@ minuchin

    Das finanzielle ist definitiv kein Trennungsgrund für mich, da wir trotzdem ein normales leben führen können. Nur ich lasse mich ungern belügen und hintergehen.

    @ doomhide

    Ich werde auch nie so viel verdienen wie er, aber das spielt keine Rolle. Dafür liebe ich meinen Beruf ;-)


    Ich kontrolliere nichts, ich helfe ihm nur einen Überblick zu behalten. Darum hat ER mich Ende letzten Jahres gebeten.


    Er hat zwei Kinder, aber mehr als Unterhalt zahlt er dafür nicht. Eine Tochter bekommt zusätzlich etwas Geld zum Geburtstag, zu der anderen hat er keinen Kontakt. Aber dies ist hier nicht das Thema.


    Ich habe einen vernünftigen Job im sozialen Bereich (sogar mit abgeschlossener Ausbildung ;-) ), arbeite derzeit aber nur Teilzeit, da es nur wenig Vollzeitstellen gibt.


    Ich hatte bis Ende Juli eine eigene Wohnung und warum sollte ich alle Möbel behalten, wenn er alles hat? Einiges habe ich mitgebracht, anderes verschenkt, verkauft oder entsorgt, weil es kaputt war.


    Er ist nicht geschieden, steht auch nirgends ??? . Wir haben auch garantiert kein Machtgefälle in der Beziehung, nur weil wir 10 Jahre auseinander sind?!

    @ Comoran

    Er bekommt auch keinen Kredit mehr, das weiß ich. Seine Rücklagen gingen letztes Jahr für ein neues, gebrauchtes Auto drauf, was dringend benötigt wurde.


    Wo die Banken sind, steht auf dem Kontoauszug. Außerdem weiß ich wo hier solche Automaten stehen und wo Spielotheken sind. Ich wohne immerhin mein ganzes leben hier ;-)


    Schulden hat er eh, alleine durch das Haus und den anderen Kredit (für den er gebürgt hat und jetzt zahlen muss). Weitere Schulden, außer dem Kredit, hat er nicht. Er zahlt auch immer alle Rechnungen usw.


    Geheimnisse hatte er nie vor mir, bis auf jetzt ??? . Ich wusste von Anfang an über alles Bescheid, auch die unschönen Dinge.

    @ mistymountains

    Da bleibt meist genug über bzw sollte es, bis auf alle 3 Monate, wenn Versicherungen und die Doppelrate runtergeht. Tanken, Essen und Zigaretten sind in den Ausgaben berücksichtigt. Klamotten kauft er nur, wenn er wirklich etwas braucht. Auch sonst gibt er kein Geld für irgendwelche Dinge aus. Er hat kein Hobby oder ähnliches.


    Würde er nicht irgendwo 300-500 Euro im Monat lassen, würde er nicht über seine Verhältnisse leben. Deswegen werde ich ja immer skeptischer.

    @ snakepeak

    Zu dir sage ich mal lieber nicht viel...


    Nur soviel, sein Geld interessiert mich nicht und ich bin nicht darauf angewiesen. Ich kann mein Leben alleine finanzieren und habe dies auch einige Jahre getan. Aber warum eine Wohnung behalten, die ich nicht brauche? In einer Beziehung zieht man halt manchmal auch zusammen ;-)


    Ich bin nicht mit ihm zusammen, weil er fast 3000 Euro verdient, ein Haus hat oder ein Auto. Dann hätte ich mir einen Mann mit einem schicken Einfamilienhaus gesucht und keinen mit einem einfachen Reihenhaus, wo mir die Zimmeraufteilung nicht mal gefällt. Einen der keine Kinder oder Kredite hat und sein volles Geld für sich. Einen der einen schicken Neuwagen fährt und nicht einen 12 Jahre alten Madza. Und glaub mir, solche habe ich vor ihm kennengelernt. Hätte mich ja auch von so einem schwängern lassen können und hätte ausgesorgt. Aber nein, ich habe mich in einen Mann mit Problemen und Altlasten verliebt.

    @ gauloise

    Er hat mich darum gebeten, da er sonst ab und zu etwas vergessen hat zu bezahlen. Er hat dies dann erst bemerkt, als eine Mahnung bzw Zahlungserinnerung kam. Jetzt hat er für alles einen Dauerauftrag bzw Lastschrift. Seitdem hat er immer alles pünktlich gezahlt.

