Was soll ich nur tun?

    Hallo liebes Forum.


    Ich lese schon länger eure Beiträge und finde in einigen auch mein Problem wieder. Trotz allem würde ich euch meine Sorgen gern schildern und Meinungen dazu hören. Ich bin mit meinem Partner 14 Jahre zusammen, wir hatten viele Probleme in unsrer Beziehung da er es mit der Wahrheit noch nie genau genommen hat. Das beginnt mit ziemlich lächerlichen Dingen aber auch Themen die mich total belasten. Er sucht und hat immer Kontakt zu anderen Frauen obwohl er weiß das es mich belastet. Er sucht nach intimen Kontakten obwohl wir ein normales Sex leben füren. Wenn ich ihn darauf anspreche bestreitet er alles. Ich befürchte auch das er nicht mehr treu ist. Wir haben einen 7 jährigen Sohn was eine Trennung schwer macht.


    Wie geht man damit um wenn man nur noch belogen wird. Danke

  • 19 Antworten
    Zitat

    Wie geht man damit um wenn man nur noch belogen wird.

    Man teilt es seinem Partner mit. Würdest du wirklich NUR NOCH belogen, gibt es natürlich keine Chance. Und das glaube ich auch nicht, denn irgendwo führt ihr doch auch noch ein Familienleben, oder?


    Ich verstehe das so, dass du in entscheidenden Punkten belogen wirst, die mit Treue und Vertrauen zu tun haben. und wenn er nicht treu sein kann, kannst du ihm nicht mehr vertrauen. Also wirst du ihm sagen müssen. "Ich kann dir nicht mehr vertrauen" oder "Ich kann dir nicht mehr glauben!"


    Die entscheidende Frage ist doch, ob es dich nur noch abstößt, oder ob du dir wünschst, dass du ihm wieder vertrauen und glauben könntest. Woher nimmst du das Wissen, dass er untreu ist? "Kontakt zu anderen Frauen zu suchen" bedeutet nicht gleich, auch untreu zu sein. Kann es also auch sein, dass du ihn zu Unrecht verdächtigst?


    "wenn du mich betrügst, muss ich mich von dir trennen, weil ich das nicht ertrage!" Könntest du ihm das sagen oder hast du ihm das schon gesagt?

    Zuerst einmal die Frage wie alt ihr beide seid. Wenn Du bemängelst, dass Dein Mann im Umgang mit Dir die Wahrheit öfter außen vor lässt, bezieht sich das auf euren normalen Lebensalltag oder besonders beim Thema Fremdflirt? Seit wann gibt es diese Differenzen und wie gestaltet sich eure Streit- und Diskussionskultur daheim?


    Wird es schnell emotional oder laut zwischen euch? Wenn es Gespräche über Problemthemen gibt, hört ihr einander sachlich zu, oder eskaliert es schnell zwischen euch?


    Es ist in einigen Ehen und Partnerschaften so, dass wenn der Ehealltag zu langweilig und monoton geworden ist, es zu wenig Gemeinsamkeiten gibt, die geteilt werden, die Aufregung und der Kick im Internet gesucht werden.


    Allerdings würde ich von der "Gefahr" her, noch unterscheiden, ob Dein Partner sich mit erotischen Flirts am PC und Handy begnügt oder er in die Vollen geht und gezielt nach realen Treffen sucht.


    Wie hast Du herausgefunden, dass Dein Mann, dass Dein Mann in der Social Media Szene erotisch rum flirtet? Gibt es handfeste Beweise oder sind es noch Vermutungen, weil er zu viel Zeit am PC oder Handy verbringt?


    Wie gestaltet sich euer Eheleben? Unternehmt ihr noch als Paar allein Events und betreibt zusammen Hobbys oder dreht sich viel um euer Kind und ihr seid in einem eher tristen Trott rein gerutscht?


    Warum ich diese Fragen stelle, wirst Du Dich vielleicht fragen. Nach meiner Einschätzung reicht es häufig nicht in einer Krise angekommen falsches Verhalten des Partners anzuprangern, wenn es nicht gelingt an die Ursachen für eure Probleme heranzugehen. Eine Ehe wird zusammen geführt und meist werden wichtige Themen die lange brach liegen nicht mehr beachtet und führen in so ein Fluchtverhalten wie der Fremdflirt z. B.


