Hi Inamarie,


    du scheinst ja deinen Frust schon eine ganze Weile mit dir herum zu tragen, wenn du mit solchen Geschützen schießt:

    Zitat

    Zum Mond schießen ist eine Option für mich - mal laut überlegt. Ultimaten würden wahrscheinlich wirklich nichts bringen, oder?

    So weit bist du schon? Wirklich ernsthaft über Trennung nachdenken? Eine Trennung löst ja keineswegs alle Probleme, sie beendet nur die Beziehung. Die Probleme, die du offensichtlich hast, nimmst du vermutlich mit in die nächste Beziehung. Und ganz nebenbei hat eine Trennung nun mal zur Folge, dass der geliebte Partner nicht mehr da ist. Kein Austausch mehr, keine guten und intelligenten Gespräche, kein Willkommenslächeln, kein Sex. Einfach wieder alleine. Kann man machen, aber löst das dein Problem?

    Zitat

    Sie sieht (natürlich) sehr gut aus. Ich brauch mich auch nicht zu verstecken, aber trotzdem...

    Ich zitiere hier gern den berühmten "Arschengel" von Robert Betz. Arschengel sind Menschen, die uns mit unseren schwachen Seiten konfrontieren und dadurch dazu zwingen, uns mit diesen Seiten auseinander zu setzen. Ob jetzt dein Partner dein Arschengel ist oder seine Ur-Ex – keine Ahnung. Aber es besteht die Möglichkeit, dass sie dich – durch ihn - mit einer schwachen Seite konfrontiert und das mag man nicht und empfindet denjenigen, der das tut, als Arsch. In Wahrheit ist er dein Engel, denn wenn du dich damit auseinandersetzt, warum dich diese schöne Ur-Ex-Frau stört, kommst du vielleicht etwas auf die Spur, was du ändern kannst. Und jede Änderung bringt uns weiter zur Authentizität.


    Du hast nicht nötig, dich von der Frau oder der Kennenlern-Nötigung still und heimlich zu Trennungsgedanken bewegen zu lassen. Du brauchst einfach nur sagen, was du willst und was du nicht willst. Und du brauchst nicht zu sagen, WARUM du es nicht willst. Jellouschek nennt das "Begrenzungsmacht". Du definierst eine Grenze und machst die dem Partner gegenüber klar und öffentlich. Die einfachste ist: "Ich möchte nicht, dass du meine Post öffnest!". Das kriegt man leicht über die Lippen. Aber "Ich möchte jetzt mal keiner weiteren Ex oder Ur-Ex vorgestellt werden!" ist auch ganz leicht zu verstehen. Warum hast du Angst vor diesem Satz? Könnte er dich an die Wand argumentieren? Das ist zwecklos, wenn du einfach nur diese Grenze klärst ohne dich in langen Erklärungen zu ergehen. Da sind seine Argumente wirkungslos. Oder wovor hast du Angst, dass du das nicht sagst? Dass er sich trennt? Okay, das kommt ziemlich auf dasselbe raus, wie wenn du dich trennst. Allerdings weißt du dann sicher, dass die Beziehung eh keinen Pfifferling mehr wert ist. Das weißt du noch lange nicht, wenn du Trennungsabsichten äußerst.


    Es gibt da eine Reihenfolge, eine Hierarchie. Und in der steht der Begriff "Trennung" ganz am Ende, davor gibt es 10, 20 oder mehr andere Stufen. Zu diesen Stufen gehören allerdings auch die "kleinen Trennungen", dass sind die, die im Kopf stattfinden oder leichtfertig ausgesprochen werden. Manchmal sind sie sinnvoll, manchmal richten sie Schaden an.


    Ich rate dazu, erst mal darüber nachzudenken, warum es dich so nervt (Hat es was mit vermeintlichen Unterlegensheitsgefühlen zu tun?). Als zweites würde ich an deiner Stelle so authentisch wie möglich sein und zu dem stehen, was du denkst und fühlst. Und zwar öffentlich und wortwörtlich: "Ich habe genug Ex-Damen kennen gelernt und habe keinen weiteren bedarf!" und parallel dazu solltest du zu dem, was du dann sagst, auch ganz fundamental stehen. Du sagst es also, weil es ganz tief aus dem Bauch kommt und einfach stimmt.


    Wenn es nicht ganz tief aus dem Bauch kommt und nicht stimmt, dann schau nach, was da in deinem bauch wirklich los ist.


    Ach ja, und als drittes finde heraus, was dich an der Dame stört, wenn du es wissen willst. Wenn du es nicht wissen willst, ist das auch ganz interessant.