    @ CoteSauvage

    Ich arbeite im sozialen Bereich und da nur Teilzeit, da es hier nur wenig Vollzeitstellen gibt. Ich denke aber, besser als gar nicht arbeiten oder?


    Ich bin bei ihm eingezogen, weil wir zusammen leben möchten. Vorher waren wir mal bei mir und mal bei ihm, die Fahrerei ging uns aber auf den Keks und wir wollten endlich mehr Zeit füreinander haben. Also warum sollte ich dann nicht zu ihm ziehen?


    Ich verdiene ca. 800 Euro im Monat, davon gehen meine Fixkosten runter (Handy, Versicherung und Fahrtkosten von fast 200 Euro). Zum gemeinsamen Leben trage ich meinen Teil bei und zahle einen festen Betrag im Monat. Dieser ist an meinen Verdienst angepasst, da ich ja auch noch etwas für meine Hobbys, zum Weggehen oder so haben möchte. Er hat dies so vorgeschlagen und ich darf laut ihm nicht mehr zahlen. Das würde er nicht wollen. Das Geld für Essen, Getränke usw teilen wir 50:50, da legen wir beide am 1. den selben Betrag in die Haushaltskasse


    Würde er sich von dem Geld z.B. drei Paar Schuhe, zwei Jeans und fünf Oberteile kaufen oder z.B. ein neues Handy oder oder, hätte ich damit gar kein Problem. Nur ich weiß halt nicht, wofür er das Geld ausgibt. Das gepaart mit dem zuspät nach Hause kommen, macht mir sorgen.


    Auch wenn das vielleicht oben nicht so rüber kam, aber ich mache mir in erster Linie sorgen um ihn. Dass er vielleicht in etwas hineinrutscht oder gerutscht ist, wo er nicht mehr so leicht rauskommt und alles verlieren könnte. Das Haus ist mir da noch nicht mal das wichtigste, ich wäre auch in einer Mietwohnung mit ihm glücklich. Aber wie weit kann das noch gehen?


    Bisher gibt er nur das aus, was er im Monat über hat. Es fehlen ab und zu am Ende des Monats mal 20-30 Euro fürs Tanken oder Zigaretten. Dies leihe ich ihm dann und bekomme es immer sofort wieder, wenn er sein Geld bekommen hat. Finde das auch nicht weiter schlimm, es kommt ja nicht jeden Monat vor und ging mir auch schon mal so.


    Würde er sein Geld für etwas materielles oder so ausgeben, hätte ich damit auch kein Problem. Aber so weiß ich halt nicht, wo er es lässt. Ich mache mir da natürlich viele Gedanken... von Spielsucht, über Puffbesuche, bis er unterstützt heimlich eine andere Person, ist alles dabei.


    Wir führen sonst eine recht harmonische Beziehung, mit normalen kleinen Differenzen ;-) Solange das Thema seine Finanzen nicht zur Sprache kommt.

    und was ändert das jetzt an der Tatsache, dass du derzeit bei einem Einkommen von 800€ über die Gründung einer Familie nachdenkst? Natürlich gehst du davon aus, dass er dich finanziert, anders geht es ja gar nicht. Wenn du dich wirklich selbst finanzieren würdest, würde dir es egal sein wofür er sein Geld ausgibt. Es geht nämlich nichts an.


    Aber hauptsache du glaubst an deine Version. ]:D

    @ snakepeak

    Wo ist dein Problem?! Großverdiener werde ich in meinem Beruf nie und das spielt auch keine Rolle. Auch nicht für die Gründung einer Familie. Deine Meinung ist mir da herzlich egal ;-)


    Würde er mit seinem Geld sonst was kaufen, von mir aus den 8. Fernseher, wäre es mir egal. Ich würde an seinem verstand zweifeln, mehr aber nicht.


    Nur kauft er davon ja nichts gegenständliches! Das macht mir sorgen.


    So und nu denkt dir deinen Teil, du kennst weder mich, noch ihn und verurteilst einfach ohne ersichtlichen Grund.


    Wer oder was hat dich so geprägt?

