Was lief schief? Beziehung beendet, aber warum?

    Hallo ihr Lieben, ich hoffe es ist mir niemand böse, wenn ich mich hier einfach mal "ausheule". Klar habe ich das auch schon bei meinen Freundinnen gemacht, aber ich würde mich freuen eine Meinung von Außenstehenden zu hören.


    Es geht um meine letzte Beziehung, die vor einer Woche zu Ende gegangen ist. Wir haben uns auf der Arbeit kennen gelernt, ich arbeite im Büro, er im Werkzeugbau.


    Wir waren nur fünf Monate zusammen, hatten davor einen Monat regelmäßig Dates. Am Anfang war er sehr aufmerksam, wollte ständig, dass wir was unternehmen, war gleichzeitig höflich und (körperlich) zurückhaltend. Er hat mich zu Hause abgeholt und wieder nach Haus gefahren, hat mir von Anfang an seine Familie und seine Freunde vorgestellt und mich überall mit hingenommen. Wir haben uns sogar zu diesem Zeitpunkt schon unterhalten über Kinderwunsch, Zukunftspläne, was in alten Beziehungen bei uns falsch gelaufen ist etc. Wohlgemerkt, er hat mit diesen Themen angefangen. Und trotz seiner grade mal 20 (!) Jahren machte er einen unglaublich erwachsenen Eindruck und schien zu wissen, was er will. (By the way, ich bin "schon" 27, aber das Alter hat ihn eig. nie gestört.)


    Irgendwann fing er an mit Händchen halten, dann der erste Kuss, dann irgendwann der erste Sex. Es war schön, dass es nicht so schnell ging. Anfangs bin ich auch abends immer wieder nach Hause gefahren. Es hat sich alles so nach und nach entwickelt. Er ist dann immer öfter vorbei gekommen bei mir, wir haben uns mind. alle zwei Tage gesehen. Wir sind Motorrad gefahren, waren schwimmen, im Kino, usw. und dann irgendwann waren wir "offiziell" ein Paar. Wir haben auch gemeinsame Pläne gemacht, die noch Monate in der Zukunft liegen, gemeinsame Konzerte und Urlaub... Es hat alles so gut gepasst...


    Nach drei Wochen als Paar (kannte ihn da also ca. 2 Monate) sagte er mir plötzlich: Ich liebe dich.


    Ich war nicht darauf vorbereitet und es kam ziemlich früh, fand ich. Es kann sein, dass ich nicht so reagiert hab, wie er es sich gewünscht hat, aber er hat es sich nicht anmerken lassen. Ich habe gelächelt und ihn geküsst. Ich kann diese Worte nunmal nicht aussprechen, bevor ich nicht sicher bin. Ich glaube aber, die Situation hat nicht geschadet, wir waren danach weiterhin glücklich zusammen.


    Und dann? Irgendwann war er wegen einer kleinen OP drei Wochen krank geschrieben. In der Zeit musste ich viel arbeiten und wir haben uns nur noch zwei Mal die Woche gesehen. Zeitgleich in dieser Zeit hat er angefangen, Pokemon zu spielen. Er war dann bis mitten in der Nacht mit Freunden mit dem Auto unterwegs, nur wegen diesem Spiel und hat dann den ganzen Tag geschlafen. Ich merkte sofort, dass sich was geändert hat in diesen drei Wochen. Aber ich kann nicht glauben, dass es nur an dem Spiel lag. Er hat mich sogar mal mitgenommen auf eine dieser Touren, auf denen Arenen verteidigt werden mussten und so.. :-/ Ich lies das einfach mal so laufen, weil ich dachte, der Hype hört schon wieder auf...


    Dann hatten wir getrennten Urlaub. Ich mit einer Freundin, er mit seiner Familie. Beide Urlaube waren schon geplant und gebucht gewesen, bevor wir zusammen waren. Ich dachte, vllt. merkt er in den zwei Wochen, wie sehr er mich vermisst und sein altes Ich kommt wieder zum Vorschein. War aber nicht so. Er schrieb weniger und weniger, und nach dem Urlaub sahen wir uns nur noch einmal die Woche. Und wenn ich bei ihm war, hing er auch ständig vorm Handy.