    Ihr führt seit einem Jahr eine Beziehung. Die ist noch nicht alt, die ist noch sehr jung, eigentlich fängt sie erst dann an, wenn die Schmetterlinge gehen. Da ist noch viel zu tun und zu sagen, da ist noch viel Klärungsbedarf. Da kann noch viel emotionale Nähe entstehen, wenn man über seine ehrlichen Gefühle spricht. Das musst du zwar nicht, aber du kannst das. Das ist ein Vertrauensbeweis. Und solche Vertrauensbeweise wirken sich sehr positiv auf die liebe aus.


    Ihr seid keine 20 mehr, da dauert so was schon mal länger und ist auch zäher zu verhandeln. Aber es lohnt. Da bin ich sicher.


    Netten Gruß von einem alten Bekannten

    Zitat

    Ultimaten würden wahrscheinlich wirklich nichts bringen, oder?

    Ultimaten die man sich selbst setzt schon. Liegt dann an Dir.

    @ Oldie49

    Zitat

    Arschengel sind Menschen, die uns mit unseren schwachen Seiten konfrontieren und dadurch dazu zwingen, uns mit diesen Seiten auseinander zu setzen.

    Es kommt aber darauf an ob Jemand ein Arschengel ist um uns damit selbstlos einen Weg zur Reflektion aufzuweisen oder um rein für sich selbst etwas daraus zu ziehen.


    Und bei so einem Verhalten wie es hier beschrieben wird sehe ich ganz klar das zuletzt Gesagte vorne in der Reihe.

    @ ElGusto

    Zitat

    Es kommt aber darauf an ob Jemand ein Arschengel ist um uns damit selbstlos einen Weg zur Reflektion aufzuweisen oder um rein für sich selbst etwas daraus zu ziehen.


    Und bei so einem Verhalten wie es hier beschrieben wird sehe ich ganz klar das zuletzt Gesagte vorne in der Reihe.

    Das ist ein Missverständnis. Was du beschreibst, wäre ja wirklich ein selbstloser Engel. Die sind rar. Und es lohnt kaum darauf zu warten.


    Gemeint sind damit Menschen, die sich wirklich "wie ein Arsch" verhalten, wobei das überspitzt gemeint ist, denn sie wissen es ja oft nicht. Ich habe dann die Möglichkeit, mich als Opfer zu sehen, wütend zu sein und damit genau das zu tun, was der andere meistens erreichen will. Das ist normal, das ist verständlich aber das tut mir nicht gut.


    Was mir gut tut, ist der Versuch herauszufinden, WARUM ich so reagiere. Meist haben diese Menschen ja bei mir etwas ausgelöst, was IN MIR ist. Wenn mir also jemand sagt: "Du warst auch schon mal schlanker!", dann kann ich sauer werden und sagen: "Guck dich doch selber an" und wenn der dann wirklich schlank ist und ich mich auch zu dick finde, nehme ich es als Beleidigung und der Typ ist für mich gestorben. Das ist normal, das ist verständlich, aber das tut mir nicht gut.


    Wenn ich aber lerne, mit meinem Aussehen ins Reine zu kommen, dann funktioniert der rote Knopf nicht, auf den derjenige gedrückt hat, der das gesagt hat. Ich kann antworten: "Ja klar, war ich mal schlanker. Ich hab mal dreieinhalb Kilo gewogen!" und damit ist die gesamte Brisanz raus aus der Kommunikation. Die "Arschengel-Theorie" bedeutet also nichts anderes, dass ich solche Situationen, die man durchaus zu Recht als beleidigend oder belastend empfinden darf, dazu zu nutzen, sich selber dauerhaft besser zu schützen und weiter zu entwickeln. Ziel ist dann die Authentizität, das Gefühl mit sich im Reinen zu sein. Das klappt sicher nicht immer, aber vielleicht ab und zu.

    Ich finde auch, du solltest klare Grenzen setzen. "Ich möchte deine Exfreundin nicht treffen". Punkt. Eine Erklärung braucht es dafür nicht und dein Partner sollte es akzeptieren.


    Ich denke aber auch, es geht bei dem Kennenlernen seiner Exfreundin gar nicht um dich, sondern nur um ihn und sein Ego. Er will dich als "neue Freundin" präsentieren. Vielleicht seiner Exfreundin damit zeigen: "Schau mal, ich hab doch noch eine abbekommen, auch wenn du das vielleicht nicht geglaubt hast". Wer weiss wie die anderen Trennungen gelaufen sind... wenn er wirklich so ich-bezogen ist, wie du ihn dargestellt hast kann man sich das heutige Verhalten gut erklären.

