magigmelody

    Ich gehe mal von hinten nach vorn auf Deine Gedanken ein:

    Zitat

    Ihr wisst doch garnicht, was bei den Leuten vorgefallen ist, da sind diese Kommentare mMn nicht angebracht. :|N :(v %-|

    Was im einzelnen vorgefallen ist, spielt überhaupt keine Rolle wenn es darum geht, wie man damit umgeht. Einsame Liebe kann in Hass umschlagen. Verlassen zu werden kann zu Hass führen. Einen geliebten Menschen durch Unfall oder Mord zu verlieren kann zu Hass führen. Die unerwünschte Realität über jemanden erkennen zu müssen, also ent-täuscht worden zu sein, kann zu Hass führen. Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten. Sie haben alle das gleiche Ergebnis: Hass!


    Das ist aber ein Gefühl, das niemandem außer einem selbst schadet. Es loszuwerden, ist schwer genug. Es zu pflegen und geduldig zu erhalten, verlängert nur die Leidenszeit. Es ist eine Eigenschaft des Leidens, dass man alle Menschen mitleiden lassen möchte. Man will damit nicht allein sein. Und wenn sie kein Mitleid zeigen, bekommt man...? Hass! Es gibt unendlich viele Wege, sich da reinzusteigern. Ich behaupte, dass jeder das schon mindestens einmal im Leben selbst durchgemacht hat. Manche lernen daraus. Einige sogar beim ersten Mal. Aber viele werden in diesem Lernprozess behindert durch ihren Hass.


    Wer sich so weit lösen kann, dass der Kopf wieder funktioniert, wird feststellen, dass er die Vergangenheit nicht ändern kann. Das einzige, was wir ändern können, ist unsere Bewertung der Vergangenheit. Der Mensch, der – wodurch auch immer – diesen Hass in uns ausgelöst hat, hat das vielleicht nie bemerkt. Oder er hat es verdrängt oder vergessen. Vielleicht lebt er auch schon gar nicht mehr. Aber bei jeder Erinnerung lebt der alte Hass in uns auf. Und jedes Mal schadet er aufs neue dem, der dieses Gefühl bekommt. Nur ihm!


    Unsere Sprache ist da genauer als es den meisten bewußt ist. Wir sagen: "Ich ärgere mich." Wer furztrocken logisch denkt fragt sich dann, warum er sich ärgert. Reicht es denn nicht, dass mich andere Leute ärgern? Muss ich das auch noch selbst machen? Und warum jammere ich eigentlich ausgerechnet dann am lautesten, wenn ich dabei am erfolgreichsten bin? Ja, bin ich denn doof?


    Der einzige mir bekannte Ausweg aus diesem Dilemma heißt Verzeihen. Wenn ich verstanden habe, dass dieser böse Typ, diese Bestie in Menschengestalt, mich nur deshalb verletzt hat, weil er in dieser Situation keinen anderen Weg gesehen hat, obwohl vielleicht 20 Wege da waren, oder weil er eben einfach so ist wie er ist, dann fällt mir das Verzeihen leichter. Wenn ich erkenne, dass ein Mensch mich verprügelt hat, weil er dieses Reaktionsmuster von seinem Vater übernommen hat, der auch nur prügeln konnte, dann wird mir klar, dass er einfach nicht anders konnte. Er hat den anderen Weg, den ich selbst kenne, nie gelernt. Seit ich selbst Situationen erlebt habe, in denen ich den Tunnelblick bekam und vor Wut nur noch rot sehen konnte, kann ich auch leichter andere Menschen verstehen, die rot sehen.


    Ich habe verstanden, dass die Vergangenheit ist wie sie ist. Was aber sehr klar von ihr geblieben ist, sind meine Gefühle, die ich bei der Erinnerung erlebe. So lange ich nicht verzeihen kann, tut mir jede Erinnerung weh. Deshalb versuche ich, zu verzeihen. Es klappt im Laufe der Zeit immer besser. Und irgendwann erreiche ich – egal was damals vorgefallen war – ein neues Gefühl. Was da passiert war, ist immer noch Scheiße. Aber es tut mir nicht mehr weh. Ich kann daran denken, ohne jedes Mal neuen Hass in mir aufsteigen zu fühlen.

    Zitat

    Wenn euch der Faden nicht passt, wieso klickt ihr ihn dann an.


    Er ist da um sich mal richtig über vergangene Liebschaften auszukot*zen oder sehe ich das so falsch?

    Ich maße mir nicht an, über richtig oder falsch zu urteilen. Mir paßt der Faden. Denn ich erlebe hier immer wieder Menschen, die unter sich selbst leiden und glauben, sie würden unter anderen leiden. Ich habe einmal zu ihnen gehört. Ich möchte ihnen Denkanstöße geben. Mir ist dabei klar, dass ich vielleicht 50 Leute erst einmal auf die Palme bringe. Wenn dann nur einer mit meinen Worten etwas anfangen kann, bin ich schon zufrieden. Deshalb klicke ich immer wieder mal diesen Faden an.

