• Wem glauben? Betrug?

    Hallo zusammen, ich schreibe hier als Alias, da ich nicht möchte, dass Dritte, die mich kennen, von diesem Vorfall erfahren und es sich herumspricht. Rand-Daten: 8 Jahre Beziehung, 3jähriges Kind Ende letzter Woche passierte etwas Unglaubliches. In der Post lag ein Brief ohne Absender, gerichtet an mich. Darin stand geschrieben, dass ich seit geraumer…
  • 582 Antworten

    Zur Erinnerung: Alias wird sich bestimmt wieder melden. Sie hat ja nicht nur einmal darauf hingewiesen, dass ab dieser Woche Ferien mit Mann und Kind geplant sind, die sie auch schon dem Kind zuliebe jetzt nicht ins Wasser fallen lassen will.

    Ich habe das Ganze mal von einer etwas anderen Seite durchdacht und ich überlegt, wie eine Frau, die so eng freundschaftlich verbunden ist und jahrelang als Beziehungsretter im Hintergrund agierte, angesichts einer Beziehungskrise wegen falschen Beschuldigungen oder Intrigen hätte reagieren müssen.


    Viele von uns kennen doch die Seite des Freundes, mit dem jemand über Beziehungsprobleme spricht und wir versuchen dann von Zeit zu Zeit, in dem strittigen/negativen Verhalten des Partners unseres Freundes einen Grund hinein zu denken, warum die Person sich so schwierig verhält und neue Sichtweisen aufzuzeigen, die zu einer Klärung der Streitigkeiten fühlen. Wenn man sich als "advocatus diaboli" immer wieder in eine Person hinein denkt, von deren Charakter man viel erfahren hat, schafft das irgendwie auch eine Nähe zu dieser unbekannten Person.


    Jedenfalls ging es mir und meinen Freunden immer so.


    Aus meiner Sicht ist das Verhalten der als freundschaftlicher Gesprächspartner und "Beziehungsretter"-Freundin vorgestellten Frau vollkommen inkongruent zu dieser Rolle, die der TE ihr gibt. Sie hätte alleine schon als enge Freundin bei dem Gespräch ein Interesse an der Klärung des Sachverhaltes haben müssen, in meinen Augen jedoch auch wesentlich mehr Empathie für die TE zeigen müssen, weil sie doch angeblich schon jahrelang eben genau diese unbekannterweise aufbringt und so die Beziehung gerettet haben soll.


    Sich also insgesamt wesentlich mehr engagieren müssen anstatt nur zu sagen "Alles so wie Alias-Mann schon gesagt hat" und sich unwohl fühlen.


    Ich stimme schon zu, dass man in so einer Situation in so ein Treffen sehr viel hinein interpretieren kann, aber in meinen Augen hat diese Frau den einzigen Weg gewählt, der sie einfach nur verdächtig macht und eigentlich keinerlei andere Deutungsmöglichkeit zulässt.


    Denn sobald man von dieser Gedankenschiene "Stell Dir vor, Dein Arbeutskollege & Freund bittet Dich um... und mit einer fremden Frau... und würdest Du Dich na nicht unwohl fühlen und nichts sagen?" herunter kommt und das Verhalten der Arbeitskollegin in einen Zusammenhang mit der vom TE zugeschriebenen Rolle als Beziehungsretter-Gesprächspartnerin setzt – sind die beiden Bilder null deckungsgleich.

    Ich hatte es so verstanden, dass er für IHRE Beziehungsprobleme ein offenes Ohr hatte. :-/

    Bergkristall

    Danke für den Hinweis, habe mich auch gefragt, ob sie im Urlaub ist, war aber zu faul zum Blättern..

    17.07.2014, 18:42 Uhr:

    Zitat

    Wir sind beide keine einfachen Menschen und hatten in der Vergangenheit eine Zeit lang Probleme, miteinander zu reden und dem anderen zuzuhören. Es war einfach stressig mit Kleinkind, Arbeit und Haushalt, so dass wir häufig aneinander geraten sind. Das sind wir aber angegangen und inzwischen läuft das wieder relativ gut.

    17.07.2014, 20:47 Uhr:

    Zitat

    Meine Frage, warum er nichts von ihr erzählt hat und sie nie eingeladen hat, konnte er nicht so richtig beantworten. Sie wäre wohl eine große Stütze und ein offenes Ohr und Beratung gewesen, als es zwischen uns kriselte und da hatte er Hemmungen, mir davon zu erzählen.

    Zitat

    Auch wenn es nur Zeitgewinn ist und inkonsequent, ich will sehen, wie der Urlaub verläuft, ob wir zu Dritt in fremder Umgebung zu uns finden, bzw. ich zu mir.

    Für mich klingt Deine Beschreibung des Gespräches mit der Frau sehr stark danach, dass dein Mann eine Affäre hatte. (hat?)


