Zitat

    "VIELE" finde ich in diesem Satz sehr wichtig. Viele Frauen, nicht Alle.

    Ja, aber wenn so viele sind, dass die Wahrscheinlichkeit hinreichend hoch ist, auf eine solche zu treffen und nach dem Aus vor einem Scherbenhaufen und auf einem Schuldenberg zu sitzen ist mir persönlich das Risiko auch zu hoch. Daher muss ich mich leider der Meinung von Parazellnuss, J_B etc anschliessen.

    Zitat

    ich kenne ehrlich gesagt keine, die sich nicht wünschen würde, eine lange, glückliche Beziehung mit dem Vater ihrer Kinder zu führen.

    Bestreite ich nicht...mein Problem ist, was passiert wenn sie nicht mehr will...bzw. dass ich befürchte, dass sie nicht mehr will, sobald Probleme auftreten, anstatt diese gemeinsam zu lösen.


    Ich weis, meine Ansicht klingt wahrscheinlich sehr einseitig und frustriert. Man/frau möge das bitte entschuldigen, ich bin diesbezüglich ein gebranntes Kind, meine Ex hat mir immer vorgejammert, was für ein mieser Kerl ihr Ex gewesen sei, war pathologisch eifersüchtig und hat mich dann mit diesem betrogen und verlassen. Zusammen mit Schulden im 4-stelligen Bereich. Ja, ich weis, ich hätte es nicht so weit kommen lassen dürfen, war aber damals sehr naiv.


    Aber hier gehts ja zum Glück nicht um mich ;-)

    Zitat

    Ich habe das beim ersten Date auch schon mal gesagt und war gespannt auf die Reaktion

    Kommt auf das Date an. Bei einem "zufälligen Kennenlernen" fände ich es unangebracht. Bei einem Date über eine Dating-Plattform aber völlig OK. Aber zugegeben, ich gehöre ja auch zu den nicht vorhandenen Männern, die sich etwas festes wünschen....vorbehaltlich der oben beschriebenen Ängste.

    Zitat

    Nun suche ich aber ein Partner fürs Leben

    Wenn das Geschlecht egal ist, versuch es doch einfach mal mit einer Frau.

    Zitat

    und möchte auch in den nächsten 3 Jahren Kinder und - ganz altmodisch - auch heiraten. Ich habe das beim ersten Date auch schon mal gesagt und war gespannt auf die Reaktion ;-)

    super Taktik, dem Gegenüber gleich beim ersten Date die Pistole auf die Brust zu setzen

    Zitat

    ... na ja, die Reaktion war wie folgt: Er war total geschockt, geradezu entsetzt wie ich so etwas beim ersten Date sagen könnte... und man müsste das doch erst mal probieren und vielleicht in 5 - 10 Jahren, aber heiraten möchte er gar nicht.

    Recht hat er. Natürlich muss man erstmal "probieren". Ein Partner ist NICHT nur da, um Kinder in die Welt zu setzten - so kommen Deine Schilderungen bei mir allerdings an. Auf Biegen und Brechen muss ein Mann her, der jetzt sofort JA zu Kindern, Hochzeit und lebenslanger Ehe sagt. Ähm... naja. MICH beklemmt es schon beim Lesen Deines Textes. Wenn Du das so auch in echt ausstrahlst wunder es mich nicht, dass keine "JA, ich will" sagt.

    Zitat

    Viele Männer wollen sich langfristig binden.

    stimmt. aber viele von diesen bindungswilligen männern sind nicht die sorte, die frau haben will.


    allgemein gesprochen: auch wenn bei weitem nicht alle frauen egoistische biester sind, die nur einen nützlichen trottel für die rolle als zahlvater suchen, besteht eben wenn man sich langfristig bindet und kinder in die welt setzt doch ein nennenswertes risiko, auf jahrzehnte hinaus nicht unerheblichen sozialen und finanziellen schaden zu nehmen. wegen dieses risikos große vorsicht walten zu lassen, halte ich für vernünftig. ich persönlich kann mir ohnehin nicht vorstellen, mit einer frau kinder zu kriegen ohne vorher eine stabile und schon viele jahre alte beziehung zu haben. drei jahre nach dem ersten kennenlernen schon kinder zu bekommen, wäre mir viel viel zu schnell.


    ansonsten: wenn frau mir bei einem der ersten dates den eindruck vermittelt, sie sei nicht so sehr an mir als mensch interessiert sondern vor allem daran, einen erfüllungsgehilfen und finanzier für ihre schon unabhängig von einem mann feststehenden kinder- und heiratspläne zu finden, nehme ich reißaus.


    ihr frauen nehmt doch auch reißaus, wenn ein kerl bei den ersten dates allzu deutlich vermittelt, nicht an euch als mensch sondern nur an kostenlosem und unkompliziertem sex interessiert zu sein.

