• Wem glauben? Betrug?

    Hallo zusammen, ich schreibe hier als Alias, da ich nicht möchte, dass Dritte, die mich kennen, von diesem Vorfall erfahren und es sich herumspricht. Rand-Daten: 8 Jahre Beziehung, 3jähriges Kind Ende letzter Woche passierte etwas Unglaubliches. In der Post lag ein Brief ohne Absender, gerichtet an mich. Darin stand geschrieben, dass ich seit geraumer…
  • 582 Antworten
    Zitat

    Will ich, dass sie dieses Ziel erreicht?

    Will ich mit einem Betrüger zusammenbleiben, damit sie ihr Ziel nicht erreicht?

    Zitat

    Ich müsste auch nicht "die Wahrheit" wissen.

    Ja, das ist schön. Die TE möchte sie aber wissen und um sie kennt es hier.

    Sehr gerne würde ich dir sagen, dass ich glaube, dass es reine Erfindung ist. Überzeugt bin ich jedoch nicht davon, obwohl ich beide Seiten - Schuld und Unschuld - schon aus nächster Nähe erlebt habe.


    Ein Ex von mir hat mir (da waren wir noch zusammen,) frech ins Gesicht gelogen, hat mir dabei in die Augen geschaut und hat sogar geschworen, dass nichts gewesen ist. Er hat Tränen vergossen, weil ich ihm so mißtraue, das hätte er sich nicht verdient usw. . Später hat sich dann herausgestellt, dass er mich die ganze Zeit belogen und betrogen hat. Was ich damit sagen will, jeder Mann reagiert anders auf solche Vorwürfe, manche lügen wie gedruckt, andere hoffen, dass es von selbst wieder wird wie früher, manche fühlen sich der Situation gegenüber einfach hilflos oder eben gekränkt, dass man ihnen so etwas zutraut.


    Bei der zweiten Situation war es so, dass eine Kollegin von mir hinter einem Kollegen her war, der verheiratet war. Wie sie gemerkt hat, dass sie nicht landen kann bei ihm, hat sie überall erzählt, dass sie mit ihm geschlafen hat und wie toll das gewesen ist. Manche Kollegen haben ihn vorverurteilt und ihr geglaubt, manche nicht. Ein "wohlmeinender" Freund hat das Ganze dann seiner Frau erzählt, die dann natürlich auch völlig aufgelöst war. Noch dazu war die Kollegin viel jünger und schon deshalb hat seine Frau dem befreundeten Kollegen mehr geglaubt wie ihrem Mann. Allerdings hat sich die Kollegin dann in Widersprüche verwickelt bei ihren erfundenen stories und mir gegenüber bei einem Wutanfall mehr oder weniger zugegeben, dass sie ihm wegen seines Desinteresses nur schaden will. Sie war der Meinung, wer sie ablehnt, hat es nicht besser verdient. Dieser Frau hätte ich es z.B. voll zugetraut, auch so eine Fälschungsaktion zu starten, genug kriminelle Energie hätte sie gehabt. Nach einem stundenlangen Telefonat, das ich mit der Frau und der Tochter meines Kollegen geführt habe, war dann wieder alles im Lot, er war mir unendlich dankbar, dass ich mit seiner Frau gesprochen habe, wir hatten einander persönlich gekannt und ich habe ihr klipp und klar gesagt, dass ich es traurig finde, dass sie dieser Tussi mehr geglaubt hat wie ihrem Mann. Die beiden sind heute noch zusammen, mittlerweile glückliche Großeltern.


    Es kann theoretisch sein, dass die Person, die dir schaden möchte, schon monatelang an diesen Mails "gearbeitet" hat und nun den Zeitpunkt für richtig befunden hat, "die Bombe platzen" zu lassen.


    Es gibt halt in jedem dieser Fälle nur EINE Wahrheit, die herauszufinden ist sehr schwer. Wäre das Treffen mit der Kollegin deiner Frau nicht schon morgen, hätte ich dir geraten, mal selber vor der Firma zu warten um zu sehen, ob die beiden mitsammen aus dem Haus kommen, wie sie miteinander umgehen oder jemanden, dem du vertraust, zu bitten, mal in der Nähe zu warten und zu schauen.


    Bei dir dürfte es eher so sein, dass du auch eher still wirst, wenn etwas auf dir lastet, ich denke, ich wäre meinem Partner gegenüber nicht so ruhig, ich würde von ihm verlangen, alles zu tun, um mir zu beweisen, dass da nichts ist. Wobei man - siehe ganz oben - auch dann nicht immer auf der sicheren Seite ist.


