Ach und Fleischer bzw Schlachter.


    Kannte mal einen, der wenn der Kleine Ferkel gesehen hat, da kamen dann so Sätze wie "Oh, Spanferkel!".


    Ich esse auch Tiere, aber die sind ja nicht nur Nahrung

    Zitat

    Zahnarzthelferinnen

    Oh, ich hatte letzte Woche eine PZR bei einer Assistentin, da war es ein Genuss, auf dem Stuhl zu liegen. Sehr hübsch, absolut rücksichtsvolle und beschwerdefreie Behandlung, gute fachliche Kommunikation und im Vorfeld und zur Verabschiedung sehr angenehme und kultivierte Umgangsformen. Gaaaanz weit entfernt vom üblichen Klischee, obwohl sie maximal Ende 20 war. Diese Dame würde auf jedem Parkett bestehen, da bin ich sicher.


    Also letztendlich sollte man mit totalitären Entscheidungen wie No-Go's sehr vorsichtig sein und nicht den eigenen Eindruck mit einer eigenen Überzeugung verwechseln. ;-)


    Ich hätte relativ wenige No-Go's: eine Soldatin hätte bei mir keine Chance, eine Sexarbeiterin mit beruflichem Körperkontakt zu Kunden auch nicht. Ansonsten würde ich keine Berufe ausschließen. Da sind Bildungsferne oder Raucherinnen doch eher auf meiner Tabu-Liste als irgendwelche Berufe.

    Mal abgesehen davon das ich davon überzeugt bin das wenn man jemanden trifft, kennlernt und sich verliebt, das keine Rolle mehr spielen wird, was er arbeitet ;-).


    Für mich ausschließen würde ich Männer die im sozialen arbeiten, Pfleger, Erzieher, vermutlich liegt es daran das ich mit diesem Typus Mann generell nicht harmonieren würde (habe schon den ein oder anderen kenngelernt und je nachdem sind diese ziemlich alternativ eingestellt meist, was wiederum nicht zu mi passt). Arbeiter wie Strassenbau, Monteure.

    Achja und Ingenieure..die sind wirklich etwas merkwürdig, meist ultra Spießig und irgendwie die totalen Einzelgänger, merkwürdige Typen, hatte erst kürzlich die Erfahrung gemacht und das war nicht meine Erste ;-D .


    Als Mann würden mich Studentinnen nerven, die nerven mich auch so, unglaublich eingebildet (nicht alle), machen einen auf Tussis von der Harvard Elite Uni, finden sich unglaublich schick, total arrogant. Das ist nicht mal sexy, abstossend. Kommt bestimmt drauf an welchen Studiengang sie gewählt haben, vermute mal alle die in die Wirtschaftsrichtung studieren fühlen sich unglaublich Tussig :-X .

    Kommt für mich nicht auf den Beruf an sondern auf die Einstellung dahinter.


    Ich gebe zu, wenn es um Soldaten oder Mitarbeiter auf einem Schlachthof geht bin ich voreingenommen und würde dann wohl vorsichtig nachhaken .


    Spontan kommen mir aber auch Leute in den Sinn die ihr Geld damit verdienen Geld einzutreiben, Inkassounternehmer usw. Wobei es auch da echt auf die Einstellung dahinter ankommt.

    Ich weiche mal wieder von der Norm ab:


    Mir ist ein Handwerker wesentlich lieber als so ein wichtiger Anzugträger mit angewachsenem Handy am Ohr. Ich fahre viel Zug und was ich mir da manchmal übers ganze Abteil hinweg anhören darf, da frage ich mich echt manchmal, ob er das, was er da lautstark in die Menge wirft, denn eigentlich selbst versteht.


    Ansonsten auch gerne Männer, die viel unterwegs sind. Da würde ich öfter mal mitreisen. Ja, ich weiß, dass ich dann kaum was von ihm habe, aber ich schaue mir gerne die Welt auch alleine an. Außerdem bin ich kein Klammeräffchen und brauche auch Zeit für mich alleine.


    Schlachter und Fleischer könnte ich mir nicht vorstellen, weil mich der Geruch stören würde.


    Lehrer wäre auch ok, aber da würde mich der Urlaub in den Ferien stören, denn da bleibe ich lieber zu Hause.

