Was ist eigentlich die freundschaftliche Ebene?

    Hallo miteinander!


    Ich traf auf einen Mann, in den ich mich verliebt habe. Ich, offen für etwas neues möchte es gebremst angehen. Er weiß, dass ich in ihn verliebt bin.


    Nach einem wunderbaren Abend eröffnete er mir, dass er keinen Bock hat auf eine neue Beziehung, da er in den letzten zwölf Monaten nicht die besten Erfahrungen mit Frauen gemacht hat. Er möchte das Ganze auf einer freundschaftlichen Ebene, möglichst ohne Sex, fortführen. Sehr fair, sehr offen, meine ich. Aber: keine Stunde später verführt er mich...


    Wenn wir uns ca. 1 mal die Woche treffen, kommt sehr viel zärtliches von ihm, es ist halt sehr vertraut. Auch haben wir erneut miteinander geschlafen.


    Nun bin ich irritiert: es kommt soviel Nähe, Wärme von ihm, aber: bitte nur freundschaftliche Ebene, das betont er auch hin und wieder.


    Kann ich aus seinem Verhalten heraus schließen, dass er für mich etwas empfindet? Ist das seine Unsicherheit, da Herz und Kopf bei ihm unterschiedlich empfinden? Für mich ist die Situation ja ganz schön, womit ich Probleme habe ist allerdings, dass er dieses "freundschaftliche" betont und doch letzten Endes damit permanent etwas weitergehendes ausschließt. Aber warum dann diese Zärtlichkeiten?


    Kann mir jemand auf die Sprünge helfen, damit ich diese Situation verstehe?


    LG

  • 33 Antworten

    Er will seinen Spaß,

    sicher sind da auch tiefere Gefühle bei ihm, aber er will jederzeit zurücktreten können. Das könnte er bei einer Beziehung nicht.


    Ich mußte mich schon mal ähnlich einer Frau gegenüber verhalten. Es lief alles toll, und sie war wohl auch verliebt in mich, aber ich konnte ihr keine Hoffnungen machen - weil ich damals selbst noch gebunden war. Dein Freund wird andere Gründe haben, aber ich könnte mit vorstellen, daß die Zeit für Dich arbeitet. Wenn es wirklich alte Enttäuschungen sind, dann ist er irgendwann darüber hinweg.

    lass es lieber...

    Ich würde die Finger von ihm lassen...und wenn du dich weiter auf ihn einlässt, dann mach dir aber klar, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ihr irgendwann doch zusammenkommt, sehr gering ist...


    Ich war mal in einer ähnlichen Situation wie du - hatte mich in jemanden verliebt, was er auch wußte. Er allerdings meinte auch immer nur, er wolle momentan noch keine neue Beziehung, allerdings hatten wir jedesmal, wenn ich dort war, etwas miteinander. Ich war damals leider so naiv zu glauben, dass er ja vielleicht doch mehr für mich empfindet, weil er immer total lieb, einfühlsam etc. war, wenn ich dort war, und wir wirklich ne schöne Zeit hatten. Wir waren sogar mal ein paar Wochen zusammen, wo wir uns aber immer nur alleine bei ihm trafen (er wollte wohl nicht dass andere von unserer "Beziehung" etwas wußten) und dann erzählte er mir was von wegen "Kann momentan keine Beziehung führen" und meldete sich ein Jahr(!) nicht mehr.


    Mittlerweile ist das Ganze 3 Jahre her und wir haben wieder Kontakt, und ich hab letztens gerade erfahren, dass er damals kein Stück in mich verliebt war und dass es ihm mittlerweile echt leid tut. Naja, ist ja Gras über alles gewachsen, aber ich mein nur....pass auf.


    Männern, die davon reden, nur Freundschaft zu wollen und dann trotzdem weitergehen, kann man in Bezug auf Beziehung eigentlich abhaken.


    Natürlich kann es sein, dass die Zeit, wie mein Vorschreiber geschrieben hat, wirklich für dich arbeitet...aber ich würd mir net sooo viel Hoffnung machen.


    Ich denke schon, er mag dich ganz gerne und findet die Situation momentan ganz gut so, wie sie jetzt ist. Er kann mit dir - einer Person, die er gern hat, zusammensein, auch mehr...aber er braucht keine Angst zu haben, wieder die Verpflichtungen einzugehen, die er in einer Beziehung hätte.


    Ich denke, ob er wirklich mehr für dich empfindet und nur unsicher ist, oder ob du für ihn einfach nur eine ganz nette Freundin bist (die auch für "mehr" bereit ist), kannst nur du versuchen abzuschätzen. Wenn dir die Situation, so wie sie ist, gefällt, mach weiter und schaue, ob sich in seinem Verhalten etwas ändert, was darauf hindeutet, dass er doch mehr für dich empfindet. Wenn du allerdings merkst, dass du das nicht kannst und dich kaputtmacht, dann quäl dich nicht länger und such dir jemanden, der wirklich mit dir eine Beziehung eingehen will und warte nicht drauf, dass sich irgendetwas irgendwann ändern könnte...


