Zitat

    Klar, ich habe nur einen banalen IT-Beraterjob, aber sowas kennen die halt nicht.

    Da steht aber nix in "", und allein dieser Satz ist, wenn nicht selbstironisch, sowas von ...... (ich sags nicht).

    Die Seherin


    Das "dünkelhaft" bezog sich, soweit ich es verstanden haben, auch lediglich auf die drüberstehenden Zitate.


    Nämlich darauf, dass er meint aufgrund seines Berufs mehr zu bieten zu haben.

    Zitat

    Des Weiteren kommt dazu, dass sie und ihr Freund "gewöhnliche" Ausbildungsberufe haben und könnte mir vorstellen, dass sie das vielleicht langweilt. Sie plant ja auch Kinder und Familie. Da bietet sich natürlich ein situierterer Mann eben eher an.

    Ich glaube beim besten Willen nicht, dass das der Grund ist, wieso sie mit dir schreibt.

    Ohje, jetzt bin ich auch nur der arrogante Monokel-Schmock. Wenn ich mich selbst zitieren darf:

    Zitat

    ...ist sympathisch, hat einen tollen Beruf (Kindergärtnerin) usw...

    So dünkelhaft kann ich also nicht sein.

    @ Isabell

    Zitat

    Welches "ungewöhnliche" Maß an Initiative?


    Sie erzählt von sich, sie reagiert auf ihn in gewisser Weise eben so, dass sie sich mit ihm unterhält.


    Vielleicht habe ich das überlesen....aber steht da irgendwo, dass sie auf ein Treffen drängt? Oder wenn man die Unterscheidung von Aeternum hernimmt, auf ein Date? Sagt sie irgendetwas von einem weiteren Interesse an ihm?

    Lies bitte meinen gesamten Beitrag. Ich habe nirgendwo eine Wertung getroffen, was diese Initiative zu bedeuten hat, sondern dem TE lediglich empfohlen, die Sache offen und ohne Unterstellungen anzusprechen, wenn ihn daran was irritiert und er diesbezüglich Gewissheit haben möchte – ganz einfach, weil ich dieses sinnfreie Posieren und Gebalze, egal von welcher Seite das ausgeht, lächerlich finde und man stattdessen über alles ehrlich reden kann.

    Initiative zur Kommunikation vielleicht? Sorry, aber im Gegensatz zu manch anderem interpretiere ich da nix rein. Allerdings widersprichst du dir selbst, wenn du ihm ankreidest, dass er auf diese harmlose Kommunikation entsprechend – naheliegenderweise mit ebenso harmloser Kommunikation – reagiert. Und das mit den Komplimenten verstehe ich nun gar nicht, da ich aus erster Hand weiß, dass diese grundätzlich in keinem Gespräch mit einer Dame unangebracht sind (wobei ich mich selbst ungeheuer schwer mit sowas tue und soweit ich weiß nur ein einziges Mal ein Kompliment bezüglich Intelligenz und Charakterstärke gemacht habe).


    Das Problem ist, dass die ursprüngliche Aktion von ihr ausgeht und der TE hier so hingestellt wird, als ob er irgendeine Form von Anmache betreibt, obwohl er dies unter Bezugnahme auf seine Prinzipien ablehnt. Manche Frauen scheinen ja davon auszugehen, dass ein Kerl pauschal was von ihnen wöllte, solange sie ihn als erstes kategorisch ausschließen. Wie er überhaupt zu der Sache steht – möglicherweise ebenfalls kategorisch ausschließend – interessiert dann offenbar gar nicht mehr.


    Ein Beispiel, was ich vor mehr als einem Jahr in der Disko erlebt habe: Kollege ist auf Toilette, ich sitze kurz allein wo rum und warte. Auf einmal werde ich vollkommen offensichtlich zum Schein von einer Frau angemacht, bleibe passiv und ignoriere sie, anschließend ergreift sie demonstrativ die Flucht und lässt micht wie einen Stalker/Perversen/Psychopathen aussehen. Nun wirst du sagen, sowas muss man aushalten können, aber ich bin hochgradig depressiv und suizidal und auch solche kleinen Ereignisse können in ihrer Häufung sehr erdrückend wirken. Ich hab nicht mal 'nen verdammten Sexualtrieb und spiele daher nicht nach euren Regeln und als notgeil lasse ich mich schon gar nicht hinstellen.

    @ Silvelie

    Zitat

    Na selbstredend wäre das so. Denn dann wären schließlich nicht nur die Farben vertauscht, sondern auch die jeweilige Position eine ganze andere!

