Warum will mein Partner, dass ich seine Exfreundin kennenlerne?

    Hallo zusammen, ich hab da ein Problem: mein Partner möchte unbedingt, dass ich seine letzte Exfreundin kennenlerne, mit der er vor mir mehrere Jahre zusammen war. Nun ist es so, dass ich schon die Mutter seines Kindes kenne und auch eine weitere Exfreundin - mit den beiden verstehe ich mich sehr gut, aber ich finde, das reicht mir eigentlich. Er hat schon mehrfach versucht, ein Treffen anzubahnen, "weil wir uns bestimmt super verstehen würden und sie ein toller Mensch ist" - aber was hätte ich davon?


    Bis jetzt konnte ich dem immer ausweichen und ich habe ein komisches Gefühl, weil ich das nicht verstehe... Aber auch durch den Druck, der sich immer mehr aufbaut, will ich erst recht nicht. Das belastet mich, da ich ja kaum mehr unbefangen sein kann.


    Ich frage mich, warum ihm das so wichtig sein könnte (außer, dass sie ein toller Mensch ist), weil dann hätte er ja auch mit ihr zusammenbleiben können. ":/


    Ideen?


    PS: Sie sieht (natürlich) sehr gut aus. Ich brauch mich auch nicht zu verstecken, aber trotzdem...

  • 30 Antworten
    Zitat

    Ich frage mich, warum ihm das so wichtig sein könnte (außer, dass sie ein toller Mensch ist), weil dann hätte er ja auch mit ihr zusammenbleiben können.

    Ich kenne so ein Verhalten nur in dem Zusammenhang, dass so Männer (kommt auch sehr oft bei Frauen vor) ihre Exen nie wirklich loslassen können/wollen und sie deshalb in ihrem Umfeld behalten, weil sie ja "so tolle Menschen" sind. Deshalb versucht er dich sozusagen mit denen "anzufreunden", so dass du keinen eifersüchtigen Ärger anfängst. Die meisten Frauen hätten nämlich daetwas gegen, wenn ihr Freund sich noch so gut mit seinen Exen versteht. Da ist Ärger normalerweise vorprogrammiert und dem will er vorbeugen.

    Zitat

    Bis jetzt konnte ich dem immer ausweichen und ich habe ein komisches Gefühl, weil ich das nicht verstehe... Aber auch durch den Druck, der sich immer mehr aufbaut, will ich erst recht nicht. Das belastet mich, da ich ja kaum mehr unbefangen sein kann.

    Hast Du mit ihm schon mal Klartext gesprochen? Sorry, aber iwie habe ich den Eindruck er möchte gerne alle seine Frauen um sich haben. Wobei ich dir Wünsche, nicht auch iwann zu den Exen zu gehören.


    Hast Du auch einen eigenen Freundeskreis, eine Freundin, die nicht zu ihm gehört.

    Danke für eure Antworten! Ich neige ja wirklich nicht zur Eifersucht, aber bei dieser Frau geht es mir ganz heftig so. Das weiß er auch und ich habe auch schon mehrfach gesagt, dass ich mich bei dem Gedanken unwohl fühle.


    Ja, ich habe auch eigene Freunde und Freundinnen, zu denen ebenfalls Exfreunde gehören. Wir sind schon 40+. :-)


    Das wird es wohl sein, dass er seine Frauen um sich haben will. Eigentlich bin ich da nicht unähnlich, aber wahre genügend Abstand, und habe schon mal gar nicht die Idee, dass er nun alle kennenlernen muss.


    Warum ich wohl auf diese eine so stark reagiere (ohne sie persönlich zu kennen), muss ich wohl noch herausfinden.

    Ach ja. Was ich auch nicht in Ordnung finde und schon ganz oft angesprochen habe: Er neigt dazu, mich mit den Exen zu vergleichen, mal mit der, mal mit der. Und natürlich komme ich überwiegend schlecht(er) dabei weg. {:(


    Das kriege ich einfach nicht aus ihm raus. Habe auch schon öfter gesagt, dass Verallgemeinerungen oder Vergleiche nichts bringen, da nun mal jeder individuell ist. Am liebsten würde ich mal ein Ultimatum stellen, dass er mich so nehmen soll wie ich bin, denn ich versuche das ja auch mit ihm.