    Von daher ist es nicht nur Zeitgewinn. Es ist eine Chance, sich bewusst zu werden, was in Eurer Beziehung gut war, ob Ihr sie beide so weiterführen wollt und was Ihr ändern könnt.


    Dazu - das sehe ich auch so wie Du - hast Du in Deinem Urlaub die Chance. Werde Dir klar darüber, was Du möchtest. Du kannst Deinen Mann nicht ändern, aber alle Deine Aktionen hängen davon ab, wie Du die Sache siehst. Solange Du Dich selbst in einem Schwebezustand hältst a la "Ich weiß immer noch nicht, ob er mit betrogen hat" wird es Dir nicht besser gehen.


    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du es schaffst, aus diesem Schwebezustand herauszukommen.

    Selbst als Leser ist das alles furchtbar verwirrend und ich kann mich in beide Szenarien reindenken. Aber bei der "sie sind nur Freunde" gibt es schon ein paar mehr Fragezeichen...


    Aber grundsätzlich würde mich erstmal noch interessieren, ob die Mails aus beiden Postfächern kopiert waren, oder nur aus einem.


    Also, Szenario 1: Sie sind nur befreundet. Da dein Mann mit ihr u.a. über eure Beziehung geredet hat, kann ich schon verstehen, dass er dir das nicht erzählt hat. Ich war mal in einer (ganz ganz grob) ähnlichen Situation die "Andere". Es ging nur um einen Termin, den ich mit einem Freund wahrgenommen hatte, aber seine Freundin hatte nicht verstanden, warum er mich und nicht sie mitgenommen hat. Ich hatte dann auch ein Gespräch mit ihr, um ihr zu versichern, dass da von meiner Seite aus keinerlei Bedenken nötig sind. Allerdings kannte ich sie auch schon recht gut, so dass das Gespräch zwar unangenehm war, aber ich eben keiner völlig Fremden gegenüber saß. Wenn sie von mir einen Beweis verlangt hätte, hätte ich auch alles menschenmögliche versucht, um ihr ihre Zweifel zu zerstreuen.


    Szenario 2: Sie haben/ hatten eine Affäre. Genau wie Lou24 frage ich mich: Wenn Mails existieren, die abgeändert wurden (und das war doch die Aussage deines Mannes, wenn ich es richtig in Erinnerung habe), dann muss es diese Original-Mails doch noch geben. Auch nach dieser "langen" Zeit von über einer Woche würde ich meinen Mann darum bitten, mir zumindest ein, zwei zu zeigen, damit ich vergleichen kann. Wenn es diese Mails gerade jetzt nicht mehr gibt... hätte er in dieser Schrecksekunde lieber sagen sollen, die waren grundsätzlich erfunden.

    Zitat

    Nun der Knackpunkt: Über die E-Mails wollte sie nicht so recht reden. Ich habe sie ihr vorgelegt. Sie hat mir nur immer wieder gesagt, dass es so sei, wie mein Partner es bereits gesagt hätte, dass sie so etwas nie geschrieben hätte und dass sie unsere Beziehung nicht gefährden will.

    Hattest du ihr gesagt, was dein Partner gesagt hatte, oder kam der Spruch so von ihr?

    Zitat

    Sie hätten sich dazu entschlossen, nicht weiter dagegen vorzugehen, da Beweise nur dann zu beschaffen wären, wenn sie die Technik der Firma involvieren würde und das möchten sie nicht.

    So, das erfährst du also von ihr, was sie möchten und was nicht. Nicht von deinem Partner? Mit IHR bespricht er das weitere Vorgehen, mit dir nicht? Und wieso wollen sie das nicht? Wenn tatsächlich ein längst ausgeschiedener Kollege der Unbekannte ist, der sich in ihre Firmenmails hacken, könnte der doch noch ganz anderen Schaden anrichten – und das wollen sie nicht verhindern? Warum?

    Zitat

    Mein Partner war schon im Bett, als ich zurück kam und ist heute sehr aufmerksam und will mir einen Wunsch nach dem anderen erfüllen. Er macht es mir auch nicht leichter damit, ihm zu glauben.

    Ist dein Partner generell jemand, der sich um Konfrontationen drückt? Oder wußte er bereits, was sie sagen würde und konnte deswegen getrost einschlafen?

    Rein aus meiner Lebenserfahrung: so wie dein Mann verhält sich jemand, der richtig Mist gebaut hat, es aber nicht zugeben will, weil er hofft, du würdest ihm diese halbgare Story abkaufen und ihm verzeihen.


    Das Gute: er will die Ehe fortführen


    Das Schlechte: nicht nur, dass dein Mann die Unverfrorenheit besitzt, jahrelang eine Affäre zu haben, er hat dann leider nicht einmal die Eier in der Hose, es dir zu gestehen.


