Zitat

    Du bist ein Mensch, der alles "zerdenkt" daher wundert es mich stark, dass dein Kopf beim Sex (beim Betrug) Ruhe gibt.

    ja, zum einen wundert es mich auch sehr, zum anderen liegt es vielleicht daran, dass ich eben in meinem partner keinen sexpartner sehe. das sind für mich in dem moment zwei paar schuhe. der eine, mit dem ich auf der sexuellen ebene bin und der seelenverwandte, den ich auf die platonische ebene geschoben habe.


    aber natürlich hab ich ganz oft ganz grausliche gefühle im bauch, wenn ich daran denke, dass ich meinen partner betrüge. er weiß ja nicht wirklich, dass ich ihn nur auf der platonischen ebene liebe, er ahnt es vielleicht...

    Zitat

    aber natürlich hab ich ganz oft ganz grausliche gefühle im bauch, wenn ich daran denke, dass ich meinen partner betrüge. er weiß ja nicht wirklich, dass ich ihn nur auf der platonischen ebene liebe, er ahnt es vielleicht...

    Aber findest du nicht, dass du es ihm schuldest "frei" zu sein.


    Frei um eine Frau zu finden, mit der er Kinder bekommen und die er auch heiraten kann?


    Frei um eine eigene Entscheidung zu treffen?


    Du täuscht ihn ja schon seit Jahren und irgendwann muss man in den sauren Apfel beißen, Verantwortung übernehmen und die Konsequenzen tragen. Jetzt ist es nur egoistisch.


    Wenn du die Trennung nicht aussprechen kannst, dann sag ihm wenigstens, dass du ihn nicht heiraten und dir auch keine Kinder mit ihm vorstellen kannst weil sich etwas in dir dagegen sperrt.


    Bedenke: auch er wird immer älter, muss/möchte wieder eine Frau kennenlernen mit der er dies (Kinder Hochzeit, Haus?, Liebesbeziehung) verwirklich kann. Willst du ihm diese Zeit stehlen weil es gerade bequem für dich ist? Nicht die Trennung kannst du ihm nicht antun, sondern DAS darfst du ihm nicht antun!


    (Ich will dich damit nicht angreifen!)

    Zitat

    Frei um eine Frau zu finden, mit der er Kinder bekommen und die er auch heiraten kann?


    Frei um eine eigene Entscheidung zu treffen?

    Das sehe ich genauso. Ich finde es bezeichnend, dass dein Gefühlsausbruch rein auf einem Bild in deinem Kopf (wieder!) beruhte und nichts mit der Realität zu tun hatte. Die siehst ihn als armes, einsames Männchen da sitzen, stattdessen könnte er auch in den Armen einer anderen Frau, die ihn begehrt, liegen.

    Zitat

    Bedenke: auch er wird immer älter, muss/möchte wieder eine Frau kennenlernen mit der er dies (Kinder Hochzeit, Haus?, Liebesbeziehung) verwirklich kann. Willst du ihm diese Zeit stehlen weil es gerade bequem für dich ist? __Nicht die Trennung kannst du ihm nicht antun, sondern DAS darfst du ihm nicht antun!

    Liebe losgetreten,


    ich lese jetzt schon länger in deinen Fäden still mit und muss ehrlich sagen, dass es wirklich weh tut, deine Zeilen zu lesen. Ich kann deine Verzweiflung förmlich spüren und bekomme richtig Bauchschmerzen.


    Ich möchte Toffifee zustimmen - du stiehlst deinem Freund wertvolle Lebenszeit und weißt genau, dass er nicht mit dir zusammen sein wollen würde, wenn er die Wahrheit wüsste. Du solltest in dieser Hinsicht wirklich daran denken, wenn du schon dir zuliebe die Situation nicht verändern möchtest, dann für ihn.


