Ich habe es schon oft erlebt: wenn die mal krank werden, kräht in der Firma kein Hahn danach. Die, die dann drunter leiden, ist die Familie, mit der man aber bis dahin am wenigsten Zeit verbracht hat.

    Zitat

    Ich verbringe meine Zeit dann doch lieber mit unseren echten Freunden, die nicht einmal genau wissen, was ich bei meinem Beruf eigentlich mache. Interessiert mich ehrlich gesagt nicht einmal selbst.

    Wenn Dich gar nicht interessiert was Du bei der Arbeit machst - langweilst Du Dich da nicht zu Tode? Arbeit als Mittel zu sehen um sich sein Privatleben zu finanzieren finde ich keinen verkehrten Ansatz, aber Du bist doch täglich wahrscheinlich 8 Stunden dort. Wie kann man 8 Stunden, also einen wesentlichen Teil des Tages, mit etwas verbringen was einen Null interessiert?


    Das erinnert mich irgendwie an Ulf von Stromberg & erscheint mir als ganz schlimme Vorstellung. Oder ist es dann mit den Kollegen bei der Arbeit auch so nett, dass man sich irgendwie die Zeit vertreibt?

    Zitat

    Dummerweise glauben Chef, dass die Belegschaft genauso arbeitswütig ist und die Nacht nur dazu nutzt, um am nächsten Tag sich für die Fa. auspowern zu können.

    diese Meinung haben nicht nur Chefs, sondern auch das Arbeitsrecht. wer die nacht ständig zu allem möglichen, aber nicht zum ausruhen nutzt und tagsüber durch Minderleistung glänzt, hat sich einen potentiellen Kündigungsgrund geschaffen. ebenso verstößt gegen das arbeitsrecht, wer sich im Urlaub nicht erholt oder anstrengende Nebenjobs nicht genehmigen lässt.

    Zitat

    Ich verbringe meine Zeit dann doch lieber mit unseren echten Freunden, die nicht einmal genau wissen, was ich bei meinem Beruf eigentlich mache.

    finde ich komisch, dass ein echterTM freund nicht weiß, was man in einem drittel des tages treibt.

    Zitat

    Abr erzähl das mal dem Chefe, dann gibt es eine Standpauke von wegen Arbeitseinstellung...

    komisch, wo du nicht innerlich gekündigt, sondern noch überhaupt nicht innerlich angefangen hast zu arbeiten.

    Zitat

    Aber wenn man sich bemüht und die Mathematik verstehen lernt, wird man merken, welche Kraft in der Mathematik stecken ...

    Mit der Kraft in der Mathematik ist es wie mit einer Packung voller Superpillen. Nützt nichts, wenn man nicht mal soviel Schmalz hat, dass man das Schachterl aufkriegt.