    Dann erkläre mir bitte, inwiefern anders...

    DoN

    Zitat

    Allerdings widersprichst du dir selbst, wenn du ihm ankreidest, dass er auf diese harmlose Kommunikation entsprechend – naheliegenderweise mit ebenso harmloser Kommunikation – reagiert.

    Ich kreide ihm das doch nicht an?? :-o


    Ich sage doch nur, dass er sich über ihre offene Art ihm gegenüber nicht wundern darf, wenn er immer wieder entsprechend reagiert!

    Zitat

    Das Problem ist, dass die ursprüngliche Aktion von ihr ausgeht und der TE hier so hingestellt wird, als ob er irgendeine Form von Anmache betreibt, obwohl er dies unter Bezugnahme auf seine Prinzipien ablehnt.

    Das sage ich doch gar nicht.


    Ich frage mich lediglich, woher seine Annahme kommt, SIE könne was von ihm wollen?


    Und da -zumindest nach seinen Erzählungen- nichts darauf schließen lässt, dass sie irgendwie mehr an ihm interessiert ist als freundschaftlich, fragte ich einfach, ob von ihm da vielleicht mehr Interesse sein könnte als er zugeben mag (eben aufgrund seiner Prinzipien).

    Zitat

    Manche Frauen scheinen ja davon auszugehen, dass ein Kerl pauschal was von ihnen wöllte, solange sie ihn als erstes kategorisch ausschließen. Wie er überhaupt zu der Sache steht – möglicherweise ebenfalls kategorisch ausschließend – interessiert dann offenbar gar nicht mehr.

    Hö? Ich habe doch ausführlich erklärt, woher meine FRAGE (ja, immer noch eine FRAGE, keine Unterstellung) rührt. Auch schon in meinem letzten Beitrag.

    Zitat

    Kollege ist auf Toilette, ich sitze kurz allein wo rum und warte. Auf einmal werde ich vollkommen offensichtlich zum Schein von einer Frau angemacht, bleibe passiv und ignoriere sie, anschließend ergreift sie demonstrativ die Flucht und lässt micht wie einen Stalker/Perversen/Psychopathen aussehen. Nun wirst du sagen, sowas muss man aushalten können, aber ich bin hochgradig depressiv und suizidal und auch solche kleinen Ereignisse können in ihrer Häufung sehr erdrückend wirken. Ich hab nicht mal 'nen verdammten Sexualtrieb und spiele daher nicht nach euren Regeln und als notgeil lasse ich mich schon gar nicht hinstellen.

    Dass es Dir nicht gut geht tut mir aufrichtig leid – aber ich kann beim besten Willen nicht erkennen, in welchem Zusammenhang diese Geschichte zu der hiesigen Situation steht.


    Ganz verkürzt:


    Mann bekommt Freundschaftsanfrage von Frau, man kannte sich flüchtig vor 8 Jahren. Es entsteht ein Mailkontakt, dem er auch nicht abgeneigt gegenüber steht. Sie erzählt, er antwortet "entsprechend" (was ich als "auf sie eingehend" interpretiert habe und von ihm auch nicht dementiert wurde), sie erzählt weiter und auf ein Mal steht die Frage im Raum, ob sie wohl was von ihm "wollen würde". Sie hat weder etwas in der Art zu ihm gesagt, geschweige denn um ein Treffen/Date (;-)) gebeten.


    Nun frage ich mich, WIE um Himmels Willen kommt er darauf, dass sie ein weiterführendes Interesse an ihm hat?


    (Nur mal nebenbei: Für mich ist es hierbei auch völlig unerheblich, wenn man die Geschlechter vertauscht, also anstelle ihm hier eine Frau schreibe würde).

    Juhu,


    wovor hast Du Angst? Vor der ehrlichen Darstellung Deiner Gefühle?? Bist Du denn nun scharf auf sie? Oder nicht?? Stehen Deine Prinzipien dem im Weg??


    Vielleicht will sie ja nur einen außenstehenden Freund?!


    Ich habe selber letztens einen alten Freund angeschrieben, der, wie ihn kenne, wahrscheinlich aus genau Deinen Gründen nicht zurückschreibt, was ich traurig finde. Ich habe nämlich z.B,. keine Intention ihn irgendwie zu kriegen, ich will nur Kontakt mit ihn, einfach aus Freundschaft. Sollte das mal mehr werden, schön, wenn nicht - auch schön.... Er ist mir als Mensch sehr, sehr wichtig, sein Rat, seine Art, mir seine Wahrheit zu sagen, seine Klarheit usw. Sicherlich hat er sich vielleicht in einen komischen Kerl verwandelt, aber dann trennen sich die 'Wege halt wieder (´möglichst mit wahrhaftiger Offenheit, wie sich das gehört bei alten Freunden :-))


    Außerdem mag ich gerne Leute um mich haben, die ich schon lange, lange kenne.


