Zitat

    Es ist schwer meine Freundin zu beschreiben. Ich werde nicht rumkommandiert und sagt selber immer, wenn sie hier und da wieder meckert ( wegen Fischgeruch z.b.) soll ich sie doch einfach lassen und einfach ignorieren.

    Dann mach das doch genauso und dann verständigt euch grundsätzlich darüber, welchen Grad der Sauberkeit/Ordnung ihr beide jeder für sich bevorzugt. Danach sucht einen Kompromiss dazu. Kann bei nur zwei Personen in einer Wohnung nicht so schwer sein, oder?

    Zitat

    Ich kann das aber nicht, wenn sie in die Küche geht uns laut sagt: "wie sieht es denn hier wieder aus...." dann zuck ich regelrecht zusammen, und frage mich, was habe ich denn nun schon wieder falsch gemacht.

    Du hast Dir diese selbstbewusste und Tacheles redende Partnerin ausgesucht, da solltest Du mit genügend Selbstvertrauen für Deine Bedürfnisse einstehen können. Klingt irgendwie sehr nach einem Mann, der es der Partnerin immer nur recht machen will und Streitvermeider ist. Vielleicht weil sie Dir im Temperament und verbal überlegen ist?

    Zitat

    Angeblich meint sie es aber nicht so. Ihre strenge sehr selbstbewusste Art ist für mich schwierig damit umzugehen!

    Auch hier, was habt ihr beide 12 Monate vor dem Zusammenzug gemacht? War sie da weniger anstrengend und dominant zu Dir? Oder hast Du das alles aus lauter Harmoniesucht ausgeblendet?

    Zitat

    Ihre Freundinnen geben natürlich immer ihr Recht, wenn sie mal eine Streitigkeit erzählt. Da bin natürlich immer ich schuld. Und das Ding mit Facebook: "also das ist ja ein NoGo, das geht gar nicht, Du kannst schreiben mit wem Du willst und was Du willst...." So wird ihr dann der Rücken gestärkt.

    Es ist auch nicht Facebook selbst das Problem, sondern eher, dass ihr beide keine gemeinsamen Rahmenbedingungen für euer Zusammenleben ausgehandelt habt. Bevor Mann und Frau ihr Zusammenleben proben, redet man eigentlich über gemeinsame Vorstellungen was soziale Kontakte und Flirts angeht. Wo gibt es Grenzen und wo gibt es die Toleranz?

    Zitat

    Das finanzielle.....ich bezahle MEINEN Beitrag und mehr nicht. Miete, Nebenkosten und natürlich Essen. Das haut schon hin. Nur.....sie verdient viel viel mehr, und kann sich da natürlich mehr leisten.

    Das liegt in der Natur der Sache, ist auch O. K. so lange ihr keine anderen Absprachen miteinander getroffen habt. Wenn Du dann aus lauter Gutmütigkeit und Konfliktscheue dennoch alle Auswärtsrechnungen übernimmst, ist auch das nicht ihr anzulasten. Nein sagen musst Du schon von selbst.

    Zitat

    Und wer würde denn nach nicht mal einem Jahr das Konto teilen mit dem Partner? Ich denke, da halten sich viele noch lange bedeckt.

    Es gibt Menschen, die tun es und das sogar sehr schnell. Ebenso gibt es Paare, die es zeitlebens nicht tun werden. Wieder andere handeln es mit der Beziehungslänge neu aus.

    Zitat

    Ich möchte sie jetzt nicht komplett in Schutz nehmen, aber ich weiß, ich bin nicht einfach und könnte es einfach haben. Kann nur leider kein Vertrauen aufbauen, da ich schon ganz krasse fiese Dinge mitbekommen habe, wie Leute ihre Partner betrügen.

    Das ist Deine Baustelle. Die Du ihr nicht anlasten kannst. Untreue und virtuelle Flirts, die bei anderen Leuten stattfinden, kannst Du nicht als Grundlage für Deine eigene Eifersuchtsbegründung heranziehen.


    Werde selbstbewusster, lass den Neid auf ihre Lebensart. Anderer Job mit mehr Verdienst für Dich suchen oder mit dem Geld haushalten, dass Dir zur Verfügung steht. Nicht zu vergessen, den Noteuro für ungeplante Ausgaben. Das Selbstbewusstsein musst Du Dir schon selbst erarbeiten, sonst geht eure Beziehung schneller den Bach runter als Dir lieb sein kann, auch ohne Betrug ihrerseits. Selbiges gilt für Dein Paarvertrauen.


    Ängstlich zusammen zucken, nur weil sie eine harsche Art Dir gegenüber hat, wird euch nicht bedeutsam näher bringen. Warst Du schon immer so angepasst konfliktscheu und bist dann in früheren Beziehungsanläufen davon gelaufen, weil Du zu dem Zeitpunkt noch Deine eigene Wohnung hattest?

