Zitat

    Ich schaue die ganze Zeit bei Whats app rein ob sie mich doch wieder frei gemacht hat,hat sie natürlich nicht.

    Das ist sehr ungesund, und zeigt Deine große Abhängigkeit.


    Hab' doch den Respekt zu akzeptieren, dass sie keinen Kontakt will. Das wäre ein erstes Ziel. :)_

    Zitat

    Sie sagte gestern zu meinem Bruder,das sie angst hat wenn sie zurück kommt,das sich nichts geändert hat.Sie gibt mir nicht mal die Chance es besser zu machen.

    Da sieht Deine Expartnerin einfach klarer als Du.


    Ein psychisch Kranker (und auch meist kein Gesunder...) kann nicht von einem Moment auf den Anderen die negativen Dynamiken und Verhaltensweisen einer unguten Beziehung ändern! Das geht nicht!


    Das geht mit Müh' und Not vielleicht für ein paar Tage/Wochen, aus der blanken Angst heraus verlassen zu werden.


    Und dann geht alles wieder von vorne los. %:|


    Ein Genesen/Umlernen/Wachstum braucht Zeit und Konzentration auf sich selbst.


    Liebe hopeless: Trennungen gehören zu den schwersten Erlebnissen die das Leben für uns bereit hält.


    Wenn man sie jedoch annimmt, akzeptiert dass das Ende gekommen ist, beinhalten sie meist - in Deinem Gall sogar besonders @:) - die Chance von Wachstum.

    Ich kann sie nicht so schnell aufgeben,weil sie Kampf gefordert hat,ich habe sie nach der Trennung erst in Ruhe gelassen,auf anraten ihres freundes,was aber nicht gut war,sie schrieb mir dann,das sie es mies findet das ich mich so gar nicht melden würde etc. Dann habe ich angefangen ihr täglich zu schreiben,ich habe sie quasi bombardiert,und das war dann auch nicht gut.


    Das blockieren jetzt hat mein Bruder von ihr gefordert,damit ich sie in Ruhe lasse...

    Zitat

    Ich denke sie will sich lösen,und kann es ohne Kontakt besser.

    Respektiere das. Kannst Du das?


    Sie hat sich bereits getrennt. Das war sicher nicht leicht. Mach es ihr doch nicht noch schwerer. @:)

    Zitat

    aber man kann sich bessern

    So wie Du Dir das vorstellst geht das nicht. :°_


    Mit jedem Kontaktversuch Deinerseits, jedem "Überreden" und Flehen bestätigst Du genau das:


    Dass Du Dich eben nicht besseren kannst, ihre Grenzen und Bedürfnisse missachtest.


    Verstehst Du?

    Das verstehe ich klar...was ich nicht verstehe,warum fordert sie das ein,und reagiert dann nicht mehr. Die Blockierung jetzt ist gut,das weiß ich ...mein Bruder und freunde meinen das sie nun merken kann ob ihr was fehlt,und das sie dann von allein wieder ankommen wird etc....

    Zitat

    Ich kann sie nicht so schnell aufgeben,weil sie Kampf gefordert hat,ich habe sie nach der Trennung erst in Ruhe gelassen,auf anraten ihres freundes,was aber nicht gut war,sie schrieb mir dann,das sie es mies findet das ich mich so gar nicht melden würde etc. Dann habe ich angefangen ihr täglich zu schreiben,ich habe sie quasi bombardiert,und das war dann auch nicht gut.

    Das habe ich gelesen.


    Zu einer Abhängigkeitsbeziehung gehören auch immer zwei.


    Deine Expartnerin sieht da auch nicht klar, versteht auch nicht, dass es keine grundlegende Änderung geben kann, aus Deiner Angst heraus sie verloren zu haben.


    Ich gucke mal in meine Glaskugel:


    Mein Prognose ist, dass ihr wieder zusammen kommt, es eine kurze Zeit ganz wundervoll ist, und dann stetig wieder genau so wird wie es mal war.


    Darauf folgen eventuell noch mehrere Runden, in denen es immer schlimmer wird, bis irgendwann der letzte Grundrespekt vor dem Anderen weg ist, und das Ganze sehr unschön endet.


    Deine Wahl.


    Vergiss Deine Kinder nicht.

    Glaskugel ;-D


    On Off Beziehung meinst du?


    Oh man das habe ich mit dem Vater meiner Kinder hinter mir,das ging zehn Jahre so. Ist aber schon lange her.


    Aber dazu muss ich jetzt auch sagen,das sie selber immer diejenige war die sich getrennt hat von ihren Freundinnen,sie ist gar nicht der Typ für on off Beziehung. Das ist auch das erste mal das sie sich getrennt hat,das habe ich sonst vorher gemacht,weil mal. Einmal zu Recht und das letzte mal einfach übertrieben :°(

    Zitat

    ...mein Bruder und freunde meinen das sie nun merken kann ob ihr was fehlt,und das sie dann von allein wieder ankommen wird etc....