    Es gibt wahnsinnig viele Möglichkeiten, warum er das so arrangieren möchte, und den wahren Antrieb kennt nur er. Wir können da nur raten. Aber ich rate mal ins Blaue:


    - er hat rein freundschaftliche Gedanken und ist einfach ein geselliger Mensch ohne Hintergedanken.


    - er will dich mit direkter Konfrontation unter Druck setzen, dass du dir auch immer schön Mühe gibst, besser zu sein.


    - er hat ein Ego-Problem und will gerne von vielen (möglichst gutaussehenden) Frauen umgeben sein (und gesehen werden).


    - er möchte seine Ex eifersüchtig machen.


    - er möchte einen Dreier mit dir und der Ex.


    Da solltest du mit ihm drüber reden. Aber auch selbst überlegen, warum dir das so unangenehm ist. Gerade Eifersucht kann sich schnell legen, wenn man mehr Kontakt bekommt. Vor dem Unbekannten hat man normalerweise mehr Angst.

    @ Morwena

    Zitat

    ... Oder es ist ein Weg, dich kleinzuhalten. ...


    Ganz ehrlich, mir fallen offenbar viele Erklärungen ein... aber schmeichelhaft ist für den Mann keine von ihnen.

    Ja, das mit dem Kleinhalten wollen ist auch mein vorrangigster Gedanke. Danke für deine Antwort! Da das mit der Exfreundin eigentlich nur die Spitze des Eisbergs (seines Verhaltens mir gegenüber) ist, was ich hier beschreibe, denke ich, dass meine Trennungsgedanken insgesamt auf sehr festem Grund stehen. Und die habe ich ihm auch schon mitgeteilt, denn er tut mir nicht (mehr) wirklich gut.

    Hi Oldie49 *:)


    Ich finde auch, dass er ein ausgezeichneter 'Arschengel' ist, nur ist es insgesamt zu viel des 'Guten'. Ich kann gar nicht mehr richtig Luft holen, da kommt schon die nächste Konfrontation. Es ist eine Schieflage entstanden, der ich auch - als sie sich begann abzuzeichnen und alles noch ganz ok war - mit einem Beziehungscheck abzuhelfen versuchte. Dagegen hat er sich massiv gewehrt und meinte, wir hätten keine (Kommunikations-)probleme, und wenn, dann kriegen wir das selber hin. Kriegen wir aber nicht... Die guten, entspannten Phasen werden immer kürzer.


    Egal - die ganzen kleinen Trennungen im Kopf haben alle schon stattgefunden. Über die vielen Anlässe dafür möchte ich hier lieber nicht schreiben. Der Sinn meines Postings besteht für mich darin, dass selbst eine "Lappalie" wie mit der Exfreundin konfrontiert zu werden, obwohl ich das nicht möchte, schon für sich allein eine Grenzüberschreitung darstellt. Vom Rest möchte ich lieber schweigen.


    Ja, du erwähnst die vermeintlichen Unterlegenheitsgefühle - die er mir versucht zu injizieren - und ich erkenne diese Vorstöße auch und fühle mich nicht unterlegen, aber wenn er das merkt, dann legt er nach und kriegt es dann doch noch hin, dass ich mich schlecht und (vermeintlich) unterlegen fühle. Aber nicht wirklich @:)


    Bisher habe ich immer wieder einen Weg gefunden, darüber zu reden und dieses Verhalten zusammen zu reflektieren, aber ich habe langsam keine Lust mehr dazu.

    @ ElGusto

    Ja, er versucht mit seinem Verhalten, sich selbst besser zu fühlen, indem er sich quasi 'erhöht' bzw. sein Gegenüber 'kleinmacht'.


    In meinen bisherigen Beziehungen hatte ich das einfach nicht, daher kann ich das manchmal selbst kaum glauben, was ich da höre. Ich werde noch eine Weile [bis zu meinem inneren Ultimatum] das beobachten und dann meine Konsequenzen ziehen.

    @ AufDerArbeit

    Er ist ziemlich ich-bezogen, das lässt sich nicht verleugnen. Nur dass er nicht, wie z.B. in der gewaltfreien Kommunikation, mit "Ich-Botschaften' arbeitet. ;-) Aber ich will ja auch nicht als Therapeutentante dastehen, sondern einfach meine Beziehung leben - und da bin ich an einen Grenzpunkt angekommen. Es kostet mich alles viel zu viel Kraft.

    @ Comran

    Ich mag Listen 8-)


    Jedenfalls gehe ich auch immer grundsätzlich vom Guten aus, bis mir das Gegenteil bewiesen wird.