    Ich finde, dass deine Gefühle ihm gegenüber sehr nachvollziehbar sind, vor allem wenn man in deinen anderen Fäden liest. Warum kannst du ihm nicht genau das sagen - nämlich, dass er dir sehr wichtig ist, dein Seelenverwandter, dass du ihn nicht verlieren möchtest. Aber dass du im Laufe der Zeit gemerkt hast, dass du ihm gegenüber keine romantischen Gefühle hast. Dass du ihn nicht heiraten möchtest, dass es sich für dich nicht richtig anfühlt. Dass du dir und auch ihm aber Romantik und Leidenschaft wünscht.


    Es wird wehtun und er wird wahrscheinlich in ein Loch fallen. Aber er ist nicht der erste Mann der verlassen wird. Du solltest mehr Vertrauen in ihn haben. Er hat doch einen Freundeskreis, Menschen, die ihn auffangen können. Wenn er aber irgendwann herausfindet, was du hinter seinem Rücken so treibst, dann wird es ihn erst recht treffen, dann wird er sich fragen, ob die letzten 15 Jahre nur aus Lügen bestanden haben und er wird sich um diese Lebenszeit betrogen fühlen. Dann wird ein normales, freundschaftliches Verhältnis nicht möglich sein und du wirst ihn wohl für immer verlieren.


    Ich würde dir übrigens auch raten, deinen Freund nicht wegen deiner Affäre zu verlassen, sondern wegen all der anderen Gründe, die du genannt hast. Meiner Meinung nach wäre es wahrscheinlich sehr gut für dich, wenn du eine Weile alleine bleiben würdest. Du warst ja seit deiner Jugend immer in einer Beziehung. Wenn man Single ist, muss man sich auch mit sich selbst auseinander setzen und ich glaube, das würde dir sehr gut tun.

    danke für eure antworten! @:)


    ich weiß, dass ihr mich nicht angreifen wollt und ihr habt alle so recht.


    all das, was ihr schreibt, klingt in meinen ohren so klar, so vernünftig, so einleuchtend. ich beneide euch um diese klarheit und ich beneide euch dafür, dass ihr auch nach diesen prinzipien lebt.


    ich bin so gefangen in mir selbst, ich fühle mich handlungsunfähig. ich weiß nicht, was in meinem leben schiefgelaufen ist, dass ich genau diese klarheit nicht reinbringen kann. es würd mir und allen anderen, die unter meiner unfähigkeit leiden müssen, so viel besser gehen.


    und nein, ich suhle mich nicht in selbstmitleid, ich will auch von euch nicht bemitleidet werden.


    das sind einfache tatsachen und verhaltenweisen, die ich - nachdem ich mich jetzt ja auch schon 33 jahre kenne - an mir feststellen muss, und ich freue mich nicht darüber, dass ich so bin bzw. so geworden bin.


    ich weiß, ich habe mich zu dem gemacht und nur ich vermag es auch wieder zu ändern. ich könnte ein besserer mensch werden, ihr habt mir auch aufgezeigt, wie, aber ich schaffe es einfach nicht. ich fühle mich absolut unfähig, irgendwas zu tun.

    Tust du dir generell mit Entscheidungen schwer? Hast du immer Angst die falsche Entscheidung zu treffen? (welches Urlaubsziel, Job kündigen ja/nein, Samstag weggehen oder doch lieber auf der gemütlichen Couch bleiben usw. )


    Was aber passiert wenn er dir die "Pistole auf die Brust setzt" und sagt: ich möchte in diesem Jahr unbedingt mit der Kinderplanung beginnen. Ich möchte dich heiraten und mein Leben für immer mit dir verbringen.


    Irgendwann kommt dieser Moment. Wenn du dann erst sagst, du kannst dir das alles nicht mit ihm vorstellen, bricht deine/eure Welt zusammen und dann ganz gewaltig. "Warum hast du nie etwas gesagt??? Was waren die vergangenen Jahr für dich?? Warum sagst du das jetzt erst - nach all den Jahren???