    Ich hab das dann nach drei Wochen angesprochen und er gab direkt zu, dass er mich vernachlässigt habe. Entschuldigt hat er sich aber nicht dafür. Geändert hat es sich auch nicht. Plötzlich kamen seltsame Sprüche wie "du bist immer bei uns daheim willkommen" und "du bist mir schon wichtig geworden..." Hä? Das war doch vor wenigen Wochen noch ein klares "Ich liebe dich" gewesen! ??? Er sagte, er wolle wieder mehr mit seinen Kumpels machen. Dabei tat er das ja schon sechs Tage die Woche, wir sahen uns ja nurnoch Sonntags... Ich hab es nicht verstanden.


    Sex wurde auch immer weniger. Alle zwei bis drei Wochen einmal. Auch das habe ich nach einer Weile angesprochen. Ich fand es unnormal für einen so jungen Mann und für eine grad vier Monate andauernde Beziehung. Ich musste zugegebenermaßen ziemlich bohren, dann sagte er, er mache das im Moment lieber selber mit sich und das wäre einfacher für ihn. Also Masturbation als Ersatz für den Sex mit der Freundin? Also nicht als Ergänzung (ja damit hab ich kein Problem), sondern wirklich als vollwertigen Ersatz?? Ich hab sowas noch nie gehört, aber er meinte, ich könne ja mal andere Jungs fragen, das wär normal. (Also Jungs, wie siehts aus ??? )


    Ich hatte das Gefühl, dass er sich nach den Gesprächen versucht hat zu fangen, er hat ein Wellness-Wochenende für uns geplant, hat wieder etwas mehr geschrieben. Aber das hielt nicht lange an... Und dann hat er mich zweimal abends, als wir verabredet waren, sitzen gelassen. Einmal meinte er, er sei einfach zu müde noch zu fahren und das zweite mal meinte er, er wolle lieber was mit seinen Kumpels machen. Auch hier keine Entschuldigung. Er hat mich einfach vor die vollendete Tatsache gestellt: ich komm heut doch nicht mehr, bin woanders unterwegs.


    Da bin ich ausgetickt. Ich hatte meiner Meinung nach schon ziemlich viel Geduld gehabt, hab ihm Freiraum gegeben und Zeit. Ich hab gesagt, dass das für mich so nicht funktioniert. Das ich nicht mehr das Gefühl habe, ich wäre überhaupt in einer Beziehung...


    Er hat geantwortet, er müsste das alles überdenken und dann kam am nächsten Tag: Vielleicht bin ich nicht bereit für eine Beziehung, wenn du nicht mit mir glücklich bist, dann bringt das alles nichts, vielleicht brauche ich einfach mehr Zeit, ich will deinem Glück nicht im Weg stehen...


    Es viel ihm wirklich schwer das zu sagen, das habe ich gemerkt. Er meinte auch, es habe sich noch nie in seinen vorangegangenen Beziehung so eklig angefühlt, "dieses Gespräch" zu führen.


    Er mag mich sehr, das glaube ich schon. Und er hätte das Ganze niemals überdacht und dann beendet, wenn ich nicht den Vorabend ausgerastet wäre, als er mir abgesagt hat. Er wirkte, als wolle er es nicht beenden, er wirkte, als wüsste er selbst nicht, was los ist.


    Ich habe bis heute nicht verstanden, was Beziehung für ihn bedeutet. Er konnte mir das auch nicht beantworten. Ich frage mich, ob ich übertrieben reagiert habe. Ich frage mich, ob ich ihn mehr so akzeptieren hätte müssen, wie er war.


    Und ich vermisse ihn so sehr. Es ist das erste Mal, dass ich einen Ex vermisse, nicht weil ich das Gefühl hab, ihn zu brauchen, sondern weil er einfach so ein guter und angenehmer Mensch ist. Er hat mich nie beleidigt, es gab nie lauten Streit, er ist so ruhig, so entspannt und so... harmlos. Ich frage mich auch, ob ich damit einfach nicht zurecht komme, weil meine anderen Freunde immer durchgedrehte Spinner waren (mit denen ich auch nie friedlich auseinander gehen konnte).


