Es wird besser. Ganz allmählich. Dennoch tut die Distanz und die Ambivalenz noch immer weh. Ein weiterer Grund, warum ich nicht so lange bleiben möchte und kann. Versteh das doch bitte.

    Heute gehst du mir nicht aus dem Kopf. Liegt daran, dass ich vergangene Nacht wieder mal von dir geträumt habe.


    Als ich vor ein paar Stunden auf dem Parkplatz stand, habe ich dein Auto gesehen. Dich leider nicht. Schade. Allerdings wäre eine Begegnung auch etwas eigenartig gewesen, weil ich nicht alleine war.


    Danke für deine Unterstützung, deine Zeit, dein Vertrauen, deine Ideen, deine Nachrichten - und danke fürs zum Lachen bringen. Das lässt die Hormone zugegebenermaßen in den letzten Wochen wieder ein wenig hochkochen und du fehlst mir gerade ein wenig, aber ich denke, ich habe das recht schnell wieder im Griff...

    Danke, dass Du mir im letzten Jahr monatelang durch die schwere Zeit geholfen hast....Du warst mir eine große seelische und moralische Stütze und ich habe mich pudelwohl in Deinen Armen gefühlt.... ;-) Schade, dass Deine Gefühle nicht für eine Beziehung gereicht haben: Es nagt immer noch an mir, wobei ich mich jetzt weitestgehend damit abgefunden habe. Ich würde mich aber freuen, wenn es für eine platonische Freundschaft reichen würde! Damit könnte ich gut leben.


    Ich weiß, dass Dir diese Geschichte zu viel geworden ist und dass Du eine längere Pause gebraucht hast. Inzwischen ist aber wieder ein halbes Jahr vergangen und ich würde gerne auf Dich zukommen, weiß aber nicht so recht, wie ich das umsetzen kann. :-/ Würde mich wirklich freuen, wenn Du den ersten Schritt machen könntest, da mir einfach der Mut fehlt! Ich habe Angst, dass Du mich kalt abservierst und ich dann wie ein Volltrottel da stehe.


    Ich habe ansonsten volles Vertrauen zu Dir, was das Berufliche betrifft....du warst sehr einfühlsam, liebevoll, aufmerksam und sorgfältig - das behalte ich auf jeden Fall in guter Erinnerung. Ob ich diesen Weg nochmal woanders gehe, weiß ich nicht...Mir ist ehrlich gesagt die Lust und vor allem der Mut vergangen, woanders wieder so schlechte Erfahrungen zu machen, wie die beiden Male, bevor wir uns kennengelernt haben....


    Ich hoffe, dass Du mir nicht böse bist, dass ich das alles hier im Forum schreibe, aber ich möchte, dass Du weißt wie ich zu Dir stehe und das kann ich zunächst am besten hier im Faden loswerden. Natürlich wäre es noch besser, wenn ich es Dir direkt in einem Gespräch sagen könnte...


    Werde weiterhin oft an Dich denken und würde mich freuen, wenn Du Dich bei mir melden würdest, falls Du an einer platonischen Freundschaft interessiert bist. @:)


    Werde hier keine weiteren Postings mehr über uns schreiben - das verspreche ich hiermit. @:)


    Ich sende Dir viele herzliche Grüße und wünsche Dir weiterhin alles Gute. @:)


    Schmetterling

    Vor gut einem Jahr haben wir uns das letzte Mal gesehen...Es war auf einer Tagung in unserer Uni

    Du warst davor schon über ein halbes Jahr nicht mehr an der Uni und ich wusste nicht, wie es sein wird, wenn wir uns wiedersehen.


    Du kamst etwas später, ich saß schon da...und dann trafen sich wieder unsere Blicke

    und ich hätte schwören können, dass da bei dir ein kleines Lächeln dabei war...


    Der Rest des Tages verlief dann ohne weitere besondere Vorkommnisse. Du saßt die ganze Zeit ein paar Reihen hinter mir und als die Tagung zu Ende war, riskierte ich es, mich nochmal umzudrehen - und sah genau in dein Gesicht, in ein leicht überraschtes? Gesicht mit einem leichten Lächeln... Ich wusste nicht ob und was ich sagen sollte. Ich konnte einfach nicht. Heute wünschte ich mir, ich hätte den Mut gehabt irgendwas zu sagen, nicht nur an diesem Tag, sondern schon viel früher... Aber nun ist es zu spät, wir werden uns wohl nicht mehr wiedersehen

    ... und trotzdem kann ich dich nicht vergessen, es gibt Tage, da kommt das Gefühl nicht so hoch, so als ob ich es hinter mir lassen könnte, und dann gibt es Tage, so wie heute, da kommt alles mit voller Wucht zurück...

    Nächsten Samstag werde ich dich wiedersehen und weiß nicht, wie ich auf dich reagieren soll. ??? Oh Mann, ich bin in den Vierzigern und komme mir vor wie ein verknallter Teenie. Muss immer wieder an unseren sehr seltsamen Ausflug letzten Samstag denken. Echt schräg, was für eine Dynamik sich da entwickelt hat. Ich war schon stolz, dass du gegen die anderen für mich Partei ergriffen und mich quasi "verteidigt" hast. Du wusstest nicht, wie du reagieren sollst, als wir uns verabschiedet haben. Was nun? Wie gehts weiter? Gar nichts mehr zusammen machen? Abstand suchen, keine gemeinsamen Unternehmungen mehr? Ich bin ratlos grade ... :-/

    Ein paar Minuten noch, dann ist eine schlimme Arbeitswoche zu Ende und ich starte ins Wochenende. Morgen sehen wir uns und ich freue mich darauf, obwohl ich grade nicht weiß, wie ich dir gegenüber treten soll. Hab alle unsere (gemeinsamen) Vereinsaktivitäten in der letzten Zeit mit fadenscheinigen Ausreden (sooo viel Arbeit usw.) abgesagt. Du hast irritiert gewirkt, aber gesagt hast du nichts dazu. Und morgen? ":/