    Zitat

    Tust du dir generell mit Entscheidungen schwer? Hast du immer Angst die falsche Entscheidung zu treffen? (welches Urlaubsziel, Job kündigen ja/nein, Samstag weggehen oder doch lieber auf der gemütlichen Couch bleiben usw. )

    ich tu mich sehr schwer, große entscheidungen zu treffen bzw. habe ich bis jetzt noch nie entscheidungen getroffen, sondern es ist quasi immer alles über mich "hereingebrochen". ich habe keine ahnung, woher das kommt. ich hab kein problem damit, mich mittags zu entscheiden, ob ich lieber nudeln oder pizza will ;-), ich weiß auch meistens ganz genau, was ich am wochenende tun will, aber wenn es entscheidungen sind, die weitreichender sind als diese, dann klappts einfach nicht.


    egal, ob job oder liebe. ich wurde entweder gezwungen, eine entscheidung zu treffen oder es wurden mir die entscheidungen abgenommen. von selbst bin ich noch nie aktiv geworden. %:|

    Zitat

    Irgendwann kommt dieser Moment. Wenn du dann erst sagst, du kannst dir das alles nicht mit ihm vorstellen, bricht deine/eure Welt zusammen und dann ganz gewaltig. "Warum hast du nie etwas gesagt ??? Was waren die vergangenen Jahr für dich?? Warum sagst du das jetzt erst - nach all den Jahren ???

    aber es bräche für ihn jetzt auch eine welt zusammen, dieselbe wie in ein, zwei oder drei jahren, falls er mir das messer ansetzt.


    er weiß, dass ich keine kinder will und ich habe bereits einen heiratsantrag von ihm abgelehnt. wir haben keinen sex und schlafen in getrennten zimmern. nicht, dass es sein bier wäre bzw. seine suppe, die er auslöffeln muss, aber so ganz normal kann er das alles auch nicht finden, wenn er mal in sich gehen und nachdenken würde. nur wahrscheinlich will er das ganze genauso ignorieren wie ich. oder er ist wirklich so zufrieden, wie es gerade ist und es fehlt ihm nichts. nur was ich weiß ist, dass er mich unter keinen umständen verlieren will. ok, nein das stimmt nicht. wüsste er, was ich hinter seinem rücken treibe, würde er mich in den wind schießen. aber unsere welt wäre genauso in scherben wie wenn ich ihm heute gestehen würde, dass meine liebe rein platonisch ist.


    und auch da hat jemand hier im forum eine sehr treffende aussage gemacht:

    Zitat

    Manche Gefühle erzeugen eine Bindung die stärker ist als Liebe das jemals könnte.

    Ok, verstanden. :-)

    Zitat

    Manche Gefühle erzeugen eine Bindung die stärker ist als Liebe das jemals könnte.

    Ich weiß nicht ob es wirklich Gefühle sind. Für mich sieht es eher nach "Komfortzone die man nicht verlassen will weil der Aufwand zu groß, anstrengend und ungewiss ist" aus. Angst spielt hier auch eine sehr große Rolle. Die Angst ist stärker als die Liebe und Sehnsucht (Wobei Angst ja auch ein Gefühl ist... hm...)


    Wenn du es dir woanders bequem einrichten könntest, würde dir die Entscheidung sehr viel leichter fallen. ;-) (nicht böse verstehen!! Kann mich auch irren.)


    Was wäre wenn


    - du die Freunde deines "Kollegen" kennen würdest, sie dich herzlich aufnehmen und du wüsstest: hey, da gibt es ja noch andere Menschen und ich bin nicht auf die Freunde meines Partners angewiesen. Ich stehe nicht ganz alleine da.