    Also, bei mir drängt sich die Frage auf, was die TE denn nach ihrer verbalen 'Probeaktion' beim Date denn erwartet hat? Eigentlich kann doch nichts anderes, als das was geschehen ist, dabei herauskommen. Oder?

    Zitat

    Also, bei mir drängt sich die Frage auf, was die TE denn nach ihrer verbalen 'Probeaktion' beim Date denn erwartet hat? Eigentlich kann doch nichts anderes, als das was geschehen ist, dabei herauskommen. Oder?

    das kann schon klappen, wenn sie auf ihr männliches gegenstück trifft, also einen kerl mit "männlicher torschlusspanik", der ebenfalls auf der suche nach jemandem ist, um in 3 jahren kinder in die welt zu setzen und zu heiraten. diese sorte mann findet man allerdings eher im altersegment ende 30 bis anfang 50...


    ob es in sachen glücklicher zukunft erfolgversprechend ist, sich den partner nach kompatibilität zu festen lebensentwürfen auszusuchen anstatt sich den menschlich passenden partner zu suchen und darauf aufbauend die lebenspläne organisch wachsen zu lassen, sei mal noch dahingestellt. :=o

    Zitat

    ansonsten: wenn frau mir bei einem der ersten dates den eindruck vermittelt, sie sei nicht so sehr an mir als mensch interessiert sondern vor allem daran, einen erfüllungsgehilfen und finanzier für ihre schon unabhängig von einem mann feststehenden kinder- und heiratspläne zu finden, nehme ich reißaus.


    ihr frauen nehmt doch auch reißaus, wenn ein kerl bei den ersten dates allzu deutlich vermittelt, nicht an euch als mensch sondern nur an kostenlosem und unkompliziertem sex interessiert zu sein.

    Letzteres finde ich viel einleuchtender als Ersteres. Ich verstehe viel besser, wie man sich sexuell unverbindlich auf jemanden einlassen kann, als dass ich verstehen würde, wie man mit jemandem, den man nicht wirklich gern hat, zusammenleben und Kinder in die Welt setzen will, liebe Güte, das ist ein wirklich abstruser Gedanke.

    Der Thread wimmelt ganz schön von Allgemeinplätzen :-/ .


    Ich finde das Abklopfen beim ersten Date genauso (negativ) statisch wie die Aussage mindestens drei Jahre stabile Beziehung.


    Das Ganze muß sich entwickeln und manchmal geht es langsamer, manchmal schneller. Und es gibt genauso wenig "die" egoistische Frau, die es nur auf einen Versorger abgesehen hat sowie es "den" beziehungsunwilligen Mann gibt. Auch wenn man sagt "es sind nicht Alle so" - denn hier gibt es ebenfalls zig individuelle Abweichungen.


    Eine Frau wie die TE, die gerne heiraten und Kinder möchte, nach Einem passenden Mann sucht mit dem sie vielleicht das alte Rollenbild leben kann - die muß noch lange nicht egoistisch und unemotional an die Sache rangehen....

    Zitat

    ob es in sachen glücklicher zukunft erfolgversprechend ist, sich den partner nach kompatibilität zu festen lebensentwürfen auszusuchen anstatt sich den menschlich passenden partner zu suchen und darauf aufbauend die lebenspläne organisch wachsen zu lassen, sei mal noch dahingestellt. :=o

    Im Grunde gebe ich dir Recht, ABER. ;-)


    Der menschlich passenste Partner nützt dir nichts, wenn du als Frau Kinder möchtest und eine Familie mit allem was (für viele) dazu gehört: Heiraten, Hausbau..., und dann einen Mann hast, der herumeiert und "vielleicht" "später" oder "irgendwie noch nicht" dazu bereit ist.


    Es muss immer beides passend. Die menschliche Passung und Liebe zueinander, aber auch die äußeren Umstände, Lebensentwürfe und Pläne.


