Was verschweigt er mir?

    Mein Partner und ich sind fast zwei Jahre zusammen und ich wohne seit August 16 bei ihm. Er hat ein eigenes Haus und verdient eigentlich gut.


    Jetzt zu meinem Problem, ich weiß nicht was ich davon halten soll...


    Er ist in letzter Zeit öfter Mitte/Ende des Monats pleite. Soweit nichts schlimmes, das kennt wohl jeder mal.


    Er verdient aber ca. 2700 Euro netto + Zulagen und meinem Teil zum Leben, kommt er dann auf über 3000 Euro. Seine Ausgaben belaufen sich auf 2000-2500 Euro, je nach Monat da einiges Quartalsweise abgezogen wird. Neben dem Haus hat er noch einen anderen Kredit laufen und zwei Kinder für die er Unterhalt zahlt.


    Vor kurzem hat er einen weiteren Kredit, online bei einem Anbieter aus Litauen, aufgenommen. Sind wohl 3500 Euro gewesen und ich weiß nicht wofür er das Geld genommen hat. Bin auch nur zufällig über einen Brief von den gestolpert. Es standen keine größeren Anschaffungen oder Reparaturen an.


    Beim wegheften der Papiere (dies mache ich seid ich hier wohne, damit Ordnung herrscht. Vorher war nur Chaos) fielen mir auch Unregelmäßigkeiten in seinen Kontoauszügen auf. Seit einiger Zeit hebt er in unregelmäßigen Abständen Geld bei zwei fremden Banken ab (100-300 Euro) und manchmal kommt kurze Zeit später wieder etwas aufs Konto (100-200 Euro). Diese Banken sind beide in der Nähe von spielotheken. Ein Zusammenhang?!


    An den besagten Tagen kam er später von der Arbeit, da entweder Stau war, er länger gearbeitet hat oder er danach noch etwas erledigt hat (mit Arbeitskollegen in Baumarkt oder so). Er arbeitet in Schichten und meist war das nach der Früh- oder Nachtschicht.


    Er spielt auch zweimal die Woche Lotto und einmal Eurojackpot. Er redet viel darüber und malt sich die schönsten Dinge mit einem Gewinn aus. Vornehmlich die Abzahlung der Kredite.


    Er zahlt alle Rechnungen pünktlich, aber ihm fehlt dann das Geld für z.B. Tanken oder Zigaretten. Dies leiht er sich dann bei mir. Ich bekomme es aber immer im nächsten Monat wieder. Er hat also keine schulden bei mir.


    Wir unternehmen auch seit einiger Zeit nichts mehr gemeinsam, da er nie Lust hat oder fehlt das Geld?! Sonst sind wir öfter mal essen gegangen oder haben Tagesausflüge gemacht.


    Er hatte im letzten Jahr noch nicht mal Geld für Weihnachtsgeschenke. Ich habe meins bis heute nicht bekommen und das für Freunde, wo wir gefeiert haben, habe ich besorgt.


    Ich wollte mit ihm eine Familie gründen, aber unter diesen Umstände Zweifel ich gerade daran. Er könnte gut eine Familie ernähren, aber wo lässt er das Geld? Wie kann ich jetzt darüber nachdenken ein Kind in die Welt zusetzen?! Wie soll es erst werden, wenn eins da ist und ich in Elternzeit? Viel Geld würde ich nicht bekommen und da er alles irgendwo ausgibt, sieht das schlecht aus...


    Was meint ihr zu der ganzen Geschichte?


    PS. Über Trennung denke ich schon nach, aber gleich alles hin schmeißen? Reden bringt nicht viel, da er dann dicht macht. Eine Option wäre, ich suche mir wieder eine eigene Wohnung. Aber dies ist nicht einfach, da es kaum Wohnungen gibt, ich nicht mehr viel an Möbel usw habe und auch nicht viel Geld (arbeite zur Zeit nur wenige Stunden, suche aber was mit mehr Stunden). Ach so, wir sind 29 (ich) und 38 (er) Jahre

  • 73 Antworten

    Ich kann verstehen, dass dich das sehr stutzig macht und du da auch an sowas wie Spielsucht denkst. Würde ich wohl auch tun. Und irgendwo muss er das Geld ja tatsächlich lassen...