    Ein "normales" Sexleben zu haben, muss nicht gleichbedeutend sein, dass es als erfüllt empfunden wird. Bedürfnisse und erotische Wünsche ändern sich im Laufe der Ehejahre. Wenn diese nicht deutlich genug kommuniziert werden oder ausgeblendet wird, dass dem so ist, kann es ebenso zum "Ausbruch" kommen, wenn Zuwendung und Aufmerksamkeit beidseits im Lebensalltag zu wenig Beachtung findet.


    Kennt ihr eure erotischen Träume und Vorlieben voneinander oder läuft es meist routiniert gleich ab, wenn ihr miteinander Sex teilt?

    Ich bin 35 und mein Partner ist 42.wir teilen uns Zuhause ein Computer den ich sehr selten nutze.als ich mal davor saß konnte ich sehen das er bewußt nach anderen Frauen sucht weil er vergessen hat den Chat Verlauf zu löschen.da schrieb er Dinge die mir den Boden unter den Füßen weg gerissen haben.ich war der Meinung unser Sex sei für uns beide angehnem auch wenn es nur noch selten ist.auf meine frage was das soll kamen nur flüchtige ausreden.nachdem ich ihm nicht mehr vertrau schau ich jetzt natürlich öfter in den PC und so Fehler passieren ihm immer wieder.ich kann ihm nicht mehr glauben.

    http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/37501/


    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/familie/sex-in-der-beziehung-jetzt-nicht-schatz-11788684.html


    http://www.t-online.de/leben/liebe/id_81234396/so-veraendert-sich-ihr-koerper-wenn-sie-lange-keinen-sex-hatten.html


    Ich verstehe Deine Enttäuschung und Traurigkeit, die das Verhalten Deines Mannes in Dir ausgelöst hat. Es ist immer wieder ein Schock, wenn der Partner sein erotisch-sexuelles Interesse auf eine Abenteuerreise mit anderen Frauen schickt.


    Aber jede Medaille hat zwei Seiten liebe TE. Deshalb kann ich Dich nur dazu ermuntern die oben von mir verlinkten Themen für Dich in Ruhe zu lesen und eure Gesamtsituation daheim selbstkritischer zu beleuchten. Mir hat diese Aussage von Dir einen Ansatz zur Ursachen Findung gegeben.

    Zitat

    ich war der Meinung unser Sex sei für uns beide angehnem auch wenn es nur noch selten ist.

    Ich weiß nun nicht genau, was das Wort selten in konkreten Zahlen und Fakten heißt. Aber es deutet dennoch die Richtung an, woher euer Problem rührt. Monogamie und Treue ist in einer Beziehung kein Selbstläufer und findet eine dauerhafte Akzeptanz, wenn eigene Bedürfnisse und Wünsche abgelehnt, ausgeblendet oder unterdrückt werden müssen.


    Hast Du nach der Entdeckung der Chatprotokolle auf dem PC die Gelegenheit beim Schopf gefasst und Deinen Mann danach befragt, was ihm in eurer Ehe konkret fehlt? Was genau hat Dir den Boden unter den Füßen entzogen, was Du dort gelesen hast?


    Geht es dabei um die erotischen Vorlieben, die Dein Mann hat, spezielle Sexpraktiken, die er gern erleben/ausprobieren möchte oder um rein emotionale Aussagen den anderen Frauen gegenüber? Schrieb er dort Gedanken und Wünsche über sich, von denen Du bisher keine Ahnung hattest?


    In meiner Einschätzung reicht es nicht aus, wütend und enttäuscht zu sein. Vorwürfe und Anklagen zu formulieren, wenn ihr beide nicht auf die Ursachen Suche geht, die zu diesem Problem geführt haben.


    Ich bitte Dich auch in diesem Thread mal rein zu lesen, auch wenn er nicht 1:1 mit eurem Problem daheim zu tun hat. Aber soll Dir durchaus verdeutlichen, wie sehr ein Partner darunter leidet, wenn er regelmäßig an der kurzen "Leine" in Sachen Paarsexualität gehalten wird und verdeutlichen, welche Gefühle entstehen, wenn sexuelle Wünsche und Bedürfnisse beim Partner kein offenes Ohr finden.


    http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/742819/


    Eventuell könnte es Dir vermitteln, wie Dein Mann sich daheim fühlt, wenn er oft abgewiesen und mit seinen Wünschen nach Nähe, Zuneigung, Begehren und leidenschaftlicher Lust allein gelassen wird. Ich möchte damit sein Verhalten Dir gegenüber nicht einseitig verteidigen. Aber durchaus dazu anregen, dass ihr ohne gegenseitige Vorwürfe und Anklagen aneinander konstruktiv an neue Lösungen herangeht.