    Eine Frau mit starkem Kinderwunsch wird unglücklich sein, egal wie sehr sie den Kerl liebt, wenn er kein Kind mit ihr möchte.


    Daher finde ich: Beim 1. Date ist es zu früh für Nägel mit Köpfen. Aber es sollte bald kommuniziert werden, wo der Weg hingeht. Wer mit einer 27-jährigen mehrfach ausgeht, mit ihr schläft, eine Beziehung führt, und WEIß, das sie Kinder möchte, der handelt egoistisch, wenn er sie mit (5-10 Jahre, wenn die Beziehung super läuft)-Bla bla hinhält.


    Denn man hat als Frau eben NICHT, wie viele denken, locker bis 45 Zeit, Kinder zu bekommen, ab 35 wird es kritisch und ab 40 ist die überwiegende Anzahl der Frauen nicht mehr im Stande, ein gesundes Kind zu bekommen. Und wenn es Schwierigkeiten gibt beim Schwanger werden/schwanger bleiben, dann sollte man das besser mit Ende 20 herausfinden als mit Ende 30, dann kann man vielleicht noch was machen.


    "Organisch wachsen lassen" kannst du dir leisten, wenn du als Frau 20 bist oder als Mann unter 40. Mit einer Frau um die 30 oder einem Mann über 40 muss mal Butter bei die Fische und ein grober 5-Jahres-Plan ran. Meine Meinung.

    @ shojo:

    Zitat

    Letzteres finde ich viel einleuchtender als Ersteres. Ich verstehe viel besser, wie man sich sexuell unverbindlich auf jemanden einlassen kann, als dass ich verstehen würde, wie man mit jemandem, den man nicht wirklich gern hat, zusammenleben und Kinder in die Welt setzen will, liebe Güte, das ist ein wirklich abstruser Gedanke.

    es geht ja nicht darum, mit einem mann, den die frau total unsympathisch findet, eine beziehung einzugehen, nur damit sie ihren samenspender hat. es geht darum, wo bei der partnersuche die prioritäten liegen.


    sucht frau primär einen mann, der in sachen zukunftsplanung eine checkliste minutiös erfüllt; und mit dem sie sich zudem menschlich passabel versteht, auch wenn es vielleicht nicht die ganz große liebe und leidenschaft ist?


    oder sucht frau primär einen mann, mit dem sie echte liebe und leidenschaft haben kann, und der zudem wie sie einen prinzipiellen kinderwunsch hat; die details der zukunftsplanung ergeben sich dann aus der beziehung?


    es geht um die frage, ob der mensch und die gefühle im vordergrund stehen, oder ob die primäre sorge der erfüllung der checkliste gilt.

    @ sommerkind:

    ich stimme grundsätzlich zu, dass die frage kinderwusch ja/nein eher frühzeitig angesprochen werden muss. denn das ist eine frage, die das weitere leben fundamental beeinflusst; und bei dieser frage sind kompromisse nicht möglich. aber doch bitte nicht im stile von "sommer 2018 möchte ich noch meine große afrikareise machen, im sommer 2019 wäre dann das günstige zeitfenster für die schwangerschaft. ziehst du da mit?"

    Zitat

    Wer mit einer 27-jährigen mehrfach ausgeht, mit ihr schläft, eine Beziehung führt, und WEIß, das sie Kinder möchte, der handelt egoistisch, wenn er sie mit (5-10 Jahre, wenn die Beziehung super läuft)-Bla bla hinhält.

    Zitat

    "Organisch wachsen lassen" kannst du dir leisten, wenn du als Frau 20 bist oder als Mann unter 40. Mit einer Frau um die 30 oder einem Mann über 40 muss mal Butter bei die Fische und ein grober 5-Jahres-Plan ran. Meine Meinung.

    und sich dann wundern, warum viele männer einen großen bogen um frauen um die 30 mit konkretem kinderwunsch machen. ]:D

    Also ich habe festgestellt, dass beide Geschlechter auf das jeweils andere nicht so anziehend wirken, wenn sie "Bindungswunsch" ausstrahlen.


    Zum Beispiel finde ich einen Mann unattraktiv, wenn er direkt anfängt zu klammern, ich aber noch gar nicht so weit bin. Umgekehrt turnt es Männer ebenfalls ab, wenn eine Frau sie versucht, einzufangen.