    Zitat

    Nur soviel, sein Geld interessiert mich nicht und ich bin nicht darauf angewiesen. Ich kann mein Leben alleine finanzieren und habe dies auch einige Jahre getan.

    Naja, das hier

    Zitat

    Eine Option wäre, ich suche mir wieder eine eigene Wohnung. Aber dies ist nicht einfach, da es kaum Wohnungen gibt, ich nicht mehr viel an Möbel usw habe und auch nicht viel Geld

    klingt eben nicht danach als könntes du dir dein Leben so ohne weiteres allein finanzieren. Es klingt eher so als würden dich auch wirtschaftliche Gründe an ihn/ das Wohnen mit ihm binden.


    Und

    Zitat

    arbeite zur Zeit nur wenige Stunden

    klingt für mich nach deutlich weniger als 50%. Wenn du sagst, in deinem Bereich gibt es eher Teilzeitstellen, warum kombinierst du da nicht was mit 2 Arbeitgebern?

    Zitat

    Nur kauft er davon ja nichts gegenständliches! Das macht mir sorgen.

    Darum geht es doch nicht. Wenn er sich ständig teure Klamotten kaufen würde (was Gegenständliches) würde dich das auch stören, wenn er damit über seine/ eure Verhältnisse lebt. Es geht doch darum dass du nicht weißt wofür er diese doch beträchtlichen Summen ausgibt, und dass du dir Sorgen machst, dass es was Gefährliches wie eben eine SUcht sein könnte.

    Eine Wohnung und meinen Lebensunterhalt könnte ich ohne Probleme finanzieren. Dann würden auch die fast 200 Euro Fahrtkosten wegfallen bzw sich auf 60 Euro minimieren.


    Nur habe ich derzeit keine Rücklagen für Möbel, Kaution usw. Was ja ein beachtlicher posten sein kann. Ich besitze nicht mehr viel, da hier alles vorhanden war und nur ein paar Sachen dazu kamen oder ausgetauscht wurden.


    Ich arbeite 20 Stunden die Woche. Noch etwas anderes wird schwierig, da ich auch jeden Tag 3-4 Stunden mit Öffis Pendel (1,5-2 Stunden eine Tour, je nach Arbeitszeit). Da bleibt nicht mehr viel Zeit. Aber ich suche eine Vollzeitstelle und bewerbe mich auf jede freie die ich finde. Auch wenn es mir da gerade sehr gut gefällt, nur etwas mehr Geld (+400-500 Euro) ist auch nicht verkehrt.


    Er lebt ja nicht direkt über seine Verhältnisse. Er zahlt alle Rechnungen und hat genug für Lebensmittel usw. Da haben wir keine Nöte und leiden keinen Hunger. Wir gucken auch nicht auf jeden Cent, sondern gönnen uns auch mal was. Außerdem spart er jeden Monat 100-200 Euro auf einem separaten Sparkonto. Da geht er aber ungern für ein paar Euro dran, da dies für Notfälle ist, z.B. Reparatur am Auto oder Haus. Damit muss man immer rechnen, gerade bei einen älteren Auto und eigenem Haus. An das Geld geht er auch definitiv nicht dran, das letzte mal war letztes Jahr für das Auto.


    Sein Geld ist mir wirklich egal. Ich würde ihn genauso lieben, wenn er weniger verdienen würde und nur einen 2-3 Zimmer Mietwohnung hätte. Ich wusste beim kennenlernen auch nicht, wie er wohnt oder wo er arbeitet. Das kam erst nach und nach. Er bindet nicht jedem auf die Nase, dass er bei VW arbeitet und ein Haus hat. Er ist bescheiden und macht sich nichts aus Statussymbolen. Hat kein super neues Handy, im Schlafzimmer haben wir noch nen alten Röhrenfernseher, er fährt einen alten Madza 626 und kauft Klamotten nur wenn es nötig ist und auch da keine Markensachen. Urlaub wird an der Ostsee oder den Bergen gemacht, so alle 2-4 Jahre und dann in einer günstigen Ferienwohnung.


    Ich bin da genauso gestrickt, ich brauche auch keinen Luxus. Komme aus einfachen Verhältnissen und lebe immer noch so. Ich freue mich über eine Winterjacke von KIK für 5,99 Euro und ne Jeans für 4,50 Euro von C&A (heute erst gekauft :-D).

