Mir ist egal was du erzählst, ich könnte stundenlang einfach nur zuhören. Und diese Umarmung WAR länger als sie normalerweise sind, besonders für eine erste Umarmung. Ich denke ständig an dich...

    Du bist in meinem Kopf und Du bist in meinem Herzen.


    Ich sehne mich jeden Tag nach Dir, auch wenn ich nach kurzer Zeit immer wieder den Kontakt zu Dir abbreche


    und mich anschließend monatelang nicht bei Dir melde.


    Mein Herz spricht trotzdem fast jeden Tag zu Dir, fragt Dich um Rat, sucht den Austausch mit Dir


    oder ist einfach nur dankbar für Deine emotionale Nähe, seist Du auch noch so fern.


    Denn haben wir Kontakt, quält mich binnen kurzer Zeit meine innere Zerrissenheit aufs Äußerste


    und ich stelle mein Leben in Frage, auch wenn Du das niemals von mir verlangtest:


    Ich fühle mich verantwortlich - für das eine (Familien-)Leben, das ich nicht aufgeben kann und andererseits fühle ich mich auch für Dich verantwortlich und will Dich vor meinem Egoismus schützen.


    So viele Jahre schon


    überdauern verschlossene Zeilen,


    aufgeschrieben in diesem Buch


    von schmerzlicher Sehnsucht,


    ungestillte Leidenschaft,


    sicher bis immer verborgen


    hinter unsichtbaren Mauern


    im tiefsten Herzenswinkel,


    salzige Kruste weiter Ferne,


    glutrote Lippen warten im Horizont.


    thx für diesen threat ...

    Aber im Grunde habe ich ja bis heute noch sehr viel mehr Glück, genaugenommen sogar vom allerersten Augenblick an und das hast Du mich wissen lassen ;-).


    Und so ziehe ich los, hoffnungsvoll der untergehenden Sonne entgegen. Denn dort, wo zu später Stunde die Sonne verheißungsvoll die Erde küsst, werden wir vielleicht eines Tages wieder zueinander finden, wenn laubschwere, vom Tau der Nacht bedeckte Tiliaäste silbrig schimmernd sich im Mondlicht über uns ranken...