    Passiert das nicht, wird eure Ehe weiter in eine Schieflage geraten und den Krisenmodus nicht mehr verlassen.

    Rede mit deinem Mann. Wenn ein Mann (seiner Meinung nach) zu wenig Sex bekommt, dann geht er meist andere Wege. Das Internet ist ein viel befahrener Weg, den Mann leicht begehen kann. Und Männer sind oft auch gschamig, wenn sie es auch nicht gerne zugeben. Dann lügt Mann (meist auch sich selbst etwas vor). Männer mögen es nicht zuzugeben müssen, dass sie zuhause keine 'Hengste' mehr sind. Männer mögen 'bebraucht' werden. Sprich einfach mit ihm. Ohne große Vorwürfe. Sag ihm, was dir weh tut. Vielleicht hört er dir wieder zu.

    Beinhaltet dieses flirten und chatten am PC die Absicht, da reale Treffen draus werden zu lassen oder spielt sich das ganze nur online ab? In ersten Fall würde ich sagen, da kann man ähnlich zu stehen wie zu Pornos, muss nicht sein, muss aber auch kein Drama sein. Darüber kann man sprechen und dann ein gemeinsames Verständnis entwickeln, was man in einer Beziehung toleriert und was nicht.


    Und dann kann man vorsichtig versuchen, herauszufinden, welchen Phantasien er da nachhängt und was ihm oder was Euch in eurem Sex Leben fehlen könnte. Nach 14 Jahren kann das schon mal eintönig werden und neue Impulse vertragen. Nur sollte man die gemeinsam ausleben!


    Wenn das reale Treffen beinhaltet, dann geht er fremd, das ist dann noch mal ne ganz andere Hausnummer...

    Zitat

    Wir haben einen 7 jährigen Sohn was eine Trennung schwer macht.

    Ein Kind macht eine Trennung höchstens schwieriger, ja, ein Kind ist aber kein Grund sich nicht zu trennen.


    Schenkst du ihm evt. zu wenig Bestätigung? Fühlt er sich evt. so als könne er es dir nicht Recht machen? Hat er vielleicht das Gefühl, dass jede noch so harmlose Diskussion irgendwie in eine Richtung geht, in welcher er sich zu verantworten hat?


    Und die Kernfrage überhaupt: Könnte er durch all das ein Gefühl entwickeln, dass du ihn verlassen könntest?


    Stell ihn nicht zur Rede, sondern rede normal mit ihm. Ich glaube hier steckt keine wirkliche Absicht des Fremdgehens dahinter, sondern vielmehr verletzter Stolz und emotionale Distanz von deiner Seite.


    Selbstverständlich bedeutet das nicht, dass er nicht fremdgehen könnte. (Btw. ist das Wort hier falsch gewählt) Wünsche, Phantasien, Situationen im Alltag - sprecht darüber bevor daraus ein Teufelskreis wird.

    Ein Chatprotokoll, auch wenn es explizit um Sex geht, ist nun aber kein Fremdfick.


    Auch das Betrachten eines Pornofilms ist etwas anderes als ein Seitensprung.


    So ist jedenfalls meine Meinung dazu.


    Ich habe aber auch schon oft erlebt, dass Ehen bzw. Partnerschaften zerbrochen sind. Einer der beiden wandte sich ab und der zurückgelassene sagte ganz erstaunt: "Ich war doch immer glücklich. Wir hatten doch immer angenehmen Sex!" ":/ ":/ ":/


    (Ich halte "angenehmen Sex" für eine auffällige Formulierung: Was bedeutet für dich angenehm? Ist es das gleiche, wie es für deinen Mann ist? Möchte er vielleicht anderen Sex als "nur angenehm"?


    Auch ich halte Lügen in der Partnerschaft für schlecht. Dennoch bleibt festzustellen, dass es veschiedene Ursachen haben kann:


    Wendet sich der Lügner ab und will bewusst Seitensprünge vertuschen?