    Zitat

    PS. Über Trennung denke ich schon nach, aber gleich alles hin schmeißen? Reden bringt nicht viel, da er dann dicht macht. Eine Option wäre, ich suche mir wieder eine eigene Wohnung. Aber dies ist nicht einfach, da es kaum Wohnungen gibt, ich nicht mehr viel an Möbel usw habe und auch nicht viel Geld (arbeite zur Zeit nur wenige Stunden, suche aber was mit mehr Stunden). Ach so, wir sind 29 (ich) und 38 (er) Jahre

    Ok, du hast also schon versucht mit ihm zu sprechen. Sollte da tatsächlich eine Sucht dahinterstecken, wäre es nur typisch, dass er das verheimlichen will.


    Lies dich im Internet mal ein wenig durch das Thema Co-Abhängigkeit.


    Ich würde ihm vor diesem Hintergrund nochmal das Gespräch mit ihm suchen... Ich würde ihm meine Sorgen mitteilen und ihm beibringen, dass du an eine Sucht denkst. Und vor diesem Hintergrund würde ich ihm auch sagen, dass ich ihm ab sofort keinen einzigen Cent mehr leihen würde!


    Er müsste rein rechnernisch wunderbar mit seinem Geld hinkommen. Da er dir nicht sagt was los ist, musst du ja denken dass da was faul ist. Und eine Sucht würde ich nie unterstüzten.. denn so hilfst du ihm rein gar nicht, sondern unterstützt ihn im Ausleben seiner Sucht.


    Das ist ein schwieriges Thema, ich wünsche dir dafür ganz viel Kraft.


    Alles sofort hinschmeissen würde ich auch nicht. Aber bevor du dir jetzt Gedanken über Trennung etc.. machst würde ich erst einmal schauen wie er reagiert, wenn du ihn direkt konfrontierst und ihm deine Unterstützung verwehrst. Klar, das kann nach Hinten losgehen ... aber sollte es ein Suchtproblem sein hilfst du ihm nur, wenn du ihn "fallen lässt"... so hart das auch klingen mag. Zumindest finanziell. Emotional ist das ein anderes Ding..

    ich bin mir gerade nicht ganz sicher, ob deine frage nicht besser im sucht-forum besser aufgehoben wäre ":/


    für mich klingt das auch sehr danach, als hätte er wegen (irgendeinen) inneren drangs, vernünftiges wirtschaftliches denken gerade nicht im kopf... alleine die tatsache, dass sich jemand von solchen dubiosen "kredit-unternehmen" geld leiht, zeugt von immensem druck!

    Zitat

    Über Trennung denke ich schon nach, aber gleich alles hin schmeißen? Reden bringt nicht viel, da er dann dicht macht.

    Denkst du allein wegen der finanziellen Sache an Trennung oder gibt es noch weitere Baustellen?


    Hast du denn schon versucht, mit ihm zu reden? Wenn du die Post und eure Unterlagen verwaltetest, wird er doch ahnen, dass du über seine Finanzen Bescheid weißt und er seine Ausgaben nicht verheimlichen kann?


    Blöde Situation :-(

    Ich habe es nicht so mit höflichkeit also ballere ich mal gerade drauflos:


    - Du wohnst seit 5-6 Monaten bei ihm


    - Verdienst nichtmal ein Drittel von seinem Gehalt


    - Kontrollierst aber seine Ausgaben und Konten und meinst einen Anspruch auf Auskunft zu haben -> Er könnte gut eine Familie ernähren, aber wo lässt er das Geld?


    - Verdächtigst ihn "sein" Geld in irgendeiner Form zu verschleudern -> Er hat 2 Kinder, evtl. lässt er da mehr als er dir sagt.


    - Willst dich schlussendlich jetzt am liebsten trennen -> Ich wollte mit ihm eine Familie gründen, aber unter diesen Umstände Zweifel ich gerade daran

    Zitat

    Was meint ihr zu der ganzen Geschichte?

    Also wenn ich mir deine Position so ansehe:


    - Kein vernünfigen Job / Keine Kohle


    - Keine eigene Wohnung / Keine Möbel


    - Ansprüche


    dann würde ich mir sehr genau überlegen wie du das formulierst um an dein Ziel zu kommen. Das könnte sich als richtig netter echter Bumerang erweisen.

    Zitat

    Reden bringt nicht viel, da er dann dicht macht.

    Woran das wohl liegt.

    Zitat

    Vor kurzem hat er einen weiteren Kredit, online bei einem Anbieter aus Litauen, aufgenommen.

    So was macht man nur, wenn man bei hiesigen Instituten nicht mehr kreditwürdig ist. Normal ist das nicht. Für Kleinkredite gibt es einen Dispo oder eben den Kleinkredit von der Bank - bei seinem Einkommen wäre es aber unter normalen Umständen Quatsch, sich für 3500 Euro einen Kredit aufzunehmen. So was kann man normalerweise aus Rücklagen nehmen. Wenn man denn welche hat.

