Zukunftsängste sind beschissen, das weiß und verstehe ich. Aber dir ist gar nicht bewusst, wie unfair du bist, hm?


    Ja, ich bin gereizt und "schwierig" gerade. Das kommt daher, dass ich eine ganze Menge runterschlucke und dir versuche, den Raum zu geben, deinen Kram auf die Reihe zu bekommen und wieder mal möglichst viel von dir fern zu halten. Den doofen Erwachsenenkram, den so ein Baby halt mit sich bringt zum Beispiel. Also ungefähr 78% der Verpflichtungen, die man als Eltern halt so hat.


    ??Es sind so viele Kleinigkeiten, zum Beispiel ist es absolut selbstverständlich, dass du jeden Tag duschen gehst (und zwar, dann wenn du möchtest und es dir in den Kram passt). Ich kann entweder ganz drauf verzichten, mit schreiendem Baby in der offenen Dusche stehen, noch früher aufstehen oder (und das finde ich besonders erniedrigend!) ich muss darum BITTEN, dass ich auch mal in Ruhe duschen darf. Duschen! Kein Karibikurlaub oder Mädelswochenende, sondern banales Duschen. Warum ist das bei mir keine Selbstverständlichkeit, dass du mir das Baby abnimmst, so wie ich sie auch nicht kreischend bei dir vor die Dusche stelle? Warum darf ich nicht einen Tag krank im Bett liegen, ohne dass du mir alle halbe Stunde das Baby bringst? Um dann Sachen (Kochen, einkaufen, Wäsche) zu erledigen, die ich jeden verdammten Tag mit dem Baby mache, wenn du bei der Arbeit bist. Klar geht das alles etwas einfacher alleine, aber so ist das eben mit einem Kind, da müsstest du dich jetzt nach fast einem Jahr so langsam mal mit abfinden. Es geht nicht mehr danach, was du gerade möchtest, sondern danach, was und wie es mit dem Baby gerade möglich ist.??


    ??Warum muss ich für jeden Morgen, den du mal zuerst aufstehst oder jede Nacht, die du mal übernimmst, ewig dankbar sein? Es ist doch auch selbstverständlich, dass ich das mache. Und WENN ich dann mal in den Genuss komme, eine Nacht durchzuschlafen oder morgens noch ein Stündchen liegen zu bleiben, dann büße ich dafür den Rest des Tages (oder sogar für mehrere Tage), weil du dann das Leiden Christi spielst und völlig ermattet in der Ecke hängst.??


    ??Das hat für mich unseren Urlaub so unsagbar anstrengend gemacht:??


    ??du hast geplant und Termine gemacht, so wie es dir gut und passend erschien und dich dazwischen gemütlich ins Bett gelegt um mal Schlaf nachzuholen. Und ich konnte dann die ganze Zeit den Spagat machen, dem Baby mit ihren Zeiten und Gewohnheiten gerecht zu werden, sie und alle Utensilien (Essen, Wickeln, Spielzeug,...) passend parat zu haben und bei den vielen Besuchen zu bespaßen. Dabei hätte ich auch das eine oder andere Nickerchen mal brauchen können. Immerhin hatte ich eine Gehörgang- und Mittelohrentzündung und hab ordentlich Antibiotikum und Schmerztabletten genommen. Und dann trotzdem immer nur zu hören, wie kaputt und fertig du bist und dich wie einen Zombie rumhängen zu sehen...??


    Ja, das macht mich gereizt und wütend.


    Und Angst macht mir das, ganz viel Angst. Wie soll das alles werden, wenn ich in 3 Wochen auch wieder "richtig" arbeiten muss? Denn, Überraschung, das Baby hier zu versorgen 24 Stunden am Tag, ist auch Arbeit. Nur eine verdammt wenig anerkannte....

    Aktuell will ich dich einfach nur hauen. Frag nach, wenn du meinst ich müsste heute bis zum Abend arbeiten. Oh, das hast du ja getan, aber dann LIES DIE VERDAMMTE NACHRICHT! Nicht einfach mal das Handy für Stunden ignorieren (obwohl man es gehört hat!) Jetzt hab ich einen ausgeschlafenen Partner, tiefenentspannt vom freien Tag, der sich hoffentlich mal auf den Weg macht und dann bin da ich. Ich, die in der Nacht auf umwerfende 2 Stunden Schlaf gekommen ist, die ohne auch nur eine Minute Ruhe gearbeitet hat, die dann mal eben für die gemeinsame Verpflegung einkaufen war und dann über 3 Stunden die Wohnung geputzt hat.


    Doof nur, dass der angebrannte Topf schon geschrubbt ist. JETZT hätte ich den Nerv den durchzuschrubben. >:( . Brauche "Dampfwolken aus den Ohren" Emoticon.

    Und es wird einfach nicht besser!! Du könntest inzwischen seit beinahe SECHS STUNDEN hier sein. Und das ist viel bei einer jetzt noch möglichen Anwesenheitsdauer von... hmm... 19 Stunden. Ich bin so begeistert.

    Ich kann meine Gefühle nicht benennen.. Wenn du hier bist, fühle ich nichts. Ich hoffe auf so vieles, was uns nicht passieren wird. Meine Gedanken bewegen sich weit weg von dir.


    Und wenn ich daran denke, es zu beenden.. Dann tut es doch weh.

    Du bist gerade weg, jetzt geht es mir besser. Bist du da, erdrückt es mich innerlich fast. Und die Vorstellung, dass du mal ganz weg bist? Zerreist mir das Herz.


    Ich hab wohl nur die Möglichkeit zu entscheiden, welche Art von Schmerz ich bevorzuge.


    Neben dir das Gefühl einer Beziehung zu vermissen. Dich zwar als Mensch zu schätzen, aber nicht als Liebespartner zu empfinden. Mich einsam neben dir fort zu träumen.


    Oder ohne dich bei fast allem was ich tue die Erinnerungen vor meinem inneren Auge neu zu erleben, so intensiv, dass sie mir die Tränen ins Auge und Schmerzen ins Herz schießen.


    Messer oder Pistole?

    Jetzt sind wir bald schon zwei Jahre zusammen, Wahnsinn, wo ist die Zeit geblieben? Danke, dass wir alles zusammen durchstehen und dass ich mich immer aufs ich verlassen kann. Und sorry, wenn ich dich manchmal anmaule, du hast das zwar oft verdient ]:D , aber nicht immer. :-p


    Noch 6 Tage dann geht's endlich wieder nach Hamburg, ich freu mich ja so! x:) x:)

    Süßer? Wir sind noch nicht so lange zusammen, aber für mich bist du einfach perfekt, so wie du bist... Der Beste, dem ich je begegnen durfte!


    Ich will, dass du immer glücklich bist, und dass du dir bitte nicht immer so viele Gedanken über deine Verletzung machst... Das wird schon wieder, und ich werde immer für dich da sein, egal was da noch passiert oder wie lang der Mist noch dauert! :-x