    Diese beiden Punkte dürften am ehesten zutreffen:

    Zitat

    - er will dich mit direkter Konfrontation unter Druck setzen, dass du dir auch immer schön Mühe gibst, besser zu sein.


    - er hat ein Ego-Problem und will gerne von vielen (möglichst gutaussehenden) Frauen umgeben sein (und gesehen werden).

    Wie du vielleicht schon gelesen hast, habe ich inzwischen immer weniger Lust, überhaupt noch verstehen zu wollen, wie er tickt, da meine Kräfte auch nur endlich sind.


    Aber es ist ganz toll, mich mit euch darüber auszutauschen, da sehe ich viele Dinge noch einmal klarer.


    Danke euch. @:) :)= :)*

    Ich habe nicht alles gelesen und vielleicht hat es ja schon jemand geschrieben ... das ist mir hier ins Auge gefallen.

    Zitat

    Am liebsten würde ich mal ein Ultimatum stellen, dass er mich so nehmen soll wie ich bin, denn ich versuche das ja auch mit ihm.

    Warum nimmst Du ihn nicht, wie er ist?


    Er will Dich halt gerne mit seiner Ex bekannt machen und vergleicht Dich ... warum willst Du ihn ändern (zumal das jenseits der Pubertät meist auch nicht gelingt)


    Kann es sein, dass die "rosa Brille" einfach nur langsam die Farbe verliert und weniger Liebe daraus geworden ist, als Du das gerne hättest bzw. brauchst?

    Ich finde alleine die Tatsache, dass sie deutlich sagt sie fühle sich unwohl sollte ihm reichen als Antwort. Wieso akzeptiert er das nicht? Mein Partner sollte doch Rücksicht nehmen und das Bedürfnis haben dass es mir gut geht und nicht weitermachen.


    Du bist nicht in der Pflicht all seine Exfreundinen kennenzulernen. An sich kann es mal gut gehen. Hätte auch schon die ein oder andere Ex mit am Tisch sitzen. Aber nicht jede und wenn dann auch freiwillig weil sie zum Freundeskreis gehört. Und am Ende weil ICH sie möchte und ich mich dabei wohlgefühlt habe.


    Lass dich zu nichts überreden und lass dich nicht verbiegen. Meist täuscht das Bauchgefühl nicht.


    Du musst ja nicht gleich an Trennung denken . Ich würde ihm ein letztes mal ein klares Nein geben und ihn bitten,das Thema gut sein zu lassen. Mit 40+ sollte man andere Meinungen akzeptierten können. Zumal du eh sehr tolerant bist wenn er so intensiven Kontakt zu allen Exen pflegt. Ich bin bei so was auch sehr locker aber einige würde das bestimmt stören.


    Vielleicht ist er vom Typ her einfach so und hat gerne alle um sich herum. Vielleicht aus Gewohnheit, Vertrautheit...Wie auch immer. Wenn du dich dabei unwohl fühlst, gibt es keine weiteren Überlegungen. Hat er zu akzeptieren. Im schlimmsten Fall seid ihr da zu verschieden. Aber würde grundsätzlich bei solch einem Problem noch nicht an Trennung denken.


    Wünsche dir ein schönes Wochenende.

    Danke für eure Postings! @:)

    @ Kurt

    Ja, ich nehme ihn ebenfalls so wie er ist (so versuche ich es auf jeden Fall), aber ohne die Ex, neben die ich evtl. gestellt werden soll. Seine Vergangenheit möchte ich ihm nicht nehmen, aber so weit sie nichts mit mir zu tun hat, geht sie mich auch nix an. :)

    @ Lillien84

    Ja, das mit den Frauen gerne um sich haben könnte so stimmen. Die, die ich kennengelernt habe, sind ja auch nett und wir mögen uns, aber wie du schon sagst: man sollte auch mal gut sein lassen. Man läuft sich ja bestimmt mal in der Zukunft über den Weg, aber es muss ja nicht so gewollt ablaufen wie er es gerne hätte.


    Wieso er das nicht akzeptiert, kapiere ich irgendwie auch nicht. Er kann auch problemlos Nein zu manchen meiner Ideen sagen (und das ist ja ok), aber wenn ich mal Nein sage, dann will er es nicht hinnehmen. :-/ ":/

    Mir/Uns hilft ja oft, wenn ich mal den Spieß umdrehen und ihm vermittle, wie gewisse Erwartungen bei mir ankommen. Da kommt oftmals der große AHA-Moment und mir wird Verständnis entgegengebracht (Nehmen wir dein Beispiel und ich erwarte auf einmal, dass mein Partner dann ebenfalls meine Exen kennenlernt).


    Hast du das denn schon mal gemacht? Und wenn ja, wie hat er darauf reagiert?