    - der Kollege eine schöne große Wohnung hätte, in die du irgendwann einziehen könntest


    - der Kollege Katzen liebt und schon immer eine wollte


    - der Kollege sich super mit deinen Eltern verstehen würde


    - du einfach Sicherheit hättest

    Zitat

    aber so ganz normal kann er das alles auch nicht finden, wenn er mal in sich gehen und nachdenken würde. nur wahrscheinlich will er das ganze genauso ignorieren wie ich

    Er: passiv


    Du: passiv


    = langweiliges, bequemes Leben welches ihr euch erschaffen habt (ihr blockiert euch gegenseitig, bremst euch aus, keine Weiterentwicklung, Routine, gleiche Gewohnheiten, Stillstand)


    Trennung:


    Du: wirst aktiv


    Er: muss aktiv werden


    = Chance auf ein neues erfüllendes Leben, persönliche Weiterentwicklung (für beide!) ihr könnt charakterlich wachsen!

    @ losgetreten

    Aus Deinen anderen Fäden ist meinem Eindruck nach bereits hervorgegangen, dass Dein Freund ja doch recht kindliche und unreife Gedanken-, Gefühls- und Handlungsstrukturen hat. Meinst Du deshalb, ihn wie ein Kind schonen und regelrecht entmündigen zu dürfen oder gar zu müssen?


    Ihr seid bereits sehr lange zusammen; da hat sich das Mutter-Sohn-Verhältnis entsprechend gefestigt. Klar versteht sich eine Mama (im Idealfall) sehr gut mit ihrem Kind; aber in dieser Konstellation den Begriff Seelenverwandtschaft als Grund für die Fortsetzung dieses Konstruktes zu bemühen, halte ich für arg dramatisch und überhöht.


    Es ist keine Augenhöhe vorhanden, und durch Dein Vermeiden, Verschweigen, Betrügen und "Verschonen" schaffst Du auch keine.


    Dabei täte es auch Deinem ja sehr lethargisch in der Komfortzone vor sich hindümpelnden WG-Partner mehr als gut, aufgerüttelt zu werden. Dass das am Anfang für alle Beteiligten schmerzhaft ist: logisch.


    Diesen Schmerz zu vermeiden bezahlst Du mit (zeitlich wie gefühlt) unbegrenztem Mutterdasein. Vielleicht fällt vor diesem Hintergrund der Verzicht auf ein "richtiges" Kind sogar leicht? Du hast ja bereits eines.


    Deine Prioritäten, Dein Leben.


    Dein Konstrukt mag sehr ungewöhnlich sein, aber wenn es Dich unterm Strich glücklicher macht als ungewisses (und dafür spannendes, lebendiges) Neuland, ist das auch legitim. Dann machst Du einfach - wie ja schon angekündigt - so weiter, gönnst Dir zum Ausgleich die eine oder andere Affäre und jammerst hier ein bisschen. Auch das ist eine klare und vor allem freie Entscheidung. Soviel zum Thema Entscheidungsschwäche, um die geht es doch eigentlich gar nicht.

    Zitat

    er weiß, dass ich keine kinder will und ich habe bereits einen heiratsantrag von ihm abgelehnt. wir haben keinen sex und schlafen in getrennten zimmern.

    Das ist doch keine Beziehung. Das muss er auch wissen. Nach allem was ich bisher so gehört habe, suchen sich die meisten Männer dann auch außerhalb was anderes. Die Frauen sind sich da auch sooo sicher den liebsten und treuesten Kerl zuhause zu haben, aber von wegen. Ich hab mehrere solcher Männer kennengelernt. Aber selbst wenn er treu ist und nur du nicht. Warum blockierst du sein und dein Leben dermaßen?

    Zitat

    und da hab ich ihn in meinen gedanken so alleine am küchentisch gesehen, mit einer fertigmahlzeit und traurigen augen. das alleine hat gereicht, um bei mir einen damm brechen zu lassen. ich glaube, ich habe eine stunde geheult oder so und konnte mich nicht mehr beruhigen.

    Du fühlst dich absolut schuldig... und denkst wirklich, er kann ohne dich nicht leben?


    - Was wäre, wenn er auch schon seit Monaten ne Affaire hat? Nur mal gedanklich?

    dann bliebe dennoch die angst und trauer über den verlust meines lebensmenschen und das gewohnte umfeld und das mitleid mit ihm würde mich auffressen.