    Am besten sind immer die Paare, die sich gegenseitig Luft lassen und einfach entspannt sind. Leider ist sowas sehr schwer zu finden, denn es setzt voraus, dass beide genau gleich viel zur selben Zeit empfinden. Da das fast nie so ist, also jeder an einer anderen Stelle im Fühlen ist, als der andere, passieren Schieflagen und einer klammert plötzlich mehr oder will mehr als der andere. Der Trick ist, das auszuhalten und irgendwann kommen beide in dem Level "Beziehung erwünscht, Heirat nicht ausgeschlossen an".


    Aber wie gesagt, ist nicht leicht und ich hab auch gut reden, denn ich ich bin mit meinem Mann zusammen, seit ich 17 war. Jetzt werde ich 40 ;-)


    Aber: Wir haben keine monogame Beziehung, so gesehen, ist bei uns dauernd sowas wie Beziehnungsanbahnung ;-)

    Liebe TS,


    Ich denke, die Antwort auf die Frage in der Überschrift deines Fadens steckt schon in der Frage selbst. Denn die spiegelt in meinen Augen ein Gutteil deiner Problemstellung wider. Die Frage lautet, warum sich Männer nicht mehr langfristig binden wollen, und impliziert schon in der Art der Frage, dass es a) so sein und b) es sich um einen relativ große Anzahl von Männern handeln müsse. Ich behaupte, dass die Aussage in der Frage nur schwer bis überhaupt nicht haltbar ist. Selbst wenn es so wäre, was würde dir diese Antwort überhaupt bringen? Du wirst ja einen Mann suchen und nicht alle. Warum also eine völlig beliebig verallgemeinerte Frage zu einer sehr spezifischen Problematik?


    Die Frage wäre deutlich sinnvoller, weil mit dem eigentlichen Problem korrespondierender, wenn sie lauten würde, warum sich kein Mann langfristig mit dir binden will. Das entspräche den Fakten, könnte konkret diskutiert werden (ohne den unsäglichen Pauschalierungen und gegengeschlechtlichen Anfeindungen, wie hier geschehen), und würde womöglich zu praktischen Lösungsansätzen führen.


    Aus deinem Startbeitrag heraus hab ich das Gefühl, dass Du schon in einer seelbsterfüllenden Prophezeiung lebst. Alle Hunde beißen mich, und zur Bestätigung trittst Du den nächst besten, was prompt zu einem Biss führt, Beweis erbracht. Du fällst mit der Tür ins Haus und erklärst beim ersten Date dein Ziel von Kindern in drei Jahren und bist auf die Reaktion gespannt. Eine Reaktion zu erwarten heisst, eine Reaktion auf das eigene Tun. Der Gefragte ist also ein Versuchsobjekte. Nun, das hat er wohl verstanden und hat für sich die richtigen Schlüsse gezogen, dass es nämlich nur um dich geht, er dabei nur eine Erfüllungsgehilfenrolle zugedacht bekommt.


    Um es klar zu sagen, sollte deine Erwartung sein, dass die Männer sich langfristig binden wollen müssten, dann bist Du auf dem falschen Dampfer. Niemand zwingt sie dazu. Kein Mann auf dieser Welt hat die Aufgabe oder Pflicht, sich an dich zu binden. Es ist ausschließlich dein Problem, kein einziger Mann hat deshalb auch eines, schon gar nicht ist er mit der Lösung deines beauftragt.


    Es gibt genügend Männer, die sich binden wollen und es auch tun. Aber nur aus einem einzigen Grund. Sie haben die passende Partnerin gefunden. Als Bindungsgrund (eigentlich mehr als Ziel) hast Du geschrieben, dass Du in drei Jahren einen Partner haben willst, Kinder und auch heiraten. Mit keiner Silbe hast Du den Grund dafür erwähnt, nur die Fakten, völlig unpersönlich. Was soll dabei einen Mann anziehen, so dass er das attraktiv findet und sich ausgerechnet an dich binden soll? Die nüchterne Beschreibung deines Zieles würde auch für eine Stellenausschreibungen taugen. Aber eine Anstellung würde einem potentiellen Bewerber wenigstens eine Probezeit einräumen.


    Solange Du das Problem pauschalierst, solange wird es auch nur eine pauschale Lösung geben. Aber weder das Problem ist pauschal, noch würde eine allgemeine Lösung helfen. Das eine wie das andere muss persönlich sein, denn Du wirst einen konkreten Vater für deine Kinder brauchen, keinen abstrakten.