    Ja, das denke ich auch.


    Aber eine gesunde und harmonische Paarbeziehung wird Euch nicht möglich sein. Dazu bestehen viel zu festgefahrene Rollen und Dynamiken.


    Aber manche Leute wollen das nicht anders - und nennen es "Liebe".


    Vergiss in all dem Drama wie gesagt bitte nicht, dass Deine Kinder in einem liebevollen Zuhause (ohne ewigen Streit und Dramen) mit einer belastbaren Mutter aufwachsen sollten.


    Mein Rat: Gehe noch mal in die Klinik, sorge dafür, dass Du Dich stabilisierst.


    Das ist das Wichtigste.


    :)*:)* :)* :)*

    Zitat

    Ich kann nicht in die Klinik ich habe für meine Kinder keinen,ok die sind schon groß,aber ich würde sie hier nie alleine lassen...

    Dazu sage ich mal: "Wer etwas will findet Wege.


    Wer etwas nicht kann, findet Gründe."


    Das Alleibe lassen oder Fremdbetreuen wäre wesentlich zielgerichteter und sinnvoller (evtl. auch mal eine Erleichterung für die Kinder?) als mit einer chronisch psychisch Erkrankten Mutter zu leben, alle Dramen, Streits, Dein Geweine, etc. miterleben zu müssen.


    Du kannst ihnen mehr geben, wenn Du stabil bist!


    Indem sie (siehe Dein Eingangsbeitrag) voll mit dadurch müssen, legst Du, so leid es mir tut, den Grundstein dafür, dass sie selbst einmal psychisch erkranken.


    Bitte nimm Deine Verantwortung wahr.


    :)*

    Zitat

    Das schlimme für mich ist nun,das morgen irgendwie sowas wie eine Endgültigkeit :-( eintritt,weil ich sie hier abmelden muss.

    Wo abmelden?


    Egal: dann mach das.


    Und finde einen Weg damit klar zu kommen, ohne Deine Kinder zu belasten und ohne deine Expartnerin zu kontaktieren.


    Zur Not hol Dir wieder akute Hilfe in der psychiatrischen Notfallambulanz.

    Hallo,


    ich würde sie an Deiner Stelle auch erstmal in Frieden lassen und Dich um Dich selber kümmern. Nach Deiner Vita (Therapiemässig) ist das auch eine Belastung für den Partner, aber er/sie kann und sollte sich auch bewusst auf Deine Krankheit einlassen und das wollen/können die wenigsten - denn sie müssten auch aktiv mitarbeiten (selber Therapie machen, sich mit dem Thema auseinandersetzen usw...)


    Wie meine Vorschreiber schon geschrieben haben, Depressionen mit Abhängigkeit von Personen klingt nach einer brisanten Mischung. Bei Depressionen und dem Verlustgefühl einer nahestehenden Person helfen mir: Fahrrad fahren, ablenken (lesen, kochen) - gut für mich sorgen. Depressionen sind oft versteckte Wut und Trauer, die nicht raus darf oder kann. Vielleicht schreibst Du alles, was Du ihr sagen möchtest auf. Ein Trennungstagebuch sozusagen. Anscheinend steckt ihr euch auch gegenseitig an: Du hast aus der Depression Ängste und Paniken vorm Verlassenwerden, sie verlässt Dich, weil sie sich eurem Problem nicht stellt, Du kommst noch tiefer in die Depression, sie lehnt Dich noch mehr ab - usw. Dann steckt ihr euch sozusagen gegenseitig an und das ist ganz blöd... Es gibt auch destruktive Verbindungen und die sollte man sowieso lösen. Ob es dann hinterher noch für eine Freundschaft reicht, wird man dann sehen können, wenn ihr euch gelöst habt und beide wieder stabil seid.


    Auch wenn ihr es wieder miteinander versucht, die Dynamiken werden sich nur ändern, wenn Ihr *beide* in gleicher Kraft daran arbeitet mit einen klaren Ziel, dem ihr euch stellt. Geht das aus irgendeinem Grunde nicht (einer will nicht oder sagt, er kann nicht) dann lasst es einfach. Es gibt nur noch mehr Ärger und das wiederrum treibt Dich weiter in die depressive Phase. Pass lieber auf Dich auf und konzentriere Dich auf Dich....


    Werde gesund und tanke Kraft in der Natur. Man kann durchaus aus einer Depression wieder herauskommen, aber nicht bei zeitgleicher, sehr instabilen Beziehungslage. Ist jedenfalls meine laienhafte Meinung.


    Viel Erfolg dabei.... lass los!!


    Lieben Gruss von der