    Ich habe ihn jetzt die Woche nochmal gesehen auf der Arbeit, als ich Post nach vorne bringen musste. Er hat mich gesehen, hat mir zugelächelt. Ich hab auch gelächelt, hab ihm gewunken. Ich denke er ist froh, dass ich ihn nicht hasse. Aber ist das alles? Ich wünschte, er würde sich melden, tut er aber nicht. Ist er einfach zu bequem? Oder hat er doch so schnell damit abgeschlossen? Oder klammert er sich an den Gedanken, mir nicht wehtun zu wollen? Ich weiß es nicht, es tut weh ihn zu verlieren. Ich möchte wissen, dass es ihm gut geht. Ich möchte teilhaben an seinem Leben, aber das hat er ja die letzten Wochen der Beziehung schon nicht mehr zugelassen...


    Ich weiß, dass man nicht zurück kann an den Anfang einer Beziehung, wo noch alles schön war. Aber wie konnte das so schnell verschwinden? Zumal er so schnell war mit seinem Ich liebe dich?


    Falls ihr das bis zum Ende gelesen habt, danke euch. Ich freu mich wenn ihr eure Gedanken mit mir teilt... Ich steck zu sehr in meinem Kopf fest um das von außen betrachten zu können... :°(

  • 19 Antworten

    Es tut mir leid, dass du so leidest :)* :)_


    Er ist 20 Jahre alt, das ist noch sehr jung für eine "ernsthafte" Beziehung. In dem Alter will man Spaß haben, was mit Freunden unternehmen und nicht (wie die Eltern) in einer langen Beziehung hängen.


    Er hat sich verliebt in dich, alles war sicher auch schön, aber ab einer gewissen Zeit will man als junger Mann dann wieder Freiheit um die Nase haben und nicht in einer Verantwortung oder Beziehung hängen. Das wird er sich für später aufheben wollen, so in 10-15 Jahren?


    Suche dir in deinem zarten Alter nicht auch noch einen jüngeren Mann, die haben einen ganz anderen Lebensplan als du. Wenn du eine ernsthafte, feste Beziehung wünschst, dann schau bei Männern um die 35 Jahre.

    Puh, das ist wirklich schwer zu verkraften, wenn aus eigener Sicht alles passt. Ich kann hier natürlich nur spekulieren, aber ich denke, er hat schlicht und ergreifend gemerkt, dass seine Gefühle doch nicht reichen. :-(


    Habe das selbst auch einmal erlebt und fand es deshalb so schwer zu verstehen, weil derjenige auch am Anfang viel mehr gegeben hat und die Beziehung unbedingt wollte. Nach einigen Wochen/Monaten wurde sein Interesse dann immer weniger und er meldete sich kaum, bis es dann endete. Genau wie du hab ich mich gefragt, was ich falsch gemacht habe. Erst nach einiger Zeit konnte ich realisieren, dass es für ihn halt einfach nicht passte. Er hatte dann auch schnell eine Andere.


    Ich glaube also nicht, dass du wegen deines Ausrasters oder dem nicht Erwiedern seiner Liebeserklärung etwas kaputt gemacht hast. (So schnell lässt sich ein wirklich verliebter Mann nicht abschrecken.)


    Falls dich die Frage nach dem Warum so sehr umtreibt, macht es vielleicht Sinn, ihn um ein Gespräch zu bitten, um besser abschließen zu können. Er scheint ja nichts desto trotz ein netter Mensch zu sein.


    Alles Gute!

    Vielleicht ist es eine Meinung aus männlicher Sicht nützlich.


    Ich glaube ganz gewiß, daß er in den drei Wochen gemerkt hat, daß der Altersunterschied


    doch zu groß ist. Wenn er nur mal dran gedacht, wenn er 27 Jahre ist und du dann 34....


    Versetz dich mal in seine Lage...Panik !


    Das liegt gar nicht in deiner Schuld, vergiß ihn und widme dich Männern in deiner Altersgruppe.

    Zitat

    Ich frage mich, ob ich übertrieben reagiert habe.