    Zitat

    Aus Deinen anderen Fäden ist meinem Eindruck nach bereits hervorgegangen, dass Dein Freund ja doch recht kindliche und unreife Gedanken-, Gefühls- und Handlungsstrukturen hat. Meinst Du deshalb, ihn wie ein Kind schonen und regelrecht entmündigen zu dürfen oder gar zu müssen?

    ich weiß nicht. jedenfalls sicherlich nicht bewusst. früher, als er halt so gar nix auf die reihe bekam, hab ich mich aufgeopfert, aber eigentlich auch nur aus purem egoismus, damit es MIR bzw. uns in der beziehung besser geht. ich regelte seine bankgeschäfte, schmiss den haushalt und versuchte irgendwie, ordnung in das ganze chaos zu bekommen.


    jetzt ist das allerdings nicht mehr notwendig. er regelt seine sachen mittlerweile wie ein ganz normaler erwachsener selber und ich bin sehr sehr froh darüber. dennoch - wie gesagt - liebe ich ihn eher wie ein geliebtes kind oder bruder oder eben besten freund oder auch alles zusammen.

    Zitat

    Dein Konstrukt mag sehr ungewöhnlich sein, aber wenn es Dich unterm Strich glücklicher macht als ungewisses (und dafür spannendes, lebendiges) Neuland, ist das auch legitim. Dann machst Du einfach - wie ja schon angekündigt - so weiter, gönnst Dir zum Ausgleich die eine oder andere Affäre und jammerst hier ein bisschen. Auch das ist eine klare und vor allem freie Entscheidung

    wenn ich wirklich dahinter stehen könnte und von mir behaupten könnte, dass mich eben gerade dieses konstrukt am meisten erfüllt, dann ok. dann mag es moralisch zwar verwerfbar sein, aber für mich vertretbar und somit ok. aber auch dazu kann ich mich ja nicht bekennen. ich WILL einen mann, einen ehemann, ich will nicht nur platonische liebe.

    Zitat

    Du fühlst dich absolut schuldig... und denkst wirklich, er kann ohne dich nicht leben?


    - Was wäre, wenn er auch schon seit Monaten ne Affaire hat? Nur mal gedanklich?

    natürlich würde er ohne mich (über)leben. es ist ja auch nicht so, dass ich behaupte, dass NUR ich (weil ich halt sooo toll und super bin) die frau ist, die ihn glücklich macht. aber ich war es eben, die ihn aufgefangen und aufgerichtet hat, ich war halt eben zufällig über die ganzen jahre an seiner seite und deshalb ist die bindung zu mir vielleicht eben übergroß.


    und klar wäre ich geschockt, würde ich dahinterkommen, dass auch mein freund eine affäre hat. aber ich wäre dann wahrscheinlich nach dem ersten schock unheimlich erleichtert. ich habe mir ja auch schon gewünscht, dass er eine andere kennenlernt. ich würde sicherlich unheimlich darunter leiden, wenn er mir eröffnen würde, sich fremdverliebt zu haben, verletztes ego und so und natürlich wiederum der aspekt, meinen lebensmenschen gehen lassen zu müssen, aber unter dem aspekt, dass er in einer neuen liebe gut aufgehoben ist, könnte ich ihn viel leichter ziehen lassen. und er könnte sein leben leben mit einer frau, die ihn begehrt und die ihm auf augenhöhe begegnet und ich könnte schauen, wies mit meinem leben vorangeht, egal, ob sich dann nun herausstellt, dass das mit dem kollegen vielleicht wirklich sinn machen würde oder nicht.

    Zitat

    Kann man auch einfach Feigheit nennen. Angst um die Komfortzone und Schuldgefühle.

    ist ok für mich. ich bin feige. unheimlich feige. aber das ist ja genau das, was mich bewegungsunfähig macht. diese feigheit ist wie eine fiese krankheit, die auf mir sitzt und mich festhält und ich weiß nicht, wie ich sie loswerde.