Zitat

    Hast du keine Freundin, mit der du reden kannst? Wäre ja sehr schade.

    naja, da eigentlich alle meine freundinnen gleichzeitig die freundinnen der kumpels von meinem freund sind, ist die möglichkeit, darüber zu sprechen, sehr begrenzt, wenn ihr versteht...


    eine ganz gute freundin außerhalb dieses kreis weiß mehr oder weniger bescheid. zumindest, was die gefühle für meinen freund anbelangt. ihr tut es einfach unheimlich leid, dass ich es nicht schaffe, mich zu lösen, da sie behauptet, dass es für mich so viel mehr gäbe. so viel mehr an gefühl und lebensqualität und leidenschaft. es tut ihr weh, mit anschauen zu müssen, dass ich aber in meiner derzeitigen beziehung verharre.

    Zitat

    Ansonsten, die Zeit ist offensichtlich noch nicht reif, und der andere Mann nicht überzeugend genug. Das wird schon irgendwann.

    aber irgendwann bin ich vielleicht 50. :°( :°( :°(

    Zitat

    eben ein leben ohne ehemann und kind, dafür "darf" ich meinen besten freund und mein gewohntes leben behalten.

    Und was ist, wenn dich ein anderen (Ehe)mann und Kind gar nicht erfüllen würde? Kidner sind keine Erfüllung, sie sind sch*** anstrengend und man sollte sie nur aus dem tiefsten, innersten Bedürfniss heraus bekommen und nicht um erfüllt/ganz zu werden. Nur mal am Rande ;-)




    Wenn du ansosnten mit deinem Leben zufrieden bist (ist eh schon das höchste was man erreichen kann), ist doch klar, dass du das nicht so einfach wegwerfen kannst. Wer geht schon freiwillig aus so einem kuscheligem Nest? Nur Abendteurer, Reiselustige und angstfreie, risikofreudige Draufgänger. SO ist aber nunmal nicht jeder.


    Entweder ist man mit dem zufrieden was man hat oder man leidet so sehr, das man was ändert. Aber wer verspricht dir denn, dass der nächste Mann DER Man ist, der dich die nächsten 50 Jahre glücklich macht (davon mal ab, dass das auch nicht sein Job ist... siehe Kinderwunsch ;-) )...

    Zitat

    so viel mehr an gefühl und lebensqualität und leidenschaft.

    Ich wp/ürde das mal nicht so hoch stilisieren... auch in der leidenschaftlichsten Beziehung ist nach ein paar Jahren die Luft raus... ;-)

    Zitat

    ich kann mich also entscheiden:


    1. ein leben ohne meinen allerliebsten freund und unseren gemeinsamen freunden und dafür habe ich eventuell mal einen mann, den ich heiraten werde oder


    2. eben ein leben ohne ehemann und kind, dafür "darf" ich meinen besten freund und mein gewohntes leben behalten.

    Aber es stimmt doch objektiv betrachtet gar nicht, dass du nur diese zwei Optionen hast. ":/ Mal unterstellt, dass da keine biologischen Hindernisse vorliegen, könntest du selbstverständlich auch mit deinem aktuellen Partner Kinder bekommen. In einer Welt ohne Verhütungsmittel hättest du die wahrscheinlich schon längst. ;-)


    Und auch die Blockade in Hinblick auf die Ehe ist allein in deinem Kopf. Auch in diesem Punkt, könntest du ohne weiteres deinen aktuellen Partner heiraten, wenn er dafür offen ist.

    Zitat

    Ich verstehe nur nicht, warum er nicht einfach ein guter und geliebter Freund in deinem Leben sein kann. Kannst du das wenigstens offen ansprechen? Oder schleicht ihr da um den sexlosen Brei herum?

    nein, ich hab mit ihm nicht darüber gesprochen. er liebt mich, er begehrt mich auch. er will mich heiraten und er will kinder.


    er weiß eigentlich gar nicht, was in mir vorgeht, was wahrscheinlich das allerschlimmste an der ganzen sache ist.