    Finde ich nicht. Ich würde mich auch nicht immer wieder von meinem Freund versetzen lassen. Die Ansage, dass er statt Sex mit dir es sich lieber selber macht finde ich auch "interessant". (Warst du so fordernd, war es so kompliziert mit dir ??)


    Ich könnte mir vorstellen dass es mit dem Altersunterschied zusammenhängt. Bei dir gehts wahrscheinlich schon Richtung Kinderplanung, wozu eine ernsthafte feste Beziehung nötig ist, und er will sich offenbar noch austoben, wobei eine ernsthafte feste Beziehung hinderlich ist.


    Um eine Aussprache würde ich ihn erst bitten, wenn etwas Gras über die Sache gewachsen ist. Jetzt wirst du wohl nicht mehr aus ihm herausquetschen können als vor ein paar Tagen.

    Zitat

    er mache das im Moment lieber selber mit sich und das wäre einfacher für ihn. Also Masturbation als Ersatz für den Sex mit der Freundin? Also nicht als Ergänzung (ja damit hab ich kein Problem), sondern wirklich als vollwertigen Ersatz?? Ich hab sowas noch nie gehört, aber er meinte, ich könne ja mal andere Jungs fragen, das wär normal. (Also Jungs, wie siehts aus ??? )

    Ehm, nein, natürlich nicht.


    Hast du ihn mal darauf angesprochen, dass du das mit dem Pokemon komisch findest und ihr euch deswegen - deiner Meinung nach - weniger oft seht?

    @ singende:

    Deine Antwort ist ziemlich verallgemeinernd?!

    Zweifelchen89 hat die Diskussion gestartet


    08.10.16 14:15


    Erst einmal löse Dich von dem Gedanken etwas "falsch" gemacht zu haben. Das hast Du nach meinem Empfinden nicht. Du warst authentisch als Person, auch in der Situation als Du deutlicher gemacht hast, dass Dir sein weniger verbindliches Verhalten nicht mehr gefällt. Wenn Absprachen nicht eingehalten werden, diese mit eher "schwachen" Ausreden belegt werden kann es dazu führen ärgerlich zu werden wie es Dir passiert ist.


    Der Punkt ist, ihr zwei hattet eine sehr schöne und intensive Kennenlernphase. Habt euch ausprobiert als Paar und Individuen.


    Aber der Fakt auf den zumindest ich hier tippe. 7 Jahre sind in eurem Altersspektrum schon eine Hausnummer. Das schreibe ich jetzt nicht, weil Du die ältere Frau und er der jüngere Mann ist.


    Es ging ihm alles ein wenig schnell und er möchte noch nicht in die nächsten Schritte und die volle Verantwortung einer stabilen verbindlicheren Beziehung gehen.


    Er ist an der Schwelle zum erwachsen werden. Das kann im Zweifel bedeuten, dass er in verschiedenen Phasen gern noch mal der unbeschwerte Teenager ist, der unbedarft mit Freunden abhängt und Verpflichtungen weniger ernst nimmt.


    Seine Freiräume nach einer ersten intensiven Zeit mit einer tollen Frau wieder neu entdecken will. Du hast ihm eine besondere Zeit geschenkt.


    Eure Verliebtheit war in den Anfängen sicher super toll und schön für ihn. Im ersten Rausch der neuen Gefühle sagen sich Worte leichter. Vielleicht hat er nicht mal vermutet, dass sich zwischen euch beiden eine so feste Beziehung entwickeln würde. Du ihm den Raum (D)eines festen Partners gibst. Ihn auf respektvoller Augenhöhe behandelst usw.


    Dennoch spürt man auch an Situationen wie mit der Aussage "ich liebe Dich", dass ihr beide mental und von der Einstellung her (noch) sehr unterschiedlich an besondere Momente heran geht.


    Dein (Ex)Freund hat es im ersten Glücksschwall ausgesprochen was er in der Situation so fühlte und dem Gefühl seine Worte gegeben.


