Welche dating app oder partner Börse...

    lohnt es sich anzumelden.Bin auf der


    Suche nach einer ernsthaften Beziehung da ich es


    wirklich satt habe Jahrelang Solo zu sein


    und mir es sehr oft weh tut wenn ich ein junges verliebtes


    Paar küssend bzw Hand in Hand unterwegs treffe.

  • 9 Antworten

    Wie alt bist du, was arbeitest du und wie würdest du dich selbst einordnen?


    Meine Mutter hat tatsächlich über Elitepartner ihren Mann gefunden. Nachdem ihr Freund damals plötzlich verstorben ist, haben wir sie da angemeldet, um sie ein wenig abzulenken und ein bisschen unter Leute zu schubsen. Sie hat mehrere Männer getroffen (darunter eben auch ihren späteren Ehemann) und ist seit 4 Jahren neu verheiratet ;-)


    Ein Freund von mir setzt auf Tinder. Dort soll es viele Frauen geben, die auch direkt auf ihr Profil schreiben, dass sie etwas Festes suchen. Er hat da schon einige Dates gehabt, scheint also auch da gut zu klappen.

    Prinzipiell geht es überall und ich sehe da auch wenig unterschied zwischen einzelnen Apps und Börsen. Letztlich zählt immer das treffen.


    Wie erfolgreich du da sein wirst, wird wesentlich davon abhängig sein welche hardfacts du mitbringst. Gut aussehen macht viel aus. Gute Körpergröße und Ausbildung bringen ebenso Punkte. Sport kommt auch gut.

    Ich finde schon, dass sich die Dating Portale unterscheiden. Wenn man schon 50Euro an Mitgliedsbeitrag pro Monat zahlt (man ein anständiges Profil hat, sich viel Mühe beim Formulieren macht und es zB Matches gibz, also Programme, die nach Ähnlichkeiten suchen usw), dann meint es auch generell ernster als wenn man sich schnell eine App runterlädt und die Leute innerhalb weniger Millisekunden entscheiden, ob du nun attraktiv bist oder nicht (und sonst nichts von dir sehen).

    Ich kann es auch ohne 50€ Mitgliedsbeitrag ernst meinen. Ich denke man merkt mehr am Profil selbst ob jemand wirklich ernsthaft sucht. Und ich denke auch wenn wie bei Elitepartner am Anfang die Bilder verpixelt werden und erst freigeschaltet werden müssen, so kommt hat die Absage nach dem freischalten. Entscheidend für mich war eigentlich immer nur die Anzahl der Freitextfelder, d.h. wieviel individuelle Möglichkeit habe ich mich selbst darzustellen und ein möglichst exaktes Bild von mir abzugeben. Teure Börsen halte ich für Abzocke. Die können im Prinzip nicht mehr als kostenlose.

    Wenn du als Kerl in der Altersgruppe 23-35 suchst, kannst du dir den Online-Kram und das Geld dafür sparen. Bei Lovoo bekommt ein weiblicher Account mit einem schlechten Foto an einem Wochenende um die 1000 Likes und das Postfach ist innerhalb von drei Stunden voll. Klar ist da fast nur Mist dabei, aber das wollen und können die meisten schon nach kurzer Zeit gar nicht mehr verarbeiten. Tinder funktioniert ähnlich. ElitePartner ist ziemlich teuer und man kann Fotos erst nach Freischaltung durch den anderen sehen. Andere Portale kosten auch einiges, allerdings haben Kosten eine gewisse Schutzfunktion vor Fakeaccounts, die gibts bei allem Kostenlosen zuhauf, teilweise auch systemseitig, um Mitglieder zum Erwerb kostenpflichtiger Inhalte zu bewegen.


    Insgesamt hat Onlinedating für Kerle ein sehr hohes Frustpotential, weil die Konkurrenz bahnbrechend aktiv (höher als ein Spam-Bot) und die Resonanz minimal ist (<1%).

    Zitat

    Insgesamt hat Onlinedating für Kerle ein sehr hohes Frustpotential, weil die Konkurrenz bahnbrechend aktiv (höher als ein Spam-Bot) und die Resonanz minimal ist (<1%).

    Ja und nein. Sicher muss man erstmal in der Masse der notgeilen Idioten und "Hi !" Schreiber auffallen, tut man das ist es dagegen ziemlich leicht aus eben dieser Masse herauszustechen in dem man sich vernünftig ausdrücken kann und auch wirklich auf die Frau eingeht. Hat also irgendwo Vor- und Nachteile und ich kann von mir (als nicht-Modell) sagen das man auf kostenlosen Plattformen sehr wohl Möglichkeiten hat. Du hast vielleicht nicht alle zwei Tage ein Date aber wenn innerhalb eines Monats nur 2-3 ernsthafte Kontakte entstehen ist das doch mehr als ausreichend.