    Ich würde ihm sagen: du bist der beste Ex-Freund der Welt und ich bin froh, dich in meinem Leben zu haben. Wir verstehen uns auch 11 jahre nach Ende unserer Beziehung immer noch sehr gut, helfen einander, hören einander zu. @:) @:) @:)

    Lustig diese Beiträge hier zu finden. Habe nämlich heute versucht mit meinem Ex ein Gespräch ins Laufen zu bringen. Ich hab vor 2 Monaten Schluss gemacht und er redet seitdem nicht mehr mit mir. Was Schade ist, denn wir kenne uns schon über 10 Jahre und waren nur 2 davon zusammen.


    Ich würde gerne sagen:


    Du hast nicht die geringste Ahnung warum ich es beendet habe. Ich wusste mir einfach nicht anders zu helfen und würde Dir gerne erklären warum. In dem Moment war es die richtige Entscheidung. Ich konnte einfach nicht mehr.


    Dass Du schon eine Neue hast ist ok, aber Deine Freundschaft fehlt mir und Du fehlst mir. Ich war in unserer Beziehung nicht eifersüchtig und ich bin es jetzt nicht, aber rede mit mir!!!!

    Zitat

    Mir tut es in den Augen weh, weil ich mir nie vorstellen könnte auch nur an sowas zu denken, geschweige denn zu schreiben.


    Dieser Hass/ neg. Gefühle... durchdringt mich schon beim lesen und lässt mich frösteln.

    das finde ich jetzt aber arg übertrieben. klar gibt es hier verbitterte wortmeldungen, aber längst nicht alle ziehen in diesem faden über ihren ex her. lasst dich leute doch einfach schreiben, diese permanenten "das finde ich aber grottig"-kommentare wirken auch verbiestert. ;-)

    Das es für einen selbst am besten ist, wenn man Menschen, die einen verletzt haben vereihen kann, ist schon klar. Aber wenn dies von jetzt auf gleich passieren würde, fände ich es in vielen Fällen mehr als bedenklich. Normalerweise durchläuft man einen Verarbeitungsprozess, bei dem ein wichtiger Teil eine Phase der Wut ist. Diese Phase sollte man jedem Menschen zugestehen, sie ist völlig normal und sogar notwendig. Und: Besser den Ärger und Zorn mal rauslassen, als ihn ständig runterzuschlucken – meine Meinung. Und was könnte ein besserer Ort für das Abladen von Wut sein, als ein anonymes Forum?

    Zitat

    das finde ich jetzt aber arg übertrieben.

    Findest Du?


    Der Text des Liedes auf das ich mich bezogen habe, würde ich nicht mal annäherungsweise einem Menschen sagen den ich mal gemocht habe, EGAL was er getan hat.

    Zitat

    klar gibt es hier verbitterte wortmeldungen, aber längst nicht alle ziehen in diesem faden über ihren ex her.

    Wer hat das behauptet? ":/

    Zitat

    diese permanenten "das finde ich aber grottig"-kommentare wirken auch verbiestert. ;-)

    Die Meinung lass ich Dir gern. Immerhin werde ich sie hier durch nichts entkräften können und es ist mir auch ziemlich egal ;-)

    Tu´mir bitte den Gefallen und verhalte Dich wie ein Erwachsener.


    Mach es nicht für mich, sondern für Deinen Sohn!


    Ich hätte mich damals nicht in Dich verliebt und ein Kind mit Dir in die Welt gesetzt,


    wenn ich nicht wüsste, dass Du eigentlich ein liebenswerter Mensch bist!


    Mich kannst Du hassen, wenn es Dir dadurch besser geht...


    Aber bitte zeig´Deinem Sohn Deine liebenswerte Seite!


    Du machst es sonst nur unnötig schwer in Zukunft.

    Es wäre für dein Seelenheil besser, wenn du es endlich akzeptierst: Ich komme nicht mehr zurück und ich liebe dich auch nicht mehr (nein, das bilde / rede ich mir nicht ein, es ist tatsächlich so).


    Es bringt nichts, wenn du mir hinterher liest und meinst, dadurch Kontrolle über mich zu haben. Du hast keine Kontrolle. Niemand hat das.


    Leb dein Leben, mach das Beste draus, liebe so gut du kannst und schau nach vorne. Alles Gute :)*

    Ich bin froh, dass alles vorbei ist, Und ich Dich endlich Schritt für Schritt los werde, und meine Freiheit wieder habe! Die Beziehung war der Beweis dafür, dass ich mit dem, was ich vor 5 Jahren über bestimmte Leute gesagt habe, Recht hatte – in jeder Hinsicht! Das Thema "Kontakte" hat sich für mich erledigt, bin glücklich wieder "solo" zu sein!


    Lass' Dir helfen, dU hast es dringend nötig, so wie duhh mit manchen Leuten umgehst. :[]