    Geholfen hat dir mein Beitrag sicher nicht, ich wünsche dir unendlich viel Kraft, alles durchzustehen, wie auch immer es enden mag.


    Fühl dich gedrückt :)_

    Zitat

    Hmm.. aber warum dann die Emailadresse?


    Aiyana89

    Damit erkenntlich ist, mit wem die Affäre gewesen sein soll und dass es auch wirklich um ihn und die Kollegin geht. Der Absender des Briefes hat keine E-Mail Adresse von sich angegeben.

    Danke für die Gedankenanstöße.


    Ich habe ihn heute früh nochmal gebeten, sie zu einem Treffen vor dem Urlaub zu bewegen. Ob er dabei ist oder nicht, ist mir inzwischen egal.


    Je mehr ich darüber nachdenke, desto schlimmer wird es. Dass diese ganzen Texte gefälscht worden sein sollten, kann ich mir immer weniger vorstellen.


    Einen wichtigen Gedanken habt Ihr mir noch mitgegeben: Wenn da nichts ist, warum meldet sie sich nicht bei mir? Warum hilft sie mir oder uns jetzt nicht? Ihr muss das doch auch zusetzen und laut meinem Partner tut es das auch.


    Aber müsste sie nicht auch das Gespräch suchen, wenn der Brief von ihr ist? Ich meine, warum sollte sie denn die Chance nicht nutzen?

    Zitat

    Hmm.. aber warum dann die Emailadresse?

    Die war im Verlauf zu erkennen. Dieses von/an eben.

    Zitat

    Wäre das Treffen mit der Kollegin deiner Frau nicht schon morgen, hätte ich dir geraten, mal selber vor der Firma zu warten um zu sehen, ob die beiden mitsammen aus dem Haus kommen, wie sie miteinander umgehen oder jemanden, dem du vertraust, zu bitten, mal in der Nähe zu warten und zu schauen.

    Spionieren will ich nicht. Egal was ich da sehe, ich könnte alles irgendwie deuten. Ich glaube, ich möchte einfach nur, dass diese Frau mir ins Gesicht sagt, dass da nichts ist oder war.


    Ja, ich bin sehr ruhig. Wenn ich meinen Freund anschreie und ihm Vorwürfe mache, macht er doch erst recht dicht.

    Zitat

    Ja, ich bin sehr ruhig. Wenn ich meinen Freund anschreie und ihm Vorwürfe mache, macht er doch erst recht dicht

    Respekt, dass du dies kannst! :)z


    Welche Konsequenz würde es haben, wenn sich herausstellt dass diese E-Mails wirklich geschrieben wurden? Wenn dein Mann es irgendwann zugibt und sich nicht mehr herausreden kann? Wenn er sagt, dass es ihm Leid tut, dass kein Sex stattgefunden hat, es nur E-Mails waren, Phantasien, er nur dich liebt... er sich mit der Kollegin nur ablenken wollte weil die Zeit damals schwierig war bei euch...???

    Wenn er einlenken würde, würde ich ihm nicht glauben, dass es nur E-Mails gab. In diesem E-Mails stand, dass sie zusammen waren. Wenn also etwas dran ist, dann stimmt vermutlich der Rest auch.


    Ich ärgere mich grad so, dass ich ihm im ersten Moment alles geglaubt habe, dass ich die Möglichkeit für wahrscheinlicher gehalten habe, dass jemand einen Stapel E-Mails fälscht, als dass er lügt. Und dass sich das grad in die andere Richtung verschiebt.


    Wo trifft man sich am Besten? Im Park auf einer Bank, oder? In unser Zuhause möchte ich sie nicht einladen und ihre Wohnung auch nicht betreten, solange nicht klar ist, was wirklich passiert ist. Und auf eine Auseinandersetzung in einem Restaurant habe ich auch keine Lust.

    Ich finde es gut, dass du ruhig bleiben kannst.


    Du solltest dir keine Vorwürfe machen, wenn einen aus heiterem Himmel so eine Nachricht trifft, dann glaubt man doch gerne, was man glauben möchte.


    Sollte es nicht wahr sein, würde dein Leben normal weiter gehen.


    Sollte es wahr sein, dann stehst du plötzlich an einem wichtigen Scheidepunkt in deinem Leben. Und zwar für dich und für euer Kind.


    Wer möchte das schon?