    Naja. Danke euch für's Lesen und Antworten. Ich bin zurzeit ziemlich ratlos, was diese Beziehung betrifft: Immer dieses Vergleichen mit Außenstehenden.

    Zitat

    Ich neige ja wirklich nicht zur Eifersucht, aber bei dieser Frau geht es mir ganz heftig so

    Eifersucht ist ein schlechter Ratgeber, aber das weisst Du sicher selbst. Und ganz ehrlich, wenn ich mit einem Mann zusammen bin, möchte ich nicht seinen Exen vorgestellt werden. Wenn man sich zufällig trifft, kann man sich ja begrüßen, aber bewusst die Sache forcieren - nee.


    Wie lange kennt ihr euch denn? Lebt ihr zusammen?

    Zitat

    Und ganz ehrlich, wenn ich mit einem Mann zusammen bin, möchte ich nicht seinen Exen vorgestellt werden. Wenn man sich zufällig trifft, kann man sich ja begrüßen, aber bewusst die Sache forcieren - nee.

    Ganz genau auch meine Haltung. :)z

    Zitat

    Ach ja. Was ich auch nicht in Ordnung finde und schon ganz oft angesprochen habe: Er neigt dazu, mich mit den Exen zu vergleichen, mal mit der, mal mit der. Und natürlich komme ich überwiegend schlecht(er) dabei weg. {:(

    Das wäre für mich der absolute Grenzpunkt.


    Ich fand schon beim vorherigen Lesen sein Bestreben Du solltest die letzte Ex kennenlernen sehr seltsam. Und das nun auch noch?


    Keiner muß Expartner verfluchen oder hassen. Ich finde es sogar gut, wenn man nicht Anderen die Schuld am Scheitern einer Beziehung gibt. Man muß auch nicht Alle automatisch (auch wenn man in einer neuen Beziehung ist) aus seinem Leben verbannen. Alles noch im Rahmen.


    Aber was Dein Partner da macht klingt doch wirklich obskur. Denn es geht ja nicht nur um seine letzte Ex, sondern wohl um fast Alle?


    Und nun noch der Vergleich bei dem Du offensichtlich regelmäßig schlechter abschneidest? Vergleicht er Dich dann mal mit X, mal mit Y, mal mit Z? Je nach Situation?


    Mal davon abgesehen, dass es sich hier um die Exfreundinnen handelt - ich würde mir einen solchen Vergleich nicht mal mit anderen Personen gefallen lassen. Ein solches Diskussionsverhalten oder auch Streitverhalten ist mehr als unterirdisch destruktiv.

    Zitat

    Das kriege ich einfach nicht aus ihm raus.

    Warum willst Du das aus ihm rauskriegen. Der ist so gestrickt und wenn er das von selbst nicht ändert, keine Chance für dich....niemals.


    Überlege dir gut, wie lange Du sein Spielchen mitspielen willst. Wenn er dich jetzt schon nicht als die Frau an seiner Seite sieht und ständig Vergleiche zieht ..... Ehrlicher Rat - schieß ihn zum Mond. Kannst mMn nur gewinnen.

    @ ElGusto

    Zitat

    Ein solches Diskussionsverhalten oder auch Streitverhalten ist mehr als unterirdisch destruktiv.

    Ja, ist es. Ich habe das vielleicht bislang zu wohlwollend betrachtet. Seine destruktive Seite ist nicht zu verleugnen...

    @ Fizzlypuzzly

    Zitat

    Der ist so gestrickt und wenn er das von selbst nicht ändert, keine Chance für dich....niemals.

    Er sieht tatsächlich keinerlei Grund, sich bzw. sein Verhalten zu ändern, das stimmt.


    Danke für Eure Meinungen.


    Ich brüte schon so lange daran herum.


    Schon häufiger habe ich klar gesagt, dass ich damit nicht klarkomme. Dann ist er wieder für ein Weilchen netter, aber er sieht nicht ein, warum er diese Vergleiche lassen soll. OK. Zum Mond schießen ist eine Option für mich - mal laut überlegt.


    Ultimaten würden wahrscheinlich wirklich nichts bringen, oder?

    Zitat

    Ultimaten würden wahrscheinlich wirklich nichts bringen, oder?