    Oder sprich ihn einfach direkt darauf an, warum er immer so betont, nur Freundschaft zu dir zu wollen oder doch weitergeht.


    Ich wünsch dir viel Glück, dass deine Geschichte gut ausgeht (nicht so wie bei mir ;-)), aber wie gesagt, in punkto Beziehung mit ihm würd ich mir nicht allzu viele Hoffnungen machen.


    Liebe Grüße!

    Danke für Eure Eindrücke...

    @diamond19:

    Ich denke, dass ich aufgrund meiner letztjährigen, sehr verletzenden Erfahrung zur Zeit ein hohes Selbstschutzbedürfnis habe. Ich versuche es halt laufen zu lassen, werde allerdings nicht diejenige sein, die verfügbar ist, wenn es ihm beliebt etc... Die Situation die Du beschrieben hast ist haargenau dass, was ich nicht haben möchte und von daher bin ich mir ziemlich sicher, dass ich da klar meine Grenze zum Ausdruck bringen werde...


    Was ich halt nur schade finde ist, dass bei dieser seltsamen Ebene einfach die Offenheit dem anderen gegenüber fehlt, so geht es mir zumindest. All die Gedanken, die sich um mich und meine Gefühle drehen spare ich - eben wg. dieser "freundschaftlichen Ebene" - aus. Auf seine häufiger gestellte Frage "Ich möchte zu gerne wissen, was jetzt gerade in Deinem Kopf vor sich geht!" lächel ich nur bzw. habe ihm auch schon gesagt, dass er da von mir nicht unbedingt eine Antwort erwarten soll.


    grmpfl, warum machen es unsere Verletzungen aus der Vergangenheit oftmals so schwer, sich auf etwas neues einzulassen...

    Ich möchte dich nicht vor den Kopf stoßen, aber du bist ein wenig naiv. "Freundschaftliche Ebene" schließt Sex nicht mit ein, was ihr da macht, ist eine sexuelle Beziehung, aus der er die "Beziehung" heraus halten möchte. Mit Freundschaft hat das nichts mehr zu tun. Die Tatsache, dass er dir vor dem ersten Sex einen diesbezüglichen Vortrag gehalten hat, um dir quasi jeden Anspruch auf weitergehende Hoffnungen auszutreiben, spricht Bände. Ich formuliere das jetzt mit Absicht so extrem, um dich ein wenig aufzurütteln, denn du kommst mir hier eindeutig zu nachgiebig rüber, wenn du so weiter machst, wirst du über kurz oder lang sehr wohl die sein, die verfügbar ist, weil du glaubst, was du gerne hören möchtest.

    @ monika65:

    Danke für die deutlichen Worte, aber für so naiv halte ich mich nicht, ich werde schon zusehen, dass ich meine Grenze ziehe. Aber, dass es ihm nur um Sex geht schließe ich mal aus.


    Gestern abend waren wir noch unterwegs, haben bei mir gegessen und er schien sich sichtlich wohlzufühlen, als er auf meiner Couch mit zufriedenem lächeln vor sich hindöste. Es war ja auch ein schöner Abend. Als ich müde wurde, habe ich ihn dann "rausgeschmissen", weil ich ins Bett wollte.


    Er ging dann auch ziemlich bedröpelt von dannen, heute morgen rief er um kurz nach sieben an um zu fragen, ob dass gestern ein endgültiger Rausschmiss gewesen sei.


    Nee, so ist er nicht gestrickt, aber ich gebe Dir recht, es gibt genug von den Typen, die ein williges F***mäuschen suchen.


    LG

    Binratlos

    Finde ich wirklich gut, wenn du deine Grenzen ziehen kannst, das ist sehr wichtig. Sein Verhalten ist sehr widersprüchlich, mag sein, dass schlechte Erfahrungen dahinter stecken oder er noch innerlich in einer anderen Beziehung verhaftet ist. Aber wenn du dich darauf einlassen würdest, bliebest du auf der Strecke, denke ich.

    ein update....

    ... jetzt kennen wir uns knapp drei Monate. Ich selbst lebe mein "single-Leben" und wir treffen uns unregelmäßig unter der Woche bzw. an den Wochenenden. Ich habe mich - Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste - relativ zurückgehalten und sehe es als eine "Liebelei", die morgen zuende sein kann. Klar, ich bin verliebt, aber ich merke selbst, dass es mir sehr gut tut, alles langsam angehen zu lassen.