    Zitat

    Und was ist, wenn dich ein anderen (Ehe)mann und Kind gar nicht erfüllen würde? Kidner sind keine Erfüllung, sie sind sch*** anstrengend und man sollte sie nur aus dem tiefsten, innersten Bedürfniss heraus bekommen und nicht um erfüllt/ganz zu werden. Nur mal am Rande ;-)

    also ich bin da nicht verblendet. ich weiß, dass ehe und kinder nicht das alles erfüllende glück schlechthin sind.


    nur so gar nicht die möglichkeit haben, herauszufinden, ob ehe und kinder nicht doch was für mich wären, tut ein bissl weh. mit meinem aktuellen partner will ich jedenfalls weder das eine, noch das andere. und trotzdem habe ich innerlich ein bedürfnis danach.

    Zitat

    Wenn du ansosnten mit deinem Leben zufrieden bist (ist eh schon das höchste was man erreichen kann), ist doch klar, dass du das nicht so einfach wegwerfen kannst. Wer geht schon freiwillig aus so einem kuscheligem Nest?

    so kann man es auch sehen.


    aber wenn ich denn ja so zufrieden wäre, warum passiert es mir dann in immer kürzeren abständen, dass ich mich nach ausbruch und freiheit und nach anderen männern sehne?

    Zitat

    Entweder ist man mit dem zufrieden was man hat oder man leidet so sehr, das man was ändert. Aber wer verspricht dir denn, dass der nächste Mann DER Man ist, der dich die nächsten 50 Jahre glücklich macht (davon mal ab, dass das auch nicht sein Job ist... siehe Kinderwunsch ;-) )...

    eben. das ist die krux. ich bin offenbar nicht zufrieden mit dem, was ich habe, leide aber auch offensichtlich nicht genug, um etwas zu verändern. dieser schwebezustand hält nun schon viel zu lange an und macht mich einfach krank.


    und klar, niemand garantiert mir, dass ich mit einem anderen mann glücklicher wäre. nein, möglicherweise wäre ich sogar noch viiiiiiiiiiiiiiel viel unglücklicher als ich es jetzt bin. aber dann will ich endlich mal von innen heraus zufrieden sein mit dem, was ich habe. und nicht mich nicht ständig nach "mehr" sehnen wollen. aber den knopf, um das abzustellen, habe ich leider noch nicht gefunden.

    Zitat

    könntest du selbstverständlich auch mit deinem aktuellen Partner Kinder bekommen. I


    Und auch die Blockade in Hinblick auf die Ehe ist allein in deinem Kopf. Auch in diesem Punkt, könntest du ohne weiteres deinen aktuellen Partner heiraten, wenn er dafür offen ist.

    aber wie krieg ich diese blockade weg? ich kann mir absolut nicht vorstellen, meinen aktuellen partner zu heiraten, geschweige denn, mit ihm kinder zu bekommen. die bloße vorstellung jagt mir eine riesenpanik ein.

    Die Blockade hat ihren Grund, ich kenne das auch und sie geht nicht einfach weg. Ich wüsste nicht wie. Im Grunde kannst du das nur akzeptieren. Irgendwann wirst du dich lossagen können, es kommt die Zeit, da ist dir vielleicht die Wohnung, der Mann und die das Umfeld nicht mehr so wichtig. Kann natürlich noch einige Jahre dauern. Man ändert sich von ganz allein.

    Zitat

    Die Blockade hat ihren Grund, ich kenne das auch und sie geht nicht einfach weg. Ich wüsste nicht wie. Im Grunde kannst du das nur akzeptieren. Irgendwann wirst du dich lossagen können, es kommt die Zeit, da ist dir vielleicht die Wohnung, der Mann und die das Umfeld nicht mehr so wichtig. Kann natürlich noch einige Jahre dauern. Man ändert sich von ganz allein.

    danke monika.ich muss es wohl einfach akzeptieren. so wie du sagst. vielleicht kommt irgendwann die zeit und dinge ändern sich von alleine.


    mag sein, dass es dann für eine partnerschaft mit kinder zu spät ist, aber dann war das eben MEIN weg, den ich gehen musste, da ich selber nicht imstande war, eine bewusste entscheidung zu treffen.


    schade ists halt für den anderen mann in meinem leben, den ich - wiederum - ziehen lassen muss. aber ich kann nichts erzwingen.

    Zitat

    er weiß eigentlich gar nicht, was in mir vorgeht, was wahrscheinlich das allerschlimmste an der ganzen sache ist.