    Du bist, weil schon ernster und gereifter mit diesen Worten "Ich liebe Dich" vorsichtiger, wolltest sie erst aussprechen, wenn dieses Liebe-Gefühl sich stabil gesetzt hat. Du es verbindlicher spürst.


    Ebenso kannst Du solchen Spielchen wie Pokemon nicht mehr so viel ab gewinnen und empfindest es ein Stück weit als etwas wie Zeitgeist, dem man in der freien Zeit nicht soviel Raum geben muss. Du es schade gefunden hast, dass er diesem Spielerausch mehr Aufmerksamkeit gegeben hat als euch als Paar.


    Auch hierin zeigt sich ein Stück weit, dass er noch in diesem Übergang der bunten, verrückten Teenagerzeit und der verbindlicheren Erwachsenenwelt "schwebt", und in bestimmten Situationen nämlich im Umgang mit Gleichaltrigen wieder dieser Junge von 20 Jahren ist.


    Ich halte dieses Verhalten für völlig normal und deshalb würde ich ihm versuchen nicht zu zürnen. Er hat Dir zuliebe (vielleicht) schon versucht jemand zu sein, den er noch nicht mit allen Fasern seines Seins ist.


    Sich erwachsener gegeben als er es in sich fühlt. Es ist für einen jungen Mann seines Alters ein tolles Gefühl eine ältere Frau von sich überzeugen und begeistern zu können. Hat sein Ego sicher um einiges gespusht, was ein gutes Gefühl macht.


    Aber ich denke dauerhaft fühlt er sich dem noch nicht gewachsen. Das hat er in den letzten Wochen erkannt und sich wohl deswegen zunehmend zurück gezogen. Die Sehnsucht nach Wunsch immer wieder mal in die Rolle des Teenagers schlüpfen zu dürfen, ohne Deinen Respekt zu verlieren, Dich traurig oder wütend zu machen je nach Streitlage, hat ihn ernüchtert.


    Dazu passt seine Reaktion Dich frei zu geben für ein Leben das Deiner Reife und Deinem Alter entspricht. Eben eine junge Frau, die schon von einem festen Heim, in überschaubaren Jahren Kindern wünscht und in einer stabilen festen Partnerschaft ankommen will.


    Ich gehe davon aus, dass Dein (Ex)Freund immer noch sehr große Sympathien und Gefühle für Dich hat, aber nicht in der selben Lebensphase mit Dir auf einer Stufe ist und daraus seine Konsequenzen gezogen hat.

    Das kommt wir alles sehr bekannt vor was du da schreibst %-|.


    Auch ich bin 27 und hatte schon einige Beziehungen mit jüngeren Männern (diese waren aber "nur" 2-3 Jahre jünger). Meine längste Beziehung dauerte 4 Jahre und mein Ex-Partner war 3 Jahre jünger als ich. Es hat eigentlich super zwischen uns gepasst aber bis zum Schluss musste ich dann doch einsehen, dass ich einfach reifer bin und wir wohl doch nicht so auf einer Wellenlänge sind wie ich immer dachte :-(.


    Inzwischen habe ich den jüngeren Männern abgeschworen und versuche mich bei Männern 30+ zu orientieren. Natürlich gibt es auch da keine Garantie aber grundsätzlich kann man in diesem Alter schon mehr Reife und Rückgrat erwarten als mit Anfang 20. Die Sache mit der vielen Zeit die er ins Pokemonspiel investiert erinnert mich wirklich stark an meine eigenen Ex-Beziehungen...einer musste unbedingt 7 Mal pro Woche mit seinen Kumpels ins Fitnessstudio, einer war ständig beim Fußball und konnte sich nur einmal pro Woche von seinen Hobbys losmachen um mit mir was zu unternehmen %-|. Von einem Freund erwarte ich schon, dass die Partnerschaft an erster Stelle steht und viele junge Männer können dem glaube ich einfach nicht nachkommen auch wenn sie gerne möchte. So klingt es jedenfalls bei deinem Ex.