    Was ich damit sagen möchte: Du unterstelllst ihr hier was, frag sie doch am Besten selber. Dann merkst Du ja, ob sie reflektiert darauf antwortet oder nicht... Und kannst dann immer noch entscheiden, wie Du damit umgehst. Da Du hier erstmal sehr strikt erscheinst, kann ja auch nicht jeder mit umgehen, wirst Du da wohl weniger Probleme haben.


    Allerdings: Du unterstellst ihr doch viele Dinge. Also, bevor Du irgendwelche Urteile über die Dame fällst, schau doch genau bei dir selber hin....(Bitte nicht als Vorwurf werten....)


    Liebe Grüße und ein schönes WE wünscht die

    Zitat

    Ich kreide ihm das doch nicht an?? :-o


    Ich sage doch nur, dass er sich über ihre offene Art ihm gegenüber nicht wundern darf, wenn er immer wieder entsprechend reagiert!

    Was soll er auch großartig anders machen? Eine 8jährige Bekanntschaft einfach ignorieren? Und es liegt auf der Hand, dass man so ein Gespräch dann von einer Seite aus am Laufen halten kann. Vermutlich habe ich habe diesen Text hier von dir überbewertet und du meintest das wesentlich unkritischer:

    Zitat

    :|N Du sagst, Du hast ihr immer "entsprechend geantwortet". Entsprechend heißt für mich, Du bist auf sie eingegangen. Zudem machst Du ihr dann auch noch Komplimente.


    Und daraufhin fragst Du Dich, was sie wohl von Dir wollen könnte, nur weil sie Dir gerne von sich erzählt?

    Diese Frage kann ich dir nicht beantworten, nur der TE selbst. Allerdings bin ich der Meinung, dass er sich selbst mit einer ironischen Anspielung ihr gegenüber, dass sie was von ihm wollen könnte, keinen Gefallen tut. Insbesondere könnte sie die Sache dann herumdrehen und ihm unterstellen, er wöllte was von ihr. Davon abgesehen hat der Threadersteller eingangs mehrere Vermutungen geäußert – unter anderem, dass er vielleicht beste Freundin/Kumpeltyp für sie darstellt oder es sich um normale Kommunikation handelt – und dass die Diskussion dann nur in diese eine Richtung verlaufen ist, konnte er wohl nur bedingt beeinflussen.


    Und selbstverständlich glaube ich dir, dass es für dich völlig unerheblich ist, wenn man die Rollen vertauschen würde, aber eine ganze Gruppe von Diskussionsteilnehmern kommt meist zu einem anderen Ergebnis. Ich habe mehrere solcher Threads gelesen und es wird grundsätzlich angenommen, dass Mann was von Frau wöllte, und Frau bekommt nahezu uneingeschränktes Verständnis für ihre dahingehende Vermutung. Vergleich das mal bitte mit hier. Selbst wenn Emanzipation für uns alle das Selbstverständlichste von Welt ist, sind wir doch mehr in traditionellem Rollenverhalten verhaftet als es uns vielleicht lieb ist. Dieser Zwiespalt ist zwar grundsätzlich nichts Negatives, wird aber spätestens dann problematisch, sobald es zu Rosinenpickerei ausartet. Und genau an dieser Stelle knüpfe ich an das von mir genannte Beispiel an. Ja, ich sehe mich belästigt von Frauen, die mir ungefragt demonstrativ vermitteln müssen, dass sie für mich tabu sind, obwohl sie für mich nie zur Debatte standen, und zwar so sehr, dass ich die Flucht nach vorn wagen und mir eine platonische Beziehung suchen wollte, um diesen Schwachsinn bereits im Keim zu ersticken. Es spielt nämlich auch keine Rolle, ob 'ne Frau 200 kg wiegt und stockhässlich ist – dieses prähistorische Denkmuster ist ihrerseits trotzdem vorhanden, egal wie unangebracht und erniedrigend das für ihren Gegenüber sein mag. Aber nicht, dass hier der falsche Eindruck entsteht, ich wäre ein Frauenfeind – im Gegenteil, ich hab vielmehr Probleme mit männlichen Denkmustern, nur so am Rande...