    Es geht wirklich nur um meine Sorgen. Ich möchte ihn nicht in einer Sucht oder wegen so einem scheiß wie Geld verliehen.


    Mein Vater ist trockener Alkoholiker und ich weiß, was eine Sucht für eine Familie bedeutet. Meine Eltern haben nach langem Kampf die Absprung geschafft und es gemeinsam gemeistert. Sie sind dies Jahr 30 Jahre verheiratet, trotz vielen Problemen in all den Jahren. Wenn man will, kann man alles schaffen. Aber es müssen beide wollen und ehrlich zueinander sein. Nur dann lohnt sich das kämpfen.

    Ja, etwas verschweigt er. Wie war er denn an diesen Abenden so drauf?


    Ich würde ihm sagen, dass es Dein Vertrauen untergräbt, wenn er nicht redet.


    Träumt er von einer besseren Zukunft?


    Ein sehr guter Freund von mir hat Probleme mit Spielsucht, und mein Vater hat sein gutgehendes Geschäft versenkt aufgrund seiner Spielsucht (an der Börse). Der teiferliegende Grund ist Verdrängung und Projektion auf eine Zukunft, in der alles gut ist und glücklich aufgrund der erhofften Gewinne.

    @ Eleonora

    Ich habe ihm gesagt, dass ich mir sorgen mache und ihm keine Vorwürfe gemacht. Dies wäre der falsche weg. Aber er sagt immer nur, dass alles gut ist und er alles im Griff hat. Spielen würde er auf keinen Fall, das wäre ja Geldverschwendung, wovon er gar nichts hält. Bekomme ich bei jedem paar Schuhe zu spüren, durch einen Spruch von ihm :-D

    @ Cytex

    Meistens war er nachmittags und früh morgens das Geld abheben bzw kam halt später. Kann nur von dem letzte Woche berichten, da kam er einmal mit super guter Laune 1 Stunde später und einmal mit schlechter Laune. Ob er da auch Geld abgehoben hat, weiß ich nicht. Gibt ja noch keine Kontoauszüge davon, die kommen erst irgendwann mit der Post (selber ziehen dauert ihm zu lange...).


    Er träumt ständig von einer, in seinen Augen, besseren Zukunft. Er überlegt was er mit einem Lottogewinn alles gleich bezahlen könnte und weiß genau, wieviel er dafür bräuchte (ca. 100.000 Euro würden ihm reichen). Er zählt auch die Jahre, bis er nicht mehr für seine Kinder zahlen muss. Er hat kein wirklich enges bzw gar kein Verhältnis zu ihnen, aber das ist ein anderes Thema und eine längere Geschichte. Er hasst sich für die Bürgschaft und laut eigener Aussage, war dies sein größter Fehler. Ihn belastet das alles sehr. Aber auch mit den Schulden und dem Unterhalt, könnte er ein anderes leben führen, das was er sich erträumt. Aber dafür musste er sein restliches Geld nicht für irgendwas ausgeben.


    Zum Glück nimmt er (bisher) nur das was er über hat. Bis auf den neuen Kredit, hat er keine weiteren Schulden gemacht. Auf den Kredit habe ich ihn noch nicht angesprochen, da warte ich bis zum Wochenende. Sehen uns die Woche kaum, da er Nachtschicht hat.

    Ich möchte mich nochmal für die wirklich hilfreichen antworten bedanken. Wenigstens einige nehmen meine sorgen ernst, danke dafür.


    Ich habe wirklich nur Angst um ihn und Angst vor der Zukunft.


    Was ist, wenn er wirklich spielt? Wenn ihm irgendwann das Geld nicht mehr reicht und er alles verspielt? Wenn er die Raten fürs Haus nicht mehr zahlt, dauert es nicht lange und die Bank macht Probleme. Er verliert das Haus und ich mein zu Hause. Ich habe gerade angefangen das Haus als mein zu Hause zu akzeptieren (es ist nicht mein Traumhaus und ich mag die Aufteilung nicht, das Wohnzimmer ist viel zu klein und dann erst das Durchgangszimmer...).