    Ich würde vielleicht einen Biergarten für das Treffen bevorzugen, wo es nicht so voll ist versteht sich.


    Ich drück dir die Daumen :)*

    Ich behaupte es gibt eine einfache (technische) Lösung herauszufinden ob die Mails os verfasst wurden wie du sie erhalten hast:


    Auch wenn tlw. gelöscht wurde - sofern nicht ALLE Mails (sowhl empfangen, als auch gesendet, und selbst dann kan man oft den "Papierkorb" wiederherstellen) gelöscht wurden: es reichen ein paar Mails zu vergleichen von denen Kopien vorliegen.


    Wenn Mails die zB älter als 2 Jahre sind automatisch gelöscht werden sind die weg, wenn ausgerechent nur ihre Mails fehlen, hättest du meiner 'Meinung nach leider auch den "Beweis", und wenn eine Stichprobe von sagen wir 5 Mails da sind, aber einen anderen Text haben, dann denke ich hat dein Mann "seinen" Beweis.


    Dass das Ganze so oder so eine riesen Vertrauenskrise darstellt ist klar.


    Ich denke mein Lebensgefährte hätte mich auch als erstes seine Mails anschauen lassen um sofort mein Vertrauen wiederherzustellen....


    :)_

    Ein Restaurant mit nicht zu voller Terrasse erschiene mir passend. Es verhindert z. B. ein Ausrasten eines der Gesprächspartner …


    Eine Beobachtung der beiden durch einen Dritten würde JETZT nichts mehr bringen; sie werden unter den eingetretenen Umständen wohl kaum noch flirtend und schäkernd vor die Tür der Firma treten.


    Ja, Alias, ein in die Enge getriebener Mann kann lügen, wie man es niemals für möglich gehalten hätte. Und die "harmlosesten" können die schlimmsten sein. Weil sie einen trotz allem um keinen Preis verlieren wollen.


    Ich habe "denjenigen" damals sogar am Telefon auf frischer Tat ertappt – und er hat es abgestritten, bis ich ihm mit einer Lüge, die beweisbar war, konfrontierte und ihm drohte, durch einen Anruf die Sache zu klären.


    Erst da hat ihn die Sorge, sie würde dadurch kompromitiert werden und Schaden erleiden (!) dazu veranlasst, zähneknirschend mit der Wahrheit rauszurücken.


    Deshalb würde ich jetzt an Deiner Stelle auch nicht mehr versuchen, Wahrheiten aus ihm herauszuholen, sondern auf das Treffen und Deine innere Stimme vertrauen.

    Zitat

    Ich ärgere mich grad so, dass ich ihm im ersten Moment alles geglaubt habe, dass ich die Möglichkeit für wahrscheinlicher gehalten habe, dass jemand einen Stapel E-Mails fälscht, als dass er lügt. Und dass sich das grad in die andere Richtung verschiebt.


    Wo trifft man sich am Besten? Im Park auf einer Bank, oder? In unser Zuhause möchte ich sie nicht einladen und ihre Wohnung auch nicht betreten, solange nicht klar ist, was wirklich passiert ist. Und auf eine Auseinandersetzung in einem Restaurant habe ich auch keine Lust.

    Du musst dich nicht über dich selbst ärgern. Ist doch logisch, dass du es im ersten Moment nicht glauben bzw. nicht wahrhaben wolltest. :)_ So langsam reift in dir halt die Erkenntnis, dass da doch was wahres dran sein könnte.


    Also ich würde mich auch lieber in einem Park treffen, als in einem Restaurant. Ich wüsste nämlich nicht, wie ich in der Situation reagieren würde, falls sie tatsächlich eine Affaire zugeben würde. Und heulen im Restaurant fände ich unangenehmer als im Park.

    Also erstmal mein Beileid zu einer solchen Situation.


    Leider find eich, habt ihr beide falsch reagiert.


    Ich hätte mich sofort ins Auto gesetzt und wäre zu besagter Frau gefahren und hätte sie mit dem Briefwechsel konfrontirt. Gemeinsam mit meinem Mann.


    Mich wundert dass die Frau da nicht selber drauf gekommen ist. Ich habe selber auch einen locker - Freundschaftlichen Kontakt mit einem sehr gut aussehenden jüngeren Kollegen. Wenn meinem Freund solch ein Ding ins Haus flattern würde, wäre ich die erste die ihn zu meinem Kollegen schleppt und die Sache aufklärt.


    Sowas würde ich gar icht erst sooo lange braten lassen.