    Zu ihm: In den letzten Wochen kam immer mehr von ihm, immer, wenn wir uns treffen, möchte er das nächste mal "festzurren". Er ist sehr liebevoll, aufmerksam und ich spüre, dass er mich sehr mag. Ich weiß jetzt mehr über seine vorherigen Beziehungserfahrungen und verstehe seine Widersprüchlichkeit und seine Vorsicht gut.


    Über das Thema Gefühle spreche ich mit ihm nicht. Das möchte ich ausklammern, da ich ihn nicht zu einem statement zwingen will, ich denke, es kommt, was kommen soll. Im übrigen verraten mir seine Gesten einiges...


    Auch bleibt eins festzuhalten: Vieles zwischen uns funktioniert so selbstverständlich, als würden wir uns schon sehr lange kennen. Ein gegenseitiges Verständnis füreinander, gegenseitige Aufmerksamkeit...


    übernächstes Wochenende fahren wir für ein paar Tage weg.


    Liebe Grüße

    update II

    So, nun sind knapp fünf Monate vergangen. Wir sehen uns ein bis dreimal die Woche und haben einen superschönen Kurzurlaub zusammen verbracht.


    Aber: Ich weiß nicht, woran ich bei ihm bin. Ich selbst will ihn nach wie vor nicht unter Druck setzen, ihm einfach nur zeigen, "hey, hier bin ich, lern mich kennen, lerne, mir zu vertrauen." Er kennt einige meiner Freunde und Bekannten und war auch schon alleine mit denen auf Tour.


    Er selbst blockt allerdings völlig ab, was sein Umfeld anbelangt. Wollen wir uns verabreden und er hat keine Zeit heißt es immer nur "da hab ich schon was anderes vor" oder so ähnlich. Letzten Endes blockt er mich ab aus seinem Leben. Ich habe es ihm zweimal gesagt, aber anscheinend scheint nix bei ihm anzukommen.


    Dann aber die Zeit die wir zusammen haben, genußvoll, genießerisch usw.


    So kann es doch nicht weitergehen???


    Was würdet Ihr tun?

    @ binratlos:

    Bei mir klingeln sämtliche Alarmglocken, wenn er Dich aus seinem privaten Umfeld heraushalten will.


    Bist Du Dir absolut sicher, dass er nicht einer festen Beziehung steckt?


    Letztens habe ich mich mit einer Frau unterhalten, die hatte ein dreiviertel Jahr lang was mit einem Typen, bevor sie herausfand, dass er verheiratet war, daher frage ich...

    Meine Meinung:

    Wenn er Dich dermaßen absolut aus seinem eigenen Umfeld heraushalten will, dann sucht zu Dir nur eine Fickbeziehung, und damit hat es sich.


    Mit einem normalen "Jeder braucht seinen Freiraum, auch innerhalb einer Beziehung" hat das nichts mehr zu tun.


    Im Übrigen frage ich mich, wie Du wissen willst, dass er keine andere hat, wenn Du keinen Einblick in sein Leben hast.


    Es kann natürlich auch sein, dass er tatsächlich noch von der alten Beziehung so sehr verletzt ist, dass sich emotional gar nicht tiefer auf Dich einlassen kann und will, dass er der Meinung ist, er ist keiner Frau auf dieser Welt Rechenschaft schuldig, auch Dir nicht.


    In diesem Falle aber ist er beziehungsunfähig...


    Sage mir: Wieviel Sinn macht es, eine Beziehung zu einem Beziehungsunfähigen aufbauen zu wollen?

    @zottelbär

    ...ein rhetorische Frage.


    Bislang habe ich als "Rechtfertigung" für mein Handeln den Gedanken, dass er halt noch verletzt ist aus seinen alten Beziehungen und ich ihn nicht unter Druck setzen will. Wir beide wirken auf Dritte (aus meinem Umfeld) wie ein Paar, alles wirkt (und ist) sehr harmonisch und liebevoll.


    Aber ich habe meine Grenze, da auch ich in der Vergangenheit verletzt wurde.


    Die in meinen Augen für mich beste Lösung ist, ihm noch einige Wochen Zeit zu geben. Morgen hat er Geburtstag, den Abend verbringen wir gemeinsam. Er deutete an, dass er Anfang September etwas (also Party) machen wollte, wenn alle wieder aus dem Urlaub zurück sind.


    Die Zeit werde ich ihm geben. Bis dahin werde ich mich zurücknehmen, er soll kommen. Vielleicht ergibt sich in der Zeit auch die Gelegenheit, das Thema anzusprechen.


    Sollte sich nichts tun, werde ich ihm einen Brief schreiben, den er entweder als Abschied oder als Anfang sehen kann. Dort werde ich ihm nochmal alles schreiben, er kann dann für sich sehen, ob er es ernst meint.


    Grüsslis + Dank für Deine Meinung