    Versuch macht klug. Vllt. würde er ja eine Weile mitspielen, wenn er dadurch seine Felle wegschwimmen sieht. Aber auf lange Sicht.... sehr zweifelhaft. Wenn Du das versuchen möchtest, bleibe wachsam in deinem Interesse. Schau immer wie Du dich fühlst und nicht was Du tun könntest.

    Ja, das werde ich, vielen Dank.


    Ihr schreibt wirklich alle das, was ich auch selbst darüber denke - ich will es eben nicht so recht wahrhaben.


    Gefühlt habe ich schon ganz viel versucht, um ihm dieses Verhaltensmuster bewusst zu machen, und wie sehr es mich verletzt. Da fehlt ihm wohl doch die Reife (was ich auch nicht wahrhaben will, geschweige ihm das an den Kopf werfe). %:|

    Zitat

    Er neigt dazu, mich mit den Exen zu vergleichen, mal mit der, mal mit der. Und natürlich komme ich überwiegend schlecht(er) dabei weg. {:(

    Ist ja praktisch, da sucht er sich also immer die aus, bei der du im Vergleich schlechter wegkommst? Und persönlich kennen sollst du die also auch noch (sind ja so tolle Menschen) damit du genau siehst, dass er mit seinem Vergleich auch Recht hat und du das dann nicht als leeres Gerede abtun kannst? Na super.


    Vielleicht ist das sein Versuch, seine Macke - die Vergleiche - zu legitimieren. Von wegen "Ja, ich vergleiche halt, aber du kennst die Ex doch auch und musst doch zugeben, dass ich Recht habe. Und da ich sie halt um mich habe kommt mir das immer mal wieder in den Sinn; ist doch normal."


    Vielleicht ist es aber auch ein Versuch, dich eifersüchtig zu machen, indem er will, dass du dich mit diesen Frauen umgibst. Du weißt schon, Konkurrenz belebt das Geschäft und so weiter. Vielleicht ein Versuch, damit du dich nicht gehen lässt, immer um ihn kämpfst, dich immer schick zurechtmachst (weil die anderen ja so toll sind)... eigentlich ein ganz alter Trick. :|N


    Oder es ist ein Weg, dich kleinzuhalten. Die anderen sind ja so toll, dass siehst du ja auch, wenn du sie kennst. Und du kannst da halt nicht mithalten. Irgendeine ist immer besser. Also sei mal dankbar, dass du mit dem tollen Mann, der so tolle Frauen hatte, zusammensein darfst. :=o Also mach mal besser alles, was er will. %:|


    Oder er ist einfach ein Pascha, der wirklich all seine Hennen beisammen halten will.


    Ganz ehrlich, mir fallen offenbar viele Erklärungen ein... aber schmeichelhaft ist für den Mann keine von ihnen. :-X

    Hi Inamarie,


    du scheinst ja deinen Frust schon eine ganze Weile mit dir herum zu tragen, wenn du mit solchen Geschützen schießt:

    Zitat

    Zum Mond schießen ist eine Option für mich - mal laut überlegt. Ultimaten würden wahrscheinlich wirklich nichts bringen, oder?

    So weit bist du schon? Wirklich ernsthaft über Trennung nachdenken? Eine Trennung löst ja keineswegs alle Probleme, sie beendet nur die Beziehung. Die Probleme, die du offensichtlich hast, nimmst du vermutlich mit in die nächste Beziehung. Und ganz nebenbei hat eine Trennung nun mal zur Folge, dass der geliebte Partner nicht mehr da ist. Kein Austausch mehr, keine guten und intelligenten Gespräche, kein Willkommenslächeln, kein Sex. Einfach wieder alleine. Kann man machen, aber löst das dein Problem?

    Zitat

    Sie sieht (natürlich) sehr gut aus. Ich brauch mich auch nicht zu verstecken, aber trotzdem...

    Ich zitiere hier gern den berühmten "Arschengel" von Robert Betz. Arschengel sind Menschen, die uns mit unseren schwachen Seiten konfrontieren und dadurch dazu zwingen, uns mit diesen Seiten auseinander zu setzen. Ob jetzt dein Partner dein Arschengel ist oder seine Ur-Ex – keine Ahnung. Aber es besteht die Möglichkeit, dass sie dich – durch ihn - mit einer schwachen Seite konfrontiert und das mag man nicht und empfindet denjenigen, der das tut, als Arsch. In Wahrheit ist er dein Engel, denn wenn du dich damit auseinandersetzt, warum dich diese schöne Ur-Ex-Frau stört, kommst du vielleicht etwas auf die Spur, was du ändern kannst. Und jede Änderung bringt uns weiter zur Authentizität.