    Ansonsten würd eich auch eher den Park empfehlen. Da ist man ersten ungestörter und kann zweitens jederzeit gehen.


    Ich verstehe auch gar nicht warum du dich mit ihr so jetzt triffst. Warum nicht schneller oder anrufen, warum geht as über deinen Mann?


    Alles sehr komisch.

    Zitat

    Ich habe ihn heute früh nochmal gebeten, sie zu einem Treffen vor dem Urlaub zu bewegen.

    Ich bin gespannt, ob sie es macht. Ich würde es vermutlich nicht tun.

    Zitat

    Ich bin gespannt, ob sie es macht. Ich würde es vermutlich nicht tun.

    Falls diese Frau den Mailverkehr geschickt hat, ist wahrscheinlich gerade die Hölle los zwischen ihr und "Alias"-Mann. Kann mir daher auch nicht vorstellen, dass "Alias"-Mann ein Treffen vereinbaren kann/will. Anders sieht es aus, wenn "Alias" den Kontakt zu ihr herstellt.

    Zitat

    Auch wenn tlw. gelöscht wurde – sofern nicht ALLE Mails (sowhl empfangen, als auch gesendet, und selbst dann kan man oft den "Papierkorb" wiederherstellen) gelöscht wurden: es reichen ein paar Mails zu vergleichen von denen Kopien vorliegen.


    Wenn Mails die zB älter als 2 Jahre sind automatisch gelöscht werden sind die weg, wenn ausgerechent nur ihre Mails fehlen, hättest du meiner 'Meinung nach leider auch den "Beweis", und wenn eine Stichprobe von sagen wir 5 Mails da sind, aber einen anderen Text haben, dann denke ich hat dein Mann "seinen" Beweis.

    Dafür war ich einfach zu langsam, meine Schuld. Der Brief ist jetzt eine Woche alt. WEnn da etwas war, ist es wohl weg. So oder so.

    Zitat

    Deshalb würde ich jetzt an Deiner Stelle auch nicht mehr versuchen, Wahrheiten aus ihm herauszuholen, sondern auf das Treffen und Deine innere Stimme vertrauen.

    Meine innere Stimme ist grad nicht zu viel zu gebrauchen. Die ändert ihre Meinung nach Belieben.

    Zitat

    Also ich würde mich auch lieber in einem Park treffen, als in einem Restaurant. Ich wüsste nämlich nicht, wie ich in der Situation reagieren würde, falls sie tatsächlich eine Affaire zugeben würde. Und heulen im Restaurant fände ich unangenehmer als im Park.

    Das ist auch meine Angst. Schreien würde ich sicher nicht, aber heulend über meinem Getränk sitzen, alle schauen, was da los ist und tuscheln und nicht sofort weg können wegen der Rechnung, das macht mir Angst.

    Ich hatte da einen Brief in der Hand, habe ihn meinem Partner vorgelegt und gefragt, was es damit auf sich hätte, wie lange das schon läuft und warum er mir so wehtut.


    Daraufhin hat er mir soviel erzählt, von der Freundschaft, von dem Kollegen damals. Es war zuviel. Da stand nun mein Partner und hat mir geschworen, das wäre ein ganz mieser Zug eines ehemaligen Konkurrenten oder vom wer weiß wem.


    Natürlich war mein erster Gedanke, dass ich sie treffen muss. Aber dem folgte der Gedanke, dass ich nie die keifende Frau mit Bratpfanne in der Hand sein wollte und dass es sich komisch anfühlt, eine wildfremde Frau unter diesen Bedingungen für etwas zur Rede zu stellen, was sie vermutlich nicht getan hat.


    Es klang so plausibel mit dem Fälschen. Und ich hatte in all den Jahren ja auch nie Zweifel an seiner Treue. Dann sie Situation, ein anonymer Schreiber, aus dem Nichts, dagegen mein real existierender, mir bekannter Partner. Das war so unreal.


    Und ich kenne sie nicht, ich habe keine Telefonnummer von ihr und auch der Brief ist noch bei meinem Partner. Ich konnte sie nicht kontaktieren – und hatte ehrlich auch Angst vor diesem Schritt.


    Jetzt will ich sie sehen, weil jetzt alles ein Stück gesackt ist, weil ich dank der vielen Eindrücke von gestern und heute etwas strukturierter auf die Sache schauen kann und nicht mehr das Gefühl habe, verrückt zu sein und mich in etwas zu verrennen.


    Ich will sie sehen und mit ihr reden. Vielleicht hilft es, ich hoffe es.