    Wie kann ich unter diesen Umständen eine Zukunft planen? Kinder in die Welt setzen? Ich vermeide seit 2 Zyklen den Sex vorm ES, da ich das Risiko derzeit nicht eingehen möchte. Dabei ist ein gemeinsames Kind unser Wunsch und wir haben schon so viel dafür getan. Waren bei Ärzten, in einer Kiwuklinik, ich hatte eine Op, unzählige Blutabnahmen und Hormone geschluckt. Jetzt tue ich alles, damit es nicht passiert. Das zerreißt mich innerlich, aber die Vernunft siegt derzeit. Ich weiß nicht wieviel Zeit mir die Endometriose noch gibt, aber ein Kind in diese unsicherer Zukunft bekommen, wäre auch nicht das wahre.


    Ich habe Angst vor dem was vielleicht noch kommt. Angst vor der Zukunft. Aber keiner in meinem Umfeld versteht mich... Meine Schwester hält mich für bekloppt, weil ich sowas glaube und meine beste Freundin meinte nur, da mache ich mir zu viele Gedanken.


    Zur Zeit sehe ich schwarz für unsere Zukunft.


    Die Spielsucht wäre da wohl noch die beste Option.


    Sonst sind da noch eine andere Frau, vielleicht sogar noch ein weiteres kind, was er hinter meinem rücken unterstützt.


    Dass kann ich mir zwar nur schwer vorstellen, aber möglich ist derzeit leider alles...

    Für mich klingt es so als würde er generell darauf hinschmachten sich keine finanziellen Sorgen mehr machen zu müssen.


    Vielleicht spürt er da durch die Kredite und Unterhaltszahlungen Zwang und Abhängigkeit von seinem Job und kompensiert in dem er Sorgenfrei (also ohne nachfrage) Geld ausgeben möchte. Das könnte erklären warum er dir keine Rechenschaft ablegen möchte - was man bei Kediten und Unterhaltszahlungen doch recht häufig muss.


    Und eventuell frustriert ihn dass er trotz überdurchschnittlichem Gehalt nicht 'tun kann was er will', weil es eben doch nicht viel mehr als die laufenden Kosten deckt.


    Ob deswegen das Geld für Spielsucht, Puff oder Leihgaben draufgeht ... keine Ahnung. Spielsucht könnte natürlich irgendwie sein und den Kredit erklären ... auch erklären das er sich vor Gesprächen und Erklärungen darüber drückt. Aber da er weiß wie offen er dir Sicht auf seine Finanzen gewährt, kann ich mir das nicht so recht vorstellen. Bedenklich würde es meiner Ansicht nach, wenn er dir auf genaueres Nachfragen eröffnen würde, er würde sich nun selbst darum kümmern.


    Entgegen vieler die dir finanzielles Zeckentum unterstellen, finde ich auch das solche Angelegenheiten offen thematisiert gehören, wenn man eine gemeinsame Familienplanung anstrebt.


    Nachdem was du geschrieben hast frage ich mich wohl am Rande, ob er das wirklich möchte. Nicht wegen dir, sondern wegen der zwei Töchter zu denen er keinen (großartigen) Kontakt hat. Das ist aber ein anderes Fass, das ich jetzt nicht extra aufmachen möchte. Thema bleibt das Finanz-Mysterium.

    Du, Geld geht auf so vielen Wegen 'verschütt' ... sei es eine Pizza nach der Arbeit, ein Steak zu Mittag, Softdrinks außer Haus, Klimbim den man zu brauchen glaubt ...


    Ich sage dir, wenn ich morgen 200€ von meinem Konto abhebe, bekomme ich die diesen Monat noch weg. Ohne Karneval und ohne zu wissen was ich davon eigentlich gekauft habe. Weil ich einfach nicht mit (Bar-)Geld umgehen kann. Das ist da bis es weg ist.


    Vielleicht ist dein Freund da ähnlich gestrickt oder hilft wirklich gerade einem Kumpel aus, der aus irgendeinem Grund gerade Probleme hat.


    Sprich mit deinem Freund wirklich über all die Gedanken die du hast, denn sonst macht es dich kaputt. Sag ihm auch auf den Kopf zu das es euch gerade auf die Probe stellt und er nun tunlichst Farbe bekennen soll.


    Du machst dir Sorgen. Und abgesehen davon das Sorgen nichts schlechtes oder böses in spé sind, fressen sie an einem.