    Du hast nicht nötig, dich von der Frau oder der Kennenlern-Nötigung still und heimlich zu Trennungsgedanken bewegen zu lassen. Du brauchst einfach nur sagen, was du willst und was du nicht willst. Und du brauchst nicht zu sagen, WARUM du es nicht willst. Jellouschek nennt das "Begrenzungsmacht". Du definierst eine Grenze und machst die dem Partner gegenüber klar und öffentlich. Die einfachste ist: "Ich möchte nicht, dass du meine Post öffnest!". Das kriegt man leicht über die Lippen. Aber "Ich möchte jetzt mal keiner weiteren Ex oder Ur-Ex vorgestellt werden!" ist auch ganz leicht zu verstehen. Warum hast du Angst vor diesem Satz? Könnte er dich an die Wand argumentieren? Das ist zwecklos, wenn du einfach nur diese Grenze klärst ohne dich in langen Erklärungen zu ergehen. Da sind seine Argumente wirkungslos. Oder wovor hast du Angst, dass du das nicht sagst? Dass er sich trennt? Okay, das kommt ziemlich auf dasselbe raus, wie wenn du dich trennst. Allerdings weißt du dann sicher, dass die Beziehung eh keinen Pfifferling mehr wert ist. Das weißt du noch lange nicht, wenn du Trennungsabsichten äußerst.


    Es gibt da eine Reihenfolge, eine Hierarchie. Und in der steht der Begriff "Trennung" ganz am Ende, davor gibt es 10, 20 oder mehr andere Stufen. Zu diesen Stufen gehören allerdings auch die "kleinen Trennungen", dass sind die, die im Kopf stattfinden oder leichtfertig ausgesprochen werden. Manchmal sind sie sinnvoll, manchmal richten sie Schaden an.


    Ich rate dazu, erst mal darüber nachzudenken, warum es dich so nervt (Hat es was mit vermeintlichen Unterlegensheitsgefühlen zu tun?). Als zweites würde ich an deiner Stelle so authentisch wie möglich sein und zu dem stehen, was du denkst und fühlst. Und zwar öffentlich und wortwörtlich: "Ich habe genug Ex-Damen kennen gelernt und habe keinen weiteren bedarf!" und parallel dazu solltest du zu dem, was du dann sagst, auch ganz fundamental stehen. Du sagst es also, weil es ganz tief aus dem Bauch kommt und einfach stimmt.


    Wenn es nicht ganz tief aus dem Bauch kommt und nicht stimmt, dann schau nach, was da in deinem bauch wirklich los ist.


    Ach ja, und als drittes finde heraus, was dich an der Dame stört, wenn du es wissen willst. Wenn du es nicht wissen willst, ist das auch ganz interessant.


    Ihr führt seit einem Jahr eine Beziehung. Die ist noch nicht alt, die ist noch sehr jung, eigentlich fängt sie erst dann an, wenn die Schmetterlinge gehen. Da ist noch viel zu tun und zu sagen, da ist noch viel Klärungsbedarf. Da kann noch viel emotionale Nähe entstehen, wenn man über seine ehrlichen Gefühle spricht. Das musst du zwar nicht, aber du kannst das. Das ist ein Vertrauensbeweis. Und solche Vertrauensbeweise wirken sich sehr positiv auf die liebe aus.


    Ihr seid keine 20 mehr, da dauert so was schon mal länger und ist auch zäher zu verhandeln. Aber es lohnt. Da bin ich sicher.


    Netten Gruß von einem alten Bekannten

    Zitat

    Ultimaten würden wahrscheinlich wirklich nichts bringen, oder?

    Ultimaten die man sich selbst setzt schon. Liegt dann an Dir.

    @ Oldie49

    Zitat

    Arschengel sind Menschen, die uns mit unseren schwachen Seiten konfrontieren und dadurch dazu zwingen, uns mit diesen Seiten auseinander zu setzen.

    Es kommt aber darauf an ob Jemand ein Arschengel ist um uns damit selbstlos einen Weg zur Reflektion aufzuweisen oder um rein für sich selbst etwas daraus zu ziehen.