    Zitat

    Achja und Ingenieure..die sind wirklich etwas merkwürdig, meist ultra Spießig und irgendwie die totalen Einzelgänger, merkwürdige Typen, hatte erst kürzlich die Erfahrung gemacht

    wobei ich nie was mit Leuten anfangen würde, die in der gleichen Firma arbeiten.


    Und auch welche mit demselben Beruf, den ich ausübe, das wären die genannten Ingenieure (in diesem Fall Ingenieurinnen, Chemikerinnen und dergleichen).


    Ich finde das total langweilig und abtörnend, wenn man in der Freizeit von der Arbeit spricht.

    Ein wirkliches No-Go wäre für mich vermutlich nur ein Job aus dem Rotlichtmilieu.


    Ansonsten wäre ich bestimmt auch nicht begeistert, wenn mein Freund sehr viel unterwegs wäre - das würde mich aber wohl kaum davon abhalten eine Beziehung mit jemandem einzugehen, der so einen Job hat, wenn ich mich in ihn verliebt habe ":/

    Zitat

    Sehr spannend, wie hier vom Job auf Intelligenz geschlossen wird. Ich bin selbst Akademikerin, nachweislich hochbegabt und mein Partner ist Handwerker und ich liebe ihn. Mich interessiert weder der Bildungsabschluss noch die Arbeitszeit, wenn der Mensch emotionale Intelligenz besitzt, mich zum Lachen bringt und ich gut mit ihm harmoniere. Übrigens sehr spannend: der Großteil meiner Kolleginnen im Forschungsinstitut ist mit Handwerkern zusammen - und das bestimmt nicht, weil alle Beteiligten dämlich sind ;-)

    interessant, find ich gut! Darf man fragen, wie sowas zusammen kommt? ;-D

    Bin ich die Einzige, die diese "dein Beruf ist ein NoGo und Tschüss" - Einstellung -nunja- komisch findet? ":/ Ich verliebe mich doch in Menschen und nicht in Berufe?


    Oder fragt ihr beim ersten Date nach dem Beruf und wenn der andere dann unpassend antwortet, steht ihr auf und geht? Ich kann mir das kaum vorstellen. Oder ich mag mir das eher nicht vorstellen. :-(


    Mir ist es völlig wumpe, welchen Beruf mein Partner ausübt. Mir ist wichtig, dass er glücklich mit seiner Arbeit(swahl) ist. Ein "NoGo" finde ich nämlich permanente Unzufriedenheit und Jammern.

    Ein No-Go-Beruf bei Maennern waere fuer mich ein Beruf, den er nicht gerne macht. Ansonsten ist es mir relativ egal. Abgesehen von illegalen Geschaeften, aber so geht es ja den meisten.

    Zitat

    Achja und Ingenieure..die sind wirklich etwas merkwürdig, meist ultra Spießig und irgendwie die totalen Einzelgänger, merkwürdige Typen, hatte erst kürzlich die Erfahrung gemacht und das war nicht meine Erste ;-D .

    Die Aussage finde ich sehr interessant. Es gibt kaum eine Branche, die so weit gefaechert ist wie die Ingenieurswissenschaften. Es gibt Bau-, Wirtschaft-, Umwelt-, Maschinenbau-,Schiff-, Chemie-, Fahrzeugbeuaingenieure usw...


    Daher finde ich es da schwierig, alle ueber einen Kamm zu scheren.


    Ich komme selbst aus dem Bereich und habe sooo viele verschiedene Menschentypen kennengelernt. Allerdings kannst Du Maschbauer und Wi-Ings eigentlich immer unterscheiden ;-D .


    Es ist halt auch generell nicht so einfach, Menschen in Schubladen zu stecken. Ich bin Ingenieurin und Naturwissenschaftlerin mit sprachlichem Abi und dementsprechender Begabung, arbeite aber in einem Job im Eventplanung/Organisation, fuer den ich nicht haette studieren muessen, der mir aber Spass macht. Nebenbei habe ich schon als Kassierin gearbeitet, im Kindergarten und in einer Elektrotechnik-Werkstatt.


    Dementsprechen muesste ich fuer so in etwa niemanden in Frage kommen ;-D