    Hat der Lügner Angst vor der vermuteten Reaktion der Frau?


    Gibt es vielleicht sogar verschiedene Ansichten darüber, ob es Lüge ist?


    Wenn nicht danach gefragt wurde - ist dann Schweigen auch schon Lüge?


    und anderes.


    .


    Wenn du nur noch belogen wirst, ist die Vertrauensbasis einer Ehe natürlich massiv gestört. Es ist immer schwierig, das wieder herzustellen, aber auch das gibt es.


    Ich lese nichts darüber, wie dein Mann zu deiner Partnerschaft steht. Wahrscheinlich ist dir selbst diese Frage unklar. Bei dir lese ich nur, dass du wegen des Kindes an der Partnerschaft festhälst. Ist das so?


    In der Krise einer Beziehung ist für mich stets die wichtigste Frage:


    Was will das Paar?


    Wollt ihr beide zusammen bleiben? Dann habt ihr gute Chancen, dass es wieder besser wird.


    oder


    Hat sich einer schon aus der Beziehung verabschiedet und sich seelisch-geistig schon vom Partner getrennt? Dann wird es Zeit auch über eine räumliche und tatsächliche Trennung nachzudenken.

    https://www.muenchen-heilpraktiker-psychotherapie.de/blog-2/liebe-sex-partnerschaft/15-anzeichen-fuer-eine-emotionale-affaere-fremdgehen-beginnt-im-herzen.html


    Hier noch ein Link zum lesen und zwar für euch beide. Denn ein Problembewusstsein entsteht meist erst dann deutlicher, wenn man Zusammenhänge erkennt, die man/n vorher zu sehr ausgeblendet hat.


    Wenn ihr für eure Ehe etwas positives erreichen wollt, dass Ruder noch einmal in anderen gesunde Beziehungsbahnen lenken wollt, bleibt eine kritische Auseinandersetzung mit verschiedenen Themen nicht aus.


    Den heutigen Ist-Zustand eurer Beziehung habt ihr beide zugelassen. Das fängt häufig weit früher an, bevor der gemeinsame Sex zurück geht, langweilig oder zu monton als "naja, muss mal wieder sein" als Gefühl entstanden ist. Hier hilft nur offen miteinander reden. Euch sagen, ob sich Anziehung, Begehren und intime Nähe zwischen euch verändert haben.


    Einige Frauen bemerken es oft erst spät, dass sie mit der Familiengründung zu sehr in die Mutterrolle rein rutschen und dadurch vieles in der Paarebene verloren geht. Auf beiden Seiten entstehen Defizite, die sich vermehren in der Substanz je länger diese Situation bestehen bleibt. Kommt dazu die fehlende Kommunikation, ein trister Lebensalltag und zu wenig gemeinsame Zweisamkeit, bleibt das Entstehen dieser "PC-Leidenschaften" kein Zufall.

    Danke für die vielen Beiträge und Ratschläge.es ist so das er nach realen treffen sucht.ob denn schon mal etwas passiert ist weiß ich nicht.aber die Tatsache das er es tut verletzt mich sehr.das Thema hatten wir schon mal und ich hab ihm gesagt das ich mich von ihm trenn wenn wieder so ein Chat auftaucht.kontrollieren kann und will ich es nicht.dafür fehlt mir die kraft.ich hab auch schon über unser Sex leben geredet seine Antwort " er ist voll und ganz damit glücklich" ihm fehlt nichts.aber warum braucht man diese Bestätigung?

    Frag ihn das.


    Prinzipiell kommen da mehrere Antworten in Frage. Die eine wäre, dass er nicht zufrieden ist, sich aber nicht traut, mit Dir darüber zu reden. Seid ihr experimentierfreudig und redet über Eure Phantasien und geheimen Wünsche oder läuft das immer nach dem gleichen Schema und niemand redet drüber? Vielleicht steht er auf Dinge, die er Dir gegenüber nicht zugeben mag?


    Oder aber er steht generell mal auf die Idee, fremde Haut probieren zu wollen. Das kann man durchaus auch innerhalb einer Partnerschaft ausleben, in Swingerclubs und dergleichen, aber das müssen dann wirklich beide wollen, sonst geht das schief!