    Zitat

    Kann nur leider kein Vertrauen aufbauen, da ich schon ganz krasse fiese Dinge mitbekommen habe, wie Leute ihre Partner betrügen.

    Aus welcher Unsicherheit heraus denn? Wenn man so unsicher ist, dass jemand einen betrügen könnte, dann ist es definitiv zu früh, ein gemeinsames Leben mit gemeinsamer Wohnung zu planen.


    Was dir zu schaffen macht ist das Dominanzgefälle. Sie ist in jeder Beziehung in der besseren Position. Du hast keine Kontrolle darüber, und das macht dir zu schaffen. Ihre Wohnung, ihre Regeln, ihre Facebook-Freunde, ihr hohes Einkommen, ihre Anschisse, ihre rückenstärkenden Freundinnen. Du bist komplett von ihrer Gunst abhängig. Das ist viel mehr als einfach nur paar nette Facebook-Posts (bei denen ich immer noch nichts Schlimmes finden kann).


    Entweder nimmt sie Rücksicht darauf und räumt dir in ihrer Welt auch mal eine ebenbürtige Meinung und Bedürfnisse ein, oder du wirst weiterhin leiden und Angst haben, abgehängt zu sein. Nur musst du ihr das erst mal verständlich machen. Wenn sie dich allerdings zappeln lässt oder die Dominanzkarte bewusst ausspielt, dann weißt du, dass du auf keinen grünen Zweig kommen wirst.

    @ DieDosismachtdasGift

    Ich bin auf keinen Fall Konfliktscheu, sonst würden wir uns nicht jeden Tag streiten! Was sie auch schon bei ihren Freundinnen beklagt hat, wir streiten ständig.


    Wir sind so extrem unterschiedlich, das bekommt man nun mal am Anfang nicht mit. Und wenn Du alles gelesen hättest, mit dem Tag meiner Kündigung veränderte sich alles. Aber nicht nur wegen ihr, sondern auch bei mir. Der Druck war plötzlich da und kaum auszuhalten "war das richtig, zu kündigen"


    Wie gesagt, wir streiten jeden Tag, sie ist halt sehr pedantisch würde ich sagen. Achtet auf jeden Scheiß, wehe man lässt mal das Licht in einem Raum an.....oder die Heizung über Nacht. Furchtbar ehrlich gesagt.


    Am Samstag wollten wir 9:30 los, gegen 11:00 war sie endlich fertig im Bad! Da war die K** wieder am dampfen! Da kann ich mich nicht zusammen reißen und wir streiten. Sagt sie, "willst Du eine schöne Frau an Deiner Seite oder nicht...., also musst da durch"

    Neuen Job, mit bessern Verdienst? Wisst ihr nicht wie es auf dem Arbeitsmarkt im Osten aussieht? Ich war in einem Unternehmen der alten Bundesländer, und somit den Verdienst, jetzt hier im Osten.......ist der Mindestlohn noch viel. Aber das war so nicht gedacht, ich wollte erstmal raus aus der alten Firma und hier Fuss fassen und evtl was besseres suchen. Aber was ich nun so hier sehe, das ist einfach nur schlimm. Keine Jobs, oder zu gehst um den Mindestlohn.

    Zitat

    Wir sind so extrem unterschiedlich,

    Zitat

    Wie gesagt, wir streiten jeden Tag,

    Zitat

    sie ist halt sehr pedantisch würde ich sagen.

    Zitat

    Achtet auf jeden Scheiß, wehe man lässt mal das Licht in einem Raum an.....oder die Heizung über Nacht. Furchtbar ehrlich gesagt.

    Zitat

    Am Samstag wollten wir 9:30 los, gegen 11:00 war sie endlich fertig im Bad! Da war die K** wieder am dampfen! Da kann ich mich nicht zusammen reißen und wir streiten. Sagt sie, "willst Du eine schöne Frau an Deiner Seite oder nicht...., also musst da durch"

    Warum genau seid ihr jetzt nochmal zusammen ???

    @ TE,

    habe ich es überlesen oder hast du auf die Fragen betreffend der Gestaltung Eure Beziehung VOR dem Zusammenziehen nicht geantwortet?


    Mir scheint, als hättet Ihr Euch kaum gekannt, als ihr zusammen gezogen seid.


    Weil das jemand pedantisch ist usw. das merkt man doch vorher.


    Was genau war es, dass dich dazu bewogen hat zu denken, dass diese Frau die richtige ist, mit der du dein Leben verbringen möchtest?