    Zitat

    Diese Banken sind beide in der Nähe von spielotheken.

    Hast du das extra recherchiert, oder kennst du die Filialen?

    Zitat

    Ich wollte mit ihm eine Familie gründen, aber unter diesen Umstände Zweifel ich gerade daran. Er könnte gut eine Familie ernähren, aber wo lässt er das Geld?

    Diese Zweifel sind gesund und du solltest darauf hören. Vor allem da er "dicht macht". Er muss nicht zwingend spielsüchtig sein, er kann auch aus anderen Gründen ("Chaos") verschuldet sein, weil er den Überblick verliert. Ob das Spielen stattfindet, ob es Ursache oder Folge ist, das ist ja noch alles offen.


    Da du aber die Belege abheftest, scheint er keine große Heimlichkeit darüber zu haben. Ich würde ihn zwingen zu reden, ggf. auch mit Auszug drohen, wenn er nicht klar darüber Auskunft gibt, woher diese Schulden stammen und ob er spielen war.

    Zitat

    Er verdient aber ca. 2700 Euro netto + Zulagen und meinem Teil zum Leben, kommt er dann auf über 3000 Euro. Seine Ausgaben belaufen sich auf 2000-2500 Euro, je nach Monat da einiges Quartalsweise abgezogen wird. Neben dem Haus hat er noch einen anderen Kredit laufen und zwei Kinder für die er Unterhalt zahlt.

    Also soviel zum Verschleudern bei dem Gehalt und den fixen Ausgaben bleibt doch gar nicht übrig... Wenn dann noch Tanken, Essen, Klamotten, vielleicht mal nen neuen Film oder neue Musik, ein neues Werkzeug, was auch immer gekauft wird, ist das Gehalt auch schon so weg..


    Nichts desto trotz lebt er über seine Verhältnisse und das würde mir wohl auch Sorgen machen unabhängig davon was er verdient und was du verdienst.

    Zitat

    Da du aber die Belege abheftest, scheint er keine große Heimlichkeit darüber zu haben. Ich würde ihn zwingen zu reden, ggf. auch mit Auszug drohen, wenn er nicht klar darüber Auskunft gibt, woher diese Schulden stammen und ob er spielen war.

    Hm, normalerweise finde ich deine Ratschläge echt klasse Comran aber ich fürchte das ist echt zuviel des Guten. 2 Jahre zusammen und seit 6 Monaten wohnen die beiden zusammen. Natürlich kann sie ein Gespräch erzwingen aber wenn er darüber nicht reden will dann würde ich erstmal wissen wollen ob er A. Nicht darüber nachdenkt B. Nur mit ihr nicht darüber sprechen möchte (weil er das evtl. alleine klären will). Nur weil er seine Kontoauszüge nicht versteckt und sie diese abgeheftet hat so hat sie noch lange kein Auskunftsrecht über sein Vermögen und vielleicht sieht er das genauso. Die Beziehung könnte danach vorbei sein. Ich würde ihn allerhöchstens fragen ob er irgendwelche Sorgen hat oder es etwas gibt worüber er sprechen möchte aber mit der Pistole erzwingen halte ich (auch wenn ich mir die finanzielle Situation der TE ansehe) für sehr unklug.

    Das habe ich mir auch gleich gedacht. [...]

    Ich frage mich eben wie ich selbst in dieser Situation reagieren würde.


    Ich, 39, geschieden, 2 Kinder, fest im Leben mit vernünftigem Job gehe eine neue Beziehung mit einer 29 Jährigen (Machtgefälle?) ein die während ich arbeiten bin und aus Langeweile(Keinen Job?) meine Kontoauszügen abheftet und mir irgendwann nach der Arbeit sagt:


    "Ich wollte eigentlich mit dir eine Familie gründen aber so nüch. Du sagst mir jetzt sofort wo du dein Geld lässt oder ich ziehe aus!"


    Dann ist aber Party doah.

    Ich könnte so eine Frau schlagartig gar nicht mehr ernst nehmen. Eine Beziehung wäre damit auch vom Tisch. Leider lassen sich doch so einige Männer von solchen Blutsaugern einlullen.

    Äh, Moment. Nein, ich finde das auch nicht so ganz in Ordnung, aber wir wissen nicht, ob er sie nicht vielleicht um das Ordnunghalten gebeten hat. Und wie Comran schon sagte: wer sich Geld in Litauen leiht, muss ein gewisses Maß an Verzweiflung mitbringen. Ich finde, da kann man zumindest mal vorsichtig nachfragen.

