• Wem glauben? Betrug?

    Hallo zusammen, ich schreibe hier als Alias, da ich nicht möchte, dass Dritte, die mich kennen, von diesem Vorfall erfahren und es sich herumspricht. Rand-Daten: 8 Jahre Beziehung, 3jähriges Kind Ende letzter Woche passierte etwas Unglaubliches. In der Post lag ein Brief ohne Absender, gerichtet an mich. Darin stand geschrieben, dass ich seit geraumer…
  • 582 Antworten

    Eine sehr schwierige Situation. Ich meine, Dein Partner ist ja mindestens ebenso betroffen wie Du, und wenn er nichts zu verheimlichen hat, sollte ER alles daransetzen, dass die Sache geklärt wird. Ihm müsste doch erst recht daran liegen, denn er wird sich wohl vorstellen können, wie das bei Dir angekommen ist.


    Heißt, ER sollte für ein Treffen mit dieser Frau sorgen – zu dritt. So gute Schauspieler, dass sie BEIDE Dich täuschen könnten bei dieser Begegnung, sind sie gewiss nicht.

    Zitat

    Wieso solltest du es falsch verstehen, wenn er mit einer Kollegin befreundet ist? Das würde mich schon stutzig machen :-/ Oder neigst du zu starker Eifersucht?

    Nein, ich bin nicht sonderlich eifersüchtig. Ich kontrolliere nichts, ich schaue nicht auf die Uhr, er kann tun, was er möchte. Danke für die Frage, die werde ich stellen.

    Zitat

    Heißt, ER sollte für ein Treffen mit dieser Frau sorgen – zu dritt. So gute Schauspieler, dass sie BEIDE Dich täuschen könnten bei dieser Begegnung, sind sie gewiss nicht.

    Ich könnte Dich dafür grad drücken. Danke, darauf wäre ich im Leben nicht gekommen. Das hört sich viel besser an, als ein Treffen nur mit der Frau.


    Nur wieder, was tu ich, wenn sie das nicht möchte, wenn sie damit in Ruhe gelassen möchte?


    Vermutlich würde ich mich auch nicht für etwas verantworten wollen, mit dem ich nichts zu tun habe.

    An seiner Stelle hätte ich sofort – d.h. ohne die Möglichkeit, schnell etwas verschwinden zu lassen – einen Blick in mein Email-Postfach angeboten.

    Alias 685753

    Zitat

    Was soll ich glauben? Was würdet Ihr glauben?

    Was hat er angeboten? Hat er Dir seinen Mailverkehr gezeigt oder 1-2 davon. Da hättest Du ja vergleichen können und auch feststellen, wo manipuliert wurde.


    Wie hat er reagiert? Du kennst ihn doch. Du weißt ja, wie er reagiert, wenn er unschuldig beschuldigt wird.

    Zitat

    Ich habe sogar schon überlegt, die Frau anzuschreiben, nur was nutzt mir das?

    Warum nicht? Was spricht dagegen? Da würdest du ja auch merken, ob es plausible ist, was sie von ihm erzählt. Der Verdacht ist offensichtlich gesät. Irgendwie muss also Klarheit her. Deine Reaktion war ja nicht – Blödsinn, sondern, ist es wahr?

    Zitat

    Ich habe sogar schon überlegt, die Frau anzuschreiben, nur was nutzt mir das? Am Ende haben sie sich vermutlich inzwischen abgesprochen.

    So würde ich es auch nicht angehen, dass ich sie direkt beschuldige. Es könnte ja tatsächlich eine dritte Person sein. Auch würde ich nur um ein Treffen bitten und sonst nichts. Ich würde schon ihre Reaktion sehen wollen.

    Zitat

    Wenn ich ihn jetzt aber zu Unrecht beschuldige und rauswerfe, werde ich mir das verzeihen können?

    Spielt das eine große Rolle? Ich meine, es scheint in der Beziehung eine Krise zu geben. Wie schaut es damit aus? Habt ihr darüber gesprochen, nach Lösungen gesucht und setzt ihr diese auch in die Tat um?

    Zitat

    Was, wenn sie sich nicht mit mir treffen will?

    Dann wirst du weitersehen.

    Zitat

    An seiner Stelle hätte ich sofort – d.h. ohne die Möglichkeit, schnell etwas verschwinden zu lassen – einen Blick in mein Email-Postfach angeboten.

    Ja, das fehlt mir auch.

    Zitat

    Nur wieder, was tu ich, wenn sie das nicht möchte, wenn sie damit in Ruhe gelassen möchte?

    Wieso sollte sie?