    Die dritte Möglichkeit ist, dass er von Dir gelangweilt ist, ob nun von der Gefühlswelt her oder vom Sex und er eigentlich lieber eine andere Frau hätte, was er aber wegen des Kindes dann lieber nicht durchzieht. Das Du als Partnerin das nicht mitmachst, ist logisch, also läuft das heimlich.

    Zitat

    aber warum braucht man diese Bestätigung?

    Manchmal ist es ein reines Ego-Ding, oftmals aber auch das Unvermögen deutlicher zu sagen, was daheim im Schlafzimmer vermisst wird.


    Habe bei unterschiedlichen Gesprächen schon Antworten von Männern bekommen ala:


    "Sie ist die Mutter meines oder meiner Kinder. Mit meiner Frau könnte ich diese spezielle Vorliebe nie real ausleben. Sie ist nicht der Typ dafür usw."


    Ist natürlich schwierig mit einem Partner gemeinsam Dinge zu verändern, wenn nur einer daran Interesse zeigt. In Dir ist das Urvertrauen zerstört und das macht es vermutlich schwer, mit Deinem Mann respekt- und liebevoll umzugehen, zumal Du weißt, dass er mit der gezielten Suche offensichtlich nicht aufgehört hat.


    In der Chatwelt ist das alles rund um die Uhr thematisch abrufbar, wenn Mann oder Frau Lust und Laune drauf haben. Und nein, Kontrolle würde das ganze Geschehen nicht verbessern.


    Ohne offene und ehrliche Gespräche wird es schwierig diesen Dauerkonflikt zu lösen. Ein Kind allein sollte jedoch nicht der alleinige Grund bleiben, um in einer Ehe zu bleiben, in der Vertrauen und Respekt voreinander verloren gegangen ist.

    Vermutlich hast du recht.ich kann das nicht akzeptieren.wir haben immer offen über Phantasien und wünsche gesprochen und diese miteinander auch ausgelebt.es ist mir unerklärlich.aber wenn ich ihn frage bekomme ich keine ehrliche Antwort.das ist mein großes Problem.wenn es unbequem wird dann fängt er an zu lügen.natürlich liegt mir viel an ihm sonst würde ich gehen.

    Ob man das nun so pauschal und generell sagen kann, würde ich erst mal negieren. Kenne einige Gegenbeispiele dafür. Natürlich wäre es der bessere Weg, beide entdecken sich wieder neu. Unternehmen auch mal etwas ohne Kind. Gönnen sich ein verlängertes Wochenende für sich allein und bauen miteinander neue Alltagsstrukturen auf, die als Paar wieder mehr Intensität zulässt.


    Aber auch hier gilt, dafür sollten beide Interesse zeigen und aktiv werden.

    Na klar, kann das alles dazu führen, dass er sich an die positiven Impulse, die das Netz und die Chatgespräche erzeugen, den ständigen Hunger nach mehr auslösen. Meist ist es den Leuten, geht ja auch Frauen zum Teil so gar nicht wirklich bewusst oder blenden es erfolgreich aus, dass sie sich nicht bewusster kontrollieren.


    Hat Dein Mann keine gezielten Hobbys oder Interessen, einen Freundeskreis mit dem er mal was zusammen macht?


    Wie viel Paar- und Alleinzeit gibt es bei euch in der Beziehung. Wohlfühlmomente und die Aufmerksamkeit schenkend, die wichtig ist, um emotional verbunden zu bleiben?

    Zitat

    Danke für die vielen Beiträge und Ratschläge.es ist so das er nach realen treffen sucht.ob denn schon mal etwas passiert ist weiß ich nicht.aber die Tatsache das er es tut verletzt mich sehr.das Thema hatten wir schon mal und ich hab ihm gesagt das ich mich von ihm trenn wenn wieder so ein Chat auftaucht.kontrollieren kann und will ich es nicht.dafür fehlt mir die kraft.ich hab auch schon über unser Sex leben geredet seine Antwort " er ist voll und ganz damit glücklich" ihm fehlt nichts.aber warum braucht man diese Bestätigung?

    Hier setzt du einen Spannungsbogen, eine Drohung.

    Zitat

    ich hab ihm gesagt das ich mich von ihm trenn wenn wieder so ein Chat auftaucht

    Zitat

    aber warum braucht man diese Bestätigung?

    Ich rede nicht nur von Sex. Auch Bestätigung was seine Vaterrolle angeht, emotionale Bestätigung, das Gefühl haben verstanden zu werden!