    Zitat

    Hm, normalerweise finde ich deine Ratschläge echt klasse Comran aber ich fürchte das ist echt zuviel des Guten.


    ...


    Ich würde ihn allerhöchstens fragen ob er irgendwelche Sorgen hat oder es etwas gibt worüber er sprechen möchte aber mit der Pistole erzwingen halte ich (auch wenn ich mir die finanzielle Situation der TE ansehe) für sehr unklug.

    Ja, mag sein, dass sich einige an der Radikalität meiner Aussage stören.


    Diese hat aber einen Hintergrund. Ich habe selbst die vergangenen Jahre in der Familie meiner Frau erlebt, dass jemand in die Verschuldung reinrutschte und diese durch immer größere Lügengebäude, Schweigen und Folgefehler immer schlimmer machte. Man hätte alles retten können, aber das schaukelte sich über Jahre hoch. Am Schluss stand die Person ganz knapp vor der Privatinsolvenz und meine Frau hat nach der Entdeckung Wochen gebraucht, um wieder Ordnung reinzubringen und mit mehreren tausend Euro aus dem eigenen Vermögen Schulden abgelöst.


    Verschuldung und Kontrollverlust darüber sind eine schlimme Sache, die durch Schweigen noch schlimmer wird. Litauische Kredite sind Konstruktionen, die schon weitab eines normalen Schuldnerverhaltens liegen. Dieses Lügengebäude, was auf Scham errichtet wird, wird zu einer ganz enormen Belastung werden, denn es wächst weiter. Familienpläne und Familien können daran zerbrechen. Es ist nie nur die Sache des Betroffenen. Wenn Spielsucht dazukommen sollte, potenziert sich das Problem.


    Abgesehen vom Geld ist das "Dichtmachen" eine Vertrauensverweigerung, die mich noch mehr belasten würde als das verschwundene Geld.


    Sorry, so sind meine Erfahrungen. Und aus diesen Erfahrungen würde ich Partnern, bei denen ich diese Verdachtsmomente habe (Überschuldung, Sucht) tatsächlich die Pistole auf die Brust setzen. Nicht wegen Überschuldung oder Sucht. Sondern wegen dem Versteckspiel, was der falsche Weg ist - wenn man es vorher nicht in den Griff bekam, bekommt man es mit seelischem Druck und steigenden Schulden auch nicht mehr in den Griff.


    Ich finde es außerdem nicht legitim, dass sie aufgrund ihres Einkommens als möglicherweise zukünftige Ehefrau kein Recht auf solche Einblicke in sein Leben haben dürfte. Nicht-Wissen kann genauso für sie bedeuten, dass sie von dem Schlimmsten ausgehen muss. Warum muss sie dann diese Ungewissheit aushalten? So macht eine Beziehung keinen Sinn, die Belastung wird enorm sein. Daher bleibe ich dabei: radikale Eskalation. Natürlich verbunden mit einem Hilfeangebot. Aber Ehrlichkeit ist jetzt angebracht.

    Zitat

    Äh, Moment. Nein, ich finde das auch nicht so ganz in Ordnung, aber wir wissen nicht, ob er sie nicht vielleicht um das Ordnunghalten gebeten hat.

    Das ändert aber nichts an ihrer Grundhaltung, die sie hier durchscheinen lassen hat. Er soll das Geld ranschaffen, damit die Dame ihre Familie gründen kann. Jede Frau ohne diese Haltung, würde erstmal einmal zusehen, dass sie selbst sich finanzieren kann, was sie ja offensichtlich nicht kann! Ich hoffe er merkt noch rechtzeitig, was er sich da ins Haus geholt hat.

    Zitat

    Über Trennung denke ich schon nach, aber gleich alles hin schmeißen? Reden bringt nicht viel, da er dann dicht macht. Eine Option wäre, ich suche mir wieder eine eigene Wohnung. Aber dies ist nicht einfach, da es kaum Wohnungen gibt, ich nicht mehr viel an Möbel usw habe und auch nicht viel Geld (arbeite zur Zeit nur wenige Stunden, suche aber was mit mehr Stunden).

    Darf ich fragen warum du nur so wenig arbeitest? So ohne Erklärung kommt das ziemlich eigenartig rüber, dass du bei ihm einziehst, selber so gut wie nichts zum gemeinsamen Lebensunterhalt beiträgst und er sich dann auch noch bei dir dafür rechtfertigen soll, wofür er sein Geld ausgibt.