    Ich wünsche dir alles Gute und die Kraft genau hinzugucken, und eine Entscheidung für dich und dein Kind zu treffen. :)* @:)

    Zitat

    Das Schlechte: nicht nur, dass dein Mann die Unverfrorenheit besitzt, jahrelang eine Affäre zu haben, er hat dann leider nicht einmal die Eier in der Hose, es dir zu gestehen.

    Meine Worte!! :)^

    Hallo und vielen Dank, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt, mir hier eine Hilfe zu sein.


    Ich bin nicht auf die Aussagen sauer, dass die Affäre wahrscheinlich ist. Wäre das für mich komplett auszuschließen gewesen, hätte es dieses Fadens nicht bedurft.

    Zitat

    Wenn sie und ihr Mann sich abgesprochen haben sollten um so ein Theater vorzuführen, dann ist mir Mann auch nicht annähernd der, den sie glaubte an ihrer Seite zu haben. Das ist doch wieder eine ganz andere Kategorie als das Führen eine Affäre an sich. Letzteres ist solchen ausgebufften Täuschungsmanövern gegenüber ja schon fast banal.

    DAnke, genau das fasst meine Gedanken zusammen.

    Zitat

    Hattest du ihr gesagt, was dein Partner gesagt hatte, oder kam der Spruch so von ihr?

    Der Satz kam von Ihr. Ich hatte sie gebeten, mir zu sagen, was da gewesen ist, wie sie sich kennengelernt haben, ob an dem Brief etwas Wahres dran ist. Daraufhin kam diese Antwort. Auch mein Bitten, es mir bitte zu sagen, damit ich weiß, woran ich bin brachte mich nicht weiter. Immer wieder kam dieser Satz.


    Der Urlaub ist vorbei, den größten Teil davon habe ich mit unserem Kind verbracht.


    Wir haben geredet, zumindest habe ich es versucht, er hat mir sogar einen Heiratsantrag gemacht, als Versuch, das Ganze zu vergessen.


    All das ist jetzt aber erst einmal egal, eigentlich nicht, eigentlich macht es mich wütend. Denn ich Verfasser hat sich nun zu erkennen gegeben. Ein aktueller Kollege meines Partners hat mir diese E-Mails zugespielt. Er hat mir einen weiteren Brief geschickt, der heute ankam, dieses Mal per Einschreiben mit seinem Namen und der Handynummer darunter.


    Laut seiner Worte hatte er Angst, der erste Brief könnte nicht bei mir ankommen und hat ihn deswegen anonym gelassen, um sicher zu gehen, dass mein Partner nicht als Erster den Brief liest und weiß, wer der Absender war. Nun hätte er aber bei den Beiden vor unserem Urlaub bemerkt, dass sie nervös wären und ging davon aus, dass alles angekommen ist.


    Es ist hinterhältig, aber ich werde dort heute Abend anrufen, ich werde mir anhören, was er zu sagen hat, was er gesehen hat, was er mitbekommen hat und ich werde davon vorher nichts sagen. Dieses Mal will ich den Wissensvorsprung, ich will die Wahrheit wissen.


    Grad bin ich furchtbar enttäuscht und wütend darüber, dass da offenbar kein Wort gefälscht wurde und dass mir die beiden so ein Theater vorgespielt haben. Ich weiß nicht, wer der Mann ist, mit dem ich zusammenlebe und was aus uns werden soll, aus unserem Kind.


    Achja, die E-Mails konnte mir natürlich niemand zeigen, es gäbe längst keine alten E-Mails mehr, weder gesendet, noch empfangen. Die wären sofort gelöscht worden.

    Zitat

    Achja, die E-Mails konnte mir natürlich niemand zeigen, es gäbe längst keine alten E-Mails mehr, weder gesendet, noch empfangen. Die wären sofort gelöscht worden.

    Und das ist denen auch nicht vorher eingefallen, dass sie ja automatisch immer alte Mails löschen... :|N


    :)*

    So wie ichs vermutet habe. Ein aktueller Kollege, der davon Wind gekriegt hat. Tut mir echt total leid. Sowas ist total bitter, zumal dein Partner es ja vehement geleugnet hat und nichtmal jetzt ehrlich sein kann :°_:)*

    Zitat

    Es ist hinterhältig, aber ich werde dort heute Abend anrufen, ich werde mir anhören, was er zu sagen hat, was er gesehen hat, was er mitbekommen hat und ich werde davon vorher nichts sagen. Dieses Mal will ich den Wissensvorsprung, ich will die Wahrheit wissen

    Das finde ich nicht hinterhältig, sondern vernünftig. @:)

    Frag den Kollegen, woher er die Mails hat und warum er sie dir geschickt hat.


    Und nochmal die Frage: Hast du den Brief mit den Mails nun von deinem Mann wieder zurück erhalten?