    ** Verhüter, in dem Alter hat man einfach in der heutigen Zeit noch gar nicht die Reife für eine ernsthafte Beziehung zu einer "älteren" Frau. Wenn beide im gleichen Alter sind, bestehen gleiche Interessen, Ansichten, gleiche Lebenserfahrung, gleiche Lebensplanung. Bei einer 27 jährigen Frau ist die Alltagsgestaltung eine ganz andere als bei einem 20 Jährigen, der noch bei seinen Eltern lebt.

    Ich glaube auch nicht, dass du was falsch gemacht hast.


    Es passte für ihn schon länger nicht mehr und er hat nur darauf gewartet, dass du ihm einen Anlass bietest, dass er die Beziehung beenden kann.


    Für einen 20jährigen ist es vermutlich total reizvoll eine 'ältere Frau' zu erobern und er hat das am Anfang auch wirklich gewollt. Für eine richtige Beziehung war er dann aber scheinbar doch nicht bereit. Wahrscheinlich wollte er ohne großen Scherbenhaufen da raus, weil ihr Kollegen seid und da bot sich dein Ausraster halt an.


    Wenn der Sex nach ein paar Monaten schon nachlässt (noch dazu in seinem Alter), dann hat es einfach nicht gepasst und die Beziehung hätte wenig Substanz gehabt.


    Ich würde es als Erfahrung sehen und gut sein lassen, auch wenn es dir schwer fällt.

    Huhu,


    ich danke euch für die vielen Antworten, ich kann mir da einiges rausholen, was mir hilft...


    Was ich jedoch nicht glaube, ist dass er auf einen Anlass gewartet hat, die Beziehung beenden zu können. Er wäre wohl glücklich gewesen, wenn diese "Unverbindlichkeit" so hätte weiterlaufen können. Hätte ich mich nicht beschwert, wäre er niemals gegangen. Nur zwei Wochen vor dem Schlussmachen hatten wir das zweite klärende Gespräch gehabt, wo er noch gemeint hat, seiner Meinung nach wäre es zwischen uns perfekt und unser "Sex-Problem" wäre kein Grund, die Beziehung zu beenden. "Fremdgehen wäre für mich ein Grund, aber das hier nicht. Das kriegen wir geregelt." Das hat er gesagt.


    Das meine ich auch damit, dass er wirklich schon sehr erwachsen wirkt für sein Alter, und zu wissen scheint, was er will... eigentlich. (Aber irgendwie auch nicht, wie ich jetzt denke...)


    Aber ihr habt recht. Wir haben über Kinder gesprochen. Er hat es angesprochen, als wir noch nicht zusammen waren. Er hat gesagt, er will definitiv Kinder, die Vorstellung, keine bekommen zu können wäre das Schrecklichste für ihn... Aber er will nächstes Jahr den Techniker anfangen und deshalb wäre der Zeitpunkt jetzt noch nicht gekommen. Ich war baff bei dieser Aussage. Von einem 20jährigen, der grade sein drittes Date mit mir hat... Jedenfalls habe ich gesagt, dass ich auch Kinder möchte.


    Dass ich wenn möglich gerne welche hätte, bevor ich 30 bin, habe ich ihm erst bei unserem zweiten Gespräch vor drei Wochen gesagt... Aber dass ist kein zwingendes Fixdatum für mich, man kann das ja eh nicht so planen. Ich habe ihm auch gesagt, dass ich ihn unterstützen werde beim Techniker. Ich finde gut, dass er das vorhat.


    Aber der Gedanke des Altersunterschieds und dass das mit den Kindern so nicht passen wird hat mich immer begleitet während unserer Beziehung. Ihn hat der Altersunterschied kein bisschen gestört, das hat er immer wieder gesagt, auch in unserem Schlussmach-Gespräch. Aber ich denke, er hatte nicht die gleiche Problematik (Kinder) vor Augen wie ich.


    Im Endeffekt weiß ich, dass es so kommen musste und dass ich loslassen muss. Es tut nur unheimlich weh, weil wir eigentlich beide keine Fehler gemacht haben...

    @ singende

    Warum sollten alle noch mit 20 bei ihren Eltern wohnen?


    Ich habe meine erste Beziehung mit Ende 17 gehabt, und die hielt bis vor einem Jahr noch. Was ungefähr 8 Jahre waren. Es war zwar keine ältere Frau, sondern eine 3 Jahre jüngere, aber das wird sich nicht viel nehmen.