    Wenn mir ein Kollege sagt: "Du, da gibt es wen, der fälscht Mails von dir an mich! Meine Frau will sich davon überzeugen, dass da nix ist" würde ich mich sofort mit beiden zusammensetzen. Wieso sollte ich sagen "Lass mich damit in Ruhe"?

    Jetzt ärgere ich mich grad, dass ich in der Situation selbst zu geschockt war, um irgendwas zu fordern ausser einer Erklärung.


    Und gleichzeitig schäme ich mich, dass ich ihn ja indirekt doch Beschuldige. Oh man.

    Ist die Kollegin von deinem Mann eigentlich verheiratet bzw. in einer festen Partnerschaft? Falls ja, könnte es auch ihr Mann/Partner gewesen sein, der dir den Brief geschickt hat.

    Zitat

    Was hat er angeboten? Hat er Dir seinen Mailverkehr gezeigt oder 1-2 davon. Da hättest Du ja vergleichen können und auch feststellen, wo manipuliert wurde.


    Wie hat er reagiert? Du kennst ihn doch. Du weißt ja, wie er reagiert, wenn er unschuldig beschuldigt wird.

    Angeboten hat er nichts. Er hat nur beteuert, dass das nicht stimmt und um den Brief gebeten, damit er sich den Schreibstil genauer anschauen kann und versuchen kann, etwas darüber rauszufinden.


    Er hat überrascht reagiert, verzweifelt. Hat tausendmal beteuert, dass das nicht wahr ist, dass ihm jemand offenbar schaden will, dass er so etwas nie tun würde.

    Zitat

    Spielt das eine große Rolle? Ich meine, es scheint in der Beziehung eine Krise zu geben. Wie schaut es damit aus? Habt ihr darüber gesprochen, nach Lösungen gesucht und setzt ihr diese auch in die Tat um?

    Wir sind beide keine einfachen Menschen und hatten in der Vergangenheit eine Zeit lang Probleme, miteinander zu reden und dem anderen zuzuhören. Es war einfach stressig mit Kleinkind, Arbeit und Haushalt, so dass wir häufig aneinander geraten sind. Das sind wir aber angegangen und inzwischen läuft das wieder relativ gut.


    Ok, der Tenor ist also: Um ein Treffen bitten (zu Dritt) und schauen, wie beide reagieren. Und ihn zusätzlich bitten, dass ich in sein Mailpostfach schauen darf.

    Zitat

    Ist die Kollegin von deinem Mann eigentlich verheiratet bzw. in einer festen Partnerschaft?

    Das weiß ich gar nicht. Bis vor ein paar Tagen wusste ich ja noch nichtmal, dass sie über den Job hinaus Kontakt haben.


    Kommt auch auf meine Liste, danke.

    Dass sie eventuell Nein sagt, steht auf einem anderen Blatt, dann könntet Ihr weitersehen. Was ich meine, ist, dass Dir Dein Partner beistehen müsste, zumal es ja in erster Linie ihn betrifft, um das es geht. Er wird unschwer nachvollziehen können, was diese Anschuldigungen inklusive möglicher Mailverkehr für Dich bedeuten. Deshalb müsste er Dir das Gefühl vermitteln, seinerseits alles dafür zu tun, dass die Angelegenheit sich irgendwie aufklärt.


    Mir wäre das Erkennen seiner Bereitschaft dazu an Deiner Stelle schon sehr wichtig; eine deutliche Ablehnung dessen wäre mir suspekt.

    Zitat

    An seiner Stelle hätte ich sofort – d.h. ohne die Möglichkeit, schnell etwas verschwinden zu lassen – einen Blick in mein Email-Postfach angeboten.

    Ich auch. Würde ich beschuldigt werden mit so einer krassen Sache würde ich alles daran setzen meine Unschuld zu beweisen anstatt irgendwelche Ausflüchte zu suchen "ja bin ewig schon mit ihr befreundet, aber ich wollte es dir nicht sagen".


    Mir würde es keine Ruhe lassen und ich würde sie anschreiben und um ein Treffen bitten. Es ist doch egal welche Gründe diese Person haben mag dafür...

    Zitat

    Und ihn zusätzlich bitten, dass ich in sein Mailpostfach schauen darf.

    Würde ich lassen. Jetzt bringt das nichts mehr. Entweder er ist unschuldig oder hat es verschwinden lassen.

    Stimmt, da hast Du Recht. Die Chance habe ich wohl einfach vertan.


    Gut, dann bitte ich ihn nachher, wenn ich zu Hause ist darum, dass er mir den Brief nochmal gibt, damit ich sie anschreiben kann? Oder sage ich ihm direkt, er soll sie anrufen und ein Treffen zu Dritt arrangieren? Zweiteres, oder?