    Das ist aus meiner Sicht das zentrale Problem. Sobald er es weiss wird sich irgendetwas ändern - ganz egal in welche Richtung. So blockierst Du euch beide. Ich vermute, dass Dir das klar ist.


    Die Freundin mit der Du reden kannst: An Deiner Stelle würde ich mit ihr üben wie Du Deine Zweifel ansprechen könntest. Dabei hörst Du sie auch mal selber ausgesprochen an die Person adressiert der gegenüber Du sie hegst. Das macht einen Unterschied. Manchmal wird dabei klarer, was eigentlich der eigene Anteil ist und was tatsächlich das Problem "mit" dem anderen ist. Den eigenen behälst Du ja so lange bis Du ihn auch selber löst.


    Gutes sortieren für Dich, gerade nach so langer Zeit.

    Zitat

    schade ists halt für den anderen mann in meinem leben, den ich - wiederum - ziehen lassen muss. aber ich kann nichts erzwingen.

    Mal sehen, dann bist du wieder freier. Allerdings bin ich auch der Meinung, dass du deinen Freund einweihen solltest in deine Gefühle. Du nimmst dir damit eine ganz große Chance, denn du bist komplett allein damit. Seine Reaktion darauf kann einiges in Gang setzen und ihm nimmst du übrigens auch die Chance, selbst zu entscheiden, wie und ob er mit dir so leben will. Das wäre eventuell ein Weg, wie du aus dieser Passivität raus kämst.

    Kannst du dir denn Kinder und Hochzeit mit einem anderen Mann vorstellen?


    Wieso nicht mit deinem jetzigen Partner, wenn doch eine freundschaftliche Ebene gegeben ist, du dich auf ihn verlassen kannst, du dir einen Alltag ohne ihn nicht vorstellen kannst :-/ ? Du sprichst von einer Blockade. Vielleicht einfach auch nur wieder die Angst vor einer Veränderung (wenn ein Baby da wäre und/oder ein Ring am Finger).


    Das Zeitfenster in dem eine Frau Kinder bekommen kann, ist nicht nun mal nicht auf Ewigkeiten offen. Klar können dir Kinder nicht das Glück geben, was du vielleicht suchst. Aber irgendwann könntest du es vielleicht bereuen, keine bekommen zu haben! Darüber würde ich mir die nächsten Jahre eher Gedanken machen. Den "richtigen" Mann kannst du in jedem Altern finden, Kinder bekommen jedoch nicht.


    Sind nur meine Gedanken dazu und geben dir vielleicht einen Anreiz, das ganze nochmal aus dieser Perspektive zu sehen :)*

    Hallo, ich weiß das klingt jetzt blöd und egoistisch, aber wenn dir das mit der Trennung so schwer fällt, musst du dich ja noch garnicht endgültig trennen. Mit deinem Partner reden musst du schon, aber vielleicht ginge es auch über den Weg einer Beziehungsauszeit. Ihr seht euch für ein paar Wochen nicht und du könntest herausfinden, wie du dich damit fühlst und zur Not auch zu ihm zurück kehren.


    Ob du die Trennung später bereuhst oder nicht, kann man heute noch nicht sagen. Sicher kann man aber sagen, dass du bis ans Ende deiner Tage diese Sehnsucht nach etwas Erfüllenderem haben wirst, wenn du nicht handelst. In einer ähnlichen Situation war ich auch schonmal, aber man muss sich halt auch fragen, ob man wirklich lieber mit einem "Bruder" oder "Sohn" an seiner Seite alt werden möchte oder mit "seinem Mann"


    Manchmal ist es auch eine Art narzisstisches Denken, wenn man glaubt, der Partner könnte ohne einen nie wieder glücklich werden. Das fühlt sich vielleicht zuerst wirklich so an, aber über Trennungen kommt man immer irgendwann hinweg. Und wenn du nur sein Bestes willst, hätte er auch eine Frau verdient, die ihn nicht nur wie einen Bruder liebt.

    und vielleicht noch eins in beantwortung Deiner Überschrift:

    Zitat

    Warum tut es so weh, wenn man eh "nicht richtig liebt"?