    Irgendwie Macht es den Eindruck, dass ihr zwei überhaupt nicht zusammen passt. Zu viel Konfliktpotential. Als hättet ihr euch vorher nicht kennenlernen können.

    Es ist nicht so, als ob ich den Druck, den Du verspürst, nicht verstehe. Natürlich ist jemand, der im Sinne der Ordnung und Sparsamkeit/Kosten sehr übergenau ist, zunehmend anstrengend.


    Aber habt ihr das Planspiel Umzug und Lebensplanung/Kostenentstehung mit der Eigentumswohnung vorher nie durchgespielt? Du warst nach Deiner Schilderung die 12 Monate überwiegend in ihrer Gegend, weil sie nicht zu Dir fahren wollte. Ist Dir nie aufgefallen, welche Ansprüche sie verfolgt im Alltag? Oder hatte sie an den Wochenenden ständig ihr "Sonntagsgesicht" für Dich auf?


    Natürlich lernt man einen Menschen in einer Fernbeziehung nicht vollständig mit allen bestehenden Macken kennen, dass gilt für beide Seiten. Aber es muss doch zwischen euch genug da gewesen sein als Substanz, dass ihr den Umzug überhaupt gemeinsam erwogen habt. Dass sie Dir Einkommens-technisch überlegen sein würde, war spätestens klar, bevor Du Deinen neuen Arbeitsvertrag unterschrieben hast. Oder hast Du, nur damit es schnell voran geht, den erst besten Job angenommen?


    Irgendwie verstehe ich eure Intension nicht, dass plötzlich soviel Störfeuer zwischen euch bestehen, die vorher für Dich nicht im Ansatz erkennbar gewesen sein sollen.


    Wenn der Kostendruck durch die Eigentumswohnung zu groß wird, ist es ihr vermutlich auch deshalb wichtig, den Sparfuchs Dir gegenüber raus hängen zu lassen oder sie hat sich vorher bereits ein Limit gesetzt, dass sie monatlich nicht überschreiten will. Klar muss ihr allerdings auch sein, dass mit 2 Personen im Haushalt der Single-Kostenanspruch schwerlich zu halten sein wird. Außer sie springt ständig hinter Dir her und ermahnt Dich weiterhin dahin gehend.


    Entweder findet ihr dazu den Mittelweg oder Du wirst Dir frühzeitig Gedanken machen müssen, wo Du ohne Streit künftig leben möchtest. Der von Dir beschriebene Zustand, ist auf jeden Fall der gemeinsamen Liebe nicht besonders zuträglich.

    Zitat

    Na weil es zwei bis dreimal Sex in der Woche gibt!

    Zitat

    Siehst ja was dabei rum gekommen ist.

    Ich glaube, Häme hilft hier niemandem. Es ist doch viel wichtiger, wie es jetzt weitergehen soll. Der TE hat eine Menge investiert (ja, sicherlich blauäugig, aber auch sicherlich doll verliebt) und erkennt jetzt, dass es ein Risiko-Investment war. Als ob noch niemand irrationale Entscheidung wegen totaler Verliebtheit getroffen hätte.


    Die ganzen Schilderungen wirken auf mich nicht so, als wäre die Freundin bereit, eine Partnerschaft auf Augenhöhe einzugehen. Auch wenn wir sicherlich nicht genug wissen und das auch nur von einer Seite.


    Manchmal muss man auch mit Verlust aussteigen.


    Deswegen wiederhole ich meine Frage: ist es möglich, dass ihr beide mal ganz ruhig über deine Seelenwelt sprechen könnt und deine Bedürfnisse? Kann sie so etwas ernst nehmen oder bleibt sie selbst in dieser Situation dominant und hart? Ist ihr klar, dass bei einem Ausstieg aus der Beziehung ihre Wohnung wohl (nach ihren Worten) nicht mehr finanzierbar ist? Was liegt ihr an dir, hat sie das mal gesagt - wo erfährst du Wertschätzung?


    Ich glaube, wenn sie dich nicht "abholt", dann wird das keine Beziehung mit Aussicht auf Erfolg.

    @ Comran

    Danke für Deine Einsicht.


    Meine Freundin kennt meinen Seelenwelt, es kommt dann meistens, ich soll mich zusammen reißen. Sie ist eine starke Frau und braucht einen noch stärkeren Mann! Sagt sie jetzt!! Hätte sie auch mal vor meiner Kündigung bemerken können. Auch das Thema Geld wurde besprochen! Sie meinte immer, das wäre ihr nicht wichtig. Wichtig ist ihr eine Beziehung! haha.... dann kommen solche Bemerkungen: "xxx macht es richtig, sie hat eine Freundschaft Plus, lässt sich alles bezahlen und hat kein Stress wegen Facebook"