    Wo sollte sich denn der Alltag zwischen einem 20 jährigen und einer 27 jährigen so unterscheiden? Würde mich mal interessieren.

    @ Zweifelchen89

    Für mich wirkt das ein bisschen so, als ob er gedacht hätte, du liebst ihn auch, wie bereits oben schon erwähnt wurde, bist du ja vorsichtiger mit den Worten, was er evtl. falsch interpretiert haben könnte.


    Aber dass man ein Spiel und so vorzieht, verstehe ich nicht.


    Vielleicht wollte er nicht Schluss machen und hat gehofft, du wirst das übernehmen, wenn er dich einfach nicht mehr genug beachtet.


    Natürlich kann das Alter eine Rolle spielen, muss es aber nicht unbedingt, das ist schwer zu sagen. Vielleicht hat er das alles nicht so ernst gesehen, und gedacht, dass du damit klarkommst, wenn er sich um anderes kümmert.


    Die Aussage, er würde gern mehr mit Kumpels machen, kann ich nicht nachvollziehen, er hatte dich doch sonst minehmen können, oder nicht? Und einfach sitzen lassen finde ich schon hart. (Da erkennt man dann die junge Einstellung wieder).


    Und zum Thema Sex, als kompletten Ersatz für Sex die Masturbation herzunehmen, find eich schon arg ungewöhnlich. Andersherum würde ich es sofort bestätigen, aber so?


    Würde mir da keinen großen Kopf drum machen, du bist da nichts Schuld oder so.

    Ja, ich habe ihm auch gesagt, er könnte mich einfach mal mitnehmen zu den Kumpels. Aber er meinte dann, ich würde mich dort eh nicht wohlfühlen und er wollte nicht dass ich dann da gelangweilt rumsitze, während die zocken oder Blödsinn reden. (Es stimmt auch schon, dass ich es etwas lächerlich fand, dass die sich mit "Ey, Digga" ansprechen. ":/ Aber da lächle ich einfach in mich hinein, ich weiß ja, dass er mit mir nicht so redet.)


    Das mich das Spielen stört und auch das viele vorm Handy hängen, das wusste er. Ich habe es ihm gesagt. Ich habe mir das Spiel selbst auch nicht installiert, obwohl er mir das zweimal vorgeschlagen hat. Und ich hab irgendwann im Scherz gesagt, "Ich dachte das sei schon lange wieder out...", woraufhin er mir nur von den geplanten Neuerungen im Spiel vorgeschwärmt hat.

    @ Kingkong14

    Ja, ich glaube wirklich dass er gedacht hat, ich käme damit klar, wenn er sich mehr um andere Dinge kümmert. Er sagte ja, dass seiner Meinung nach alles perfekt ist zwischen uns. Meinen "Ausraster" hat er nicht kommen sehen, glaube ich. Obwohl ich mich ja schon mehrfach beschwert hatte...


    Was den Sex angeht, war ich gar nicht fordernd. Im Gegenteil, ich bin sogar auf ihn eingegangen. Ein Problem war für ihn z.B. auch die "Reinlichkeit". Das mal beim Sex was daneben ging war für ihn "Ihh" und "bäääh" und es musste direkt danach geduscht werden. Auch hier habe ich drüber gelacht und gesagt, dass er sich anstellt, aber ich hab es ihm zuliebe mitgemacht, also immer direkt duschen und nix verschwitzt kuscheln...


    Achso, und ja, er wohnt noch zu Hause. Und seine Mutter ist unheimlich lieb aber sie verwöhnt ihn zu sehr. Er war manchmal ziemlich vorlaut ihr gegenüber (weils Essen nicht nach seinem Geschmack war oder whatever) und das fand ich dann schon ziemlich unschön. Da habe ich sein Alter dann doch extrem gemerkt. Mehr noch, das fand ich selbst für einen 20jährigen ziemlich unreif.


    Er scheint also wirklich zwischen "Teenie" und "Erwachsen" zu springen, jenachdem, welche Leute ihn umgeben...