    Meiner Erfahrung nach: der Selbstbetrug ist als ob Du Dich ständig aktiv selbst verletzt. Das tut weh. Selbstbetrug fängt da an wo man die eigene innere Wahrheit vor nahe stehenden Personen ständig verbergen muss, weil man selbst sich einredet, dass die eigenen Wünsche inakzeptabel sind.


    Wünsche sind natürlich nicht immer umsetzbar! Viele sind unerfüllbar. Aber inakzeptabel? Sich das innerlich einzureden tut weh. Das tut auch weh, wenn man eh "nicht richtig liebt".

    Zitat

    Das ist aus meiner Sicht das zentrale Problem. Sobald er es weiss wird sich irgendetwas ändern - ganz egal in welche Richtung. So blockierst Du euch beide. Ich vermute, dass Dir das klar ist.

    ja, das ist mir klar. ich weiß, dass das nicht fair ist. ich nehme uns die chance, etwas in bewegung zu setzen und vor allem nehme ich ihm die chance, zu entscheiden, ob er auf dieser basis mit mir weiterleben will.


    allerdings kenne ich meinen partner mittlerweile so lang und so gut, dass ich genau weiß, wie seine reaktion ausfallen wird und wie es weitergeht. er trennt sich. weil er zutiefst verletzt ist, dass ich nicht dasselbe für ihn empfinde wie er für mich. und nein, da gibt es keine anderen möglichkeiten. ich WEISS, dass er dann gehen wird. und das ist wahrscheinlich auch der grund, weshalb ich mich bisher gescheut habe, das thema anzusprechen - weil es eben in eine trennung münden würde und da bin ich mir eben nicht sicher, ob ich das wirklich will.

    Zitat

    anchmal ist es auch eine Art narzisstisches Denken, wenn man glaubt, der Partner könnte ohne einen nie wieder glücklich werden.

    das stimmt. und ich behaupte ja auch nicht, dass ich das beste bin, was ihm passieren hat können (eher im gegenteil :-/ ), aber weil ich meinen partner so gut kenne, weiß ich eben, dass er solche rückschläge nur sehr schwer verkraftet. er ist kein kämpfer, kein steh-auf-männchen. so eine trennung würde ihm erstmal den boden unter den füßen wegziehen. klar wird er vielleicht irgendwann wieder lieben können, ich hoffe es und ich würde es ihm wünschen. aber die zeit, in der es ihm so richtig richtig mies ginge, wäre gefährlich für ihn. gefährlich, wieder dahin abzurutschen, wo er schonmal war und das wünsche ich ihm als allerletztes.


    und ich kenne auch pärchen in unserem umfeld, die sich getrennt haben und gerade die männer hatten und haben teilweise immer noch ganz gnaz schwer damit zu kämpfen. :°(

    Zitat

    Kannst du dir denn Kinder und Hochzeit mit einem anderen Mann vorstellen?


    Wieso nicht mit deinem jetzigen Partner, wenn doch eine freundschaftliche Ebene gegeben ist, du dich auf ihn verlassen kannst, du dir einen Alltag ohne ihn nicht vorstellen kannst :-/ ? Du sprichst von einer Blockade. Vielleicht einfach auch nur wieder die Angst vor einer Veränderung (wenn ein Baby da wäre und/oder ein Ring am Finger).

    ich kann mir mit anderen männern eine hochzeit, und ja - sogar auch kinder vorstellen. deshalb glaube ich auch nicht, dass meine blockade einfach nur die angst davor ist, den nächsten schritt zu gehen. und ja, es ist so bitterlich schade, gerade weil mit meinem partner so ein inniges und vertrautes freundschaftliches verhältnis besteht. aber ich sehe in ihm eben nicht den "mann". :°( :°( :°(

    Zitat

    aber ich sehe in ihm eben nicht den "mann". :°( :°( :°(

    Ich finde es sehr widersprüchlich, dass du in ihm den Mann siehst, mit dem du dir vorstellen kannst, den Rest deines Lebens zu verbringen, aber gleichzeitig so einen Satz schreibst. ":/


    Kann es sein, dass sich deine Wunschvorstellungen etwas zu sehr von Hollywood geprägt sind?


    Ich fände die Eignung als Vater z.B. viel entscheidender als so unkonkrete Romantik-Ideale, die verlangen, dass Geigen ertönen, beim Gedanken an gemeinsame Kinder. ":/