    Zitat

    Juhu,


    wovor hast Du Angst? Vor der ehrlichen Darstellung Deiner Gefühle?? Bist Du denn nun scharf auf sie? Oder nicht?? Stehen Deine Prinzipien dem im Weg??

    Ich habe keine Angst und ich habe auch bereits erwähnt, dass ich keine Gefühle für sie habe. Deshalb stehen mir meine Prinzipien auch bei nichts im Wege.

    Zitat

    Sollte das mal mehr werden, schön, wenn nicht – auch schön....

    Dieser Satz ist es doch eigentlich, um den es geht. Du schließt von vornherein nicht aus, dass etwas daraus werden könnte. Allerdings hat die Frau in meiner Geschichte einen Freund. Warum sollte sie das Risiko eingehen, dass sich mit einem anderen Mann etwas entwickeln könnte? Das ist doch die eigentlich Frage.

    Zitat

    Was ich damit sagen möchte: Du unterstelllst ihr hier was, frag sie doch am Besten selber. Dann merkst Du ja, ob sie reflektiert darauf antwortet oder nicht... Und kannst dann immer noch entscheiden, wie Du damit umgehst. Da Du hier erstmal sehr strikt erscheinst, kann ja auch nicht jeder mit umgehen, wirst Du da wohl weniger Probleme haben.

    Komisch, dass ich in diesem Fade auf einmal der "Böse" bin. Ich habe ihr überhaupt nichts unterstellt, sondern nach plausiblen Erklärungen für ihr Verhalten gesucht.

    Zitat

    Allerdings: Du unterstellst ihr doch viele Dinge. Also, bevor Du irgendwelche Urteile über die Dame fällst, schau doch genau bei dir selber hin....(Bitte nicht als Vorwurf werten....)

    Noch einmal: Ich unterstelle nichts!

    Aeternum und DoN

    Meine Güte, ihr scheint ja richtiggehend gekränkt durch die Diskussion hier. Das tut mir leid, ich meinte nichts böse, höchstens war ein bisschen Frotzelei meinerseits dabei ...... was immer auch ein Schuss nach hinten werden kann, ohne das Lächeln, das ihr ja nicht sehen konntet. Aber ich habe begriffen, dass es für euch ein sensibleres Thema ist als gedacht und halte mich zurück.


    DoN, zu deiner Frage an mich noch: Ich glaube schon, dass es einen Unterschied ausmacht, ob ein Mann oder eine Frau exakt dasselbe Problem beschreibt: die Antworten werden wirklich verschieden ausfallen. Und zwar, weil davon ausgegangen werden kann, dass beide Geschlechter meist unterschiedliche Motive haben, schon aus ihrer differierenden Haltung zur Sexualität heraus. Daher meine ich, es wären tatsächlich andere Antworten gekommen, wenn Aeternum eine Frau wäre.


    Aber ich kann mich durchaus auch täuschen........

    Zitat

    DoN, zu deiner Frage an mich noch: Ich glaube schon, dass es einen Unterschied ausmacht, ob ein Mann oder eine Frau exakt dasselbe Problem beschreibt: die Antworten werden wirklich verschieden ausfallen. Und zwar, weil davon ausgegangen werden kann, dass beide Geschlechter meist unterschiedliche Motive haben, schon aus ihrer differierenden Haltung zur Sexualität heraus. Daher meine ich, es wären tatsächlich andere Antworten gekommen, wenn Aeternum eine Frau wäre.

    Ja, diesbezüglich sind du und ich einer Meinung, aber lässt sich dieses Phänomen wirklich so unproblematisch hinnehmen? Wir sind bereit, Dinge wie beispielsweise Homosexualität zu tolerieren, und schaffen es im Gegenzug noch nicht mal, ein Individuum unvoreingenommen von irgendeiner geschlechtsspezifischen Haltung zur Sexualität einzuschätzen? Ich meine, es ist vollkommen im Rahmen des Natürlichen, dass diese klassischen Motive genau rollenvertauscht auftreten, und dann macht man mit so einem Vorurteil womöglich den Bock zum Gärtner und umgekehrt. Oder wie siehst du das?

    Hallo Aeternum,


    viel wichtiger ist doch eigentlich, was möchtest du von ihr???


    Wenn du einfach nur so ohne Hintergedanken mit ihr schreibst, warum kann das denn bei ihr nicht genauso sein? ;-)


    Liebe Grüße!