    Und bei so einem Verhalten wie es hier beschrieben wird sehe ich ganz klar das zuletzt Gesagte vorne in der Reihe.

    @ ElGusto

    Zitat

    Es kommt aber darauf an ob Jemand ein Arschengel ist um uns damit selbstlos einen Weg zur Reflektion aufzuweisen oder um rein für sich selbst etwas daraus zu ziehen.


    Und bei so einem Verhalten wie es hier beschrieben wird sehe ich ganz klar das zuletzt Gesagte vorne in der Reihe.

    Das ist ein Missverständnis. Was du beschreibst, wäre ja wirklich ein selbstloser Engel. Die sind rar. Und es lohnt kaum darauf zu warten.


    Gemeint sind damit Menschen, die sich wirklich "wie ein Arsch" verhalten, wobei das überspitzt gemeint ist, denn sie wissen es ja oft nicht. Ich habe dann die Möglichkeit, mich als Opfer zu sehen, wütend zu sein und damit genau das zu tun, was der andere meistens erreichen will. Das ist normal, das ist verständlich aber das tut mir nicht gut.


    Was mir gut tut, ist der Versuch herauszufinden, WARUM ich so reagiere. Meist haben diese Menschen ja bei mir etwas ausgelöst, was IN MIR ist. Wenn mir also jemand sagt: "Du warst auch schon mal schlanker!", dann kann ich sauer werden und sagen: "Guck dich doch selber an" und wenn der dann wirklich schlank ist und ich mich auch zu dick finde, nehme ich es als Beleidigung und der Typ ist für mich gestorben. Das ist normal, das ist verständlich, aber das tut mir nicht gut.


    Wenn ich aber lerne, mit meinem Aussehen ins Reine zu kommen, dann funktioniert der rote Knopf nicht, auf den derjenige gedrückt hat, der das gesagt hat. Ich kann antworten: "Ja klar, war ich mal schlanker. Ich hab mal dreieinhalb Kilo gewogen!" und damit ist die gesamte Brisanz raus aus der Kommunikation. Die "Arschengel-Theorie" bedeutet also nichts anderes, dass ich solche Situationen, die man durchaus zu Recht als beleidigend oder belastend empfinden darf, dazu zu nutzen, sich selber dauerhaft besser zu schützen und weiter zu entwickeln. Ziel ist dann die Authentizität, das Gefühl mit sich im Reinen zu sein. Das klappt sicher nicht immer, aber vielleicht ab und zu.

    Ich finde auch, du solltest klare Grenzen setzen. "Ich möchte deine Exfreundin nicht treffen". Punkt. Eine Erklärung braucht es dafür nicht und dein Partner sollte es akzeptieren.


    Ich denke aber auch, es geht bei dem Kennenlernen seiner Exfreundin gar nicht um dich, sondern nur um ihn und sein Ego. Er will dich als "neue Freundin" präsentieren. Vielleicht seiner Exfreundin damit zeigen: "Schau mal, ich hab doch noch eine abbekommen, auch wenn du das vielleicht nicht geglaubt hast". Wer weiss wie die anderen Trennungen gelaufen sind... wenn er wirklich so ich-bezogen ist, wie du ihn dargestellt hast kann man sich das heutige Verhalten gut erklären.

    Es gibt wahnsinnig viele Möglichkeiten, warum er das so arrangieren möchte, und den wahren Antrieb kennt nur er. Wir können da nur raten. Aber ich rate mal ins Blaue:


    - er hat rein freundschaftliche Gedanken und ist einfach ein geselliger Mensch ohne Hintergedanken.


    - er will dich mit direkter Konfrontation unter Druck setzen, dass du dir auch immer schön Mühe gibst, besser zu sein.


    - er hat ein Ego-Problem und will gerne von vielen (möglichst gutaussehenden) Frauen umgeben sein (und gesehen werden).


    - er möchte seine Ex eifersüchtig machen.


    - er möchte einen Dreier mit dir und der Ex.


    Da solltest du mit ihm drüber reden. Aber auch selbst überlegen, warum dir das so unangenehm ist. Gerade Eifersucht kann sich schnell legen, wenn man mehr Kontakt bekommt. Vor dem Unbekannten hat man normalerweise mehr Angst.